FC Ostrach – SV Mietingen 3:1(2:1)

Ostrach sz Der SV Mietingen hat in der Fußball-Landesliga mit 1:3 (1:2) beim FC Ostrach verloren. Während der SVM damit auf Tabellenplatz zwölf abrutschte, bleibt Ostrach weiter das beste Heimteam der Liga. Mit dem 3:1-Sieg im Buchbühlstadion verbuchte Ostrach die Punkte elf bis 13 in der laufenden Saison, bei 13:4 Toren. Eine Bilanz, die die Zebras – angesichts der katastrophalen Auswärtsbilanz (0:11/0) derzeit im vorderen Tabellenmittelfeld hält. Entsprechend groß war die Erleichterung bei Lukas Maier, einer Hälfte des FCO-Trainerduos, das am Samstag sogar ins Spiel eingriff, wenn auch in seinem Fall eher kurz („Nein, ich war nicht am Ball“): „Nur der Sieg zählt“, sagte Maier erleichtert nach dem Schlusspfiff. Ostrach zeigte eigentlich nur ab dem Treffer zur 2:1-Führung kurz vor der Pause sein freundliches Heimgesicht. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der SV Mietingen zumindest mehr vom Spiel, auch wenn den Gästen vor dem Tor über weite Strecken nicht wirklich Konkretes einfiel. Nach einem Leerlaufbeginn und mehr Ballbesitz der Gäste war es Eugen Michel, erneut auf dem rechten Flügel eingesetzt, der in die Mitte stieß, mit dem Kopf an einen langen Ball kam, Mietingens aus seinem Tor eilenden Torhüter Müller überlobbte. Müller bekam zwar die Fingerspitzen noch an den Ball, aber der Ball fiel hinter ihm herunter, Michel schaltete am schnellsten, lief an Müller vorbei und schob den Ball ins leere Tor (20.). Mietingen blieb die Antwort nur fünf Minuten schuldig. Dann schickte Christian Glaser seinen Angreifer Robin Ertle in die Gasse, Ertle wurde von den Ostracher Verteidigern, die erneut in einer neu formierten Kette spielen mussten (Luib, Knödler, Hornstein, Riegger) nicht behelligt und lupfte den Ball über den herauseilenden, machtlosen Thomas Löffler ins Tor (25.). Doch kurz vor der Pause fiel aus dem Nichts das zweite Tor der Ostracher. Geburtstagskind Markus Gipson – er feierte am Samstag seinen 30. – setzte sich auf rechts durch, zog ab, Müller parierte, den Nachschuss verwandelte Rechtsverteidiger Christian Luib zur etwas überraschenden Ostracher Führung – 2:1 (44.).Im zweiten Abschnitt verdiente sich Ostrach die Führung, auch weil Mietingen der Nackenschlag vor der Pause sichtbar hemmte. Der Spielfluss war dahin, das schnelle Umschaltspiel der ersten Hälfte in Abschnitt zwei mehr oder weniger Geschichte. Ostrachs Kapitän Christoph Rohmer nahm kurz nach der Pause aus 20 Metern zum ersten Mal Maß (49.), knapp vorbei. Dann kombinierten sich Gabriel Fischer und Agim Rahmani vors Tor, doch Eugen Michel säbelte über das Rahmani-Zuspiel (58.).Wohl auch deshalb sprach Michel, im Wesentlichen aber Mr. Zuverlässig im Ostracher Spiel in dieser Saison, dank des 1:0 auch am Samstag, von einem „eher schlechten Spiel“ seinerseits. Die Vorentscheidung besorgte dann der „Capitano“. Chris Rohmer kam in 25 Meter Torentfernung auf der linken Seite in Ballbesitz, trat die Flanke mit links scharf vors Tor, als sich der Ball über Müller ins Netz senkte – 3:1 (60.). „Ich wollte schon scharf flanken, dass der Ball dann hinten rein fällt...“ Eine Schrecksekunde hatte der FCO noch zu überstehen, als die Ostracher im Aufbau den Ball verloren, aber der eingewechselte Kober den Schuss des eingewechselten Ben Rodloff gerade noch blockte (78.). Dann bekam Luca Knödler seinen verdienten Abschiedsapplaus, als Arnold seinen Part übernahm (81.). Knödler verlässt den FCO aus beruflichen Gründen. Er geht nach Berlin.

FC Ostrach II – SG Rulfingen/Blochingen 5:1

Einen weiteren Sieg fuhren die Fohlen gegen den Tabellenletzten ein. Somit steht man weiterhin ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Es war das erwartet schwere Spiel, da der Gegner weit in seiner eigenen Hälfte stand und verteidigte. Doch nach und nach konnte man den Abwehrriegel knacken und die siegbringenden Tore erzielen. Die Treffer gehen auf das Konto von Fredy Benz(3x) und David Heinzle(2x). Am kommenden Sonntag reist die Müller-Elf zum Spitzenspiel nach Hoßkirch.

 

TSG Balingen II - FC Ostrach I 2:0( 2:0)

Bad Saulgau mac Es bleibt dabei: Beim FC Ostrach steht auswärts weiter die Null auf der Habenseite. Nach dem 0:6 in Berg zum Saisonauftakt und dem 0:3 in Weiler vor 14 Tagen setzte es am Sonntag eine 0:2-Niederlage in Balingen. Beide Tore fielen bereits in der ersten Halbzeit.

Und sie fielen nach demselben Muster. Ballverlust des FC Ostrach im Spielaufbau, schnelles Umschaltspiel der Gastgeber, Flanke und hinten schepperte es im Kasten von Thomas Löffler, der Raphael Vetter vertrat, bei dem es am Freitag im Training in der Schulter gezwickt hatte. „Der Auftakt war eigentlich ganz okay, wir hatten vor dem 0:1 ein, zwei gute Aktionen, haben aber dann mit dem 0:1 einen echten Dämpfer kassiert“, sagte Lukas Maier aus Ostrachs Trainergespann nach der Partie. Vor dem 0:1 verlor der FCO vorne den Ball - „eigentlich ein total blöder Ballverlust“, erinnerte sich Lukas Maier nach der Partie“. Dann schaltete Balingen schnell um, weiter Ball über die Abwehr, die ebenfalls keine glückliche Figur machte, Flanke und in der Mitte stand Aleksandar Kurjak goldrichtig - 1:0 (18.)

Auch vor dem 0:2 aus Ostracher Sicht gab es eine ähnliche Situation. Wieder leistete sich der FCO einen überflüssigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, wieder ein weiter Ball nach schnellem Umschaltspiel der Balinger, dieses Mal stand Tobias Schatz goldrichtig - 2:0 (34.). Danach besaßen beide Mannschaften Chancen. Die besten für Ostrach vergaben Agim Rahmani, dem im Eins-gegen-eins gegen TSG-Torwart Grom die Nerven versagten (40.) und vier Minuten später Kapitän Christoph Rohmer. Doch auch die Gegenseite hatte Möglichkeiten, zwei-, dreimal rettete Thomas Löffler gegen Balinger Stürmer zwischen der 38. und 45. Minute. Erschwerend für den FCO kam hinzu, dass nach 30 Minuten Simon Fischer mit einer Rückenverletzung raus musste. Für ihn kam Knödler.

Im zweiten Abschnitt bemühte sich Ostrach zwar, hatte durch Markus Gipson, Eugen Michel und Patrick Klotz zwischen der 60. und 80. Minute drei gute Möglichkeiten - Zählbares sprang nicht mehr heraus. „Uns fehlt derzeit einfach die Durschlagskraft, vor allem auswärts. Zu Hause können wir es ja. Ich weiß nicht, woran das liegt“, sagte Lukas Maier nach der Partie.

 

FC Ostrach – SV Kehlen 2:2(1:0)

Ostrach sz Der Heimnimbus des FC Ostrach ist gebrochen. Am Sonntag mussten die Zebras in der Fußball-Landesliga die ersten Punktverluste der laufenden Saison hinnehmen. Vom SV Kehlen trennte sich die Mannschaft des Trainerduos Maier/Kober vor 250 Zuschauern mit 2:2 (1:1).

Ungewöhnlich war die Aufstellung der Zebras. Da mit Eugen Michel der treffsicherste Angreifer mit einer Zehenprellung weiter ausfällt und Johannes Irmler aufgrund einer familiären Verpflichtung nicht zur Verfügung stand, krempelten Simon Kober und Lukas Maier ihre Mannschaft um. Für Irmler rückte Hornstein in die Innenverteidigung neben Daniel Rothmund, Christian Luib spielte in fast vorderster Front auf der Michel-Position. „Wir wussten ja um die Abschlussqualitäten von Christian Luib, außerdem hat Michael Arnold in Weiler sehr gut gespielt, deshalb haben wir ihn in der Viererkette belassen“, sagte Lukas Maier nach der Partie. Außerdem kehrte der wieder genesene Raphael Vetter ins Tor zurück.

Der FC Ostrach erwischt einen guten Start. Ausgerechnet Luib hat die ersten guten Szenen für die Ostracher und scheint seine Nominierung just auf dieser Position zu rechtfertigen. Zunächst scheitert er im Eins-gegen-Eins am starken Serkan Ünal im Kehlener Tor (7.), dann fehlt ihm bei einem Pressschlag das Glück, der Ball geht weit drüber, es gibt zwar Ecke, die aber nichts einbringt (10.). Die dritte gute Gelegenheit der Ostracher hat Markus Gipson, doch Ünal fischt seinen Schuss aufs kurze Eck aus dem Winkel (20.). Dann darf Kapitän Chris Rohmer mal. Er nimmt eine Freistoß direkt ab, doch wieder ist Ünal zur Stelle. Er pariert den harten Volleyschuss aus sechs, sieben Metern (25.). Dann gibt Kehlen ein deutliches Lebenszeichen, als die Ostracher Abwehr nicht aufpasst, schlecht steht. Zunächst pariert Vetter gegen den aufgerückten Stetter, den Nachschuss klärt der wieder sehr ordentliche Rothmund gegen David Bernhard (30.). Vier Minuten später fällt das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 für den FCO. Angriff über rechts, Seitenwechsel, Küchler legt in die Mitte ab auf Patrick Klotz, der keine Mühe hat aus kurzer Distanz zu vollenden (34.).

Nach dem Wechsel findet Ostrach seine Ordnung nicht wieder, spielt pomadig im Mittelfeld. Kehlen kommt zum Abschluss, Vetter lässt den scharfen Schuss prallen, Beier staubt ab - 1:1 (50.). Doch Ostrach bleibt die Antwort nicht lange schuldig, Freistoß von rechts, Luib kriegt den Kopf dran, Ünal wehrt wieder ab, doch Küchler stochert den Ball über die Linie, Luib setzt auch nochmal nach, da ist der Ball aber wohl schon im Tor - 2:1 (54.). Im Lauf der zweiten Halbzeit wird Kehlen stärker. Zwar bringt ein abgefälschter Schuss von Riegger noch einmal Gefahr für das Gästetor, doch nun leisten sich die Zebras zu viele Fehler im Aufbau, zu schnell ist der Ball weg. Mit Beginn der Schlussphase fällt der erneute Ausgleich, Flankenlauf von Feyer über rechts, der nicht angegriffen wird, in der Mitte gewinnt der eingewechselte Knöpfler das Kopfballduell gegen die versammelte Ostracher Abewehr und aus kurzer Distanz vollendet Beier (82.). Dann hat Kehlen noch eine dicke Chance, ein Schuss von David Bernhard streicht knapp am Lattenkreuz vorbei (90.). Im Gegenzug flankt Riegger auf den langen Pfosten, Ünal macht seinen einzigen Fehler an diesem Nachmittag und taucht unter der Flanke durch, doch Luib rutscht knapp am Ball vorbei (90. +1).

 

FC Ostrach II – SV Hohentengen 2:0(0:0)

Auch im Heimspiel gegen den SV Hohentengen konnte sich die Müller-Elf klar durchsetzen. Die Fans mussten aber bis nach dem Seitenwechsel warten, bis man eine der vielen Chancen nutzen konnte. Pilipp Kaltenbach war es, der sein Team erlöste und die Führung erzielen konnte. Das 2:0 erzielte Manuel Kieferle. Durch diesen Erfolg bleibt das Team als einzige Mannschaft in der Liga ungeschlagen und verteidigt dadurch die Tabellenführung. Nächste Woche ist man spielfrei und kann entspannt den Spieltag verfolgen.

 

FC Ostrach II – FV Altshausen I 2:8(1:2)

Eine deutliche Niederlage gegen den Bezirkligisten mussten die Fohlen in der 3. Runde des Bezirkspokal hinnehmen. Bis zur Pause konnte man die Partei offen gestalten. Nach dem seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag und jeder Schuß war fast ein Treffer. Sicherlich um ein paar Tore zu hoch. Die beiden Treffer erzielte P. Kaltenbach. Nun gilt der ganze Fokus wieder dem Ligageschehen.

 

SF Hundersingen II - FC Ostrach II 1:4

Auch im vierten Saisonspiel konnten die Fohlen als Sieger vom Platz gehen. Bei der 2. Mannschaft des Bezirkligisten setzte sich die Müller-Elf verdient durch und setzte sich damit an die Spitze der Tabelle. Damit ist die 2. Mannschaft Saisonübergreifend seit 8 Pflichtspielen unbesiegt.

Die Tore erzielten: P. Kaltenbach, N. Pialudis, S. Quickenstedt, T. Strobel

 

FV Rot-Weiß Weiler - FC Ostrach 3:0(1:0)

Eine verdiente Niederlage mussten die Zebras beim Tabellenführer Weiler einstecken. 0:3 hieß es aus Sicht der Ostracher nach 90 Minuten, die aufgrund der Personalprobleme nicht wirklich eine reelle Chance hatten.                          Es war nicht der Tag der Schwarz-Weißen. Nachdem man bereits auf Agim Rahmani und Eugen Michel verzichten musste, meldete sich am vormittag noch Patrick Klotz ab, der nach einem Schlag auf das Knie, beim Spiel gegen Straßberg, nicht spielfähig war. So reiste man ohne echten Stürmer ins Allgäu. Auch hier ging es trist für die Zebras weiter. Die Partie war noch keine drei Minuten alt, da lief Weilers Topstümer Mathias Stadelmann, nach einem Fehlpass im Abwehrbereich, auf Thomas Löffler, der an diesem Samstag das Tor der Ostracher hütete, zu. Löffler konnte diesen leider nur mit einem Foul stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst. Trotz des frühen Rückstand hielten die Ostracher gut dagegen und waren auch sonst stets präsent. Leider fehlten die zwingenden Torchancen. Die Hausherren kontrollierten das Spiel und waren über Stadelmann stets gefährlich, doch auch Ihnen fiel nicht unbedingt was besonders vor dem Ostracher Tor ein. So blieb es beim knappen Rückstand zur Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Allgäuer besser aus der Kabine. Der Maier/Kober-Elf fehlte es an der nötigen Konsequenz. Weiler schaltete schnell nach vorne und drückte die Schwarz-Weißen tief in deren eigenen Hälfte. In der 53. Minute das 2:0 für die Kopfsguter-Elf. Andreas Reichart war es, der ein schönes Zuspiel von Josip Lovakovic, ins Tor der Ostracher schoß. Die Heimmannschaft war danach tonangebend. Die Zebras versuchten zwar noch mal zum Anschlußtreffer zu kommen, doch der Gastgeber war fast immer einen Schritt schneller. Das 3:0 in der 73. Minute war dann die Entscheidung. Nach einem Querpass von Patrick Bentele schob der eingewechselte Ivan Zagela am langen Pfosten ein. Ostrachs Keeper Thomas Löffler hatte danach noch einiges zu tun, um die Niederlage in Grenzen zu halten.                                           

 

Ostrach sz - FC Ostrach - TSV Straßberg 1:0 (1:0) - Tore: 1:0 Riegger (44.) - Schiedsrichter: Karaüc (FV Langenargen) - Bes. Vork. Gelb/Rot Luib (75., FCO), Schuth (86., TSV)Zuschauer: 250 - Der FC Ostrach hat am Mittwochabend sein Heimspiel gegen den TSV Straßberg am Mittwochabend mit 1:0 gewonnen. Der Aufsteiger aus Straßberg rührte wie erwartet Abwehrstahlbeton an, bildete bei Ostracher Ballbesitz zwei Fünferketten. Die Gastgeber taten sich dann auch schwer, spielten zu selten konsequent über die Außenpositionen. Zusätzliches Ostracher Handicap: Torjäger Eugen Michel musste schon nach 18 Minuten verletzt runter. Ostracher Chancen im ersten Durchgang gab es durch Distanzschüsse. Doch Küchler (20.), Gibson nach schönem Solo (29.) und Irmler mit einer abgerutschten Flanke hatten jeweils Pech. Von Straßberg war offensiv bis dahin fast nichts zu sehen, nach 36 Minuten schoss Schutz mal auf’s FCO-Tor, zielte aber nicht genau genug. Keinath setzte dann in der 42. Minute eine 20-Meter-Freistoß haarscharf drüber, da hatte Ostrach Glück. In der 44. Minute dann das 1:0 für den Gastgeber: Ein Eckball von Rohmer landete über Klotz bei Riegger, der reaktionsschnell aus der Drehung traf. In der zweiten Halbzeit gab Straßberg seine defensive Grundhaltung auf, kam auch schnell zu guten Chancen durch Holzmann (47.) und Kleiner (50.). Auch im weiteren Verlauf blieb Straßberg am Drücker, lief dem 1:1 aber vergeblich hinterher. Rahmani hatte in der 89. Minute dann noch das 2:0 für Ostrach auf dem Fuß, doch er scheiterte frei an TSV-Keeper Kleiner.

 

aus der Schwäbischen Zeitung

FC Ostrach I – SV Weingarten 5:1(1:1)

Der FC Ostrach hat sich, eine Woche nach der 0:6-Auftaktpleite beim TSV Berg, in der Fußball-Landesliga zurückgemeldet. Die Mannschaft des Trainerduos Simon Kober/Lukas Maier besiegte den SV Weingarten am Sonntag im Bühbühlstadion vor rund 300 Zuschauern mit 5:1 (1:1). Bester Mann auf dem Platz: Ostrachs Eugen Michel.In der ersten Halbzeit erwischt der FC Ostrach den besseren Start, René Küchler, der immer wieder in vorderster Linie auftaucht, legt per Kopf ab auf Simon Fischer, der es mit einem Flachschuss aus 20 Metern probiert, vorbei (3.). Zwei Minuten ein erster Warnschuss der Weingartener, Stelmacher umkurvt Rothmund und Luib, setzt seinen Schuss aber zu hoch an (5.).Die nächsten Szenen gehören den Ostrachern. Küchler leitet von links den Ball weiter auf halbrechts, Michel taucht frei vor Preyer auf, bleibt aber an diesem hängen (10.). Auch der Ostracher Führungstreffer entspringt einer Kombination. Luis kriegt den Ball auf der rechten Seite, bringt ihn hoch nach innen, Patrick Klotz legt ihn per Kopf auf Michel ab, der sich um die eigene Achse dreht, wieder an Preyer hängen bleibt, doch der faustet sich am Boden liegend den Ball ins eigene Tor (14.).Es folgt Leerlauf, Weingarten bringt etwas Härte ins Spiel, sieht nach groben Fouls zweimal den gelben Karton (Jelonek, Teivendrarajah) - und macht den Ausgleich dem ersten Ernst zu nehmenden Torschuss. Die Ostracher lassen den aufgerückten Celik laufen, der - wohl verdeckt für FCO-Torwart Vetter - abzieht, den Ball voll erwischt. Der Ball hoppelt als Aufsetzer ins lange Eck (37.). Das Tor beflügelt die Weingartener, die entschlossener und mit Dauti für Geilinger aus der Kabine kommen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff vollbringt Vetter eine Glanztat, als er eine Direktabnahme von Theivendrarajah mit einer Hand aus dem langen Eck pariert (48.). Elf Minuten später die nächste Schrecksekunde für den FCO, als ein Freistoß von Kale auf die Latte klatscht und ins Aus geht (59.). Vor allem das Ostracher Mittelfeld wirkt in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit reichlich unsortiert und ist immer einen Schritt zu spät dran. Auf der Gegenseite sind es die starken Stellmacher und Agbere, die den FCO vor recht große Probleme stellen. Doch dann legt der FCO wieder den Schalter um, auch weil das Mittelfeld mit der Hereinnahme von Knödler für Simon Fischer wieder funktioniert. Initialzündung ist eine gute Szene von Michel und Rohmer, Eugen Michel schlägt einen Diagonalball auf Rohmer, der direkt abnimmt, doch Preyer ist zur Stelle (65.), eine Minute später ist Preyer wieder der entscheidende Faktor, doch dieses Mal zum Nachteil der Weingartener. Gipson zieht aus 20 Metern ab, Preyer faustet den flachen, harten Ball nach vorne, Eugen Michel ist zur Stelle und drückt das Leder über die Linie (66.). Nicht nur wegen seiner beiden Tore verdient sich Michel ein Sonderlob, ist der beste Mann auf dem Platz, arbeitet und ackert auch nach hinten und belohnt sich mit den Toren selbst. Und so verwundert es nicht, das Michel auch die Vorentscheidung herbeiführt. Freistoß Rohmer, Preyer kann den leicht abgefälschten Ball nur Michel vor die Füße Fäusten, Michel sagt danke - 3:1 (74.). Weingarten zeigt nun Auflösungserscheinungen. Während der Gast beim nächsten Freistoß aus rund 20 Metern aus dem Halbfeld noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt ist, legt Rohmer das Leder aus 20 Metern ins lange Eck - 4:1 (76.). Den Schlusspunkt setzt Louis Eberle per Kopf nach einer Flanke von Klotz (90.).

 

FC Ostrach II – FV Bad Schussenried II 2:1(2:1)

Zweites Spiel zweiter Sieg. Die Fohlen des FC Ostrach haben auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen. Es war ein hartes Stück Arbeit für die Müller-Elf. Der frühe Rückstand konnte Daniel Varesano egalisieren. Noch vor dem Seitenwechsel gelang Freddy Benz die Führung. Nach der Pause drückten die Gäste auf den Ausgleich, doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und ein wenig Glück konnte man den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

 

SGM Kanzach/Bad Buchau - FCO II 3:6(1:5)

Einen perfekten Start in die neue Saison gelang der Müller-Elf in Kanzach.

Ein verdienter 6:3 Erfolg stand nach 90 Minuten auf der Tableau. Bereits zur Halbzeit führten die Fohlen, durch Tore von D. Müller, F. Benz , St. Qickenstedt und 2 x A. Ruess, mit 5:1. Kurz nach dem Wechsel erzielte wiederum A. Ruess das 6:1. Danach ließen es die Schwarz-Weißen ruhiger angehen, so dass der Gastgeber noch zwei Tore erzielen konnte.

 

TSV Berg - FC Ostrach 6:0(3:0)

Saisonauftakt nach Maß für den TSV Berg. Der Favorit auf die Meisterschaft in der Fußball-Landesliga gewann am ersten Spieltag zu Hause gegen den FC Ostrach mit 6:0 (3:0). Der Sieg war zwar hochverdient, fiel aber gegen einen stark ersatzgeschwächten und am Ende kraftlosen FCO um ein paar Tore zu hoch aus.

Berg hatte zunächst zwar viel Ballbesitz, machte daraus aber nichts. Ostrach stand hinten gut und versuchte es mit langen Bällen. Mit sehr schnellem Umschaltspiel kamen die Ostracher in der 14. Minute zu einer Riesenchance. Einen langen Ball von Simon Fischer verlängerte Gabriel Fischer mit dem Kopf zu Patrick Klotz. Ostrachs Stürmer stand plötzlich frei vor Bergs Torwart Tobias Ullrich – der allerdings mit einer starken Parade den TSV vor einem Rückstand bewahrte.

Bergs Trainer Oliver Ofentausek war mit den ersten 20 Minuten seiner Mannschaft überhaupt nicht einverstanden, er diskutierte und gab Kommandos. Offensichtlich mit Erfolg, denn innerhalb von zehn Minuten traf der TSV dann dreimal. Zunächst setzte sich Christian Hepp auf der linken Seite stark gegen Johannes Irmler durch, den Flachpass in die Mitte nutzte Kapitän Moritz Fäßler zum 1:0 (24.). Vier Minuten später das Gleiche über links. Pass Linus Held, wieder stand Fäßler frei – 2:0. Berg legte in der 34. Minute den dritten Treffer nach. Wieder gewann Hepp den Zweikampf gegen Irmler, in der Mitte war Andreas Kalteis frei. Es gab jedoch auch eine schlechte Nachricht für den TSV: Benjamin Mayer musste bereits nach 35 Minuten verletzt runter, für ihn kam Andreas Frick in die Partie.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit traten die Berger aber wieder zu passiv auf und schenkten den Gästen in der 48. Minute nach einer schlechten Abstimmung zwischen Ullrich und Dan Constantinescu einen Freistoß von der Strafraumgrenze. Ostrachs Kapitän Christoph Rohmer schoss den Ball durch die Mauer an den Pfosten. „Bei uns haben zwölf Spieler aus der ersten Mannschaft gefehlt“, meinte FCO-Spielertrainer Lukas Maier. „Wir hatten vier Spieler aus der zweiten Mannschaft, aus der Kreisliga B, dabei.“ Kurz darauf schickte Kalteis Held auf die Reise. Bergs Stürmer legte den Ball an Torwart Raphael Vetter vorbei, doch Irmler war schneller als Held.

Richtig gefährlich wurde Ostrach nun nicht mehr. „Wir haben es in unserer Situation dennoch ganz gut hinbekommen“, sagte Trainer Simon Kober. „Unsere Saison beginnt erst nächste Woche so richtig.“ In der 59. Minute fiel dann das 4:0. Sabrin Sburlea passte auf Hepp, der auf der linken Seite nicht zu stoppen war. Hepps Flanke kam passgenau zu David Brielmayer, der Torwart Vetter keine Chance ließ. Einen klasse Freistoß von Sburlea fischte Vetter kurz darauf stark aus dem Winkel. Beim zweiten Versuch des rumänischen Stürmers des TSV in der 68. Minute hatte Vetter überhaupt keine Abwehrmöglichkeit – 5:0. Jetzt fiel Ostrach auseinander, nur Sekunden später erhöhte Brielmayer auf 6:0. „Vom Spielerischen her war ich aber teilweise enttäuscht“, meinte Ofentausek. „Die Bewegung war nicht gut, wir haben den Ball zu oft unnötig gestoppt.“

 

FC Ostrach – SSV Ehingen Süd 1:3(1:1)

Ostrach sz Fußball-Landesligist FC Ostrach hat in der ersten Runde im Pokals des Württembergischen Fußball-Verband (WFV) am Samstag zu Hause gegen den Verbandsligaaufsteiger SSV Ehingen-Süd mit 1:3 (Halbzeit: 1:1) verloren und ist ausgeschieden. Vor knapp 150 Zuschauern konnte der klassentiefere Landesligist auf dem Pneuhage-Platz das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestalten und musste sich erst ind er Schlussphase geschlagen geben,

„Es war noch nie so leicht, hier zu gewinnen wie heute“, sagte Süd-Trainer Michael Bochtler und zog ein erstes Fazit des Spiels aus seiner Sicht. Bochtler spielte dabei vor allem auf die engen Spiele der beiden in der vergangenen Saison an, als die Kirchbierlinger im Hinspiel im Büchbühl beim 3:3 mit sehr viel Glück in einer fast epischen Partie einen Punkt entführten - und dachte wohl auch ein bisschen ans Rückspiel in Kirchbierlingen. Damals siegte Süd zwar auf dem Papier klar mit 5:2, hatte aber Glück, am Ende das Spiel zum einen nicht zu zehnt zu beenden und so zum anderen doch noch mit drei Zählern aus dem Spiel gekommen zu sein. Nun, mit dem Schiedsrichter hatte der Neu-Verbandsligist auch an diesem Samstag ein bisschen Glück. Doch dazu später.

In der ersten Halbzeit hatte der Aufsteiger zwar Feldvorteile und auch die besseren Einschusschancen, wurde dabei aber immer wieder unterstützt von in der Rückwärtsbewegungen fahrlässigen Ostrachern. So fiel auch das 0:1 für die Gäste. Nach einem etwas pomadigen Ballgeschiebe in der eigenen Hintermannschaft kam der Ball zu Kapitän Christoph Rohmer, den seine Nebenleute durch dieses Geschiebe - Marke: Ich will den Balll unbedingt hinten rausspielen, anstatt ihn auch mal unter Druck nach vorne zu hauen - in arge Nöte brachten. Rohmer, auch ein bisschen zu lässig, verlor den Ball an einen Süd-Angreifer, der Gaudio bediente. Dieser setzte sich gegen den zu passiven Johannes Irmler durch und hatte das Glück, dass sein abgefälschter Schuss - unhaltbar für Vetter - genau im Winkel landete (12.). Süd besaß eine weitere gute Chance, um zu erhöhen, doch Vetter, an diesem Tag bester Ostracher, reagierte glänzend gegen Sapina (18.).

Dann Glück für „Süd“. Nach einem hohen Ball kam es weit außerhalb des Fünfmeterraums zwischen Ehingens Torhüter Heiland und dem wieder mal emsigen Eugen Michel zum Duell. Mittendrin ein „Süd“-Abwehrspieler, der hochstieg und seinen eigenen Torwart behinderte, der Ball kullerte ins Tor, doch der nicht immer sichere Schiedsrichter John Bender, der in einigen Szenen zweifelhafte Entscheidungen traf, entschied auf Foul am Torwart und Freistoß für „Süd“ (27.). Dann hatte „Süd“ eine Doppelchance. Wieder rettete Vetter und parierte gegen Haas und den Nachschuss gegen Pöschl (38.). Zwei Minuten später glich Ostrach aus. Freistoßflanke von Riegger von links, der Ball kam vors Tor, Michel drehte schon ab, als Heiland, der Stammtorwart Gralla vertrat, wieder den Ball fallen ließ, Michel sagte danke - 1:1 (40.).

Nach der Pause wechselte das FCO-Trainerduo Maier/Kober die mögliche Überraschung aus, als die beiden - voll beabsichtigt und auch nachvollziehbar, weil sie das Spiel als letzten ernsthaften Test begriffen - zunächst Hornstein und dann Küchler herausnahmen und quasi ihre Defensivachse ihrer Stabilität beraubten (Lukas Maier: „Unser Ziel war es ja heute auch, den jungen Spielern mal in so einem Spiel eine Chance zu geben“).

Zunächst nagelte Turkalj einen Freistoß aus fast 30 Metern ans Lattenkreuz (70.), ehe in den letzten sechs Minuten Filip Sapina (84.), der einen Abstauber nutzte, nachdem Pöschl frei zum Abschluss gekommen war, und Timo Barawan, der völlig frei in der Mitte zum Abschluss kam (90. +2), die Partie entschieden.

Archiv 2016/17

FC Ostrach – SV Uttenweiler 5:0(1:0)

Ostrach sz Der FC Ostrach hat mit dem 5:0-Erfolg gegen den SV Uttenweiler am Samstag, vor 300 Zuschauern im Buchbühlstadion, die beste Saison seiner Vereinsgeschichte abgeschlossen. Die Mannschaft beendet die Saison hinter Meister Ehingen-Süd und Relegationsteilnehmer Weiler auf Rang drei der Landesliga, Staffel 4. Der SV Uttenweiler fällt durch die Niederlage und den gleichzeitigen Sieg Ochsenhausens in Biberach (3:0) auf den Relegationsrang zurück und muss am 18. Juni das Relegationsspiel gegen den Qualifikanten aus der Bezirksliga bestreiten, der in den kommenden zehn Tagen aus den Zweitplatzierten der Bezirksligen Donau, Zollern, Bodensee und Riß ermittelt wird.

Die Geschichte des Spiels ist recht schnell erzählt. Der SV Uttenweiler, dessen Spielertrainer Christian Sameisla noch in er Vorschau angekündigt hatte, zunächst kompakt stehen zu wollen, tut das auch – doch nur zunächst und, was viel schlimmer ist, ausschließlich. Die Blau-Weißen ergeben sich von der ersten Minuten in ihr Schicksal. Viel zu passiv, null aggressiv – signifikantes Zeichen ist nur eine Gelbe Karte für Uttenweiler, das auf den angeschlagenen Hugger und den verhinderten Kötzle verzichten muss, während der 90 Minuten – und offensichtlich im Kopf mit einer zentnerschweren Last beladen. Ostrach hat keine Mühe, sein gefürchtetes Kombinationsspiel aufzuziehen und liefert gegen überforderte Gäste eine seiner besten Vorstellungen der Saison ab. Die ersten Möglichkeiten gehören Ostrach. Patrick Klotz, der am Samstag sein Potenzial mehr als andeutet, trifft mit einem Kopfball die Latte (10.). Nach einem ersten sachten Vorstoß von Johannes Jäggle für Uttenweiler (15.) verursacht die SVU-Hintermannschaft einen völlig unnötigen Elfmeter, den Markus Gipson verwandelt (22.). Und doch, beinahe stellt der SV Uttenweiler dann das Spiel auf den Kopf. Zunächst gibt es Elfmeter nach einem vermeintlichen Handspiel nach einem Luftkampf im Strafraum, doch Alexander Bux schiebt das Leder links am Tor von Vetter vorbei (30.). Bezeichnend für den nervösen, blockierten Auftritt des SV Uttenweiler. Nur Minuten später steht Jäggle alleine vor Vetter, doch Vetter pariert, schmerzhaft für den FCO-Schlussmann zwar, aber es bleibt beim 1:0 (36.).

Kurz über der Grasnarbe sind die SVU-Köpfe, als der FC Ostrach in Halbzeit zwei richtig zulangt und den Auftritt der Uttenweiler bestraft. Michael Eisele, nach einer Ablage von Eugen Michel (50.) und Patrick Klotz (55.), der die Uttenweiler Abwehr vernascht, führen die Vorentscheidung herbei - 3:0. Gleichzeitig wird klar, dass Uttenweiler auf den Relegationsrang abrutscht, als Ochenhausen in Biberach zwischenzeitlich das 2:0 erzielt, die Weichen auf drei Punkte stellt, was reichen würde, um Uttenweiler in der Tabelle zu überflügeln.

Uttenweiler ergibt sich in sein Schicksal, wagt nur noch selten Vorstöße. Bei einem kriegt Vetter den Ellbogen eines Uttenweilers ins Gesicht – eher unabsichtlich - und muss raus. In der Kabine wird Vetter mit drei Stichen genäht und sieht beim abendlichen Saisonabschluss der Ostracher so gezeichnet aus wie sich die Uttenweiler auf der Heimfahrt gefühlt haben dürften. Auf diese Weise kommt Martin Sorg zu seinem Saisondebüt (79.). Die letzten elf Minuten hält der Routinier, vor eineinhalb Jahrzehnten einst schon einmal Dritter in der Landesliga nach gewonnener Herbstmeisterschaft, den Kasten sauber, muss nur einmal eingreifen - souverän. Seine Vorderleute machen den Sack zu: Frauen-Pokalsieger-Trainer (mit der SGM FV Bad Saulgau/Renhardsweiler) Christian Luib (83.) mit einer schönen Einzelleistung und noch einmal Michael Eisele mit einem Schlenzer machen das 5:0 gegen einen an allen fünf Toren schuldlosen Philipp Keckeisen im SVU-Tor perfekt (87.). Schwacher Trost für Uttenweiler, dass sie nach dem Spiel Komplimente von den Ostrachern für ihr sympathisches Auftreten auf und außerhalb des Platzes und die besten Wünsche für die Relegation mit auf den Weg bekommen.

können und haben dies sehr gut ausgenutzt. Wir haben uns heute sehr viele Torchancen erarbeitet und haben die auch genutzt.

FC Ostrach - SV Uttenweiler 5:0 (1:0). - FCO: Vetter (79. Sorg) – Luib, Irmler, F. Riegger /2. Arnold), G. Fischer – Küchler, Gipson, Rohmer, P. Klotz (79. Varady), Eisele – Michel. - SVU: Keckeisen – L. Maurer, C. Weber, Ruff, M. Maurer (74. F. Steiner) – S. Traub (63. Hugger), D. Weber, Dornfried – Bux (71. F. Maurer), Jäggle, Sameisla. - Tore: 1:0 Markus Gipson (22./FE), 2:0 Michael Eisele (50.), 3:0 Patrick Klotz (55.), 4:0 Christian Luib (83.), 5:0 Michael Eisele (87.). - BV: Alexander Bux (SVU) verschießt HE (30.). - Z.: 280. - Schiedsrichter: Andreas Neef.

 

FC Ostrach II – SH Hohentengen II 2:1(1:0)

Im letzten Saisonspiel gab es nochmals einen Erfolg für die Müller-Elf. Durch die Tore von Freddy Benz und Niko Pialoudis konnte man einen Arbeitssieg gegen die Zweite Mannschaft des SV Hohentengen errreichen. Mit diesen drei Punkten beendet die 2. Mannschaft die Saison als Tabellenneunter.

 

SV Kehlen - FC Ostrach I 0:1(0:0)

Kehlen sz „Sommerfußball pur“ haben beide Fußball-Mannschaften in diesem für die Tabelle mittlerweile unbedeutenden Spiel der Landesliga gezeigt. Das Tor des Tages zum 1:0-Sieg für den FC Ostrach beim SV Kehlen schoss der eingewechselte Patrick Klotz in der 55. Minute.

„Chancen waren bis zum 1:0 für beide Seiten genügend vorhanden“, so SVK-Trainer Michael Steinmaßl. „Kurz vor dem Ostracher Tor hatten wir durch Giovanni Paris die Möglichkeit zum Führungstreffer. Womöglich wäre das Spiel anders ausgegangen, wenn wir dieses Tor gemacht hätten.“

Beim Entstehen des spielentscheidenden Tores durch Patrick Klotz haderte Steinmaßl mit seiner Abwehr, die sich beim Klärungsversuch gegenseitig den Ball hin und her spielte – plötzlich stand der Ostracher Stürmer mit der Kugel am Fuß freistehend vor dem Tor.

Nach diesem Tor brachte Kehlen aber nicht mehr viel Brauchbares zustande, sodass Ostrach keine Mühe hatte, den knappen Vorsprung nach Hause zu spielen. „Wir hatten eine zu hohe Fehlerquote im Passspiel, daher ist der Sieg für Ostrach verdient“, lautete das knappe Fazit von Michael Steinmaßl.

 

SV Hoßkirch - FC Ostrach II 1:2

Im letzten Auswärtsspiel der Saison gelang den Fohlen beim Nachbarn

Hoßkirch ein 2:1 Erfolg.

Die Tore erzielten Johannes Qickenstedt und Lucas Stützle

 

FC Ostrach I – SV Oberzell 0:2(0:2)

Ostrach sz Der FC Ostrach hat im vorletzten Heimspiel der Saison die zweite Heimniederlage dieser Spielzeit hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Miro Topalusic unterlag dem SV Oberzell mit 0:2 (0:2). Dabei stand das Endresultat bereits nach 16 Minuten auf der Tafel.

Die erste Halbzeit läuft überhaupt nicht nach dem Geschmack der Ostracher, auch weil die Gäste am Sonntag ein Muster an Effektivität sind. Schon der erste Ball aufs FCO-Tor sitzt. Eine Freistoßflanke von Linksaußen aus dem Halbfeld von Manuel Volk, in der Mitte steigt Jason Müller am höchsten - in der Ostracher Hintermannschaft stimmt die Zuordnung nicht, Müller kommt frei zum Kopfball und lässt Raphael Vetter im Ostracher Tor keine Chance - 0:1 (2.). Eine Viertelstunde später sitzt auch der zweite Schuss der Oberzeller aufs Tor: Weiter Flankenwechsel von Marin von links auf den mitgelaufenen Volk, der es dieses Mal selbst macht und den Ball unter Vetter hindurch zum 0:2 ins Tor schiebt (16.). Der FC Ostrach bemüht sich zwar, hat mehr Ballbesitz und versucht immer wieder sein gefürchtetes Kombinationsspiel aufzuziehen, doch Oberzell hat das richtige Mittel dagegen, steht tief und lässt die Ostracher Angriffe ins Leere laufen. Eugen Michel ist bei den Oberzeller Verteidigern bestens aufgehoben, der FCO-Spielaufbau wirkt uninspiriert, trotz des deutlichen Plus’ im Ballbesitz. Ostrach hat im ersten Abschnitt keine echte Torchance. Und der Defensive ist das Fehlen von Stefan Hornstein deutlich anzumerken, der nach seiner Blinddarm-OP draußen an der Bande steht. Die neuformierte Kette, Riegger ist auf die Hornstein-Position in die Innenverteidigung gerutscht, Styben für die rechte Defensivposition in die Mannschaft gekommen, fehlt das stabilsierende, beruhigende Hornstein-Element. Vor allem im Spielaufbau gibt es zu viele Ballverluste. Oberzell hat noch eine dritte Chance, als Volk von der Strafraumgrenze abzieht, Vetter aber hält (40.).

Aus der Pause kommt der FC Ostrach jedoch verbessert, aber auch weil Oberzell nicht mehr tut als nötig, einen zweireihigen Abwehrriegel aufbaut, an dem „Riegel-Rudi“ Gutendorf seine wahre Freude gehabt hätte. Ein erstes Schüsschen aufs Oberzeller Tor gibt Patrick Klotz ab, doch sein Ball aus der Drehung geht vorbei (49.). Dann erobert Eugen Michel im Mittelfeld den Ball, spielt sich mit Doppelpässen durch die Deckung und schließt selbst ab, doch Gehweiler hält die scharf aber halbhoch geschossene Kugel (55.). Topalusic probiert es mit einem Doppelwechsel. Eisele und Varady kommen für Gabriel Fischer und Michel (60.).

Der FCO ist nun klar überlegen, kombiniert ordentlich. Oberzell beschränkt sich aufs Halten und auf exemplarische Konter. Pech hat Ostrachs Kapitän Rohmer, als bei seiner besten Szene des Spiels, einem Pass in die Spitze auf Klotz, dieser im Abseits steht - so haben es zumindest Regionalliga-Schiedsrichter Lehmenn und sein Gespann gesehen (65.). Dann setzt Klotz einen Kopfball nach Flanke von Irmler knapp neben das Tor (74.).

Auf der Gegenseite vereitelt Raphael Vetter die beste der zwangsläufig entstehenden Konterchancen der Oberzeller. Vetter nimmt dem giftigen, routinierten, wuchtigen dos Santos den Ball vom Fuß (77.). Ostrach müht sich weiter, bleibt aber an diesem Nachmittag erfolglos. Nach dieser Niederlage gerät Saisonplatz drei in Gefahr, Friedrichshafen ist bis auf zwei Punkte dran am FCO.

 

FC Ostrach – SF Schwendi 2:1(1:1)

Ostrach sz Hart umkämpft, aber gewonnen: Der FC Ostrach hat am Samstag die Sportfreunde Schwendi mit 2:1 (1:1) besiegt. Damit verteidigt der FCO den dritten Platz. Für die Gäste hingegen wird der Klassenerhalt immer unwahrscheinlicher.

Der FC Ostrach hatte in der Anfangsphase viel Ballbesitz und ließ den Ball in seinen eigenen Reihen laufen. Bereits in der 4. Minute hatte Gabriel Fischer nach schönem Zuspiel von Patrick Klotz die Chance zur Führung. Sein Schuss wurde aber noch zu Ecke abgelenkt. Schwendi wurde dann gefährlich, wenn die Ostracher Mannschaft zu lässig zu Werke ging. So in der 12. Minute, als Rene Küchlers Pass total misslang und Tobias Mayer allein auf das Tor von Raphael Vetter zusteuerte. Sein Abschluss ging aber übers Tor.

Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe es wieder interessant wurde. Ostrachs Markus Gipson tauchte allein im Strafraum der Gäste auf, mit dem schwachen Fuß war sein Schuss aber kein Problem für Torhüter Patrick Roth. Die Führung der Gäste dann in der 28. Minute. Schwendis auffälligster Spieler, Tobias Mayer, zog von der Strafraumgrenze ab. Johannes Irmler warf sich in der Schuss, worauf der Ball an seine Hand ging. Schiedsrichter Hacici entschied sofort auf Strafstoß. Tobias Mayer verwandelte sicher. Danach war die Ordnung im Ostracher Spiel nicht mehr richtig vorhanden. Hätte Raphal Vetter innerhalb von zwei Minuten(35./37.) nicht gut reagiert, so hätten die Gäste ihre Führung ausbauen können.

In der 39. Minute erzielte der FCO den Ausgleich. Nach einem Freistoß von Simon Kober war Kapitän Christoph Rohmer zur Stelle und drückte den Ball mit dem Kopf über die Torlinie. Kurz vor der Halbzeitpause musste Vetter im Tor der Ostracher nochmals sein ganzes Können aufzeigen, als er einen Flachschuß von Felix Koch aus 22 Meter mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken konnte.

Nach dem Seitenwechsel kam der FCO besser ins Spiel und ging in Führung. Patrick Klotz bediente Markus Gipson mit einem Lupfer im Strafraum der Gäste und schob eiskalt ein. Doch die Ostracher überließen den Gästen anschließend wieder das Spielfeld. Erst schoss Christian Ehe freistehend über das Tor (55.), nur eine Minute später rettete der starke Raphal Vetter mit einer Parade die knappe Führung. Schwendi drückte auf den Ausgleich, ohne aber sich entscheidend durchzusetzen. Meistens gingen die Schüsse weit übers Tor. Dadurch entstanden aber Räume zum Kontern für Ostrach. Weder Christian Luib (80.) noch der eingewechselte Agim Rahmani (88.) nutzten aber ihre Gelegenheiten. Ostrachs Trainer Miro Topalusic war nach dem Spiel mit dem Ergebnis zufrieden. „Wir haben endlich mal wieder gewonnen. Das ist wichtig. Leider haben wir die Konter nicht gut gespielt und so mussten wir unnötiger Weise zittern.“

 

FC Ostrach II - SV Ölkofen 6:1(3:0)

Einen Kantersieg fuhr die Müller-Elf gegen den SV Ölkofen ein. Bereits zur Pause stand es 3:0. Erfreulich war auch das Comeback von Nicolai Münsch, der sich gleich mit einem Treffer belohnte.

Die Tore erzielten N. Pialoudis, Ch. Zembrod, S. Landgraf, D. Irmler, Ch. Ostermaier und N. Münsch.

 

aus der Schwäbischen Zeitung

FC Ostrach – SV Ochsenhausen 3:3(2:0)

Der FC Ostrach hat nach den Niederlagen in den Spitzenspielen gegen Ehingen-Süd (2:5) und Weiler (2:4) nicht wieder in die Siegesspur zurückgefunden. Am Sonntag verspielte die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic gegen den abstiegsbedrohten SV Ochsenhausen eine 3:0-Führung. Am Ende hieß es im Ostracher Buchbühl vor 250 Zuschauern 3:3 (Halbzeit: 2:0)

In Halbzeit eins bekommen die Ostracher Fans fünf Tage vor dem Yokohama-Cup (12. bis 14. Mai) an diesem Sonntag eine internationale Show geboten. Der aus der Slowakei stammende Ladislav Varady ist - zusammen mit Michael Eisele - der Mann der ersten 45 Minuten in Ostrach. Das Führungstor legt Varady seinem Mitspieler Eisele auf (9.), beim zweiten Treffer profitiert er seinerseits von der Vorarbeit Eiseles (35.), ehe er eine Minute vor der Pause verletzt raus muss (44.).

Doch der Reihe nach: Ostrach beginnt stark gegen einen nervös wirkenden Abstiegskandidaten aus Ochsenhausen, bei dem Spielertrainer und Ex-Regionalligaspieler Oliver Wild nicht von Beginn an spielt und vorerst auf der Bank Platz nimmt. Bereits nach sechs Minuten hat Gipson die erste Chance für die Heimelf, als er den Ball aus halbrechter Position im Strafraum über die Latte hämmert (6.). Drei Minuten später passiert es: Nach einer starken Einzelleistung von Ladislav Varady, der sich durchs Mittelfeld spielt, sieht Varady, dass Michel Eisele auf halbrechts In den Strafraum läuft. Eisele lässt Aumann im Ochsenhausener Tor keine Chance - 1:0 (9.). Ostrach dominiert das Spiel weiter, hat mehr Ballbesitz, ohne sich wirklich viele gute Chancen zu erspielen. Ochsenhausen spielt weiter das passive Kaninchen vor der schwarz-weißen Schlange. Dann kombinieren sich Gipson und Eisele über rechts durch, Eisele findet keinen Abnehmer (17.). Nach etwas mehr als einer halben Stunde wagt sich Ochsenhausen aus der eigenen Deckung, doch Ostrach klärt die Situation, auch dank eines starken Johannes Irmler, der Ball kommt blitzschnell nach vorne, Eisele schickt Varady in die Gasse, dieser läuft ein und schiebt den Ball an Aumann vorbei, zum 2:0 ins Tor (39.). Es folgt der erste Tiefschlag für die Gastgeber - Ladislav Varady zerrt sich bei einem Spurt und muss raus (44.).

Trotzdem scheint Ostrach in Abschnitt zwei an der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Rohmer auf der linken Seite sieht, dass Luib rechts mitgelaufen ist, passt mit einem Flankenwechsel genau in den Lauf Luibs - 3:0 (48.). Jetzt setzt kaum einer mehr auf die Gäste, doch Ostrach zieht sich im Gefühl des sicheren Sieges zu weit zurück, steht zu tief und schafft keine Entlastung mehr und so dauert es keine zwei Minuten, ehe Konrad Licht verkürzt (50.). Als Ostrach den Ball nicht klären kann, zieht er volley ab. Dann fällt eigentlich die Entscheidung als Rohmer Gabriel Fischer auf der linken Seite bedient, dieser abzieht und trifft, doch der Schiedsrichter erkennt den Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht an (52.). Morina hat dann die nächste Chance für den SVO (53.). Es macht sich auch kaum bemerkbar, dass Ostrach nach 54 Minuten einen Mann mehr auf dem Feld hat, nachdem Matteo Buck mit Gelb-Rot runter musste. Der Schiedsrichter zögert, pfeift dann doch ab, Buck schlägt den Ball weg, sieht für das Foul Gelb und für Ballwegschlagen Gelb-Rot. Auf der Gegenseite wehrt Aumann einen von rechts getretenen Freistoßaufsetzer von Rohmer ab (56.). Dann stößt Christian Luib im Strafraum seinen Gegenspieler um, doch Morina setzt den Elfmeter links am Tor vorbei (58.). Noch hat Ostrach Glück.Dann zieht der FC Ostrach zahlenmäßig gleich: Michel muss nach wiederholtem Foulspiel vom Platz. Zehn gegen zehn. Zu allem Überfluss aus Ostracher Sicht stellt Licht dann den Anschluss her - 3:2 (75.). Fünf Minuten später beendet der Schiedsrichter den kurzen Arbeitstag von Oliver Wild, der nach einem Foul Gelb-Rot sieht, nachdem er - frisch eingewechselt - wegen Meckerns bereits Gelb gesehen hatte. Doch Ochsenhausen spielt plötzlich weiter mutig nach vorne und wird schließlich durch den Ausgleich belohnt. Michael Wild zieht aus der zweiten Reihe ab, Vetter im FCO-Tor lässt den Ball prallen, Ludwig staubt ab - 3:3 (90.). In der Nachspielzeit hat Ostrach die Chance zum Siegtreffer. Gabriel Fischer flankt von links, Rohmer verpasst und der eingewechselte Rahmani, der sein Coemack feiert, jagt den Ball ans Außennetz (90. +3).

 

SV Brauenweiler - FCO II 1:0(1:0)

Eine knappe Niederlage mussten die Fohlen beim Tabellenführer Braunenweiler einstecken. Bereits zur Pause lag man, obwohl man ein gutes Spiel machte, im Rückstand. Trotz einer Leistungssteigerung nach der Pause, gelang der Müller-Elf nicht der erhoffte Ausgleich. Nun will man am kommenden Mittwoch gegen den SV Ölkofen einen Sieg landen.

 

FCO II – FV Altshausen II 4:1(2:0)

Das Warten hat ein Ende. Nach sieben Partien ohne Heimsieg gelang den Fohlen im Lokalderby gegen die 2. Mannschaft des FV Altshausen ein verdienter Erfolg. Somit konnte man erfolgreich Revanche für die Vorrundenniederlage nehmen. In einem einseitigen Spiel erzielten Johnannes Quickenstedt, Christian Zembrod und Nico Pialoudis die Ostracher Treffer, dazu kam noch ein Eigentor des Gegners. Damit ist man gerüstet für das Spiel beim Tabellenführer SV Braunenweiler. In der Vorrunde gab es gegen den Primus eine knappe 1:2 Heimniederlage, die möchte man natürlich wettmachen.

 

FV Rot-Weiß Weiler - FC Ostrach 4:2 (4:0)

Einen herben Rückschlag mussten die Zebras im Kampf um den 2. Platz in Weiler hinnehmen. Mit einer letztendlich verdienten 2:4 Niederlage musste die Topalusic-Elf die Heimreise antreten. Bereits zur Pause lagen die Buchbühlkicker mit 0:4 in Rückstand!                                                            Nicht wie erwaretend fand das Spiel auf dem Kunstrasen, sondern auf dem super präparierten Rasen des Raiffeisenstadion in Weiler statt.                                      Zu Beginn der Partie sah es noch gut für den Tabellendritten aus. Die Topalusic-Elf störte, wie schon ein Woche zuvor beim Tabellenführer Ehingen-Süd, früh und verhinderte den spielerischen Aufbau der Heimelf. Doch mehr und mehr bekamen die Rot-Weißen das Spiel in den Griff und prombt stand es 1:0. Josip Lovakovic passte auf Andreas Reichart und dieser schob unhaltbar ein.(8.) Weiler blieb dran und drückte den FCO tief hinten rein. Mit einem Doppelschlag von Torjäger Kevin Bentele schien die Partie fast schon gelaufen. In der 21. Minute reagiert er am schnellsten, als Raphael Vetter den Ball fallen ließ und in der 33. Minute köpfte er eine Freistoßflanke ein. Die Schwarz-Weißen versuchten danach zum Anschlußtreffer zu kommen, doch die Angriffe wurden meistens nicht sauber ausgeführt und so konnte die Heimelf stets klären. Ein direkter Freistoß aus mehr als 30 Metern von Mathias Stadelmann bedeutete das 4:0 (41.). Hätte Lovakovic in der 44. Minute nicht nur die Unterkante der Latte getroffen, wäre die Partie bereits zur Halbzeit entschieden gewesen. So blieben den Zebras aber 45 Minuten um die Begegnung noch eine Wende zu geben. Leider blieb das, auch von den etlich mitgereisten Fans erhoffte, Wunder aus. Weiler schaltete zwei Gänge zurück, ohne aber die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Die Heimmanschaft agierte aus einer starken Abwehr. Die Schwarz-Weißen fanden kein Mittel um den Defensivverbund zu überwinden. Die Kopfsguter Elf hatte noch ein paar gute Möglichkeiten um das Ergebnis zu erhöhen. Doch die Ostracher hatten in diesen Situationen mehr Glück als in der ersten Hälfte. Und so blieb es beim Vier-Tore-Rückstand. Erst in der Schlußphase konnte die Topalusic-Elf durch Patrick Klotz(79.) und dem eingewechselten Michael Eisele(90+3.) Ergebniskosmetik betreiben. Beide Treffer waren schön herausgespielt kamen aber zu spät. Am Ende eine hochverdienter Sieg für die Allgäuer, die nun fünf Punkte Vorsprung auf die Buchbühlkicker haben.                                                                                                         

Tore: 1:0 Andreas Reichart (8.), 2:0 Kevin Bentele (21.), 3:0 Kevin Bentele (33.), 4:0 Mathias Stadelmann (41.), 4:1 Patrick Klotz (79.), 4:2 Michael Eisele (90.+3

 

SV Herbertingen - FC Ostrach II 2:1(0:0)

Beim Titelaspirant zeigte die Müller Elf wiederum eine starke Leistung, die leider nicht von Erfolg gekrönt war. Bereits in den Anfangsminuten drückten die Fohlen den Gastgeber in dessen Hälfte. Leider konnte man die sich bietenden Chancen nicht nützen. Besser machte es der Tabellendritte, zwar nicht unbedingt spielerisch aber mit weiten, hohen Bällen in den Strafraum von Trohüter Marichal. Nach der torlosen ersten Hälfte gelang der Heimmannschaft nach 55 Minuten die Führung. Nur drei Minuten später glich Johannes Quickenstedt aus. In der 78. gelang erneut Jan Maerz der erneute Führungstreffer, der bis zum Schlusspiff verteidigt werden konnte. Aufgrund der starken Spielweise der Schwarz-Weißen wäre ein Remis sicherlich gerecht gewesen.

 

SSV Ehingen-Süd - FC Ostrach 5:2(2:1)

In einem, vorallem in der zweiten Hälfte, spektakulären Spiel verlor der FC Ostrach beim Spitzenreiter SSV Ehingen-Süd am Ende mit 5:2.

Es war angerichtet. Vor einer stattlichen Kulisse von über 200 Zuschauer begannen beide Teams verhalten. Beiden Mannschaften war die Bedeutung dieser Partie bekannt, deshalb wollte keiner zuviel riskieren und dadurch spielte sich in den Anfangsminuten vieles im Mittelfeld ab. Die Zebras versuchten durch frühes Pressing den Spielfluß der Heimelf zu stören. Der Gastgeber dagegen durch schnelles Spiel über die Aussenbahn Richtung Tor der Ostracher. In der 26.Minute dann die Führung für die Bochtler-Elf. Nach einem Ballverlust wurde der Ball schnell nach Innen gespielt und Daniel Maier hatte keine Mühe den Ball einzuschieben. Die Schwarz-Weißen waren nur kurz geschockt. Nach einem Eckball war Torjäger Eugen Michel zu Stelle und schoß aus dem Getümmel unhaltbar ein(32.). Das Spiel blieb danach ausgeglichen und beide Mannschaften konnten sich kaum nennenswerte Chancen erabeiten. In der 35. Minute hatten die Schwarz-Weißen Glück, dass das Schiedsrichtergespann ein Foul im Straraum nicht mit Elfmeter ahndete. Mit dem Halbzeitpfiff die kalte Dusche für die Topalusic-Elf. Wiederum wurde der Ball über die rechte Seite nach innen gespielt und wieder zappelte der Ball im Netz. Leider übersah der Schiedsrichter zuvor ein klares Foul an Markus Gipson und ließ den Treffer von Michael Turkalj gelten(45.). Doppeltes Pech für den Tabellendritten.

Nach dem Seitenwechsel überschlugen sich dann die Ereignisse. Der überforderte Schiedsrichter Rico Neidinger hatte dabei großen Anteil. Ehingen-Süd kam stark aus der Halbzeitpause und übernahm die Initiative. Die Mannschaft um Kapitän Rohmer kam meistens einen Schritt zu spät und so konnte der Klassenprimus sein Kombinationsspiel aufziehen. Innerhalb von zehn Minuten lag der Ball zweimal im Tor von Raphael Vetter, der nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Die Torschützen waren Jonas Guggenmoos(51.) und Martin Schrode(61.)

Die Buchbühlkicker gaben aber nicht auf und konnten erneut durch Eugen Michel auf 2:4 verkürzen(66.). Das Spiel wurde danach härter weil sich beide Mannschaften nichts schenkten und um jeden Ball kämpften. Als es drei Minuten später Elfmeter für die Zebras gab, Kapitän Rohmer wurde gefoult,schien es nochmals spannend zu werden. Leider scheiterte Markus Gipson an Torhüter Gralla(70.). Dieser stand auch kurze Zeit später im Mittelpunkt. Nach einer Notbremse von Gralla an Eugen Michel musste es eigentlich Platzverweis und Elfmeter geben, doch die Pfeife des Schiedsrichter blieb stumm. Eine absolut unverständliche Entscheidung. Einen neuerlichen Strafstoß für den Tabellendritten gab es dann in der 78. Minute.Diesesmal wurde Michael Eisele im Strafraum unsauber gestoppt. Eugen Michel trat gegen den Kichrbierlinger Torhüter an und erneut blieb dieser Sieger. Anschließend war die Moral der Schwarz-Weißen gebrochen und die Heimmanschft erzielte in der Person von Stefan Hess noch das 5:2(85.)

Eine starke Vorstellung der Ostracher, die leider am Ende an ihren Nerven vom Elfmeterpunkt scheiterten.

 

TSV Harthausen – FC Ostrach I 0:1(0:0)

Harthausen mac/mö Der FC Ostrach hat eine Woche nach dem 2:0-Erfolg gegen den FV Biberach mit dem TSV Harthausen/Scher einen weiteren Abstiegskandidaten besiegt. Auf der Zollern-Alb siegte die Mannschaft von Trainer Miro Topalusic gegen den Tabellen-14. der Landesliga mit 1:0. Und wieder hieß der Torschütze Eugen Michel.

Die erste Chance gehört jedoch den Gastgebern. Routinier und Co-Trainer Andreas Dockhorn setzt kurz nach dem Anpfiff einen Kopfball nur knapp neben das Tor von Rapahel Vetter (1.). Dann ist der FC Ostrach an der Reihe. Ein Schuss von Patrick Klotz, der heute in der Startformation ran darf, geht am Tor der Harthausener vorbei (6.). Dann kommt der Gastgeber wieder: Freistoß durch Baur am Strafraumeck, wieder steigt Dockhorn zum Kopfball hoch, doch der Ball geht übers Tor (21.). Ostrach bleibt nichts schuldig: Markus Gipson setzt einen Schuss knapp rechts am Tor vorbei (24.), das heißt: Der schlechte Platz sorgt dafür, dass der Aufsetzer am Tor vorbeispringt (24.). Auf der Gegenseite geht ein Ball von Daniel Gauggel vorbei (26.), dann rettet Raphael Vetter bei einem Freistoß, der immer länger wird (32.). Als sich Harthausen nur mit einem Foulspiel behelfen kann, bringt Christoph Rohmer den fälligen Freistoß vom linken Strafraumeck zwar aufs Tor, doch Harthausens Keeper Reinhardt hält (33.). Jetzt erhöht Ostrach die Schlagzahl. Einen Schuss von Fabian Riegger kann der Schlussmann der Gastgeber gerade noch zur Ecke klären (39.), praktisch mit dem Pausenpfiff hat Rohmer eine weitere Chance, wieder ist Reinhardt erneut zur Stelle (45.), auf der Gegenseite hatte zuvor Balci seinen Schuss knapp zu hoch angesetzt (43.).

In der zweiten Halbzeit spielt Ostrach auf ein Tor, die bessere Physis scheint sich auszuzahlen. Rohmer köpft zunächst in die Arme des Harthausener Schlussmans (53.), dann klatscht ein Schuss von Patrick Klotz an die Latte, der direkt nachfolgende Kopfball von Eugen Michel geht knapp vorbei (54.), die bislang beste Chance der Ostracher (54.). Dann probiert es Fabian Riegger mit einem Freistoß aus der zweiten Reihe - wieder ist Reinhardt zur Stelle (55.). Dann passiert’s: Freistoß aus dem Halbfeld von Fabian Riegger und Eugen Michel versenkt den Ball per Kopf im Harthausener Tor (65.). Harthausen schwächt sich nun selbst, Balci muss mit der Gelb-Roten Karte wegen Reklamierens vom Platz (69.).

Eine wahre Gelbe-Karten-Orgie ergießt sich nun von Seiten des Schiedsrichters Tolga Karaüc über die Spieler. Maier, Czopiak und Baur sehen den Verwandungskarton auf Seiten der Gastgeber, für Ostrach lang Patrick Klotz zu. Zuvor hatten bereits die Harthausener Balci, Endriß und Volk Gelb gesehen. Kurz vor Schluss hat Ostrach Glück, als Karaüc ein Harthausener Tor wegen Abseitsstellung nicht gibt (84.).

Als nächstes stehen für die Ostracher zwei wegweisende Spiele an. Am Wochenende nach Ostern führt die Mannschaft die Reise zum Spitzenreiter SSV Ehingen-Süd, danach geht es zum Tabellenzweiten FV RW Weiler.

TSV Harthausen/Scher - FC Ostrach 0:1 (0:0). - TSV: Reinhardt - Maier, Dahlke, L. Gauggel, Volk (69. Reiser) - D. Gauggel (53. Cziopak), Baur, Maier (79. S. Endriß), Balci, M. Endriss - Dockhorn (71. Wesner). - FCO: Vetter - Riegger (81. S. Fischer), Irmler, Hornstein, Luib - Küchler, Rohmer, Gipson (90. +1 Styben) - P. Klotz, G. Fischer (88. Kober) - Michel. - SR: Karaüc (Langenargen). - Gelb-Rot: Balci (69./TSV; wdh. Foulspiel)

 

FC Ostrach II – SGM Hochberg/Bad Saulgau 2:3(0:1)

Eine unglückliche Niederlage mussten die Fohlen am Sonntag einstecken. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte, in deren man mit 0:1 in Rückstand geriet besann sich die Müller-Elf auf ihre Tugenden und drehten die Partie. Durch zwei Tore von Freddy Benz führte man bis kurz vor dem Abpfiff mit 2:1. Leider konnte man den erkämpften Vorsprung nicht über die Zeit retten und kassierte noch zwei Treffer, die dem Gast zum Sieg verhalfen.                                 

 

aus der Schwäbischen Zeitung

FC Ostrach I – FV Biberach 2:0(0:0)

Ostrach sz Der FC Ostrach ist in der Fußball-Landesliga wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic besiegte am Sonntagnachmittag im Buchbühlstadion vor rund 250 Zuschauern den FV Biberach mit 2:0 (0:0).

Zunächst kommt Biberach besser in die Partie, hat gegen Ostrach, das - trotz dessen Schulterverletzung - mit Kapitän Christoph Rohmer antreten kann, zunächst mehr vom Spiel, ist aber alles andere als zielorientiert. Denn Chancen haben die Gäste keine. Die hat, nach einer Eingewöhnungsphase, der Gastgeber. Zunächst pariert Beck im Biberacher Tor einen Kopfball des aufgerückten Ostracher Außenverteidigers Fabian Riegger nach einer Ecke (15.). Dann überlässt Ostrach den Biberachern wieder ein bisschen zu viel Platz. Den nutzt der Gast zwar, um zu kombinieren, aber trotzdem mangelt es am Willen, in die Spitze zu gehen, den Abschluss zu suchen. Chancen bleiben Mangelware.

Zusätzliche Schwächung: Der Gast muss früh auswechseln. Johannes Fuchs verlässt das Spiel, greift sich bei seiner Auswechslung an den Oberschenkel. Für ihn kommt Bilal Mercan (19.). Nicht die erste Umstellung, die Biberachs Trainer Hatzing an diesem Nachmittag vornehmen muss. Bereits vor dem Anpfiff hatte er seine Startformation kurzfristig verändern müssen. Heimpel bleibt mit Rückenproblemen draußen, Maichle spielt von Anfang an. Auch die nächsten Chancen gehören den Ostrachern, die nun immer besser den Kampf annehmen. Rohmer probiert’s mit einem Freistoß aus 18 Metern, Beck im Biberacher Tor hat keine Mühe (30.), Gipsons Freistoß pariert Beck im Nachfassen (40.). Zwei Minuten später verhindert Küchler mit einem beherzten Eingreifen gegen Aksit in mittiger Position vor dem Tor an der Strafraumgrenze, dass der Biberacher Spielmacher frei zum Abschluss kommt (42.).

Auch in der zweiten Halbzeit verlegt sich Biberach eher darauf, die Null hinten zu halten als an der Null vorne etwas zu ändern - und kriegt die Quittung gegen nun immer besser kombinierende Ostracher, die sich langsam aber sicher die Chancen erspielen und sich den Führungstreffer verdienen. Christoph Rohmer spielt in den Lauf von Gabriel Fischer, der über die Abwehr hinweg flankt. Am langen Pfosten steht Eugen Michel frei, der den Ball mit einem schönen Flugkopfball versenkt (63.).

Dann reklamiert der FC Ostrach Hand im Strafraum: Graf soll einen Angriff über Michel am Boden liegend mit der Hand gestoppt haben, doch Schiedsrichter Alexander Rösch (Wangen) lässt weiterspielen (70.). Biberach muss nun aufmachen - und kriegt das zweite Gegentor. Nach einer Ecke Biberachs erobert Ostrach den Ball. Gipson legt den Ball per Kopf auf Rohmer vor, der Kapitän treibt das Leder durchs Mittelfeld, spielt dann auf den mitgelaufenen Michel, der auch seinen Bewacher Graf abschüttelt und über den herausstürzenden Beck im Biberacher Tor trifft - 2:0 (80.). In der Schlussphase hat Patrick Klotz noch zwei gute Abschlusschancen, doch es bleibt beim 2:0.

 

SGM Kanzach/Bad Buchau - FC Ostrach II 3:8(2:7)

Einen Kantersieg fuhren die Fohlen in Kanzach ein. Dieser stand bereits zur Pause fest. Mit ein wenig mehr Cleverness wäre ein höheres Ergebnis sicherlich machbar gewesen. Wichtig ansich war das positive Gefühl nach einem Erfolg, das zuletzt gefehlt hat. Nun heißt es den Schwung für das nächste Heimspiel gegen Hochberg mitzunehmen.

Die Tore erzielten: Freddy Benz 3x, Stefan Quickenstedt 2x, Niko Pialoudis, Lukas Stützle, Christian Zembrod

 

FC Mengen II - FC Ostrach II 2:0(2:0)

Leider gelang es den Fohlen nicht, den erhofften Erfolg in Mengen zu landen. Das Team von Stefan Müller startete schlecht in die Partie und musste früh einem Rückstand hinterherlaufen. Das Spiel wurde danach nicht besser und kurz vor der Pause erhöhten der Gastgeber auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel besannten sich die

Fohlen auf ihre Stärke und drückten die Mengener in ihre Hälfte, doch leider war das Tor der Fuhrmannstädter an diesem Tag wie vernagelt. Trotz guter Möglichkeiten von David Heinzle, Freddy Benz und Nico Pialoudis gelang kein Treffer. Am Ende standen die Schwarz-Weißen mit leeren Händen da. Aufgrund der starken zweiten Hälfte wäre sicherlich ein Punkt verdient gewesen.

 

FC Ostrach – FV Ravensburg II 1:3(1:1)

Zum ersten Mal in dieser Saison stehen die Zebras zwei Spiele in Folge ohne Punkte da. Nach Maierhöfen verlor man am vergangenen Samstag auch gegen den FV Ravensburg II am Ende verdient mit 1:3.

Trainer Topalusic schickte gegenüber dem Maierhöfer Spiel eine veränderte Startelf ins Rennen. Für Kober, Klotz und Irmler standen Rohmer, Michel und Riegger vom Anpfiff an auf dem Platz. Seine Rechnung ging aufzugehen. Die Zebras attackierten die Gäste von Anpfiff an und drückten aufs Tempo. Die Führung für die Buchbühlkicker nach 4 Minuten war dann die logische Folge. Fabian Riegger schickte Markus Gipson auf die Reise. Dieser sah Gabriel Fischer  am Elfmeterpunkt freistehend und letzterer netzte humorlos ins lange Ecke ein. Der Jubel war groß, doch das war es dann mit der Herrlichkeit der Schwarz-Weißen. Unverständlicherweise schaltete die Topalusic-Elf zwei Gänge zurück und überließ den Ravensburger das Feld. Der Ausgleich fiel dann nicht überraschend in der 16. Minute. Simon Kraft nahm Maß und zirkelte den Ball aus kanpp zwanzig Meter ins linke obere Toreck.  Die Gäste blieben dran und Raphal Vetter mußte gegen Marian Pfluger Kopf und Kragen riskieren um das Remis zu halten. Auch beim Versuch von Axel Maucher, der aus sechs Meter freistehend am Tor vorbeischoß hatten die Zebras Glück. Der Tabellenzweite war zu weit weg von seinen Gegenspieler und hatte zuviel unnötige Ballverluste. So hatten die Steck-Elf leichtes Spiel.

Miro Topalusic reagierte und nahm zuerst Rene Küchler und anschließend Christian Luib vom Feld.

Für die beiden kam erst Simon Kober und dann Johannes Irmler. Doch besser wurde das Spiel der Ostracher zunächst nicht. In 39. Minute verpasste Felix Schäch mit einem tollen Freistoß aus 18 Meter das 2:1 für Ravensburg. Raphael Vetter reagierte großartig und "schleckte" den Ball aus dem Eck. Kurz vor der Pause wurden die Ostracher stärker. Nach einem Freistoß von Markus Gipson in den Strafraum der Gäste lag der Ball dann im Tor von Clemens Frey, doch der Schiedsrichter erkannte es nicht an, wegen einem Foulspiel amTorhüter. Danach war Pause. Die Halbzeitansprache von Ostrachs Trainer war deftig, denn die Zebras übernahmen zunächst die Initative. Doch im Strafraum der Gäste fehlten die Ideen.

In der 55. Minute fast die identische Szene wie kurz vor der Pause. Bei einem Freistoß der Gäste wurde Rapahel Vetter klar behindert und der Ball lag im Netz. Doch dieses Mal zählte der Treffer. Der Torschütze war Niklas Klawitter. Ein höchst strittige Szene zu ungunsten der Heimelf. Im Gegenzug fast der Ausgleich. Eugen Michel kommt nach einer Flanke von Markus Gipson zum Kopfball, doch Frey im Ravensburger steht goldrichtig und konnte den Ball fangen. Pech für die Schwarz-Weißen. Die Heimelf versuchte alles, doch Ravensburg hatte immer die richtige Antwort. Die Steck-Elf stand gut zum Ball und viele Angriffe der Ostracher verpufften. Die Entscheidung übernahm dann Alex Maucher in der 77. Minute. Nach dem der Tabellenachte mühelos durch die Ostracher Abwehr spazierte, schoß Maucher, nach einer Flanke von Timo Mörth, unhaltbar aus acht Meter ein. Die Partie war entschieden. Zwar versuchte die Elf von Christop Rohmer noch mal alles, doch leider brachten die Angriffsbemühungen keinen Erfolg.

So pfiff Schiedsrichter Raimund Bailer nach neunzig Minuten ab.

 

SV  Maierhöfen/Grünenbach – FC Ostrach 2:1(0:1)

Bad Saulgau mac: Der FC Ostrach hat im Kampf um Platz zwei in der Fußball-Landesliga am Sonntag einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Elf von Trainer Miroslav Topalusic unterlag beim SV Maierhöfen-Grünenbach mit 1:2 (1:0) durch einen Doppelschlag nach zwei umstrittenen Toren der Gastgeber in der Schlussphase. Simon Kober hatte die Zebras mit einem direkt verwandelten Freistoß kurz vor der Pause in Führung gebracht.

Die Ostracher, bei denen die angeschlagenen Rohmer, Riegger und Michel zunächst draußen saßen, begannen gut, hatten den abstiegsbedrohten Tabellenzehnten im Griff. „Wir hatten in der ersten Halbzeit zwar nicht viele Torchancen, aber wir hatten eindeutig mehr vom Spiel. Maierhöfen-Grünenbach hat nur auf Konter gelauert und wollte Standards haben“, sagte ein enttäuschter Miroslav Topalusic nach dem Schlusspfiff. Auf diese „Bitte“ gingen die Schiedsrichter mit zunehmender Spielzeit nach Auskunft Topalusics dann auch immer besser ein. Gleich mehrere Freistöße kennzeichneten die Schlussphase des Spiels.

Mit einer 1:0-Führung war der FC Ostrach in die Pause gegangen. Routinier Simon Kober hatte seine Mannschaft mit einem direkten Freistoß aus 30 Metern halblinker Position in Führung gebracht. Kober trat den Ball, der, halb als Schuss, halb als Flanke gedacht, immer länger wurde. Torhüter Wagner hatte keine Chance und der Ball schlug im Gehäuse des Tabellenzehnten ein (44.).

In der zweiten Halbzeit verpassten es die Ostracher, das Ergebnis höher zu schrauben. Die beste Chance hatte Simon Fischer mit einem Kopfball, der an die Latte klatschte (50.). „Leider haben wir es verpasst, das zweite Tor nachzulegen“, kommentierte Topalusic nach der Partie. „Zum einen haben wir gute Chancen liegen gelassen oder sie wurden vom Maierhöfener Torhüter vereitelt, oder wir wurden zweimal wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen.“ So fanden gleich zwei Tore der Ostracher keine Anerkennung. Zum Unverständniss der Ostracher.

„Maierhöfen hat versucht, nur Standards zu provozieren. Leider sind die Schiedsrichter am Ende darauf hereingefallen, dass die Allgäuer so viel lamentiert und geschrien haben. Ich schimpfe ja nicht gerne auf Schiedsrichter. Aber das war zu viel. Die drei haben gut begonnen, aber am Ende war das eine Katastrophe.“ Zuvor hatte Topalusic noch Rohmer und Michel eingewechselt, um der Hintermannschaft etwas mehr Kopfballqualität zu verleihen. Am Ende zwecklos. Denn gleich zwei Standards leiteten die abschließende Wende ein, obwohl Ostrach auch zwischen den beiden Treffern erneut eine Chance vergab, die Situation noch einmal zu wenden. Doch zunächst traf der eingewechselte Petzel (86.), dann Schimmel (90.) für Maierhöfen-Grünenbach. Beim Tor des Letzteren war nach Ansicht Topalusics die Hand im Spiel. „Aber das hat der Schiri leider nicht gesehen. Und auch sein Assistent nicht.“

 

FC Ostrach I - VfB Friedrichshafen 0:0

Ostrach sz Der FC Ostrach wahrt in der Fußball-Landesliga mit einem 0:0 gegen den VfB Friedrichshafen am Samstag den Vorsprung auf die Verfolger aus dem „Hafen“. Damit beträgt der Abstand zwischen beiden Mannschaften noch immer acht Punkte. Dagegen pirschte sich Weiler, dank des knappen 1:0-Sieges gegen Eschach bis auf einen Punkt an die Zebras heran.

Das Spiel gegen Friedrichshafen beginnt mit einer Schrecksekunde für den FC Ostrach. Nach einem steilen Flachpass auf Daniel di Leo durch eine der Schnittstellen der Abwehr taucht der gefährliche, glatzköpfige Angreifer der Friedrichshafener alleine vor Raphael Vetter vorm Ostracher Tor auf, doch Vetter kommt geschickt aus dem Tor, verkürzt den Winkel und pariert (6.). Kapp 13 Minuten später ist es wieder di Leo, eingesetzt von Ljevakovic, gegen den Vetter pariert: Er bereinigt die Situation außerhalb des Strafraums per Fuß und bügelt so einen Fehler seiner Innenverteidigung aus. Ostrach kann sich jetzt bei Vetter bedanken, dass es noch torlos steht (19.).

Doch nun ist zunächst Schluss mit der VfB-Herrlichkeit. Zwar haben die Häfler mehr vom Spiel, vor allem bis zur 70. Minute, doch die dickeren Möglichkeiten hat der FC Ostrach, spielt die aber nicht konsequent und gut genug zu Ende. So als Simon Kober Patrick Eisele über die linke Seite schickt, Eisele aber nicht den Abschluss sucht, sondern versucht den Ball auf Gipson querzulegen, der Ball aber sprichwörtlich auf dem Weg nach innen „verhungert“ (35.). Dann sorgt Schiedsrichter Bosch (Lonsee), an diesem Nachmittag unter Beobachtung, für Diskussionen. Riegger springt am Strafraum der Ball an die Hand, Bosch entscheidet auf Handspiel außerhalb, und damit Freistoß, liegt damit aber falsch und hätte - im Falle des Pfiffs - auf Elfmeter entscheiden müssen, da das von Bosch als Handspiel erachtete Vorgehen klar innerhalb des Strafraums war. Jedoch ist die Absicht nicht erkennbar, der Ball eher ein Querschläger an die Hand Rieggers und Boschs Pfiff falsch. Daniel di Leo tritt an, der Ball bleibt in der Mauer hängen und der VfB Friedrichshafen reklamiert wieder auf Handspiel. Erfolglos (45.).

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts gehört Friedrichshafen mehr vom Spiel. Der Tabellenvierte versucht den Zebras den Schneid abzukaufen, auch mit einer gewissen Portion Härte.

Doch nun hat der VfB eigentlich keine Chancen mehr. Ostrach macht gut dicht und setzt vorne auf seine schnellen Spieler und auf die Fitness, die die Mannschaft in der Vorrunde ausgezeichnet hat.

In der Schlussviertelstunde schrammt Ostrach haarscharf an drei Punkten vorbei. Zunächst fischt der starke Meier im VfB-Tor einen Hinterkopf-Kopfball von Riegger nach einem Freistoß von Rohmer gerade noch aus dem Toreck (84.), dann trifft Ostrach Rechtsverteidiger Christian Luib nach Zuspiel von Rohmer aus knapp 16 Metern den Außenpfosten (88.).

 

aus der Schwäbischen Zeitung:

TSG Balingen II - FC Ostrach 0:1 (0:0)

Der FC Ostrach ist mit einem 1:0-Sieg in Balingen in die Restrunde der Fußball-Landesliga gestartet. Und: Nach der an Gegentoren nicht gerade armen Vorbereitung stand beim FC Ostrach am Sonntag endlich mal wieder die Null, auch und vor allem dank einer glänzenden Leistung der Hintermannschaft um Stefan Hornstein, Sebastian Irmler, Fabian Riegger und Christian Luib. Damit wahrt Ostrach den Drei-Punkte-Vorsprung gegenüber den Rot-Weißen aus Weiler.

Die ersten zehn Minuten gehörten den Gastgebern, denen anzumerken war, dass sie den Erbst der eigenen Lage begriffen haben. In der Balinger Mannschaft standen zwei Spieler auf dem Feld, die gestern noch zum Kader der Oberligamannschaft gehört hatten, doch auch sie konnten dem Spiel keinen wesentlichen Stempel aufdrücken. Der FC Ostrach besann sich zunächst darauf, gut zu stehen und hinten dicht zu machen und die Vorteile im Körperlichen zu suchen. Noch vor dem Spiel hatte Trainer Miro Topalusic sein Team darauf eingeschworen, physisch präsent zu sein. Das setzte die Mannschaft gut um, genauso wie die weiteren taktischen Vorgaben.

So kam die TSG Balingen II praktisch nie damit zurecht, wenn die Ostracher das Spiel auf eine Seite verlagerten, dort eine Überzahl schufen, indem Kapitän Christoph Rohmer das Zentrum verließ und auf die Seite auswich, um dort die Außen zu unterstützen. „Damit sind die Balinger über die gesamten 90 Minuten nicht klargekommen. Ein Sonderlob hat sich auch unser Neuzugang Christian Luib verdient, der das auf der linken defensiven Seite sehr gut gemacht hat, wie die übrigen Abwehrspieler jedoch auch“, sagte Ostrachs Spielleiter Sebastian Irmler nach der Partie. Ansonsten gehörte den Ostracher - nach der Anfangsphase - zu 80 Prozent die Partie, auch wenn sich die Zebras keine großen Chancen herausspielten. Die beste Gelegenheit hatte der Kapitän, als Christoph Rohmer sah, dass Balingens ohnehin nicht allzugroßer Torwart Grom zu weit vor seinem Kasten stand, doch Rohmers Lupfer aus der Distanz ging knapp neben das Tor. Balingen verfehlte im ersten Abschnitt zweimal das Tor von Raphael Vetter.

Auch der Beginn des zweiten Abschnitts auf dem für Ostrach ungewohnten Kunstrasen gehörte den Gastgebern, die aber erneut zu wenig daraus machten. Immer wieder legte der längste Balinger die Bälle auf seine Mitspieler ab, doch Ostrachs Abwehr ließ sich nicht überwinden. „Die Mannschaft war technisch gut, die Spieler schnell, auch körperlich präsent. Sie hat mir viel besser gefallen als noch im Hinspiel“, meinte Irmler zu den Balingern. Doch oftmals fehlte es den abstiegsbedrohten Gastgebern nach vorne an Genauigkeit. Ganz anders der FC Ostrach zu Beginn der Schlussviertelstunde, als Markus Gipson einen Freistoß von Christoph Rohmer per Kopf ins Tor der Gastgeber verlängerte - 0:1 (75.) - die Entscheidung. Topalusic brachte nun unter anderem Simon Fischer, der die Kopfballduelle gegen den längsten Balinger für sich entschied, sodass auch dieser Faktor zu vernachlässigen war. Kurz vor Ende machte Vetter noch die beste TSG-Chance zunichte, sodass es beim knappen Sieg der Zebras blieb.

 

Eine Fotostrecke gibts auf FuPa...

 

Ostrach sz: Der FC Ostrach hat mit einem 3:1-Sieg (Halbzeit: 0:1) gegen den SV Weingarten am Sonntag im Buchbühlstadion die erfolgreichste Halbserie in der Vereinsgeschichte abgeschlossen. Dabei drehte der FC Ostrach einen Pausenrückstand und feierte vor rund 350 Zuschauern einen insgesamt verdienten Sieg im letzten Spiel des Kalenderjahrs, auch weil Alex Klotz mit drei Assists noch einmal bewies, warum ihn Oberligist FV Ravensburg an die Schussen holt. Klotz legte einmal für Michel und zweimal für seinen Bruder Patrick auf. Mit 36 Punkten überwintert der FC Ostrach nun an Position zwei, also auf dem Rang, der am Ende zur Teilnahme an der Relegation zur Verbandsliga berechtigen würde.

Schon im ersten Abschnitt haben die Ostracher mehr vom Spiel, eigentlich auch die besseren Chancen. Sie verstehen es nur nicht, diese konsequent zu Ende zu spielen. Meist fehlt der letzten Pass oder aber das Quäntchen Glück, das so eine Partie frühzeitig den verdienten Weg nehmen lässt. Zunächst streicht ein Flachschuss von Alxander Klotz knapp am Tor vorbei (5.), dann weiß Klotz, der sein letztes Spiel für den FCO bestreitet, nicht so richtig, ob er passen oder schießen soll, legt den Ball quer nach vorne, statt zurück und herrscht dann die mitgelaufenen Spieler, Kapitän Christoph Rohmer und seinen Bruder Patrick Klotz, an: „Ihr müsst schon durchlaufen.“ Noch passt es nicht im FCO-Spiel.

Erst recht nicht, als dann auch noch das Führungstor für die Gäste fällt. David Stellmacher sieht, dass Raphael Vetter - nachdem Ostrach den Ball nach einem Einwurf verloren hat - zu weit vor seinem Tor steht. Der Weingartener Angreifer hält einfach mal drauf, die Kugel nimmt eine leichte Kurvenbahn. Vetter wird auf dem falschen Fuß erwischt, als er auch noch einen Schritt zur Seite macht und der Ball über ihm einschlägt - 0:1 (21.).

Eigentlich ist Ostrach aber die bessere Mannschaft. Nach einer Ecke köpft Irmler aufs Tor, Holzbaur im Weingartener Tor pariert (37.). Acht Minuten später hat Holzbaur Glück, als ein zu kurz abgewehrter Ball Küchler vor die Füße fällt und der um ein Haar sein erstes Tor erzielt, doch der Ball geht flach an Holzbaurs Kasten vorbei (45.). Dann die erste entscheidende Szene, als Weingartens Lenker Sebastian Seiler verletzt raus muss (45.).

In der zweiten Halbzeit besorgt sich Alex Klotz den Abschied, den er verdient hat. Gleich dreimal leistet er die Vorlage zu einem Tor. Nachdem die Ostracher in der Anfangsphase noch Pech haben, drehen sie in nur zwei Minuten die Partie. Alex Klotz bringt zunächst einen Eckball auf den langen Pfosten. Ohne den langen Seiler kann die Weingartener Hintermannschaft den Ball nicht klären, Michel steigt am höchsten, Kopfball - 1:1 (56.). Nur eine Minute später steht wieder Alex Klotz an der Eckfahne. Dieses Mal serviert er den Ball auf den Kopf seines Bruders, den Weingarten sträflich alleine lässt. Am kurzen Pfosten steht zudem kein Gästespieler - 2:1 (57.). Den Schlusspunkt setzt wieder Patrick Klotz. Nach einem Freistoß Weingartens holt Vetter die Kugel stark aus dem Winkel, leitet den Gegenangriff ein. Alex Klotz läuft der gegnerischen Abwehr auf der linken Seite davon, spielt genau in die Schnittstelle zwischen beiden mitgelaufenen Verteidigern auf seinen Bruder und Patrick Klotz überwindet Holzbaur - 3:1 (77.). „Die Mannschaft hat es mir heute zum Abschied sehr leicht gemacht“, gibt Alex Klotz nach dem Spiel das Lob weiter. „Ravensburg wird natürlich eine Umstellung für mich. Dort trainieren wir sieben Mal pro Woche. Im Januar geht es los.“

 

FC Ostrach – FV Fulgensstadt 0:2

Bereits zur Pause stand das Endergebnis fest. Trotz stetigem Bemühen gelang es der Müller-Elf nicht das Abwehrbollwerk der Gäste zu überwinden.

 

TSV Eschach - FC Ostrach 2:2(1:0)

Dem scheidenden Alex Klotz war es zu verdanken, dass der FCO sich einen Punkt beim Spiel gegen den starken Aufsteiger Eschach sichern konnte. Zweimal geriet man in Rückstand, zweimal konnte die Topalusic-Elf ausgleichen. Der Gastgeber war vorallem in der 2. Hälfte ein richtig starker Kontrahent, der sich etliche Tormöglichkeiten erspielte, doch mit diesen auch teilweise fahrlässig umging.

Der Torschütze zum 2:1 für die Heimelf war Tobias Weiß.

Die Schwarz-Weißen waren vor der Pause im Vorteil, konnten aber dort ihre Chancen durch Alex Klotz und Christoph Rohmer nicht nutzen und gerieten in der 45. Minute etwas überraschend durch Raphael Baumann ins Hintertreffen. Nach neunzig Minuten war das Remis aber leistungsgerecht.

 

SV Fleischwangen - FC Ostrach II 1:1(0:1)

Ein Remis konnte die 2. Mannschaft beim SV Fleischwangen einfahren. Martin Strohm war es, der sein Team in Führung schießen konnte. Diese hielt bis zur Pause. Der Ausgleich der Gäste fiel in der 62. Minute.

 

FC Ostrach II - FV Bad Schussenried II 0:1(0:1)

Eine Niederlage mußte die Müller-Elf im Nachholspiel gegen die 2. Mannschaft des FV Bad Schussenried einstecken. Trotz engagiertem Auftreten gelang es dem Team nicht, den Abwehrverbund der Gäste zu überwinden. Zu allem Überfluß scheiterte Torjäger Freddy Benz, kurz vor dem Abpfiff, mit einem Foulelfmeter am gegnerischen Torhüter.

 

SV Uttenweiler - FC Ostrach 0:3(0:1)

Der FC Ostrach hat am Sonntag, vor 300 Zuschauern in Uttenweiler, seine Serie von drei sieglosen Spielen beendet und den Aufsteiger auf dessen Gelände mit 3:0 (1:0) besiegt. Umgekehrt endete für den SV Uttenweiler ebenfalls eine kurze Serie. Uttenweiler hatte die vergangenen beiden Spiele gewonnen.

In den ersten zehn Minuten mühen sich beide Mannschaften in ihr Spiel zu finden. Ostrach kommt nicht damit zurecht, dass Uttenweiler früh attackiert, versucht den Zebras den Spaß am Spielen zu nehmen, Ostrach seinerseits ist um Linie bemüht, gut und geordnet von hinten rauszuspielen, Sicherheit zu finden nach den jüngsten eher mäßigen Spielen mit zwei Unentschieden und einer Niederlage. Die erste Chance haben die Ostracher. Michael Eisele geht auf der rechten Seite steil, flankt nach innen - doch der Ball kommt in den Rücken von Eugen Michel (10.). Auf der Gegenseite hat Uttenweiler seine erste Chance nach einer von Sameisla getretenen Ecke. Sebastian Traub kommt an den Ball, sein Schuss wird von gleich mehreren Beinen abgefälscht, doch Ostrachs Hintermannschaft bereinigt die Szene (12.).

Miroslav Topalusic, Ostrachs Trainer, ist so gar nicht zufrieden mit dem, was seine Mannschaft bietet. Vor allem seine Angreifer fordert er auf, „in die Tiefe“ zu gehen, nicht statisch stehen zu bleiben, sondern die Reihen Uttenweilers auseinanderzuziehen.

Doch immer wieder bremsen sich beide Mannschaften selbst aus. Nur beispielhaft: Nach einem schönen Pass auf rechts von Hugger auf Dornfried kommt dieser frei zur Flanke, schlägt aber über den Ball (17.), eine Minute später kommt Michel nach einer Kombination von Gipson und Rohmer, der durchsteckt, frei zum Abschluss, stolpert aber (18.).

Dann prüft Sameisla mit einem 18-Meter-Schuss Vetter, der den Ball zur Ecke lenkt (20.), dann setzt sich Sameisla robust gegen Irmler durch - nicht das letzte Duell der beiden an diesem Nachmittag, doch Vetter rettet gegen den Uttenweiler Spielertrainer und Colak, der für Patrick Klotz (verletzt) spielt, bereinigt die Szene (28.). „Ich hätte gerne gewusst, wie Ostrach auf einen Rückstand reagiert hätte“, sagt Sameisla nach dem Spiel.

Auf der Gegenseite reagiert Maurer bei einem Gipson-Schuss glänzend (30.), ebenso wie bei einem Freistoß von Klotz, den er zur Ecke lenkt (33.). Aus dieser Ecke entsteht die Führung der Gäste. Der Ball kommt nach innen, gleich dreimal schlägt ein Uttenweiler Spieler über den Ball, am langen Pfosten steht Rohmer und drischt die Kugel über die Linie (34.). Nur eine Minute später kracht’s auf der Gegenseite, aber nicht im Gebälk, sondern nach einem Scharmützel zwischen Irmler und Sameisla, die an diesem Nachmittag keine Freunde mehr werden. Irmler schreit auf, reklamiert eine Tätlichkeit des SVU-Spielertrainers, Schiri Rösch lässt weiterspielen (36.).

In der ersten Phase nach dem Wechsel leistet sich Ostrach viele Ballverluste im Mittelfeld und im Spielaufbau, lädt Uttenweiler immer wieder ein. Irgendwie lassen sich - kurzzeitig - alle davon anstecken, sogar der an diesem Nachmittag starke Raphael Vetter. Bei einer Flanke verliert er den Luftkampf, der Ball fällt Kötzle vor den Fuß, doch der Eingewechselte kann den Ball nicht kontrollieren (62.). Kurz zuvor hat Irmler Sameissla rüde gefoult. Daraufhin zeigt Schiedsrichter Alexander Rösch Irmler die Gelbe Karte, schiebt eine Gelbe für Rene Küchler wegen Reklamierens hinterher und erklärt das Duell Irmler-Sameisla für diesen Nachmittag für beendet (60.), in einem Spiel, das eigentlich - nicht nur wegen nur vier Gelber Karten - insgesamt sehr fair abläuft.

Blöd nur für Uttenweiler, dass sich Ostrach nun aufs Fußballspielen konzentriert. Eisele, von Riegger eingesetzt, treibt das Leder nach vorne, flankt auf Klotz, doch desssen Schuss knallt an die Absperrung hinter Maurers Tor (66.). Auf der Gegenseite scheitert Sameisla an Vetter, Ganser bietet sich die Chance zum Nachschuss - vorbei (68.). Dann macht Ostrach alles klar: Ballverlust Uttenweiler in der Vorwärtsbewegung fast am Strafraum. Langer Ball von „Staubsauger“ Rene Küchler auf Alex Klotz, der sich gegen die komplette Uttenweiler Innenverteidigung, die erstarrt zuschaut, plus Torwart, durchsetzt und zum 2:0 für die Gäste einschiebt (71.). Zehn Minuten später fast die identische Szene. Ballgewinn Eiseles am eigenen Strafraum. Nur dieses Mal treibt Eisele den Ball nach vorne, passt auf Kober, der durch die Mitte geht, Gipson findet, der beim Versuch Daniel Maurer zu umkurven bei Maurers Abwehrversuch von diesem gelegt wird. Gipson verwandelt den Elfmeter selbst - 0:3 (81.).(mac)

 

Fußball: Landesliga, St. 4: FC Ostrach - SV Kehlen 2:2 (0:0)

Ostrach sz Der Fußball-Landesligist FC Ostrach hat am Sonntag einen sicher geglaubten Erfolg gegen den SV Kehlen aus der Hand gegeben. Vor 220 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion neutralisierten sich zunächst beide Mannschaften über weite Strrecken - mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft - dann gelang den Ostrachern ein Doppelschlag zur 2:0-Führung, ehe David Bernhard mit zwei Standards seinem Team aus Kehlen einen Punkt rettete.

„Ich bin enttäuscht. Wir führen mit 2:0 und verhalten uns dann völlig naiv. Wir sind halt noch keine Spitzenmannschaft“, grantelte Ostrachs Trainer Miroslav Topalusic einige Minuten nach dem Schlusspfiff nachdem der größte Ärger verflogen war. Kein Wunder, 13 Minuten vor dem Schlusspfiff führte sein FC Ostrach nach Treffern von Christoph Rohmer (71.) und Markus Gipson (74.) bereits mit 2:0, als Kehlens David Bernhard zweimal zuschlug, auch weil es ihm - in erster Linie die Ostracher - erlaubten und er mit einem verwandelten Foulelfmeter (77.) und einem direkten Freistoß (84.) Kehlen doch noch einen Punkt rettete.

Doch der Reihe nach: Zu Beginn versuchen beide auf dem rutschigen, glitschigen Rasen klar zu kommen. Beide Mannschaften haben neben Start- auch wiederholt Standschwierigkeiten. Die besseren Szenen hat der FC Ostrach, doch meist fehlt der letzte Ball, in vielen Szenen spielen die Zebras zu umständlich oder haben einfach kein Glück. Oder treffen die falsche Entscheidung. Pech hat Michael Eisele, als ein Schuss von ihm in letzter Sekunde geblockt wird (20.), dann findet ein schöner Steilpass von Kapitän Christoph Rohmer Markus Gipson, der hätte genug Zeit, den Ball herunterzupflücken, versucht ihn aber per Kopf auf den mitgelaufenen Klotz abzulegen (25.). Auf der Gegenseite gibt es eine Schrecksekunde für die Ostracher Hintermannschaft, als Kevin Orlando „blank“ steht, den Ball aber nicht kontrollieren kann (22.). Die beste Kehlener Chance hat Sokrates Michalis, der aus 20 Metern abzieht, doch Vetter bringt die Fäuste nach oben (40.).

Im zweiten Abschnitt verzieht zunächst Eisele knapp (46.), ehe eine Viertelstunde Leerlauf einkehrt. Dann pariert Divy im Kehlener Tor einen Gipson-Freistoß von halblinks (63.), nachdem Referee Laux zuvor eine gute Vorteilssituation der Ostracher abgepfiffen hat. Acht Minuten später schießt der an diesem Tag beste Ostracher, Christop Rohmer, weil immer anspielbereit, mit viel Einsatz und immer mit dem Blick für den Mitspieler, sein Team in Front. Aus knapp 20 Metern versenkt er einen verdeckten Flachschuss ins lange Eck (71.). Und spätestens drei Minuten später, als Markus Gipson einen Freistoß aus dem Halbfeld von Simon Kober zum 2:0 einköpft, scheint die Partie gelaufen. Dann aber erkennen die Kehlener, dass sie einen Gang zulegen müssen. Zunächst kann Vetter einen Flachschuss von David Bernhard nicht festhalten. Der Ball prallt nach vorne, Markus Lang ist da, dreht sich von Vetter weg, der versucht den Ball zu greifen und trifft dabei wohl Ball und Gegner. Laux zeigt sofort aus den Punkt - David Bernhard lässt Vetter keinen Chance - 1:1 (77.). Sieben Minuten später gibt es Freistoß für Kehlen, fast mittig vor dem Tor. Wieder läuft Bernhard an und jagt das Leder flach in die Torwartecke (84.). Kurz vor Schluss rettet Vetter das Remis, als er gegen den eingewechselten Beier den Winkel verkürzt, den Ball abwehrt und Hornstein das Leder „entsorgt“ (88.).

 

SV Hohentengen II - FC Ostrach II 0:2(0:0)

Die Durststrecke hat endlich ein Ende. In einer hartumkämpften Partie behielten die Fohlen nach sieben sieglosen Spielen am Ende hochverdient die Oberhand. Die Tore erzielten Fredy Benz und Sebastian Irmler.

 

SV Oberzell - FC Ostrach 3:1

Oberzell sz: Die Serie des FC Ostrach ist beendet. Nach zwölf Spielen ohne niederlage - saisonübergreifend sogar 13 - hat der FC Ostrach am Samstag beim SV Oberzell mit 1:3 (0:0) verloren. Die Oberzeller zeigten gegen den Tabellenzweiten eine kämpferisch starke Leistung. Leiulu Anderson Gomes dos Santos schoss sein Team in der Schlussphase zum Sieg.Vom Anpfiff weg war die Partie von Zweikämpfen geprägt, der SVO kassierte früh zwei Gelbe Karten. Beide Teams konnten sich gegen sichere Defensivreihen kaum Chancen erarbeiten. Die beste für Oberzell hatte Leiulu Anderson Gomes dos Santos in der 15. Minute mit einem Kopfball, der aber an der Latte landete. Ostrach hatte nach einer halben Stunde eine Doppelchance. Zunächst war Stürmer Alexander Klotz auf den rechten Flügel ausgewichen und hatte nach innen geflankt, Eugen Michel brachte aber keinen Druck hinter seinen Kopfball. Kaum eine Minute später tauchte Michel nach einem dicken Patzer von Oberzells Innenverteidiger Niklas Schlegel erneut vor Christoph Gehweiler auf. Der Torwart des SVO konnte Michels harten Schuss aber abwehren.Zu Beginn von Halbzeit zwei wirkte der SVO für einen Moment konfus. Genau in diese Phase hinein traf Niklas Schlegel jedoch zum 1:0. Ostrach bekam in der 51. Minute nach einem Oberzeller Freistoß den Ball nicht weg. Beim anschließenden wilden Gestochere fiel die Kugel Schlegel vor die Füße. Der zögerte nicht lang und knallte den Ball in den Winkel. In der 61. Minute nahm Ostrachs Trainer Miroslav Topalusic mit Alexander Klotz seinen besten Torschützen vom Platz – der Stürmer war bis auf den einen Moment in Halbzeit eins ohne Wirkung und sogar von seinen Mitspielern immer wieder lautstark kritisiert worden.Topalusic schickte Markus Gipson nach vorne ins Zentrum. Der richtige Schachzug: In der 68. Minute verschaffte sich Gipson Platz im Strafraum des SVO und zog flach ins linke untere Eck zum 1:1 ab. Die Ostracher wurden in der Folge immer dominanter. Oberzell verteidigte zwar verbissen jeden Zentimeter, wurde jedoch zusehends hinten reingedrängt. Die an diesem Tag fast fehlerlose Defensive hielt aber gegen einen weitgehend ideenlosen FCO – und vorne glänzte einmal mehr Torjäger Gomes dos Santos: In der 80. Minute wurde der Stürmer von Fabio Maucher geschickt und überwand Ostrachs Torwart Raphael Vetter flach rechts unten. Gomes dos Santos´ Schuss in der 89. Minute von der Strafraumkante, der über Vetter hinweg zur endgültigen Entscheidung einschlug, verdiente dann das Prädikat „absolut sehenswert“.

 

FC Ostrach II  - SV Hoßkirch 0:2(0:0)

 

Eine weitere Niederlage kassierten die Fohlen zuhause gegen den Nachbarn

aus Hosskirch. Leider konnten die Vorgaben nicht umgesetzt werden, dazu kam

noch im Abschluß das berühmte Pech dazu.

 

SF Schwendi – FC Ostrach I 1:1(0:1)

Schwendi sz Die Sportfreunde Schwendi haben sich in der Fußball- Landesliga zu Hause 1:1 (0:1) vom FC Ostrach getrennt. Eugen Michel traf für den FCO, Tobias Mayr für den Gastgeber. Der FCO blieb durch das Remis weiter ungeschlagen. Die Zebras mussten jedoch die Tabellenführung an den SSV Ehingen-Süd (4:0 gegen Weiler) abgeben. Schwendi fiel trotz des Punktgewinns nach den Ergebnissen der Sonntagsspiele auf einen direkten Abstiegsplatz zurück.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem 1:1“, sagte SF-Trainer Michael Kieselbach direkt nach der Partie. „In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft eine kämpferische Topleistung abgeliefert. Das ist mit dem Punkt belohnt worden. Auf die Leistung können wir aufbauen.“ Der Ansicht war auch Schwendis Torschütze Tobias Mayr. „Das 1:1 ist ein absoluter Erfolg für uns. Dadurch haben wir den Negativtrend gestoppt“, so der 24-jährige Stürmer. „Dass ich das Tor geschossen habe, ist umso schöner, aber auch egal. Es hätte auch jeder andere machen können. Wichtig ist nur der Punkt.“

„Zu wenig investiert“

Ostrachs Trainer Miroslav Topalusic zeigte sich enttäuscht. „Wir haben insgesamt zu wenig investiert. Wir hätten nach der ersten Halbzeit schon 3:0 führen können, haben aber einfach unsere Chancen nicht reingemacht und so Schwendi im Spiel gehalten“, sagte er. „Wenn wir so agieren, dann dürfen wir uns über das 1:1 nicht beschweren.“

Schwendi setzte zunächst auf eine Fünfer-Abwehrkette und war von Beginn an darauf bedacht, defensiv kompakt zu stehen. Die SF-Kicker waren allerdings zumeist zu weit weg von ihren Gegenspielern und kamen so nicht richtig in die Zweikämpfe. Ostrach kombinierte derweil gut und ließ dabei auch seine technische Klasse aufblitzen. Früh hätte es 0:1 stehen können: Patrick Klotz zog aus acht Metern ab, SF-Torhüter Patrick Roth klärte in höchster Not (3.). Wenig später fiel dann das 0:1. Alexander Klotz zog aus 20 Metern ab, SF-Keeper Roth konnte den Ball nicht festhalten, Eugen Michel war zur Stelle und staubte zur FCO-Führung ab (16.). Danach stellte SF-Trainer Kieselbach auf eine Vierer-Abwehrkette um. Schwendi stand nun defensiv etwas, aber nicht entscheidend stabiler. SF-Keeper Roth verhinderte das 0:2, indem er einen Schuss von Christoph Rohmer parierte (18.). Kurz darauf strich ein Kopfball von Patrick Klotz knapp über Schwendis Kasten (22.). Offensiv waren von den Gastgebern nichts nennenswertes zu sehen – bis zur 26. Minute: Da brachte Tobias Mayr eine Flanke scharf in den FCO-Strafraum, die Stefan Hornstein jedoch sicher zur Ecke klärte. Zwingender in Richtung Tor agierten weiterhin die Gäste, einen Freistoß von Alexander Klotz lenkte SF-Keeper Roth gerade noch über die Latte (37.). Eine Minute später trat Alexander Klotz erneut zum Freistoß an, der landete aus 23 Metern am Pfosten. In der Nachspielzeit hätte Felix Koch den Spielverlauf auf den Kopf stellen können, doch FCO-Keeper Raphael Vetter entschärfte dessen gefährlichen 16-Meter-Schuss.

Nach dem Seitenwechsel ging Schwendi aggressiver in die Zweikämpfe und auch deutlich offensiver zu Werke. Ostrach kombinierte weiter gefällig, kam aber offensiv nicht mehr so zur Geltung wie noch in Hälfte eins. Verdient fiel schließlich das 1:1. Einen 18-Meter-Schuss von Serkan Tokmak ließ FCO-Schlussmann Vetter nur abklatschen, Tobias Mayr stand goldrichtig und schob zum Ausgleich ein (73.). Anschließend stand SF-Keeper Roth im Brennpunkt und bewahrte sein Team durch sehr gute Paraden bei einem Schuss von Alexander Klotz und einem Kopfball von Rohmer vor dem 1:2 (76.). Ab der 78. Minute spielte Schwendi nur noch mit zehn Mann, Christian Ehe foulte in der gegnerischen Hälfte Johannes Irmler und sah dafür Gelb-Rot. In Überzahl versuchte Ostrach zum 2:1 zu kommen, was Schwendi gleichwohl durch viel Einsatz und Kampf zu verhindern wusste. Die Sportfreunde hatten ihrerseits sogar noch die Chance zum Siegtreffer. Bei einem Konter legte Nikolai Kölle für Tobias Mayr auf, dessen Schuss aus 15 Metern ging allerdings knapp am FCO-Tor vorbei (84.).
 

Hier geht's zu den Fotos vom Spiel...

 

 

SV Ölkofen - FC Ostrach II 2:2

Eine tolle Moral zeigt die Müller-Elf bei ihrem Spiel in Ölkofen und stoppte so die Niederlagserie. Mit  0:2 lagen die Fohlen bereits in Rückstand, doch Torjäger Freddy Benz und Youngster Lukas Stützle konnten die Pleite abwenden und noch ausgleichen. Sicherlich ein wichtiges Ergebnis für 2. Mannschaft, wenn man auf die letzten Spiele zurückblickt in denen man stets den Kürzeren  gezogen hat.

 

SV Ochsenhausen - FC Ostrach I 1:2

Auch der SV Ochsenhausen konnte die Zebras nicht stoppen. Dank zweier Treffer von Alex Klotz überwand der FCO die Auswärtshürde in Ochsenhausen. Wiederum geriet die Topalusic-Elf in Rückstand und erneut konnten die Schwarz-Weißen diesen zu einem Sieg drehen. Das Herbstwunder geht in die nächste Runde...Glückwunsch an diese tolle Leistung!

 

FC Ostrach II – SV Braunenweiler  1:2

Auch der Trainerwechsel konnte die Negativserie der letzten Zeit nicht stoppen.

Gegen den Tabellenzweiten wurde zwar knapp, aber letztendlich verdient verloren, zumal man überhaupt nicht ins Spiel kam und sich kaum Torchancen erspielen konnte.Am Ende stand zum vierten Mal in Folge ein 1:2! Das einzige Tor erzielte Torjäger Freddy Benz.

 

FC Ostrach - FV RW-Weiler 1:0(0:0)

aus der Schwäbische Zeitung

Ostrach sz Der FC Ostrach verteidigt auch in der achten Woche die Tabellenspitze der Fußball-Landesliga. Mit einem 1:0-Sieg gegen den Tabellendritten Rot-Weiß Weiler musste der FC Ostrach am Samstag vor rund 250 Zuschauern im Buchbühlstadion jedoch - drei Euro ins Phrasenschwein - das Glück des Tüchtigen bemühen, um die drei Zähler in Ostrach zu behalten. Das Tor des Tages in einem Spiel mit elf gelben Karten, fünf für den FCO, sechs für Weiler, erzielte Michael Eisele (50.).

Mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot traten die Ostracher dabei gegen die Allgäuer an. Ohne fünf gingen die Zebras aufs Grün: Neben den gesperrten Alexander Klotz und Johannes Irmler und dem beruflich verhinderten Kapitän Christoph Rohmer - alle wie im Vorbericht angekündigt - fehlten kurzfristig auch Mohammed Colak wegen einer Hochzeit und Fabian Riegger, der sich am Morgen mit Magen-Darm-Problemen abgemeldet hatte. Und so spielte der FC Ostrach für seine Verhältnisse eher ungewöhnlich, zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, überließ den teilweise drückend überlegenen Gästen das Feld und war sich nicht zu schade, den Ball auch mal hoch und weit aus der eigenen Deckung zu schlagen, wurde dazu in der zweiten Halbzeit geradewegs von Trainer Miroslav Topalusic aufgefordert - normal eher bekannt dafür, den Befreiungsschlag fast mehr zu hassen als ein Gegentor.

„Mit unserer heutigen Besetzung war mir klar, dass das keines für uns typisches Spiel werden würde. Wir haben heute einen wirklich dreckigen Sieg gefeiert“, meinte Topalusic nach dem Spiel, lachte und war sich bewusst, dass auch alles ganz anders hätte kommen können, der FC Ostrach nahe am Abgrund zur ersten Saisonniederlage gewandelt war. Denn gleich zweimal rettete ein Ostracher Spieler auf der eigenen Torlinie. In der ersten Halbzeit Patrick Klotz gegen Kevin Bentele, der nach einer Ecke aus der Drehung abgezogen hatte (19.) - sechs Minuten später musste Patrick Klotz - nach einem Zusammenprall im Mittelfeld benommen - auch noch raus. Für ihn kam Arnold (26.). Dann klatschte eine Flanke von Karg auf die Latte (43.) und in Abschnitt zwei rettete Markus Gipson gegen Reichart. Der hatte sich - mal wieder - über die linke Angriffsseite der Gäste durchgesetzt, zog aus kurzer Distanz ab, Vetter parierte in höchster Not mit einer Glanztat den Ball - halb mit den Fäusten, halb mit dem Gesicht - der Ball fiel Richtung Torlinie und Gipson rettete per Fallrückzieher (57.).

Zehn Minuten zuvor war der FC Ostrach eigentlich aus dem Nichts in Führung gegangen. Michael Eisele zog von links nach innen, erspähte die Lücke im Weiler Abwehrverbund, zog flach, nicht sehr scharf, aber platziert ab ins linke untere Toreck mit leichter Innenpfostenberührung. Der ansonsten starke Hane im Weiler Tor fiel - eher bahnschrankengleich - 1:0 (50.). Eiseles erstes Saisontor oder - wie es Gabriel Fischer nach der Partie ausdrückte: „Präzision vor Kraft.“ Nur vier Minuten später die beste Chance für Ostrach. Nach einem Foul gegen ihn trat Gipson auch den fälligen Freistoß, der Ball von links wurde immer länger, doch Hane lenkte den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke (54.).

Ansonsten hatte Weiler eigentlich die besseren Gelegenheiten, auch wenn die Mannschaft von Trainer Kopfsguter, der seine erste Elf durchspielen ließ - nicht gerade durch Kreativität bestach. Meistens ging’s hoch durch die Mitte oder über die linke Seite, doch Ostrach siegte auch dank der mannschaftlich geschlossenen Leistung. So war sich in Abschnitt zwei auch Eugen Michel nicht zu schade, gegen Brugger gerade noch zu klären, Innenverteidger und Irmler-Vertreter Luca Knödler gewann jedes Kopfballduell, Vetter Parierte gegen Kevin Bentele (65.), Stadelmann traf den Ball nicht richtig und Kapitän Dieing zielte zu hoch (74.).

„Vor dem Spiel war mein Ziel eigentlich ein Punkt, dass wir jetzt drei Punkte geholt haben ist umso schöner.. Das war das erste Spiel, in dem wir nicht alles spielerisch gelöst haben, auch aufgrund der personellen Situation. Nachdem auch noch Patrick Klotz raus musste, war mir klar: Heute hätte nicht mehr viel passieren dürfen“, sagte Miro Topalusic nach der Partie. Auch Topalusic war an diesem Spätnachmittag klar: Wenn’s läuft, dann läuft’s. Noch mal drei Euro ab ins bereitgestellte T

 

FC Ostrach II – FC Mengen II 1:2

Auch im vierten Spiel in Folge mussten die Zebra-Fohlen eine Niederlage einstecken. Trotz guter Chancen und teilweise überlegenem Spiel kassierten die Kreutzmann-Elf gegen die 2. Mannschaft des FC Mengen eine höchst unnötige Niederlage. Man hatte sich viel vorgenommen doch leider nicht richtig umgesetzt. Das einzige Tor erzielte wiederum Freddy Benz.

 

FC Ostrach - SSV Ehingen/Süd 3:3(2:3)

Ostrach / sz -(Marc Dittmann)  Im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga haben sich am Freitagabend der FC Ostrach und der SSV Ehingen-Süd 3:3 (2:3) getrennt. Das Spiel hielt über 90 Minuten vor rund 500 Zuschauern im Buchbühlstadion, was man sich im Vorfeld davon versprochen hatte.

Der FC Ostrach legte los wie die Feuerwehr: Nach einer Ecke klärte Ehingens Michael Turkalj den Ball ans eigene Lattenkreuz (3.). Ostrach blieb dran. Nach einer weiteren Ecke kam Eugen Michel frei zum Kopfball – es stand 1:0 für Ostrach (6.).

Langsam kam Süd besser ins Spiel, befreite sich und setzte die Heimelf unter Druck. Nach und nach zogen die spielerisch starken, schnellen Kirchbierlinger das Tempo an. Zunächst hatte FCO-Keeper Raphael Vetter Glück, als der hohe Ball unkontrolliert vor dem auf ihn zulaufenden Hannes Pöschl aufsprang und Vetter klären konnte (10.). Dann strich ein Freistoß von Martin Schrode am Tor vorbei (15.). Süd wurde immer stärker, doch ein umstrittener Elfmeter musste her für den Ausgleich: Ostrachs Michael Eisele hatte den Ball im Strafraum vor sich und hätte klären können, doch er zögerte. Hannes Pöschl stahl sich an ihm vorbei und fiel über das Bein eines Ostrachers. Den Strafstoß verwandelte Turkalj (38.).

Ostrach war geschockt. Süd erkannte die Unsicherheit der Heimelf und schlug eiskalt zu: Erst verlängerte Pöschl einen Schrode-Freistoß zum 2:1 für die Gäste ins Tor (42.), eine Minute später schoss Pöschl auch das 3:1 (43.). Süd war obenauf. aber nur zwei Minuten später riss Patrick Klotz sein Team aus der Lethargie; aus rund 16 Metern traf er zum 2:3 (45.).

Ostrach startete – nach lautstarker Halbzeitansprache von Trainer Miro Topalusic – mit Schwung in die zweite Halbzeit. Zunächst wehrte Süd-Torhüter Benjamin Gralla einen Freistoß von Alex Klotz aus 30 Metern gerade noch zur Ecke ab (48.). Im Anschluss an den Eckball traf Michel per Kopf die Latte (49.). Sechs Minuten später segelte erneut ein Ball vors Tor, dieses Mal zielte Michel besser – 3:3 (55.).

Nun war Ostrach obenauf: Erst traf Alex Klotz per Freistoß die Latte (62.), dann rettete Gralla nach einem Klotz-Freistoß gerade noch vor dem heranstürmenden Michel (63.).

Zweimal Gelb-Rot für Ostrach

In der Folge ließ das Tempo nach und es gab viel Leerlauf. Beide Mannschaften schienen ein bisschen durchatmen zu müssen. Der FC Ostrach hatte zwar mehr vom Spiel, während sich Ehingen-Süd aufs Verwalten des Ergebnisses beschränkte. In der Schlussphase brachte sich der FCO fast noch selbst um den einen Punkt. Johannes Irmler musste nach einem Foul am Strafraum mit Gelb-Rot vom Platz, Alex Klotz bestürmte den Linienrichter und sah ebenfalls die Ampelkarte. Die Gäste aus Kirchbierlingen witterten ihre Chance auf den Sieg und warfen gegen neun Ostracher noch einmal alles nach vorn, doch bis zum Ende der rasanten Begegnung blieb es beim 3:3.

 

FV Altshausen - FC Ostrach II 2:1

Einen erneuten Dämpfer erhielten die Zebra-Fohlen bei ihrem Spiel in Altshausen. Der Gastgeber konnte sich mit 2:1 durchsetzen und seinen ersten Saisonsieg feiern. Die Kreutzmann-Elf dagegen mussten sich im dritten Spiel in Folge mit einer Pleite auseinandersetzen und sich aus dem Titelrennen vorerstmal auf weiteres verabschieden. Das einzige Tor erzielte Freddy Benz. Nun gilt es bis zum nächsten Spiel die Wunden zu lecken und sich für weitere Aufgaben zu rüsten.

FC Ostrach - TSV  Harthausen 3:1(1:1)

Es ist angerichtet. Am Sonntag hat der FC Ostrach mit einem 3:1-Sieg gegen den Tabellenletzten TSV Harthausen/Scher (Halbzeit 1:1) vor 250 Zuschauern im Ostracher Buchbühl die Voraussetzungen für ein echtes Spitzenspiel am kommenden Freitag geschaffen. Denn dann empfängt der Tabellenführer aus Ostrach den Tabellenzweiten und Relegationsteilnehmer des vergangenen Jahres SSV Ehingen-Süd.

Doch bis das feststand hatte der FC Ostrach mehr Arbeit zu verrichten als ihm lieb sein konnte. Der TSV Harthausen um Routinier und Kapitän Andreas Dockhorn war der erwartet schwere Gegner, der der geballten Offensivkraft aus Ostrach eine dicht gestaffelte Deckung gegenüberstellte. Phasenweise rührte Harthausens Trainer Thomas Schaupp mit sieben Spielern in der hintersten Reihe richtig Beton an. Es fehlte eigentlich nur noch der Mannschaftsbus auf der Torlinie. Und nach vorne probierte es der Bezirksmeister Zollern immer wieder mit überfallartigen Kontern, blitzschnell eingeleitet von den Verteidigern oder sogar von Ersatztorwart Jonathan Knör.

So dauert es fast eine halbe Stunde, ehe Ostrach zun ersten Mal richtig gefährlich wird. Da schlenzt Michael Eisele von der linken Angriffsseite aus einen Ball nur knapp am langen Eck des Harthausener Tors vorbei (26.). Dann fällt um ein Haar das Führungstor für die Gäste. Nach einem Ballverlust der Ostracher und einem weiten Ball nach vorne sieht Andreas Dockhorn, dass Raphael Vetter zu weit vorm Tor steht, und versucht den FCO-Schlussmann mit einem Heber zu überlisten - knapp vorbei (36.). Fünf Minuten später passiert es: Knör klärt knapp vor Alex Klotz mit einem weiten Schlag nach vorne auf Czopiak, Irmler kreuzt im Rücken des Harthauseners, der fällt, Schiedsrichter Leyhr pfeift, doch zum Glück für Ostrach nur Gelb und Freistoß und nicht Rot und Elfmeter. Doch den Freistoß versenkt Ralf Baur lässig über die wohl nicht ganz optimal postierte Mauer zum Führungstreffer für die Gäste (41.). Doch Ostrach ist jetzt nicht mehr aufzuhalten. Zwei Minuten später schickt Klotz Markus Gipson, der Knör tunnelt - 1:1 (43.).

Nach dem Wechsel versteht es Harthausen nun nicht mehr die schnellen Zuspiele in die Spitze zu unterbinden, den Zebras gelingt genau das - Bälle in die Spitze. Ein Doppelschlag bricht den Gästen das Genick, das 2:1 besorgt Alexander Klotz selbst nach einem schönen Pass in die Spitze (47.), beim 3:1 leistet Klotz wieder die Vorarbeit. Er schickt Gipson, der den Ball in die kurze Ecke knallt, als Knör diese öffnet, weil er Angst vor einem Pass in die Mitte hat (53.). Nun ist Harthausen bedient, der FC Ostrach verpasst es allerdings die Führung in die Höhe zu schrauben, die beste Chance hat Patrick Klotz nach einem Zuspiel von Rene Küchler (82.). Bereits am Freitag geht es weiter. Dann kommt um 19 Uhr der SSV Ehingen-Süd zum absoluten Spitzenspiel ins Buchbühl.

 

FC Ostrach II – SV Herbertingen 1:2(0:1)

Die zweite Niederlage in Folge kassierten die Zebra-Fohlen im Spitzenspiel gegen den SV Herbertingen. Wie schon gegen Saulgau musste man einem Rückstand hinterherlaufen. Diesen konnte man in der 75. Minute durch Freddy Benz verdient egalisieren. Aber bereits eine Minute später gingen die Gäste, nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr, erneut in Führung. Trotz massiven Anrennens gelang der Mannschaft von Steven Kreutzmann leider nicht der Ausgleich.

Die größte Chance hatte Matze Halder, dessen Schuss knapp am Tor der Herbertinger  vorbeiging!

 

FV Biberach - FCO I 2:4(1:3)

Aus der Schwäbischen Zeitung

Gegen den Tabellenführer aus Ostrach hat der FV Biberach eine erneute Niederlage einstecken müssen. Mit 2:4 (1:3) zogen die Biberacher gegen den FCO den Kürzeren und bleiben damit weiter am Tabellenende der Fußball-Landesliga. Für den FVB trafen Markus Maichle und Simon Keller.

Aufgrund des Dauerregens musste die Partie vom Rasenplatz am Erlenweg auf den zweiten neuen Kunstrasenplatz verlegt werden. Die Hoffnungen auf die Wende beim FV Biberach erhielten schon nach acht Minuten einen Dämpfer, als Patrick Schott einen verhängnisvollen Fehlpass spielte, den Ostrachs Torjäger Alexander Klotz zur frühen Gästeführung mit einem satten Flachschuss ins lange Eck nutzte. „Bis dahin haben wir gut mitgespielt und nichts zugelassen“, sagte Biberachs Trainer Rino Speradio. Sein Team ließ sich aber nicht entmutigen und hatte durch Maichle (16.) und Thomas Graf mit einem Kopfball, der knapp über die Latte strich (20.) zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Nach 22 Minuten wurde die Ernüchterung im Biberacher Lager noch größer. Markus Gipson traf zum 2:0, auch dank eines verunglückten Abschlags von Biberachs Keeper Florian Fritzenschaf, der direkt in den Beinen eines Ostrachers landete. Danach war der Widerstand der Blau-Gelben aber nicht gebrochen und nach 36 Minuten belohnte sich das Team. Maichle nahm einen Pass von Timo Heimpel in die Tiefe auf und brachte den Ball im Kasten von Raphael Vetter unter. Doch schon zwei Minuten stellte der Spitzenreiter den alten Abstand wieder her. Diesmal rutschte Keller im eigenen Strafraum aus und Klotz schlenzte den Ball ins Biberacher Netz. Dreimal hatten die Gäste von Abwehrfehlern der Biberacher profitiert. „Wir bringen uns so um den Lohn der Arbeit“, lamentierte Speradio.

Die Situation gut einzuschätzen weiß Kollege Miroslav Topalusic. Der Ostracher Trainer, der auch schon in Biberach gearbeitet hat, wollte den Sieg nicht überbewerten: „Wir haben die Fehler der Biberacher clever ausgenutzt und freuen uns, dass wir da oben stehen. Mehr aber auch nicht.“ Topalusic kennt die Situation, wenn einem das Pech am Kickstiefel klebt. „Wir haben in der vergangenen Saison auch acht Spiele in Folge verloren. Deshalb müssen wir jetzt auf dem Teppich bleiben.“ Daran ändert auch der 4:2 Erfolg in Biberach nichts, der durch Treffer von Fabian Riegger für den FCO und Keller für den FVB hergestellt wurde. In der Schlussphase hatten die Biberacher noch die Chance heranzukommen, auch weil Ostrach zu viele Konter nicht ausspielte. Für den FV Biberach kann es nur so weitergehen, wie es Speradio abschließend formulierte. „Wir müssen das Glück jetzt einfach mal erzwingen.“

3. Runde WFV-Pokal

aus der Schwäbischen Zeitung

FC Ostrach – FV Ravensburg 1:4(0.2)

Ostrach sz Der FV Ravensburg steht – erwartungsgemäß – in der vierten Runde des Pokals des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV). Am Mittwochabend besiegte der Oberligist den Tabellenführer der Landesliga, Staffel 4, den FC Ostrach, mit 4:1 (2:0) vor 700 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion.

Doch zu Beginn versteckt sich der zwei Klassen tiefer spielende Landesligist keinesfalls. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld treibt Eugen Michel den Ball, treibt ihn nach vorne, verliert ihn aber in Höhe der Eckfahne wieder (3.). Kurz zuvor war der Gast erstmals gefährlich vors Tor der Ostracher gekommen, doch Hornstein kann den Freistoß aus dem Halbfeld klären (2.).

Ostrach spielt munter mit. Erneut ein Eckball aus dem Halbfeld sorgt für die nächste gute Szene im Spiel, dieses Mal auf der anderen Seite. Ostrachs Alex Klotz bringt das Leder hoch vors Tor, doch Gabriel Fischer taucht unter dem Ball hindurch (18.).

Zwei Minuten später geht alles ganz schnell. Fehlpass von Luca Knödler, der für den verletzten Irmler (Knochenabsplitterung) spielt, im Spielaufbau, Moritz Jeggle treibt den Ball nach vorne, wird noch gefoult, doch der Ball kommt zu Felix Schäch, der in spitzem Winkel zum Tor nicht angegriffen wird, Vetter rückt noch heraus, doch Schäch legt das Leder ins lange Eck – 0:1 (20.). Nur eine Minute später rettet Knödler im letzten Augenblick gegen den durchgebrochenen Gbadamassi (21.).

Der FV Ravensburg hat trotzdem seine liebe Mühe mit den engagierten Gastgebern, Ostrach versucht weiter hoch zu stehen und die schnellen Angriffe der Gäste zu unterbinden. Die nächste halbe Chance haben die Gastgeber. Nach einem Vorstoß über Alex Klotz probiert es Gipson aus der Distanz, Kraus im Nachfassen (25.). „Tempo rausnehmen“, schreit Ostrachs Trainer Miroslav Topalusic immer wieder. Ravensburg erspielt sich die nächste Chance, doch nach einem Fiesel-Zuspiel vergibt Schäch freistehend (29.). Vier Minuten später Flanke von der rechten Seite über die Ostracher Abwehr, Toprak und Schäch stehen frei, Toprak netzt nach einer Drehung um die eigene Achse ein – 0:2 (33.). Zwei Minuten später hat Ostrach die Chance zu verkürzen, doch nach einem Zuspiel von Gipson setzt Eugen Michel den Ball gegen den Außenpfosten (35.).

Nach der Pause hat der FC Ostrach wieder einen guten Start, doch Ravensburg setzt gut zu, Harun Toprak erzielt mit einem schönen Flachschuss das dritte Tor für die Gäste (55.), langsam aber sicher wird das Ergebnis standesgemäß. Eine Minute nach seiner Einwechselung erhöht Rahman Soyudogru auf 4:0 (63.). Doch Ostrach bleibt dran und wird belohnt. Nach einem Angriff über die rechte Seite ist es Alex Klotz, der eine Zuordnungsunstimmigkeit im Zentrum zum verdienten 1:4-Anschlusstreffer nutzt (71.). In den Schlussminuten wird der FCO noch einmal frech, Kober schaufelt von der Strafraumgrenze den Ball übers Tor (84.) und in der Schlussminute streicht ein Schuss von Rohmer nur knapp am langen Pfosten des Ravensburger Tors vorbei (90.).

FC Ostrach – FV Ravensburg 1:4 (0:2) – FCO: Vetter - F. Riegger (79. Colak), Stützle, Hornstein, G. Fischer (65. Kober) - Küchler, P. Klotz (83. P. Klotz), Gipson, Rohmer - Michel (79. Varady), A. Klotz – FVR: Kraus - Henning, Mähr, Altmann, J. Fiesel (68. Hörtkorn) - Jeggle, Gorte - Boneberger (71. Fetscher), Gbadamassi, Toprak (62. Wiest) - Schäch (62. Soyudoagru) – Tore: 0:1 Felix Schäch (20.), 0:2, 0:3 Harun Toprak (33./58.), 0:4 Rahman Soyudogru (63.), 1:4 Alexander Klotz (67.) – SR: Benjamin Kammerer (Rottweil). - Z.: 700.

 

FC Ostrach II - SV Fleischwangen 2:2

Nur zu einem 2:2 Remis reichte es der 2. Mannschaft im Spiel gegen den SV Fleischwangen. In der ersten dreißig Minuten war auf beiden Seiten viel Stückwerk und kaum gute Aktionen zu sehen. Dennoch gelang den Hausherren, in Person von Youngster Ladislav Varady, bis zur Pause eine 2:0 Führung herauszuschiessen. Kurz nach der Pause die kalte Dusche durch David Francq. Den Zebra-Fohlen gelang es leider nicht den Deckel draufzumachen und kassierten fünf Minuten vor Ende der Partie den Ausgleichstreffer. Torschütze war Janik Riesmeier. Durch diesen Punkt eroberten sich die Fohlen die Tabellenspitze zurück.

 

VfB Friedrichshafen - FC Ostrach 2:4 (2:1)

Trotz eines zwei Tore Rückstands nach 13 Minuten konnten die Zebras beim VfB Friedrichshafen noch am Ende mit 4:2 gewinnen. Der Sieg war am Ende verdient zumal die Schwarz-Weißen stets ihre Chancen suchten und diese auch teilweise eiskalt nutzten. Der Wendepunkt im Spiel war sicherlich die Gelb-Rote Karte für den VfB-Spieler Tuncay und der Anschlußtreffer mit dem Halbzeitpfiff durch einen Elfmeter von Markus Gipson. Die weiteren Tore erzielten Christoph Rohmer ,Patrick Klotz und nochmals Markus Gipson. Durch diesen Erfolg verteidigte die Topalusic-Elf ihre Tabellenführung und trifft am Sonntag auf den Gast aus dem Allgäu, den SV Maierhöfen/Grünenbach.

 

FV Bad Schussenried II – FC Ostrach II 0:3

Auch bei der zweiten Mannschaft des FC Ostrach läuft es zur Zeit. Durch einen 3:0 Sieg bei dem FV Bad Schussenried II erklommen die Kicker von Steven Kreutzmann die Tabellenspitze ihrer Liga. Durch zwei Tore von Freddy Benz und einem Eigentor des Gegners siegten Sie letztendlich wieder verdient und setzten so ihre Saisonübergreifende Serie von sieben Spiele ohne Niederlage fort.

 

FC Ostrach – TSG Balingen II 2:1(1:0)

Aus der Schwäbischen Zeitung:

Drei Spiele, drei Siege. Das ist die Bilanz des FC Ostrach nach drei Spielen der Landesligasaison 2016/2017. Am Samstagnachmittag bezwang der FC Ostrach die TSG Balingen II im Buchbühlstadion vor 180 Zuschauern mit 2:1 und kletterte erstmals an die Spitze der Liga. Die Führung hielt auch am Sonntag, denn sowohl der FV Ravensburg II, als auch die Sportfreunde aus Schwendi, die Ostrach vom Platz an der Sonne am Sonntag hätten verdrängen können, patzten.

Doch auch der FC Ostrach schwächelte am Samstag zunächst. Gegen eine clever verteidigende Balinger U23 mussten die Zebras jede Menge Arbeit verrichten, um das Buchbühl mit drei Punkten zu verlassen. Balingen stellte die Räume zu, verschob gut in Richtung des Ball führenden Spielers beziehungsweise in Richtung der Ostracher Angriffsversuche und machte insbesondere die Mitte dicht. Ostrach verstand es in den ersten 45 Minuten zu selten, daraus resultierende Räume zu nutzen. Zu langsam verlagerten die Gastgeber das Spiel. Kam der Ball auf die andere Seite, hatten die Balinger schon wieder die Schotten dicht gemacht. Trotzdem: Angesichts der tropischen Temperaturen - in der Sonne dürfte das Thermometer am Samstag Richtung 40 Grad Celsius geklettert sein - war es ein ordentliches Spiel der Gastgeber, die immer wieder versuchten, die Situationen spielerisch zu lösen, das Spiel von hinten aufzubauen. Dass sich deshalb der eine oder andere Rückpass im Portfolio der Ostracher fand, verstand sich von selbst. Das wiederum rief einige Nörgler auf den Plan, die mit ihrer Spielwertung nicht hinter dem Berg hielten. Das wiederum erzürnte Ostrachs Spielleiter Sebastian Irmler, der sich daraufhin - verständlicherweise - lautstark Luft machte und die Nörgler zusammenpfiff. Die explosivste Zebra-Szene im Ostracher Buchbühl in der ersten Halbzeit.

Die beiden besten Szenen vor dem Balinger Tor hat der am Samstag einmal mehr starke Eugen Michel, zunächst mit einem Schuss von halbrechts (7.), dann mit einem Kopfball (7.).

Ansonsten verstehen es die Ostracher nicht, den Abwehrriegel der auf Totalverweigerung gepolten Balinger zu knacken. Der einzige echte Angriff der TSG führt zum 0:1. Ballverlust der Ostracher im Spielaufbau, der Ball kommt zu Akkaya, der Irmler auf der rechten Abwehrseite austanzt, in der Mitte schauen sich Hornstein und Riegger an, Timo Kraus drischt das Leder zwischen beiden hindurch zum 0:1 in die Maschen, unhaltbar für Vetter (25.). Schockstarre in Ostrach, die bis zur Pause anhält.

Doch nach der Pause kommt Ostrach wie verwandelt aus der Kabine. „Ich musste nicht so viel sagen“, schildert Miro Topalusic nach dem Spiel die Pause. „Die Jungs wissen, was sie können und was sie besser machen müssen.“ Eine Minute nach dem Wiederbeginn gibt es Eckball für den FCO. Alex Klotz bringt das Leder mit viel Schnitt in die Mitte, plötzlich liegt der Ball im langen Eck - 1:1 (46.). Eugen Michel, der am Fünfmeterraum zum Kopfball hochgestiegen war, sagt nach dem Spiel zur Frage, ob er noch am Ball gewesen sei: „Mit den Haarspitzen...“ Es folgt nun die stärkste Phase des FCO. Markus Gipson hat die Doppelchance (47./48.), in der zweiten, besten Szene, geht sein Flachschuss knapp vorbei. Dann steht Alex Klotz nach einem zollen Zuspiel alleine vor dem Kasten, doch der nimmt den Ball direkt und jagt ihn in die Wolken, sehr zur „Freude“ von Miro Topalusic (63.). Neun Minuten später erlöst Michel sein Team. Nach einem Freistoß von Alexander Klotz bringt Eugen Michel - dieses Mal gut erkennbar - den Kopf an den Ball und setzt das Leder in die Maschen - 2:1 (72.). Eine Schrecksekunde gibt es fünf Minuten später. Balingens Seeger setzt zum Solo an, als ihn Johannes Irmler unsanft bremst, doch Seeger hält so den Schlappen drauf, dass Irmler verletzt raus muss. Die nicht gerade lauffreudige Schiedsrichterin Jessica Mast zeigt beiden Gelb und entscheidet - auch zur Verwunderung der Ostracher - auf Freistoß für den FCO (77.), obwohl das Foul von einem Ostracher ausgegangenen war.

 

SV Weingarten - FC Ostrach 1:3 (1:1)

Der zweite Erfolg ist unter Dach und Fach. Danke einer starken 2. Halbzeit holten sich die Schwarz-Weißen in Weingarten ihren zweiten Saisonsieg.

Bis zur Pause hatte die Topalusic-Elf gegen starke Weingartener Glück nicht höher in Rückstand zu geraten. Dank Aluminium und einem gut aufgelegten Raphael Vetter stand es bis kurz vor dem Seitenwechsel nur 0:1. Der eingewechselte Patrick Klotz erzielte mit einem abgefälschten Schuß den überraschenden Ausgleich und gleichzeitig die Wende im Spiel. Nach dem Seitenwechsel übernahm der FCO die Kontrolle und erzielte durch Eugen Michel und Alex Klotz die siegbringenden Treffer.

 

FV Fulgenstadt – FC Ostrach II 1:2(1:1)

Ihr erstes Saisonspiel konnte auch die 2. Mannschaft gewinnen.

Durch Tore von Freddy Benz und Ladislav Varady setzte sich die Mannschaft von Trainer Kreutzmann in Fulgenstadt am Ende verdient durch.

 

FC Ostrach - TSV Eschach 3:2

Bericht aus der Schwäbischen Zeitung von Marc Dittmann

Ostrach (SZ) Der FC Ostrach hat einen guten Auftakt in seine vierte Landesligasaison gefeiert. Am Sonntagnachmittag besiegte die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic den Aufsteiger TSV Eschach im Ostracher Buchbühlstadion mit 3:2 (2:1), zeigte sich dabei vor 250 Zuschauern aber über weite Phasen zu großzügig im Auslassen von Chancen und zu nachlässig in der Abwehrarbeit.

Dabei wäre so viel Ungewissheit gar nicht notwendig. Bereits in der ersten Halbzeit hat der FC Ostrach Chancen in Hülle und Fülle. Alex Klotz, dem das Schussglück an diesem Nachmittag wahrlich nicht hold ist, hat die erste Gelegenheit mit einem Freistoß aus fast 30 Metern, doch Eschachs Torwart reagiert glänzend (7.). Sechs Minuten später fällt das erste Tor für den Gastgeber. Nach einer unübersichtlichen Situation kriegt Markus Gipson irgendwie noch den Fuß an den Ball, Eschachs Verteidiger sehen alles andere als glücklich aus und behindern sich bei der Klärung gegenseitig, so dass das Leder plötzlich im Tor liegt - 1:0 (13.).

Der FC Ostrach hat weitere dicke Chancen: Ball in die Spitze, Eschach spekuliert auf Abseits, Klotz geht am Torwart vorbei, wird aber zu weit abgedrängt, schießt aufs leere Tor und der Ball geht vorbei (18.). Die Chancen häufen sich. Immer wieder mittendrin: Alex Klotz. Er verpasst es gleich zweimal, den Spielstand zu erhöhen – einmal per Fuß, einmal per Kopf (23./25.). Fürs 2:0 muss dann schließlich der Capitano herhalten: Christoph Rohmer nimmt eine Flanke des glänzend aufgelegten Eugen Michel direkt, Hagenmaier im Eschacher Tor ist noch dran, doch er kommt zu spät – 2:0 (28.). Nun lässt Ostrach etwas nach, vor allem die Konzentration leidet. Einmal bleibt ein Ballverlust im Mittelfeld von Küchler noch ungesühnt (40.), doch praktisch mit dem Pausenpfiff leistet sich Ostrachs Nummer 14 den zweiten Patzer, Halder sagt nicht mal danke – 2:1 (45. +2).

Kurz nach der Pause drohen die Ostracher das Spiel endgültig aus der Hand zu geben. Dem eingewechselten Eitel fällt der Ball in 30 Metern Torentfernung auf den Fuß, er hält flach drauf, Vetter taucht ab, vergeblich - 2:2 (51.). Doch der FC Ostrach zeigt Charakter, lässt sich nicht entmutigen. Dem 3:2 geht die schönste Kombination des Tages voraus: Klotz öffnet das Spielfeld mit einem Pass in die Schnittstelle auf Eisele, der läuft zur Grundlinie, legt den Ball von dort aus zurück auf Kober. Dieser flankt – eigentlich zu nah vors Tor – aber auf den langen Pfosten, Michel stürzt heran und köpft aus kurzer Distanz ein – 3:2 (53.).

Dann geht das muntere Chancenvergeben des FCO weiter: Klotz hat nun aber auch doppelt Pech. Einmal pfeift der Schiri eine schöne Aktion ab, als Klotz einen weiten Ball annimmt - doch der Unparteiische entscheidet auf gefährliches Spiel. Nur eine Minute später kommt Klotz am Fünfmeterraum völlig frei zum Abschluss, doch Kapitän Halder hält den Fuß in den Schussfuß von Klotz, beide verletzten sich dabei, der Elfmeterpfiff bleibt aus (73.).

Am Ende bringt der FCO den knappen Sieg im ersten Saisonspiel über die Zeit.

FCO: Vetter - Riegger, J. Irmler, Hornstein, Kober - Küchler (66. Knödler), Rohmer, Gipson, Eisele (66. P. Klotz) - Michel )0. +4 Colak), A. Klotz (88. Stützle). - TSV: Hagenmaier - Stohr (41. Eitel) Baumann, Rudorf, Frank - Weiß (61. Kapellen), Halder, Ruess (71. Reger), Reutlinger (64. Merz) - Böning, Fäßler. - Tore: 1:0 Markus Gipson (13.), 2:0 Christoph Rohmer (28.), 2:1 Christoph Halder (45.), 2:2 Michael Eitel (51.), 3:2 Eugen Michel (53.). - Z.: 250. - SR: Wintermantel (Tübingen)

 

 

Archiv Saison 2015/16

FC Ostrach II – FV Weithart 1:3 (1:1)

Leider hat es am Ende nicht gereicht. Im entscheidenen Finalspiel in der Relegation mussten sich die Zebrafohlen dem FV Weithart mit 1:3 beugen.

Beide Mannschaften hatten ihren Fanblock am Start, die die Spieler permanent anfeuerten und so der Begegnung zu einer tollen Stimmung verhalf.

Vor fast 900 Zuschauer begannen beide Team zuerst verhalten. Zuviel stand für beide Mannschaften auf dem Spiel. Für den leicht favorisierten FV Weithart mehr als für die Irmler-Elf. Trotzdem klingelte es nach sechs Minuten im FCO-Kasten. Nachdem sich die Ostracher Abwehr nicht einig war, schaltete Gregor Knäpple am schnellstens und netzte eiskalt ein. Die Buchbühlkicker waren aber nicht geschockt und wollten den schnellen Ausgleich. Mit langen Bällen sollte die Abwehr um Oldie Michael Eberhard überwunden werden. Diese war aber gut organisiert und hatte auch, bei einigen Situationen, das Glück auf ihrer Seite. Der Ausgleich fiel aber trotzdem. Einen langen Ball konnte "Pille" Brändle gerade noch an die Latte lenken, den zurückspringenden Ball verwertete aber Lukas Stützle zum verdienten 1:1(34.). Hätte derselbe Spieler nur drei Minuten sein Kopfball besser platziert, wer weiß wie die Partie dann gelaufen wäre. So konnte Brändle aber retten und hielt sein Team im Spiel. Der FV Weithart blieb aber stets gefährlich, auch weil die sonst sichere FCO-Abwehr ungewohnte Schwächen zeigte. Trotz einiger guten Ansätze fiel kein Treffer mehr bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel wollten die Buchbühlkicker unbedingt den Führungstreffer. Dieser fiel aber für den Vertreter der Kreisliga A. Nach einem schnellen Konter über die rechte Seite war es wiederum Gregor Knäpple der seine Farben, mit einem satten Schuss ins kurze Eck, in Front bringt(51.).  Ostrach drängte auf den neuerlichen Ausgleich, doch zwingende Chancen blieben aus. Lediglich die Möglichkeiten von Nikolai Münsch der knapp drüber köpfte und Freddy Benz, dessen Schuss dann doch zu harmlos war, waren zu verzeichnen. Besser machte es die Kiertucki-Elf. Gregor Knäpple mit seinem dritten Treffer traf die Schwarz-Weißen ins Mark(78.) und krönte sich dadurch zur Schlüsselfigur der Partie. Die rote Karte für Nicolai Münsch ,nach einer Notbremse, beendete schließlich die Aufstiegsträume der Fohlen. Obwohl viel auf dem Spiel stand, war die Partie sehr fair und auch nachdem Spiel gingen die Spieler und Fans friedlich auseinander. Gratulation an den FV Weithart für den Klassenerhalt

 

Ein großer Dank geht an das Organisationteam des Fan-Block C13 Stefan Hornstein und Marco Küchler. Bei beiden Partien standen die zahlreichen Fans stets hinter der Mannschaft und trieben die Irmler-Elf mit orginellen Fangesänge nach Vorne. Man sieht der Verein lebt und steht zusammen.

Somit endete die tolle Saison für die Zweite Mannschaft zwar nicht mit einem Happyend, trotzdem können die Mannen vom Trainerduo Irmler/Ostermaier auf die gezeigten Leistungen sehr stolz sein.

 

FC Laiz II – FC Ostrach II 1:4 n.E (0:0)

Der Jubel war groß...Das Glück war am Ende auf der Seite der Schwarz-Weißen. Die Atmospähre, herbeigeführt durch die tollen Fans der Buchbühlkicker war super, das Wetter nicht minder und die Oranisation des FC Krauchenwies(bis auf das fehlende Hefebier) war hervorragend.

In einer stets spannenden Begegnung waren die großen Tormöglichkeiten eher Mangelware. Die knapp 600 Zuschauer sahen eine starke Laizer Mannschaft in der ersten Hälfte, die mit Distanzschüssen versuchten zum Torerfolg zu kommen. Leider zielten die Grünen zu ungenau. Die größte Möglichkeit der Laizer hatte Julian-Joe Götz. Nach einem tollen Pass in die Schnittstelle stand er plötzlich allein vor Alex Ruess. Dieser verkürzte aber geschickt den Winkel und parierte. Der Ball kam aber nochmals zum Laizer Stürmer, der im liegen aber den Ball am Tor vorbeischoss. Glück für die Fohlen. In der zweiten Hälfte dann ein anderes Bild. Die Irmler-Elf stand nun besser und spielte kombinationssicherer als in der ersten Halbzeit.

Das Team von Oldie Manuel Kovacic kam dadurch nur noch selten vor das Tor der Ostracher. Meistens spielte sich das Geschehen vor dem Tor von Sebastian Malik ab. In der 65. Minute der scheinbare Führungstreffer für die Zebras durch Nico Pialoudis. Schiedsrichter Marc Falk entschied aber auf Abseitsstellung. Nur fünf Minuten später prüfte wieder Pialoudis den Laizer Schlussmann. Dieser wehrte den Ball aber zur Ecke ab. Ostrach versuchte mit allen Mitteln die Verlängerung zu vermeiden, doch am Ende blieb es beim Unentschieden. Die Extraspielzeit war eine ausgeglichene Sache. Beide Teams hatten den Führungstreffer auf dem Fuss. Doch weder Christian Palumbo, der Ruess prüfte, noch Nicolai Münsch, der mit einem Kopfball an Malik scheiterte, gelang die Entscheidung. So mußte das Elfmeterschiessen her. Ostrach hatte dabei die besseren Nerven und konnte so die Partie für sich entscheiden. Durch diesen Erfolg kommt es nun zum Showdown gegen den FV Weithart. Was sich viele in der Winterpause heimlich gewünscht hatten wird nun Realität. Nun will man den Schwung des Sieges mitnehmen und den Nachbarn an seine Grenzen bringen. Im FCO-Lager freuen sich alle auf ein erneutes Relegationsfest...

Übrigens gab es anschließend im FCK-Vereinsheim doch noch Hefebier ohne Ende!!!!

SV Ebenweiler - FC Ostrach 0:6(0:3)

Es ist geschafft....Nach einem hochverdienten 6:0 bei der Zweiten Mannschaft des SV Ebenweiler steht die Elf vom Trainerduo Irmler/Ostermeier erstmals in der Aufstiegsrelegation zur Kreisliga A.

Die Fohlen begannen zunächst nervös. Spätestens nach dem 1:0 von Nico Pialoudis war der Bann aber gebrochen(12). David Heinzle erhöhte nach einem schönen Kopfball auf 2:0(22.) Als Nicolai Münsch im Strafraum gefoult wurde und Thomas Dilger den Elfmeter souverän verwandelte(40.), war man endgültig auf der Siegesstraße. Nach dem Seitenwechsel spielten die Schwarz-Weißen weiter auf das Tor der Heimmannschaft. Es dauerte aber bis zur 65. Minute, als die vielen Ostracher Fans wieder jubeln durften. Der eingewechselte Lukas Stützle war diesesmal der Torschütze. Freddy Benz(68.) und Mathias Halder(78.) reihten sich als Torschützen ein und machten dann den vielumjubelten Sieg perfekt.

FC Winterlingen - FC Ostrach I 2:3(0:1)

Im letzten Saisonspiel fuhren die Zebras,beim Absteiger FC Winterlingen, einen knappen aber hochverdienten Sieg ein. In einer einseitigen Partie verpassten es die Zebras das Ergebnis deutlicher zu gestalten und das Spiel früher zu entscheiden.

Der Gastgeber begann die Begegnung aggressiv und mit gesunder Härte. Schiedsricher Toga Karaüc hatte alle Hände voll zu tun und verteilte in den Anfangsminuten etliche Ermahnungen und gelbe Karten. Die Topalusic-Elf ließ sich davon nicht beirren und spielte druckvoll nach Vorne. Nach acht Minuten klingelte es im Kasten von Dominic Kosic. Eugen Michel wurde im Strafraum gefoult und Alex Klotz verwandelte den Elfmeter sicher. Die Schwarz-weißen blieben dominant und ließen Ball und Gegner laufen. Leider konnte man die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Weder Eugen Michel noch Michael Eisele und Alex Klotz schafften es den Ball am gegnerischen Torwart ins Gehäuse zu bringen. Vom Gastgeber war während der gesamten ersten Halbzeit nichts zu sehen. So blieb es beim schmeichelhaften 0:1 aus der Sicht der Heimmannschaft. Richtig interessant begann die zweite Hälfte. Nach einem Freistoß von der rechten Seite war Marcel Kosic zur Stelle und köpfte zum überraschenden Ausgleich ein(47.) Direkt im Gegenzug stellte aber Alex Klotz den alten Abstand wieder her. Nach einem langen Ball drückt er den Ball überlegt über die Linie(48.). Danach blieb alles beim alten.

Die Buchbühlkicker waren in ihrer Spielweise überlegen, brachten es aber

nicht zustande den berühmten Sack zuzumachen. Chance über Chance wurde nicht genutzt, was Trainer Topalusic an den Rande des Nervenzusammenbruchs brachte. So kam es dann wie es im Fußball immer kommt. Plötzlich stand der eingewechselte Marvin Nitsche frei vor Raphael Vetter und erzielte den Ausgleich(81.)  Ostrach antwortete mit wütenden Angriffen. Praktisch mit dem Schlußpfiff gelang dann Kapitän Christoph Rohmer, im Zusammenspiel mit Eugen Michel, der 3:2 Siegestreffer(90+2).

FC Ostrach I - VfB Friedrichshafen 2:3(1:0)

Ostrach sz Der FC Ostrach hat das letzte Heimspiel der laufenden Saison verloren. Am Samstag unterlag die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic dem VfB Friedrichshafen mit 2:3 (1:0), obwohl die Zebras die Partie über 75 Minuten dominiert hatten.

„Ich habe selten ein Spiel unverdienter verloren“, sagte Ostrachs Trainer Topalusic nach der Partie und schüttelte den Kopf. „Wir hatten den Gegner gut im Griff, haben es dann aber versäumt, den Sack zuzumachen.“

In der Tat, man hatte nach dem Schlusspfiff das Gefühl, der Bus mit der echten VfB-Mannschaft sei erst in der 75. Minute im Buchbühl angekommen und bis zu diesem Zeitpunkt hätten sich andere Spieler die blauen Trikots übergestreift gehabt. Denn so lange dominierte der FC Ostrach den VfB Friedrichshafen fast nach Belieben. In den ersten 45 Minuten spielte sich Friedrichshafen eigentlich keine einzige echte Torchance heraus.

Ganz anders der FC Ostrach. Von Beginn an wirbeln die Zebras die Gästeabwehr durcheinander, folgerichtig trifft Ladislav Varady mit seinem zweiten Tor im zweiten Spiel in Folge mit einem fulminanten Schuss aus rund 15 Metern zur Ostracher Führung (14.). Nur sechs Minuten später scheint der Matchplan der Gastgeber zum ersten Mal aus den Fügen zu geraten. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld stürzt Gabriel Fischer so unglücklich auf den Arm, dass er sich nach der ersten Diagnose seines Bruders den Arm bricht. Gabriel Fischers Schrei geht dabei den Zuschauern durch Mark und Bein.

Doch das heißt auch für Miro Topalusic, dass er seine Mannschaft umstellen muss. Für Fischer kommt Martin Strohm. Der A-Junior geht auf die rechte Abwehrseite, Fabian Riegger wechselt auf links. Strohm, zuletzt von einer Erkrankung genesen, hat einmal seither mit der Mannschaft trainiert und macht seine Sache - genauso wie der zweite A-Junior im Ostracher Trikot, Ladislav Varady, ausgesprochen gut. Er steht eigentlich immer genau richtig und überzeugt mit sehr viel Abgeklärtheit, trotz seines jugendlichen Alters.

Die einzige VfB-„Chance“ in der ersten Halbzeit resultiert aus einem Schuss des eingewechselten Yosef, den FCO-Torwart Vetter etwas unorthodox mit dem Fuß zur Ecke klärt (34.). Auf der Gegenseite chippt Alexander Klotz nach einem Steilpass den Ball über VfB-Torwart Meier, doch der Ball streicht am Tor vorbei (38.).

Bei der nächsten Gelegenheit spielen Klotz und Varady Katz und Maus mit der VfB-Deckung. Varaday passt mit der Hacke auf Klotz, der spielt das Leder zurück auf Varady, der aber knapp im Abseits steht (45.).

Gleich nach dem Wechsel hat Varady die nächste Chance. Zunächst schickte Markus Gipson Michael Eisele, der zur Grundlinie durchmarschiert, den Ball flach und scharf nach innen spielt. Ein Schuss von Kober wird auf der Linie geklärt, den Abpraller setzt Varady auf die Latte (47.).

FCO verpasst Entscheidung

Langsam wacht der VfB auf. Als FCO-Innenverteidiger Irmler den Ball vertändelt, gibt es einen ersten Warnschuss (72.). Auf der Gegenseite rutschen Klotz und Varady an einer Hereingabe - ähnlich wie die in Minute 47 - von Eisele vorbei (73.). Drei Minuten später fällt das scheinbar erlösende 2:0, als Klotz am Torwart scheitert und Kober von der Strafraumgrenze (76.) vollstreckt.

Doch nur eine Minute später stellt Oliver Senkbeil den alten Abstand wieder her: Nach einem Ballverlust von ausgerechnet Varady im Angriff (77.) kommt der Ball zum Defensivmann - 1:2 (77.).

Und es kommt noch dicker für den FC Ostrach. Drei Minuten vor dem Ende erzielt Joshua Merz nach einem Zuspiel Caltabianos den Ausgleich (87.). Und in der Nachspielzeit verwandelt Senkbeil eine Hereingabe von der linken Seite per Flugkopfball über der Grasnarbe zum 2:3 (90. +2).

FC Ostrach II - Türk-Spor Saulgau 2:2(0:2)

In einem spannenden Spiel sicherten sich die Fohlen in der Nachspielzeit einen verdienten Punkt gegen den Meister. Leider verpassten es die 2. Mannschaft während des Spiels schon frühzeitig die Tore zu erzielen und die Partie für sich zu entscheiden. Dadurch ist die Relegationentscheidung auf kommende Woche in Ebenweiler vertagt. Die Treffer erzielten N. Münsch und A. Rahmani.

SG Kisslegg - FC Ostrach I 2:3(1:1)

Dank einer kämpferischen Leistung bezwangen die Zebras den Gastgeber letztendlich glücklich mit 3:2. In Unterzahl gelang Torjäger Alex Klotz in der Nachspielzeit der Siegtreffer. Zuvor traf er und Eugen Michel. Einziger Wehrmutstropfen ist die rote Karte von Angreifer Eugen Michel.

Durch diesen Erfolg konnte man sich endgültig den Klassenerhalt sichern. Herzlichen Glückwunsch an das Team und Trainer Miro Topalusic.

FV Bad Schussenried II – FC Ostrach II 0:4(0:3)

Einen souveränen Sieg feierten die Fohlen in Schussenried. Durch diesen Erfolg ist die 2. Mannschaft nur noch einen Sieg von der Teilnahme am Relegationsplatz entfernt. Die Tore erzielten F. Benz, N. Knödler, T. Dilger, D. Heinzle. Die fehlenden drei Punkten will man sich im Spitzenspiel am Sonntag gegen Türk.Saulgau holen.

FV Ravensburg II - FC Ostrach I 5:1(2:0)

Der FC Ostrach ist am gestrigen Mittwochabend in Ravensburg, bei der zweiten Mannschaft des FVR, böse unter die Räder gekommen. Am Ende siegten die Ravensburger mit 5:1 (2:0).

Dabei beginnt das Spiel gut für den FCO. Nach einer Ecke köpft Markus Gipson das Leder freistehend an die Latte (3.). In der Anfangsviertelstunde hat der FCO mehr vom Spiel, ist eigentlich gleichwertig, sogar ballsicherer als die Gastgeber, denen zu Beginn viele Bälle verspringen. Doch dann gibt Gbdamassi einen ersten „Warnkopfball“ ab - drüber (21.). Doch nach und nach übernehmen die Ravensburger das Kommando, brauchen aber bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit, ehe sie treffen. Zunächst setzt sich Vees über die linke Seite durch, passt scharf nach innen, Irmler verlängert unglücklich ins eigene Tor (43.). Nicht mal eine Minute später findet ein langer Ball von Patrice Roth Simon Kraft, der per Kopf auf Vees verlängert, der den Ball einköpft - 2:0 (44.).

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild: Ostrach hat die erste Chance - Irmler köpft nach einer Ecke drüber (49.) - die Tore machen die Ravensburger, oder besser gesagt: Johannes Vees. Widmann flankt, Vees trifft im Zurücklaufen wieder per Kopf - 3:1 (60.). Und nur drei Minuten später erreicht ein langer Ball Jonas Klawitter, Vetter zieht die illegale Bremse, Vees verwandelt den Strafstoß - 4:0 (63.). Drei Minuten später erzielt Alex Klotz aus der Drehung und aus 16 Metern Torentfernung das 1:4 (66.), doch mit dem Schlusspfiff trifft Roth zum 5:1, nachdem er einen Lupfer von Vees über den Torwart erlaufen hat (90. +1).

FC Ostrach - SV Ennetach II 5:0(1:0)

Einen überzeugenden Sieg landeten die Fohlen auch gegen die 2. Mannschaft von Bezirksligist SV Ennetach. Von Beginn an war man hellwach und ging durch Luca Knödler schnell in Führung. Nach der Pause drehte die Irmler-Elf richtig auf und erzielten durch Freddy Benz, Nico Pialoudis und Nicolai Münsch die Treffer zwei bis vier. Ein Eigentor von Sven Orlowski bedeutete den Endstand von 5:0

FC Ostrach FV RW Weiler 2:2(0:1)

Der FC Ostrach hat am 29. Landesliga-Spieltag gegen den Ex-Verbandsligisten FV Rot-Weiß Weiler am vergangenen Samstag im heimischen Buchbühlstadion ein 2:2-Unentschieden (Halbzeit: 0:1) erzielt. Weiler begann stark, profitierte bei beiden Toren von individuellen Ostracher Fehlern, doch am Ende sorgte Christoph Rohmer, ebenfalls nach einem individuellen Fehler der Gäste, für den glücklichen, aber verdienten Ausgleich.

Die Rot-Weißen aus Weiler - Slogan auf der eigenen Homepage „Nix is’ geiler als Weiler“ - scheinen diese Phrase in den ersten 30 Minuten untermauern zu wollen. Ostrach sieht kein Land, die meisten Zuschauer sind sich einig: Das ist die beste Mannschaft der Liga - nicht die Gegner der vergangenen Wochen - Oberzell und der FC Wangen, gegen die Ostrach mit 1:4 (Oberzell) und 0:1 (Wangen) verloren hatte. Vor allem Weilers Stürmer Kevin Bentele macht deutlich, warum er in dieser Saison bereits 33 Tore in 28 Spielen erzielt hat. Bentele ist in den ersten 30 Minuten von der Ostracher Offensive nie in Griff zu bekommen, feuert aus allen Lagen, auch aus scheinbar unmöglichen, und beschwört immer wieder Gefahr herauf. Der erste Schreckschuss aus Ostracher Sicht gibt es nach 14 Minuten, Kevin Bentele feuert aus der Drehung - Pfosten (14.). Zwei Minuten später zielt der Goalgetter genauer und netzt aus 18 Metern zur Weiler Führung ein, als er sich geschickt um seinen Gegenspieler herumdreht und flach und unhaltbar für Vetter einnetzt (16.). Allerdings war dem Treffer ein haarsträubender Fehler vorausgegangen, als Fabian Riegger den Ball in die Mitte abgwehrt hatte und keinen Schwarz-Weißen, sondern einen roten Abnehmer fand. Doch nach und nach bekommt Ostrach mehr Zugriff aufs Spiel, besinnt sich darauf, Fußball zu spielen, anstatt nur blind hohe Bälle zu schlagen. Trotzdem läutet eine weite Flanke über die Abwehr die beste Phase der Ostracher ein. Eisele flankt auf Klotz, der sich nicht so recht entschließen kann, ob er schießen oder passen soll, er nimmt den Ball mutig an der Strafraumkante aus spitzen Winkel volley, doch sein Ball findet in der Mitte keinen Abnehmer, weil niemand aufgerückt ist (32.). Kurze Zeit später hat Eisele eine ähnliche Szene, er entschließt sich zum Zuspiel - wieder ohne Erfolg (38.), dann führt Klotz eine Ecke aus, genau Eugen Michel auf den Kopf, doch der bringt den Ball nicht gedrückt (42.) Zu Beginn der zweiten Halbzeit belohnt sich Ostrach. Eine Klotz-Flanke aus dem Halbfeld findet den aufgerückten Simon Kober am langen Pfosten, der den Ball nur noch einzunicken braucht - 1:1 (49.). Doch soviel Frechheit weckt die Weiler auf. Zunächst trifft Karg aus Abseitsposition (60.) - Glück für Ostrach, dann leisten sich die Zebras einen Fehler im Spielaufbau. Der Ball kommt über die rechte Seite nach vorne, Stadelmann findet in der Mitte Patrick Bentele, der sich einer ungeordneten Defensive gegenübersieht und unhaltbar für Vetter einnetzt - 1:2 (66.).

Doch Ostrach gibt nicht auf, hat aber zunächst kein Glück, nicht nach einem Klotz-Freistoß (76.), dann kommt Klotz eine Fußsspitze zu spät (80.), ehe doch noch das 2:2 fällt. Nach einem Foul in etwa 23 Metern Torentfernung versenkt Kapitän Christoph Rohmer das Leder - auch mit Mithilfe von Weilers Torwart Beaumart. Das Leder springt vor ihm auf, er versucht den Ball zu fangen und wirft sich das Leder selbst ins Tor (90.).

FC Ostrach - RW Weiler 2:2 (0:1). - FCO: Vetter - Knödler, J. Irmler, Hornstein, F. Riegger - Kober (86. Rahmani), Küchler, Rohmer - Klotz, Michel, Eisele. - RWW: Beaumart - Karg, J. Hartmann, Dieing, P. Bentele (77. Mandeko) - Stadelmann, Eller, Brugger, Rist - Snelinski (86. Reichart), K. Bentele. - Tore: 0:1 Kevin Bentele (16.), 1:1 Simon Kober (49.), 1:2 Patrick Bentele (66.), 2:2 Christoph Rohmer (90.). - Z.: 175. - SR: Eggle (Neu-Ulm).

FV Altshausen II - FC Ostrach II 1:1

Einen verdienten Punkt holten sich die Fohlen beim Tabellendritten FV Altshausen II. Das Spiel war hartumkämpft. Beide Teams hatten den Siegtreffer auf dem Fuß. Letztendlich blieb es beim 1:1 und die Zweite Mannschaft auf dem 2. Platz. Das Tor erzielte N. Pialoudis.

FC Ostrach - FC Wangen 0:1(0:1)

aus der Schwäbischen Zeitung

Eine knappe Niederlage hat der FC Ostrach in einem Nachholspiel der Fußball-Landesliga am Mittwochabend gegen den FC Wangen hinnehmen müssen. Die Zebras mussten sich dem Titelfavoriten mit 0:1 geschlagen geben. Das Tor fiel durch einen Elfmeter. Großzügig zeigte sich in den 90 Minuten vor allem der Schiedsrichter. Er verteilte zwölfmal Gelb, einmal Gelb-Rot und einmal Rot.

Es war ein Elfmeter, der eine mit vielen Zweikämpfen geführte Partie, in der es 15-mal einen farbigen Karton für einen der Spieler zu sehen gab, entschied. Beide Mannschaften begannen sehr aktiv und suchten ihr Heil in der Offensive. Die erste große Chance hatte Ostrachs Torjäger Alex Klotz, als er plötzlich alleine vor Torhüter Doubek auftauchte. Zum Leidwesen der Ostracher war der Abschluss zu unsauber und ein Verteidiger klärte vor der Torlinie (13.).

Der Tabellenzweite versuchte mit schnellem Spiel nach vorne die Ostracher Abwehr auszuhebeln. Das gelang verhältnismäßig oft, da sich die beiden Angriffsspieler der Wangener, Housein und Vila Boa, viel bewegten und immer für Unruhe sorgten. Die Möglichkeit zur Führung hatte Okan Housein. Er scheiterte aber an Raphael Vetter (18.) Auch die nächste Chance hatte Housein, als er von seinem Kapitän Wellmann schön im Strafraum angespielt wurde. Sein Schuss wurde aber noch von einem Ostracher Verteidiger touchiert und ging kanpp am Tor vorbei (24.). Die Schwarz-Weißen konnten sich in dieser Phase des Spiels kaum befreien. Trotzdem wäre ihnen in der 32. Minute beinahe das 1:0 gelungen. Alex Klotz erkämpfte sich auf der linken Seite den Ball, passte auf Eugen Michel, der aber in Rückenlage den Ball aus fünf Metern über das Tor schoss. Glück für die Allgäuer. Die spielentscheidende Szene folgte in der 36. Minute. Nachdem sich Marian Breulin gegen drei Ostracher Spieler durchsetzten konnte, spielte er auf Alexander Metzler, der blank am Fünfmeter-Eck stand. Sein Abschluss ging aber am Tor vorbei, allerdings gab es mit dem Abschluss einen Zweikampf mit Markus Gipson. Zur Verwunderung der Ostracher entschied der Schiedsrichter, der während der gesamten Partie kleinlich und teilweise inkonsequent pfiff, auf Elfmeter. Daniel Wellmann ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Buchbühlkicker aktiver aus der Kabine. Die Topalusic-Elf erspielte sich zwar eine optische Überlegenheit, doch Zwingendes ergab sich nicht. Den ersten Schuss auf das Tor von Fabian Doubek gab dann Eugen Michel ab. Knapp vorbei (62.). Wangen spielte es clever und lauerte auf Konter. Die Entscheidung auf dem Fuß hatte dann zweimal Vila Boa, als er nach einem Fehler in der Ostracher Abwehr jeweils alleine vor Torhüter Vetter stand. Beide Male aber versagten ihm die Nerven und er verpasste (72./74.). Auf der Gegenseite zielte Michael Eisele aus 18 Metern zu hoch.

Dann wurde es hektisch. Zunächst musste Markus Gipson nach seinem zweiten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz (81.), anschließend ewischte es den Torschützen Daniel Wellmann. Nachdem er Alex Klotz mit einer Notbremse am Abschluss gehindert hatte, sah er die Rote Kartie (86.). Die letzte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Klotz, doch Doubek im Wangener Kasten parierte den Freisstoß (90. +1).

FC Ostrach II - FC Mengen II 6:0

Ein hohen Sieg landete die Irmler-Elf gegen den FC Mengen II. Mit diesem Erfolg schoben sich die Fohlen auf den 2. Platz und wollen diesen auch beim Tabellendritten Altshausen verteidigen.

 

SV Oberzell- FC Ostrach I 4:1(1:1)

Am Ende stand ein klares 1:4 fest. Die Zebras begannen gut und gingen durch Kapitän Christoph Rohmer verdient in Führung. Kurz vor der Pause konnte Oberzell ausgleichen. Den besseren Start in die 2. Hälfte hatte dann der Tabellenführer. Durch einen Elfmeter gingen er in Front. Gerade als der FCO seine Schlussoffensive starten wollte, beendete die Heimmannschaft mit einem Doppelschlag die Serie der Zebras.

SGM Bad Saulgau/Hochberg- FC Ostrach II 1:0 (0:0)

Eine knappe 0:1 Niederlage musste die Irmler-Elf bei der SGM hinnehmen. Es wäre sicherlich mehr drin gewesen, doch das Glück war den Fohlen an diesem Tag nicht hold. Auch hier beendete die Heimmannschaft die Serie des FCO.

 

SV Braunenweiler - FC Ostrach II 0:1(0:0)

Einen wichtigen Sieg fuhren die Fohlen beim SV Braunenweiler ein. Die mitgereisten Fans mußten aber lange auf den Treffer warten. Luca Knödler erlöste dann seine Mitspieler, als er kurz vor dem Abpfiff einnetzte. Durch diesen Sieg hat man nun den SV Fleischwangen an Punkten eingeholt und hat dazu ein Spiel weniger!

FC Ostrach I - SSV Ehingen-Süd 2:2

Der FC Ostrach hat in der Fußball-Landesliga dem SSV Ehingen-Süd am Sonntag ein 2:2-Unentschieden abgerungen und bleibt damit auf Kurs. Die Tore für die Zebras erzielten Markus Gipson und Alexander Klotz. Vor dem spielfreien Wochenende am kommenden Spieltag war für die Ostracher vor allem im zweiten Abschnitt sogar noch mehr drin.

Nach Ostrachs 14:2 Toren aus den beiden Spielen der vergangenen acht Tage erwischt „Süd“ den FCO diesmal kalt. In den ersten 20 Sekunden marschiert Samuel Kollmann durch die Ostracher Hintermannschaft, wird nicht angegriffen und schiebt den Ball unter Torwart Raphael Vetter zur frühen Führung für die Gäste durch (1.). Schlagartig ist der FC Ostrach wach. Bereits im Gegenzug setzt sich Alexander Klotz über die rechte Außenbahn toll durch, doch er schießt selbst, anstatt den Ball nach innen, zu den besser postierten Markus Gipson und Eugen Michel zu passen. So ist der Schuss von Klotz kein Problem für Ehingen-Süds Schlussmann Gralla (2.). Auch bei der nächsten Gelegenheit der Ostracher reagiert Gralla toll. Markus Gipson schickt Eugen Michel per „tödlichem“ Pass durch die Mitte, doch der Ehinger Schlussmann „tötet“ seinerseits den Schussversuch von Michel und rettet seiner Mannschaft die Führung (8.). In dieser Phase erhält der FC Ostrach immer besser Zugriff auf die Partie. Folgerichtig fällt der Ausgleich. Dieses Mal schickt Alexander Klotz seinen Offensivpartner Markus Gipson in die Gasse und der schließt mit seinem achten Saisontreffer ab - Ausgleich zum 1:1 (14.). Nur eine Minute später beginnt die Phase von Fabian Sameisla. Zunächst entschärft der Bruder von Uttenweilers Trainer Christian Sameisla einen Pass von Alexander Klotz und rettet vor dem einschussbereiten Markus Gipson (15.). Und schließlich ist es wieder Fabian Sameisla, der eine Ecke zum 2:1 für die Gäste unbedrängt einköpft (38.). Zwischen den beiden Szenen herrscht allerdings viel Leerlauf. Zu diesem Zeitpunkt des erneuten Führungstreffers der Gäste ist Ostrachs Trainer Miro Topalusic bereits nur noch Zaungast der Partie. Schiedsrichter Friedrich hat den Zebra-Dompteur nach allzu heftigen Protesten hinter die Bande geschickt. Topalusic hatte einige Male gegen Abseitsentscheidungen des Gespanns votiert und sich auch mit einigen Gelben Karten gegen seine Spieler (Irmler, Michel) nicht einverstanden gezeigt. Zu einseitig habe Friedrich in dieser Phase gepfiffen. Doch das soll sich im zweiten Abschnitt ändern, denn dann sehen auch mehrere Ehinger den Gelben Karton (Turkalj, Stiehle, Kollmann) - und mehr.

Doch der Reihe nach: In Halbzeit zwei übernehmen die Ostracher komplett das Kommando. Kurz nach Wiederanpfiff ist es Alex Klotz, der aus 18 Metern drüber schießt (47.), dann bringt der schönste Angriff des Spiels den Ausgleich. Markus Gipson passt von halbrechts auf den im Strafraum wartenden Christoph Rohmer. Der leitet den Ball direkt weiter auf Alex Klotz, der die Kugel unhaltbar für Gralla einschiebt (57.).

Nur drei Minuten später schlägt Klotz einen Freistoß in den Strafraum, Gralla lässt den Ball prallen, Riegger jagt die Kugel übers Tor (60.). Ostrach verdient sich immer mehr den Punkt, auch weil die Defensive des FCO top steht, nichts zulässt. Dann läuft Klotz alleine auf Gralla zu, er bedient Michel, der den Ball übers Tor schießt (62.). Zehn Minuten später schließt Michel eine Kombination über Eisele ab - wieder drüber (80.). Nach dem Platzverweis für Haas scheint „Süd“ mit dem Punkt zufrieden zu sein, doch kurz vor dem Ende haben die Ehinger ihre erste Chance. Aber Vetter entschärft den 25-Meter-Schuss von Engelhardt (89.). In der Nachspielzeit rettet dann Gralla den Gästen einen Punkt. Klotz taucht alleine vor ihm auf und mit einer Fußabwehr pariert der Ehinger Schlussmann fast sensationell (90.+ 2).

 

FC Ostrach II – SV Fleischwangen 2:1 (1:0).

Tore: 1:0 Ladislav Varady (27.), 1:1 David Francq (73.), 2:1 David Heinzle (86.). – Z.: 150. – In einer von Taktik geprägten Anfangsphase merkte man den Teams die Bedeutung des Spiels an. Der Hausherr sicherte sich mehr Spielanteile und kreierte die besseren Möglichkeiten. Ladislav Varady behielt nach einem Getümmel im Strafraum die Übersicht und vollstreckte zur 1:0-Führung (27.). Ostrachs Reserve stand in der Folge sehr tief, während der SVF weitestgehend erfolglos mit langen Bällen operierte. Nach der Pause zimmerte David Francq einen Freistoß in den Winkel – 1:1 (73.). Beide Teams drängten nun auf den Siegtreffer, beide Trainer rüsteten mit ihren Auswechslungen in der Offensive nach. Der eingewechselte David Heinzle fasste sich kurz vor Schluss ein Herz und zog aus 35 Metern Torentfernung aus dem Halbfeld ab. Sein Vollspannschuss landete genau im Tordreieck – 2:1 (86.).

FC Ostrach I - FC Winterlingen 7:0

Tore: 1:0 Michel (7.), 2:0 Gipson (9.), 3:0 Rohmer (38.), 4:0 Klotz (62.), 5:0 Kober (83.), 6:0 Knödler (85.), 7:0 Rahmani - SR: Fuchs (Tübingen) - Zusch.: 150

Pflichtaufgabe bravourös erfüllt: Der FC Ostrach hat am Mittwochabend sein Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht FC Winterlingen mit 7:0 gewonnen. Durch den Sieg hat sich das Topalusic-Team auf Rang sieben verbessert. Den Torreigen eröffnete Michel bereits nach sieben Minuten, als er eine Klotz-Freistoßflanke zum 1:0 einköpfte. Gipson (9.) und Rohmer (38.) stellten die Weichen schon zur Halbzeit auf Sieg. Im zweiten Durchgang ließen es die Gastgeber etwas gemächlicher angehen, kamen aber dennoch zu vier weiteren Toren gegen vollkommen überforderte Gäste.

Weiter geht es für Zebras am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den SSV Ehingen-Süd.

SV Hohentengen II – FC Ostrach II 1:3

Auch die 2. Mannschaft kehrte mit einem wichtigen Dreier aus der Fremde zurück. In der Göge gab es am Ende einen verdienten 3:1 Erfolg. Durch die Niederlage von Fleischwangen ist der Relegationssplatz nun wieder eine realistische Sache und kann bereits am kommenden Sonntag mit einem Sieg eingenommen werden!

Die Tore erzielten: S. Landgraf, F. Benz und N. Münsch

aus der Schwäbischen Zeitung..

FC Ostrach - SV Weingarten 3:0 (1:0)

Der FC Ostrach hat am Sonntag den SV Weingarten mit 3:0 (1:0) besiegt und damit einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Ostrach ist Tabellenneunter.

Auf dem holprigen, schwer zu bespielenden Rasen im Ostracher Buchbühlstadion ist Ostrach von Beginn weg die bessere Mannschaft. Zwar versuchen die Weingartener aggressiv zu spielen und üben sich zunächst in Forechecking, aber Zählbares springt nicht heraus - nicht einmal eine Chance. Die erste Chance hat Ostrachs Alexander Klotz, der seinen Schuss aus 20 Metern aber etwas zu hoch ansetzt (6.). In der Folge kommt Weingarten völlig aus dem Tritt und findet nicht mehr ins Spiel. Ganz anders die Zebras. Logische Folge der Überlegenheit ist der Führungstreffer. Nach einem Angriff über die rechte Seite dringt Eugen Michel in den Strafraum ein, schießt, Weingartens Torwart Heiko Holzbaur wehrt den Ball ab, vor die Füße von Michael Eisele, der aus kurzer Distanz abstaubt - 1:0 (14.).

Sechs Minuten später hat der Gast eine halbe Chance, doch der Freistoß von der rechten Seite geht weit vorbei (20.). Anders der FCO: Markus Gipson probiert es mit einem Flachschuss, doch Holzbaur hält. Das war’s in Halbzeit eins. Der FC Ostrach tut nun für die letzte Viertelstunde nicht mehr als notwendig.

Anders in Halbzeit zwei, in der sich Ostrach gegen Weingarten, dessen Trainer Mike Gleich in der Pause gleich dreimal gewechselt hat, eine Anzahl guter Chancen herausspielt. Zunächst ist es Fabian Riegger, der aus 18 Metern volley abzieht, doch der Ball geht knapp vorbei (47.). Drei Minuten später tritt Riegger einen Freistoß, auf den Kopf von Gipson, doch der Ball geht erneut knapp vorbei (50.). Eine Minute später hat Sebastian Seiler die einzige Möglichkeit für die Gäste im gesamten Spiel, doch er findet seinen Meister in FCO-Schlussmann Raphael Vetter (51.). Dann fällt der zweite Treffer für Ostrach. Ecke Klotz auf Christoph Rohmer am Fünfmeterraum, der legt ab auf Küchler, dessen Schuss aus zehn Metern - ähnlich wie vergangene Woche - findet einen Mitspieler, dieses Mal Johannes Irmler, der trocken einnetzt (57.).

Nur zwei Minuten später hat Klotz die Chance zum 3:0. Nach einem Pass in die Tiefe könnte er alleine aufs Weingartener Tor zugehen, will aber Kapitän Rohmer „mitnehmen“, legt den Ball zu weit vor und Weingartens Schlussmann Holzbaur kann klären (59.).

Zu Beginn der Schlussviertelstunde pariert Weingartens Schlussmann einen Gipson-Freistoß aus 30 Metern (75.), dann setzt Fabian Riegger einen Schuss zu hoch an (77.), ehe Weingartens Sebastian Seiler nach einem Foul die Gelb-Rote Karte sieht (85.). Kurz zuvor hatten Seiler und Irmler nach einem verbalen Scharmützel Gelb gesehen. Den Schlusspunkt im Spiel setzt Christoph Rohmer. Nach einem Ellbogencheck von Günzel an Gipson - der trägt eine Platzwunde auf der Stirn davon - gibt es Elfmeter, den Rohmer verwandelt.

Dagegen lässt Schiedsrichter Varslioglu großzügig Gnade vor Recht ergehen und die fällige Gelb-Rote Karte für Weingartens Günzel stecken.

FC Ostrach - SV Weingarten 3:0 (1:0). - FCO: Vetter - Styben (90. Stützle), J. Irmler, Hornstein, F. Riegger - Gipson (88. Knödler), Küchler, Rohmer, Eisele - Michel, Klotz (69. Kober). - SVW: Haolzbaur - Theivendrarajah, Zimmerer, Jelonek, Bleile, Flaiz (72. Dauti), Schmitz, Seiler

FC Ostrach - FV Fulgenstadt 3:0

Einen erfolgreichen Start ins neue Fußballjahr erwischte die 2. Mannschaft. In einem Nachholspiel schlug man den Angstgegner FV Fulgenstadt am Ende verdient mit 3:0. Die Tore erzielten 2 x S. Landgraf und N. Münsch.

Durch diesen Sieg bleibt das Team weiterhin im Dunstkreis der Tabellenspitze.

SV Kehlen - FC Ostrach 1:2

Einen wichtigen aber auch letztendlich verdienten Sieg fuhren die Schwarzweißen beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Kehlen ein und verbesserten sich dadurch auf den 9. Platz der Tabelle.

Es war das erwartet schwere Spiel. Beide Teams schenkten sich nichts und waren sich lange Zeit ebenbürtig. In einer ausgeglichen ersten Hälfte

waren Chancen Mangelware. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab, in dem sich beide Mannschaften in viele Zweikämpfe verwickelten. Wenn ein Ball dann doch einmal in die Nähe des Tores kam, dann hatten die Abwehrreihen die Oberhand und klärten die Situation. Erst kurz vor dem Seitenwechsel kam etwas Spannung in die Partie. Ein Schuß von Kapitän Alexander Bernhard klatschte aus 20 Meter an die Latte des Ostracher Tores. Glück für die Topalusic-Elf. Das war aber auch das einzig aufregende in der 1. Halbzeit. Interssanter wurde es dann in der zweiten Spielhälfte. Die Zebras kamen besser aus der Pause und drückten den Gastgeber mehr und mehr in dessen eigene Hälfte. Die erste Chance hatte Christoph Rohmer. Sein Ball ging aber knapp neben das Tor(55.) In der 61. Minute verpasste Alex Klotz seine Farben in Führung zu bringen. Sein Schuß parierte der Kehlemer Torhüter sehr gut. Die Steinmaßl-Elf war nur bei Standards gefährlich, sonst blieb Sie aber blaß. Die Führung für die Gäste war aber ein wenig glücklich. Nach einem Eckball von Alex Klotz kam der Ball vor die Füße von Rene Küchler. Seine Direktabnahme verunglückte aber ein wenig. Sie kam aber auf Eugen Michel, der den Ball unaufgeregt ins Tor schob(65.) Der Jubel im FCO-Lager war groß und der FCO blieb auch am Drücker und das 2:0 ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Nach einem schönen Paß von Michael Eisele auf Christoph Rohmer spazierte dieser durch die Abwehr des Gastgebers und ließ SVK-Torhüter Patrick Hermmann keine Chance(77.).

Danach ließen die Ostracher ein wenig nach und ließ Kehlen mehr gewähren. Nur fünf Minuten später fiel dann auch der Anschlußtreffer von Marc Hennig. Dieser schloß nach einem Freistoß unhaltbar für Raphael Vetter ab.(83.) Die Heimmannschaft riskierte danach alles und drängte auf den Ausgleich. Mit Glück und Geschick brachten die Ostracher aber die knappe Führung über die Zeit und revanchierten sich erfolgreich für die 1:3 Hinspielniederlage.

FC Ostrach - SG Maierhöfen 0:0

Eine Woche nach der 2:3-Niederlage in Biberach ist die Heimpremiere 2016 für Fußball-Landesligist FC Ostrach nur teilweise gelungen. Die Zebras kamen am Sonntag zu einem 0:0 gegen den SV Maierhöfen-Grünenbach. Bester Mann auf dem Platz war dabei der Unparteiische: Regionalligaschiedsrichter Philipp Lehmann aus Seitingen-Oberflacht.

In der ersten Halbzeit ist dabei noch durchaus einiges geboten. Bereits in der Anfangsphase hat Alexander Klotz die Führung oder besser den Pass dazu auf dem Fuß. Nach einem Solo über den halben Platz dringt er von halbrechts in den Strafraum ein, kann selbst abschließen oder abgeben, doch sein Pass auf den mitgelaufenen Eugen Michel kommt nicht an (5.). Die Spielanteile sind nun verteilt, beide Mannschaften mühen sich, die besseren Chancen hat der FC Ostrach, doch die Zebras beißen sich an der gut stehenden Abwehr Maierhöfens die Zähne aus. Ostrach erleidet einen ersten Schock, als Simon Kober nach bereits 14 Minuten mit einer Muskelverletzung raus muss, Rene Küchler kommt. Doch nach einem langen Ball von Fabian Riegger auf Alexander Klotz, der trotz Rückenproblemen spielen kann, läuft Klotz alleine auf Maierhöfens Torhüter Thomas Vogel zu, scheitert aber an diesem (15.). Denn der Gästeschlussmann lenkt den Ball zur Ecke. Diese kommt in den Strafraum und Eugen Michel köpft den Ball auf die Latte (16.).

Dann melden sich die Gäste zu Wort: Felix Einsle schießt aus 25 Metern, aber Raphael Vetter lenkt den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten und klärt damit zur Ecke (20.). Nun ist Maierhöfen immer wieder durchaus gefährlich, vor allem mit Standards und langen Einwürfen, die wie Flanken anmuten. Doch die nächste dicke Chance gehört dem FC Ostrach: Alex Klotz bedient mit einem Freistoß Christoph Rohmer, der steht eigentlich frei, ist aber ein bisschen überrascht und trifft den Ball nicht richtig. Das Spielgerät fällt Eugen Michel vor die Füße, doch in letzter Sekunde klärt ein Abwehrspieler Maierhöfens (30.). Auch die letzte Aktion der ersten Halbzeit gehört den Gastgebern, doch Maierhöfens Schlussmann Thomas Vogel hält den Rohmer-Freistoß (45.).

Beide Mannschaften starten gut in den zweiten Abschnitt: Maierhöfen spielt nun verstärkt über die Außen und macht das ganz ordentlich. Eine solche Aktion führt zur ersten Chance - dieses Mal durch Tobias Wegmann, doch der Ball geht drüber (46.). Nur neun Minuten später ist es Robin Ehrmann. Er erhält den Ball nach einem Angriff über außen, doch auch er setzt seinen Schuss zu hoch an (55.).

Dann herrscht viel Leerlauf, Mittelfeldgeplänkel und beide Teams neutralisieren sich gegenseitig, Gefahr kommt höchsten über die Außen. Die letzte Chance hat der Ostracher Eugen Michel. Nach einem langen Ball kommt er zum Kopfball, doch das Leder geht aus acht Metern Torentfernung knapp drüber (85.).

 

FV Biberach – FC Ostrach 3:2(2:1)

Der FV Biberach hat auch in seinem zweiten Pflichtspiel in der Fußball-Landesliga nach der Winterpause gepunktet. Nach dem 1:1 eine Woche zuvor bei Ehingen-Süd bezwang Biberach den FC Ostrach mit 3:2 (2:1). In der über weite Strecken unterhaltsamen Begegnung mussten die Biberacher bis zum Ende um den Erfolg bangen.

„20 Minuten in der ersten Halbzeit und zehn Minuten in der zweiten Halbzeit waren sehr positiv – das hat gereicht, um drei Tore zu erzielen“, sagte Biberachs Trainer Saverio Speradio. Über 90 Minuten gesehen war Ostrach nicht schwächer als der FVB, der sich über ein Unentschieden nicht hätte beschweren dürfen. Die Gäste waren früh in Führung gegangen – nach ihrem ersten Angriff und der ersten Ecke köpfte Fabian Riegger das 1:0 für Ostrach (8. Minute).

Für Biberach war das Gegentor Gift. „Ein früher Rückstand ist für uns ein Knackpunkt“, so Speradio, bei dessen Mannschaft in der Folge wenig zusammenlief. Der FCO, der kompakt im Mittelfeld stand, kontrollierte das Geschehen. Wenn es vor einem der beiden Tore gefährlich wurde – was in den ersten 25 Minuten selten vorkam – dann vor dem der Gastgeber. Die erste gute Chance für Biberach hatte Ercan Tekin, der frei vor FCO-Keeper Raphael Vetter einen Tick zu lange mit dem Abschluss wartete (22.). Tekin musste sich nicht lange grämen: Vier Minuten später stellte sich Ostrachs Verteidigung nach einem erneut weiten Pass ungeschickt an, Tekin kam unverhofft an den Ball und hob ihn über Vetter, der auf halbem Weg zwischen Tor- und Strafraumlinie stand – es stand 1:1 (26.).

Damit löste sich der Knoten bei den Biberachern, die in den letzten zehn Minuten vor der Pause das Tempo erhöhten und viel Zug zum Tor hatten. Lohn war der zweite Treffer, der wie der erste aber etwas glücklich war. Noah Gnandt wollte flanken und überraschte sich selbst und Torhüter Vetter, hinter dem sich der Ball ins Tor senkte (45.).

Die Gäste drängten nach der Pause auf den Ausgleich – wurden aber kalt erwischt: Einen Freistoß von Johannes Fuchs wehrte Vetter ab, Radu Daniel Armencea drückte den Ball zum 3:1 über die Linie (51.). Danach war vom FV Biberach offensiv kaum noch etwas zu sehen. Die Gäste dagegen erhöhten weiter den Druck und hatten rasch Erfolg: Eugen Michel wuchtete den Ball aus 16 Metern zum 3:2 unter die Latte (72.). Ostrach drängte bis zum Schluss, erspielte sich aber kaum klare Chancen.

Türk.Saulgau - FC Ostrach II 3:0

Auch die 2. Mannschaft mußte sich mit 0:3 geschlagen geben. Die Niederlage war letztendlich verdient, da man nie Zugriff auf den Gegner hatte. Man hatte sich vor der Partie viel vorgenommen, doch der Gastgeber überzeugte mit viel Laufbereitschaft und guten Kombinationen. Dadurch kam das Team der Zebras nie richtig ins Spiel. Trotz der Niederlage bleibt die 2. Mannschaft auf den 3. Platz.

 

SV Ölkofen - FC Ostrach II 4:4

Nur zu einem 4:4 Unentschieden kam die 2. Mannschaft bei ihrem ersten Rückrundenspiel in Ölkofen. Die Fohlen kamen nie richtig in Schwung und kassierten unnötige Gegentore. Zu allem Überfluß holte sich Alex Klotz, der in der 2. Mannschaft aushalf, eine absolut unnötige gelb-rote Karte und ist dadurch im nächsten spiel gesperrt. Sicherlich ein kleiner Rückschlag im Kampf um die vorderen Plätze, den man im nächsten Spiel gegen Fulgenstadt wieder vergessen machen will. Die Tore erzielten A. Klotz 2 x, F. Benz und G. Knäpple.                                                                   

FC Ostrach - FV Neufra 2:1 (0:1)

aus der schwäbischen Zeitung

Der FC Ostrach hat das Donau-Derby der Fußball-Landesliga gewonnen. Am Sonntag besiegten die Ostracher den FV Neufra im Ostracher Buchbühlstadion vor rund 150 Zuschauern mit 2:1. Einige Ostracher Vereinsverantwortliche, Trainer, Betreuer und Jugendliche hatten am Samstag den Platz vom Schnee geräumt und so ein Spiel erst möglich gemacht.

Miroslav Topalusic wirkte nach dem Spiel richtig erleichtert: „Ein dreckiger 2:1-Sieg, aber enorm wichtig für uns“, sagte Topalusic. „Es war wichtig, dass wir spielen konnten“, meinte Topalusic und bedankte sich auch noch einmal bei den zahlreichen Helfern, die den Platz am Samstag geräumt hatten. Und auch vom Gegner gab es Lob: „Lob an den FC Ostrach: Der Platz war sehr gut zu bespielen und in einem Topzustand. Ostrach hat hier für sehr gute Verhältnisse gesorgt, vor allem für die Wetterverhältnisse und die Jahreszeit“, sagte Neufras Trainer Volkmar Hackbarth nach der Partie. Überhaupt lief die Partie in einer sehr fairen Atmosphäre ab. „Die Jungs kennen sich ja alle untereinander auch und bis auf ein paar gelbe Karten gab es nichts“, meinte auch FCO-Abteilungsleiter Sebastian Irmler. „Für uns war es ein glücklicher Sieg, Neufra hätte mindestens ein Unentschieden verdient gehabt, gemessen an den klaren Torchancen vielleicht sogar einen Sieg. Das Ergebnis ist gut für uns, schade für den FV Neufra“, wollte Irmler sein Mitgefühl gar nicht verleugnen.

Offenes Visier

Trotzdem: In den 90 Minuten schieben beide die Netiquette beiseite und liefern sich einen fairen, aber offenen Schlagabtausch. Beide haben schon zu Beginn gute Chancen, gehen drauf, wie man so schön sagt. Nichts ist mit Abtasten, vor allem Neufra greift den Gegner schon früh an, presst aktiv. Neufras Fabian Brehm, an diesem Nachmittag Kapitän für den zunächst auf der Bank sitzenden Matthias Binder, verfehlt eine halbhohe Hereingabe knapp (4.), dann leistet sich der FC Ostrach einen Ballverlust im Mittelfeld, Recker erobert den Ball, passt ihn auf Benjamin Mayer, der versucht Fabian Brehm ins Spiel zu bringen, anstatt selbst abzuschließen und spielt den Ball ins Aus (6.). Drei Minuten später hat Michael Eisele die große Chance. Nach einem Ball in die Schnittstelle der Abwehr von Johannes Irmler, steht er frei vor Baric, der pariert (9.). Nach einer Viertelstunde bekommt der FCO immer besseren Zugriff aufs Spiel. Pech, dass Schiedsrichter Dorner Gabriel Fischer zurückpfeift und den Zebras einen klaren Vorteil einer Eins-gegen-eins-Situation nimmt (10.). Dann steht Eisele nach Ansicht der Schiris im Abseits (12.) - aus FCO-Sicht umstritten. Glück für den FVN dann, als ein Simon-Fischer-Schuss gerade noch geblockt wird (19.).

Nun verflacht das Spiel, Ostrach tut sich schwer gegen das gute Pressing des FVN, Neufra spielt nach Ballgewinnen immer schnell nach vorne, vor allem über die starken Außen Miller und Mayer, findet aber zunächst keinen Abnehmer. Dann findet sich der FCO langsam wieder. Nach einem Foul an Garbiel Fischer im FVN-Strafraum hat die Hackbarth-Elf Glück, keinen Elfmeter gegen sich zu bekommen - auch nach Ansicht des FVN-Anhangs (34.). Drei Minuten später wirkt die FVN-Abwehr unsortiert, doch Baric hält gegen Eisele (37.).

Jetzt wird Hackbarth die Arbeit der FVN-Hintermannschaft zu wild, er bringt Matthias Binder für Thomas Müller als neuen Nebenmann des Ex-Ostrachers Markus Metzler, um die Abwehr zu stabilisieren (40.). Und kurz vor dem Pausenpfiff geht Neufra in Führung: Stefan Hornstein spielt das Leder zu kurz zurück auf Sorg, der eilt dem Ball entgegen, wirft sich in den Ball, doch Benny Mayer kommt noch einmal ans Leder und schiebt den Ball ins leere Tor (45.).

Der FC Ostrach kommt wacher aus der Kabine. Mit dem ersten Angriff gleichen die Zebras aus. Michael Eisele bricht über die rechte Seite durch, flankt flach und Gipson muss den Ball nur einschieben - 1:1 (46.). Dann hat der FCO Glück. Ein Recker-Freistoß segelt in den Strafraum, an Freund und Feind vorbei, doch ein Ostracher Abwehrbein rettet auf der Linie (50.).Neufra ist nun näher am erneuten Führungstreffer. Waldemar Derksen legt einen Schuss nur knapp am langen Pfosten vorbei (58.), dann gibt es ein Doppelduell Manuel Fischer gegen Martin Sorg. Fischer dringt von außen in den Strafraum ein, jagt den Ball aus spitzem Winkel aufs Tor, Sorg rettet und pariert auch den Nachschuss Fischers (61.), dann bedient Brehm den eingewechselten Patrick Spies, der aus spitzem Winkel abzieht, aber nur den Außenpfosten trifft (65.). In derselben Phase hat Ostrach nur zwei gute Gelegenheiten, als Baric zunächst eine weite Flanke unterläuft, der Ball vor Michael Eisele am langen Pfosten auf den Boden prallt, aber Eisele stehen bleibt, anstatt durchzulaufen (58.), nun spielt sich Eisele durch, legt den Ball von der Grundlinie zurück auf Kober, der seinen Schuss zu hoch ansetzt (66.).

Neufra ist eindeutig am Drücker, Balleroberungen, schnelles Spiel über die Außen und Ostrach wirkt ungeordnet, steht nicht gut. Mayer gibt einen nächsten Warnschuss ab - ans Außennetz (74.). Es folgt Mittelfeldgeplänkel und wieder mal die Umsetzung des ungeschriebenen Gesetzes: Kriegst du vorne nichts rein, scheppert es hinten. So auch in dieser Partie. Kurzer Freistoß von Kober auf Gabriel Fischer, der von links über die Abwehr flankt. Der Ball geht aus dem Gewühl ins Tor, Eigentor - 2:1 für Ostrach (87.). Letzte wütende Angriffe von Neufra bleiben erfolglos. Brehm setzt einen Kopfball knapp vorbei (88.).

s dem Südkurier

Der VfB Friedrichshafen hat dem FC Ostrach nach vier Siegen in Folge eine Niederlage verpasst.

Dass die Ostracher Erfolge nicht von ungefähr kommen, zeigten die Gäste in der ersten Halbzeit. Dennoch starteten die Friedrichshafener perfekt in diese Partie. Nach elf Minuten flankte Nico Di Leo in den Strafraum, sein Bruder Daniel war mit dem Kopf zu Stelle und es stand 1:0 für den Gastgeber. Die Gäste steckten den Rückstand in kürzester Zeit weg. Die gute Phase begann für sie, als Christoph Romer mit einem Freistoß aus 30 Metern VfB-Torhüter Philipp Meier dazu zwang, mit einer guten Parade den Ball ins Toraus zu lenken. Aus dem Mittelfeld heraus kombinierten die Ostracher ballsicher und kamen zu guten Chancen; aus der Abwehr heraus operierten sie mit langen Bällen und setzten ihre zwei gefährlichen Angreifer in Szene. Der VfB-Torhüter war noch zwei Mal gefordert, um den drohenden Ausgleich zu verhindern. Aber auch die VfB-Spieler hatten ihre Möglichkeiten, den Vorsprung zu vergrößern. Die Gäste waren 35 Minuten die bessere Mannschaft, aber torlos ging es für sie in die Halbzeitpause.

VfB-Trainer Dalibor Buspanovic veränderte nach dem Wechsel die Taktik, um das Spiel effizienter zu gestalten. Im Mittelfeld wurde früher attackiert, der Ball in den eigenen Reihen schneller gespielt, jetzt hatten die Ostracher nicht mehr ihre Freiräume, um ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. In der 59. Minute brachten sie dann den Ball nicht von ihrem Tor weg. Aus dem Getümmel heraus reagierte Pascal Booch am schnellsten und spitzelte das Leder zum 2:0 über die Torlinie. Dem spielerischen Tempo der Friedrichshafener hatten die Ostracher nun wenig entgegenzusetzen. Sie waren in der Abwehr vollauf beschäftigt und nur zeitweise kamen sie aus ihrer eigenen Hälfte. Die Gastgeber hatten aus dem Spiel heraus mehrere gute Chancen. Dass der dritte Treffer nicht fiel, um die Partie vorzeitig zu entscheiden, hatte der FC Ostrach allein seinem Torwart Martin Sorg zu verdanken. Mit sehenswerten Paraden war er immer zur Stelle. In den letzten zehn Minuten der Begegnung kamen die Gäste plötzlich mächtig auf. Sie ließen zwei gute Möglichkeiten aus, den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber der VfB hatte auch noch Gelegenheiten. Über die Flügel kamen die Gastgeber vors Ostracher Tor, und in der letzten Szene im Gästestrafraum konnten der FCO den Ball nicht klären. An der Strafraumgrenze kam Sandro Caltabiano in der Schlussminute zum Schuss und erzielte das 3:0. Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit ist der Sieg für den VfB Friedrichshafen verdient.

SV Ochsenhausen – FC Ostrach 1:3(1:2)

Aus der schwäbischen Zeitung:

Der Fußball-Landesligist SV Ochsenhausen hat am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den FC Ostrach mit 1:3 verloren. Zwar ging der SVO früh durch ein Kopfballtor von Patrick Maucher in Führung, kassierte jedoch kurz vor der Halbzeit innerhalb kurzer Zeit zwei Gegentreffer. Nach der Halbzeit ließ Ochsenhausen beste Chancen ungenutzt und konnte letztlich den Rückstand nicht mehr aufholen.

„Wir haben gut angefangen, Knackpunkt waren heute aber die zwei Gegentore kurz vor der Halbzeit“, sagte Ochsenhausens Spielertrainer Oliver Wild. Danach sei es schwer gewesen, wieder in die Spur zu finden. Dabei hatten die Hausherren gut begonnen: Innenverteidiger Patrick Maucher stieg nach einem Freistoß von David Hartmann am höchsten und markierte per Kopf die frühe Führung (12.). Nach dem Treffer hatten die Ochsenhauser die Partie weitestgehend im Griff, ohne jedoch zu zwingenden Tormöglichkeiten zu kommen. Die einzige nennenswerte Aktion hatte SVO-Mittelfeldmann Marco Endlichhofer, dessen Schuss aus 17 Metern knapp zwei Meter neben den Kasten segelte (36.).

Kurz vor der Halbzeit wurden die Gäste stärker und erzielten den Ausgleich: In Minute 40 schaltete Ostrachs Michael Eisele nach einem Fehler der SVO-Abwehr am schnellsten und erzielte das 1:1. Es dauerte nur vier Zeigerumdrehungen, bis die Gäste das Spiel durch das 1:2 von Alexander Klotz drehten. Der Stürmer gewann das entscheidende Laufduell und netzte aus zehn Metern eiskalt ein.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie an Fahrt auf und es ergaben sich mehr Torchancen. Ochsenhausens Offensivass Patrick Hartmann kam nach einer Ecke auf kürzester Distanz zum Abschluss, doch der aufmerksame Ostracher Keeper Martin Sorg partierte erstklassig (47.). Obwohl Ochsenhausen nun dem Ausgleich nahe war, sorgten die Gäste in der 56. Minute für eine kleine Vorentscheidung: Nach einem Eckball erzielte Abwehrspieler Fabian Riegger das 1:3.

Doch die Heimmannschaft demonstrierte ihre Offensivkraft und erspielte sich trotz des Rückstands gute Chancen. Ganz nah am Anschlusstreffer war Spielertrainer Oliver Wild, dessen Schuss vom Pfosten wieder zurück ins Spielfeld sprang (65.). Die einzige Torchance auf Ostracher Seite hatte Simon Fischer, der in der 68. Minute aus 30 Metern drauf hielt und SVO-Tormann Deutsch zu einer Glanzparade zwang.

Nach einem Konter über David und Patrick Hartmann kam der Ball wieder in guter Position zu Wild, der jedoch erneut nicht den Ball versenken konnte (71.). In einer gegen Ende sehr hart geführten Partie kamen noch Matteo Buck und Oliver Wild zu Torchancen (89., 90.), doch am Ende war die Effizienz des SVO an diesem Tag zu gering.

Tore: 1:0 Maucher (12.), 1:1 Eisele (40.), 1:2 Klotz (44.), 1:3 Riegger (56.) Z.: 100

FC Ostrach - SG Kisslegg 2:0

Ostrach sz Der FC Ostrach hält seine Serie in der Fußball-Landesliga und bleibt im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Am Sonntag besiegten die Schwarz-Weißen die SG Kisslegg zu Hause, vor 200 Zuschauern im Buchbühl mit 2:0 (Halbzeit 1:0). Mit diesem Erfolg schraubte der FC Ostrach seine Bilanz auf 13 Punkte aus den vergangenen fünf Partien.

Von Beginn an macht der FC Ostrach Druck. Bereits nach zwei Minuten hat Markus Gipson die erste Chance. Aus kurzer Distanz setzt er einen Kopfball auf die Latte (2.). Nach einer guten Kombination dringt Alex Klotz in den Strafraum ein, Schneider rempelt den siebenfachen Saisontorschützen um, Regionalliga-Schiedsrichter Tobias Endriß bleibt keine Wähl - Foulelfmeter. Den verwandelt Markus Gipson sicher, halbhoch in die Mitte - 1:0 (11.). Zwei Minuten später eine Schrecksekunde: Steiles Zuspiel in die Mitte in den Ostracher Strafraum, doch Thomas Maas, Mann der vergangenen Wochen im Kisslegger Angriff, setzt den Ball ans Außennetz (13.). Dann setzt sich wieder Alexander Klotz über die rechte Seite durch, gibt das Leder flach nach innen, doch Freiberg rettet für seinen geschlagenen Torwart (28.). Die nächste gute Chance hat für den FC Ostrach Michael Eisele, doch dieses Mal ist Kauk zur Stelle (38.). Kurz vor der Pause muss der FCO noch einmal eine Schrecksekunde überstehen, als Maas wieder einmal freigespielt wird, das Leder aber auf die Latte setzt (41.)

Auch in der zweiten Halbzeit erwischt Ostrach einen Blitzstart. Die Zebras tragen einen Angriff über die Linke Angrifsseite vor, Gabriel Fischer bedient den mitgelaufenen Alex Klotz, der aus 20 Metern flach abzieht und Kauk im Kisslegger Tor keine Chance lässt (55.). Kisslegg probiert's jetzt auf die harte Tour, doch der gute Schiedsrichter Endriß belohnt das mit mehreren Gelben Karten. Trotzdem gibt es jetzt etwas mehr zu tun für die Ostracher Hingermannschaft, da sich der FCO in dieser Phase ein bisschen weit fallen lässt. Doch Ostrach hat mehrere gute Kontermöglichkeiten. Nach einem Schuss von Gipson lässt Kauk den Ball fallen, doch das bleibt ohne Folgen, dann zieht Eisele ab, Kauk pariert. Nach einer Ecke hat Ostrach Glück, als kein Kisslegger in der Mitte einschussbereit ist und Ostrachs Defensive den Ball abräumen kann.

Für mehr Ärger als die FCO-Chancenverwertung sorgt bei Trainer Topalusic eine andere Szene, als Mitte der ersten Halbzeit Gabriel Fischer mit einem Diagonalball Alex Klotz bedient, dieser sich durchsetzt und das Spielgerät auf Gipson durchsteckt, dem aber der Ball unglücklich verspringt.

FC Ostrach II – FV Bad Schussenried II 1:3

Eine weitere unnötige Niederlage musste die 2. Mannschaft im Spitzenspiel gegen den FV Bad Schussenried II einstecken. 1:3 hieß es am Ende aus Sicht der Fohlen. Die 1:0 Führung der Gäste konnte Nicolai Münsch per Elfmeter ausgleichen. Danach hatte man den Gegner weitgehend im Griff. Trotzdem gingen die Violetten mit 2:1 in Führung. Nachdem man gute Chancen nicht nutzen konnte, machte der Tabellvierte mit einem Konter den Deckel drauf und die dritte Niederlage der 2. Mannschaft im vierten Spiel perfekt.

Olympia Laupheim - FC Ostrach 0:6

Fußball-Landesligist FC Ostrach hat am Samstag einen beeindruckenden 6:0-Auswärtssieg in Laupheim gefeiert. Mit diesem Erfolg katapultiert sich die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic fürs erste aus der Abstiegszone. Die Zebras haben damit ihre Serie auf zehn Punkte aus den vergangenen vier Spielen ausgebaut und den Anschluss an das Tabellenmittelfeld geschafft.Die beste Nachricht gab es aus Ostracher Sicht bereits vor dem Spiel. Begünstigt durch den Ausfall von Aushilfstorhüter Martin Sorg feierte Raphael Vetter nach fast acht Monaten Verletzungspause sein Comeback im Ostracher Tor. Nun: Er hatte sich sich für seine Rückkehr einen ruhigen Nachmittag ausgesucht. Trainer Topalusic vertraute, mit Ausnahme der erzwungenen Veränderung im Tor, derselben Aufstellung wie beim Sieg gegen Ravensburgs zweite Mannschaft in der Vorwoche. Doch zunächst begann der Gastgeber auf sehr unebenen Geläuf im Olympia-Stadion stark und drängte den FC Ostrach in dessen eigene Häflte. Bei den Zebras fehlte noch die Zuordnung. Zwingendes war aber seitens der Laupheimer nicht dabei.Nach einer Viertelstunde kam Ostrach erstmals gefährlich vor das Tor der Heimmannschaftt. Prompt stand es 1:0: Alexander Klotz erzielte seinen siebten Saisontreffer (13.). Die Laupheimer hatten diesen Schock noch gar nicht richtig verdaut, da hatte der FC Ostrach in Person von Simon Fischer das zweite Tor nachgelegt (15.). Aus Sicht der Laupheimer fiel dieser Treffer aus kurzer Distanz aus regelwidriger Position. Laupheims Trainer Stefan Rampf reklamierte Abseits, schließlich sei der Ball nach dem Freistoß von einem Ostracher Spieler verlängerte worden. Doch Schiedsrichter Steve Henriß aus Geislingen sah den Treffer als regelkonform erzielt an. „Über die Schiedsrichter brauche ich mich nicht mehr aufzuregen, letztlich haben wir das Spiel aber völlig verdient verloren“, lamentierte Rampf, „nur die Höhe hätte so nicht sein müssen.Die Zebras drehten auf und Michael Eisele verwertete ein schönes Zuspiel von Christoph Rohmer nur vier Minuten später zum 3:0 (19.) Ein Traumstart für die Schwarz-Weißen, die mit der breiten Brust der Siege gegen Weiler und Ravensburg angereist waren. Danach wurde es (zunächst) etwas ruhiger. Laupheim versuchte nach vorne zu spielen, doch die Ostracher unterbanden durch frühes Stören jegliches Offensivspiel. So blieb es bis zur Pause beim beruhigenden 3:0-Vorsprung für Ostrach. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild. Ostrach attackierte früh und spielte schnell nach vorne. Die Vorentscheidung fiel nach einer Stunde. Laupheims Verteidiger Kinnhöfer konnte sich nur noch mit einer Notbremse im Strafraum behelfen und musste dafür mit Rot vom Platz. Den fälligen Elfmeter verwandelte Markus Gipson zum 4:0 (60.).Kapitän Christoph Rohmer trug sich fünf Minuten später mit einem Schuss aus der zweiten Reihe ebenfalls in die Torschützenliste ein (65.). Danach war nur Schaulaufen angesagt. Die Zebras verwalteten das Ergebnis ohne Probleme. Zwei Minuten vor dem Spielende stellte der sehr agile Michael Eisele mit seinem zweiten Treffer den Endstand her (88.).

SV Ennetach II – FC Ostrach II 0:2(0:1)

Nach zwei Niederlagen in Folge gelang der 2. Mannschaft ein hochverdienter 2:0 Sieg bei der Bezirksligareserve des SV Ennetach. Mit einer konsequenteren Chanceverwertung wäre der Sieg noch deutlicher ausgefallen. Mit diesem erfolg bleibt man dem Tabellenführer SV Fleischwangen auf dem Fersen.                                                                                                                                   Torschützen: Torschützen: Manuel Baron und Nicolai Münsch.

FC Ostrach II - FV Altshausen II 1:2

Die nächste Niederlage kassierte die 2. Mannschaft zuhause gegen den FV Altshausen II. Die Mannschaft vom Trainerduo Ostermeier/Irmler konnten nie an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und geriet nach zwei Strafstöße mit 0:2 in Rückstand. Nach dem 1:2 durch Matze Halder wurde es nochmals spannend, aber nur, weil die Gäste ihre 100% Konterchancen nicht nutzen konnten. Am Ende aber verteidigten die Gelb-Schwarzen ihren knappen Vorsprung clever bis zum Schlußpfiff. Durch diese Niederlage rutschte man auf Platz zwei der Tabelle.

FV Rot-Weiß Weiler - FC Ostrach  3:4 (1:2)

Drei hochverdiente Punkte sicherten sich die Zebras bei ihrem Auswärtsspiel in Weiler. Mit diesem Erfolg konnte man die schwarze Serie von neun sieglosen Begegnungen endlich beenden.

 

Trainer Miro Topalusic mußte seine Startelf gegenüber dem Oberzeller Spiel ändern, da Stürmer Eugen Michel wegen muskulärer Probleme passen musste. Für ihn beorderte er Alex Klotz ganz nach vornet. Diese Entscheidung war letztendlich goldrichtig.

Der Gastgeber begann druckvoll und hatten bereits nach drei Minuten die Chance zur Führung. Martin Sorg lenkte den Kopfball von Topstürmer Kevin Bentle aber über die Latte. Die Schwarz-Weißen bekamen keinen Zugriff, da die Ordnung noch nicht stimmte. Nur eine Minute später traf Bentele ins Tor, aber zum Glück für die Ostracher, aus knapper Abseitsposition. Die erste Ostracher Möglichkeit hat Gabi Fischer. Er scheiterte aber freistehend am Torhüter der Weilemer(7.Min). Nach einer Viertelstunde ist der FCO aber tonangebend. Allenvoran der schnelle Alex Klotz stellt die Weilemer Abwehr immer öfters vor Probleme. Dieser wurde dann auch nach zwanzig Minuten im Strafraum der Gäste regelrecht umgequeckt, der Pfiff der Schiedsrichters Manuel Bergmann blieb aus. Eine Situation die alle Beteiligte sehr erregte. Der Gastgeber spielte zwar schön nach vorne, blieb aber, trotz seines 4. Tabellenplatzes, vieles schuldig. Nur bei Standardsituationen kamen sie gefährlich vor das Tor der Ostracher. So auch nach einem Eckball als der Abpraller vor die Füße von Mathias Stadelmann fällt. Sein Schuss konnte Sorg aber parieren.(28.) In der 32. Minute legte Gabi Fischer schön auf Markus Gipson auf, doch dieser schoss wiederum freistehend am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später hatte Christoph Rohmer das 1:0 auf dem Fuß. Leider ging er nicht konsequent zur Sache, so das Torhüter Ali Iman noch klären konnte. Die Führung wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Es dauerte aber dann nicht lange dann zappelte der Ball endlich im Weiler Netz. Nach einer schwachen Abwehr holte sich Alex Klotz den Ball und lupfte ihn über den herauseilenden Torwart drüber(38.)

Die Freude war groß, leider hielt sie nicht lange an. Direkt im Gegenzug gab es Eckball für die Heimmannschaft. Der Ball kam zu Kevin Bentele. Sein Schuß konnte Torwart Sorg noch ablenken, doch unglücklicherweise ging er an das Knie von Fabian Rieger und von dort rollte er ins Tor zum Ausgleich(40.) Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, konnte sich wiederum Alex Klotz den Ball erlaufen und lupfte das Spielgerät, fast identisch wie beim 0:1, über den Torhüter zur neuerlichen Führung für den Tabellenvorletzten. Der Schiedsrichter pfiff danach sofort zur Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Bild. Der Gastgeber bemühte sich, aber es kam wenig dabei raus. Die Ostracher Abwehr stand gut. Trotzdem fiel das 2:2. Nach einer Reihe von Eckbällen war Weilers Kapitän Dominik Dieing dann zur Stelle und köpfte ein (54.). Die Schwarz-Weißen waren nicht geschockt, sondern hielten dagegen, auch weil die Abwehr der Gastegber an diesem Tag alles andere als sattelfest war. Die erneute Führung gelang dann Simon Fischer. Nach einem Freistoß von Alex Klotz konnte Inan den Ball nicht festhalten und Fischer staubte ab (58.) Die Huckenbeck-Elf schwächte sich danach selbst. Verteidiger Johpan Wolf musste nach zwei Fouls innerhalb von 120 Sekunden das Feld mit gelb-rot verlassen (63.). Danach gab es Platz für die Topalusic-Elf und jeden Menge hundertprozentige Chancen. Doch weder Klotz, Gipson und Simon Fischer gelang es die Möglichkeiten zu nutzen. Fast hätte sich dies gerächt, aber Kevin Bentele schoss den Ball alleine vor Torwart Sorg über das Gehäuse (80.). Glück für den FCO. Besser machte es der eingewechselte Simon Kober. Einen Befreiungsschlag des Gegnerischen Torhüters weit rechts im Strafraum, fiel ihm der Ball vor die Füße und er bugsierte ihn in das verwaiste Tor der Allgäuer(83.). Die Partie schien gelaufen, doch der Gastgeber riskierte alles und kam zwei Minuten später zum Anschlusstreffer. Torjäger Kevin Bentele nütze eine Unachtsamkeit in der Ostracher Abwehr eiskalt aus und verkürzte auf 3:4. Es wurde nochmals spannend im Raiffeisenstadion, auch als Alex Klotz es verpasste aus sehr aussichtreicher Position den Deckel drauzumachen (88.)

Der Tabellenvierte warf zwar alles nach vorne, doch es blieb letztendlich beim verdienten Sieg der Ostracher Elf.

FC Ostrach: M.Sorg–, F. Riegger( ab 77. L. Knödler), S.Hornstein, J.Irmler,S. Fischer-Ch. Rohmer, R.Küchler, M. Gipson(ab 73.S.Kober), G. Fischer,M. Eisele(91. M. Strohm),-A.Klotz(ab 90. D. Heinzle)

 

 

Zuschauer: 200

FC Mengen II - FC Ostrach II 3:2

Nun ist es soweit. Nach sieben siegreichen Spielen in Folge hat es die 2. Mannschaft nun erwischt. Beim FC Mengen kassierte man ein 2:3 Niederlage. Eine unnötige Pleite, zumal der Siegtreffer der Hausherren quasi mit dem Schlußpfiff fiel. Nun heißt es wieder Ärmel hoch und wieder um die Punkte kämpfen. Die Tore erzielte Nicolai Münsch

 

FC Ostrach - SV Oberzell 1:1(0:0)

aus der schwäbischen Zeitung von Marc Dittmann

Fußball-Landesligist FC Ostrach hat sich am Sonntag vor 250 Zuschauern in fast letzter Sekunde einen Punkt gegen den SV Oberzell gesichert. Dabei wäre gegen den Tabellenführer weit mehr als das 1:1 (Halbzeit: 0:0) drin gewesen. Es war über weite Strecken nicht erkennbar, wer da um den Titel und wer gegen den Abstieg spielt.

Denn schon die erste Halbzeit gehört komplett dem FC Ostrach. Bis auf ein, zwei Oberzeller Aktionen, die aber keine Gefahr austrahlen, ist nichts zu sehen vom Tabellenführer. Die erste Chance gehört dem FC Ostrach in Form eines indirekten Freistoßes nach einem gefährlichen Spiel eines Oberzellers. Christoph Rohmer will den Ball Alexander Klotz vorlegen, stupft ihn aber etwas zu weit Richtung Mauer, so dass Klotz den Ball in die heranstürmende Mauer jagt (11.). Doch der FCO bleibt dran, findet immer wieder gute spielerische Lösungen, kombiniert sich durch die nicht gerade sichere Deckung der Gäste. Michael Eisele dringt von halbrechts in den Strafraum ein, schießt hoch, doch Kleb im Oberzeller Tor reißt die Faust noch nach oben und klärt zur Ecke (15.). Dann spielt sich Alex Klotz über halbrechts in den Strafraum, versucht es im kurzen Eck - wieder ist Kleb zur Stelle (27.). Nun setzt Gipson Klotz ein, der zur Grundlinie durchläuft, den Ball nach innen bringen will, doch sein Pass bleibt an einem Oberzeller hängen. Die Abwehr der Mannschaft von Trainer Achim Pfuderer, der an diesem Tag von seinem Co-Trainer Oliver Wittich vertreten wird, kann klären (34.). Kurz vor der Pause trifft Klotz das Außennetz (40.).

Oberzell hat Chancen

Das Donnerwetter in der Kabine muss entsprechend ausgefallen sein, denn zu Beginn der zweiten Halbzeit lässt der SV Oberzell seine Möglichkeiten aufblitzen. Nach einem Steilpass läuft Kilian Mützel auf Sorg zu, wird aber noch abgedrängt, Sorg fälscht den Ball ab, der Ball kommt zu dos Santos, doch ein Ostracher kratzt den Ball von der Linie (53.). Nach einem Mützel-Freistoß kommt der Ball aus dem Gedränge abgefälscht Richtung Ostracher Tor. Dieses Mal klärt Simon Fischer (55.). Eine Minute später passiert's: Steilpass auf Gomes dos Santos, eigentlich ist der Winkel viel zu spitz, doch Sorg kommt aus seinem Tor und langt etwas zu spät nach dem Ball, dos Santos fällt über die ihm dargebotenen Arme und Schiedsrichter Fritz pfeift Elfmeter. Sorg ahnt die Ecke, doch Manuel Volk trifft genau ins von ihm aus gesehen linke untere Eck (56.) - 0:1, der Spielverlauf ist auf den Kopf gestellt.

Doch das war’s mit der Oberzeller Herrlichkeit. Immer wieder drängt der FC Ostrach, doch in dieser Phase fehlen die glasklaren Tormöglichkeiten. Die dickste hat Michael Eisele, der aber den Freistoß des eingewechselten Kober von kurz hinter der Mittellinie aus geringer Distanz nicht gedrückt (64.) bringt. Ostrach spielt gut, wird aber auch immer wieder von taktischen Fouls der Oberzeller gebremst. So auch in der Nachspielzeit. In mittiger Position tritt Christoph Rohmer an und versenkt das Leder in die Torwartecke zum verdienten Ausgleich (90. +2).

Miroslav Topalusic, Trainer des FC Ostrach: Wir waren dem Gegner heute in allen Belangen überlegen, Oberzell hatte überhaupt keine spielerischen Mittel. Für einen Tabellenführer war das enttäuschend. Ich kann meiner Mannschaft mal wieder keinen Vorwurf machen, außer den, dass wir die Chancen nicht genutzt haben. Aber wir haben es geschafft, die Situationen spielerisch zu lösen. Ich bin sicher: Wir müssen weiterarbeiten, dann kommen auch die Punkte.

FC Ostrach - SV Oberzell 1:1 (0:0). - FCO: Sorg - S. Fischer, J. Irmler, Hornstein, F. Riegger - Klotz (62. G . Fischer), Rohmer, Küchler, Gipson (83. Rahmani), Eisele - Michel (62. Kober). - SVO: Kleb - Tremmel, Kemmer, Schlude, Maucher - Hartwig (79. Freisinger), Marin, Held - Volk (64. Huonker), Mützel - Gomes Dos Santos (86. Wellhäuser). - Zuschauer: 250. - Tore: 0:1 Manuel Volk (56./FE), 1:1 Christoph Rohmer (90. +2). - SR: Fritz

 

FC Ostrach II - SGM Hochberg/Bad Saulgau 3:1(2:1)

Die 2. Mannschaft konnte sich auch im siebten Spiele in Folge durchsetzen. Beim hochverdienten Sieg über die Spielgemeinschaft Hochberg/Bad Saulgau zeigte das Team vom Trainerduo Irmler/Ostermaier wiederum eine starke Leistung. Vorallem die Defensive präsentierte wieder eine kompakte Vorstellung. In der Offensive wäre sicherlich mehr drin gewesen, jedoch reichen auch drei Tore zum Sieg. Die Treffer erzielten Nico Pialoudis, Agim Rahmani und Freddy Benz. Somit führt man die Tabelle der Liga weiterhin souverän an.

 

FC Ostrach II - SV Braunenweiler 2:0(1:0)
Die Siegesserie der II. Mannschaft hält an. In einer starken Kreisligapartie konnte die II. Mannschaft die zahlreichen Zuschauer nicht nur mit ansehnlichem Passspiel überzeugen, sondern auch über weite Strecken des Spieles mit taktischen Spielzügen. Die enge Zusammenarbeit der Trainer aus I. und II. Mannschaft zahlt sich aus.
Bereits nach 14 Minuten hieß es 1:0 durch einen direkt verwandelten Freistoß von Niko Pialoudis. Die Gäste aus Braunenweiler hatten in den ersten 30 Minuten nichts entgegen zu setzten und kamen erst zu Ende der ersten Halbzeit vor allem durch eine härtere Gangart ins Spiel. In der 50. Minute dann das verdiente 2:0 durch den an diesem Tag überragenden Freddy Benz. In den Schlussminuten wurde Braunenweiler dann stärke und drückte auf den Anschlusstreffer. Doch die Beste Defensive der Liga ließ an diesem Tag keinen Treffer mehr zu. Hervorzuheben sind auch die Leistungen der aus der A-Jugend gekommen Spieler, David Heinzle, Martin Stohrm und Lucas Stützle.
Wichtig für das Team wird es jetzt sein, die derzeitige Euphorie positiv zu nutzen und sich nicht zu überschätzen. 

 

Landesliga

SSV Ehingen-Süd – FC Ostrach 1:0(1:0)

Mehr Mühe als erwartet hatte Ehingen-Süd beim 1:0-Sieg gegen Ostrach. Knapp schrammte der SSV Ehingen-Süd gegen den FC Ostrach an einer Negativ-Überraschung vorbei. Der Favorit kam gegen den Außenseiter nur zu einem 1:0 (1:0)-Erfolg,

Die Gäste starteten in den Anfangsminuten fulminant und ließen drei ganz klare Torchancen liegen. FC-Torjäger Markus Gipson zeigte sich gleich zwei Mal zu unentschlossen und zögerte zu lange, sodass SSV-Torwart Benjamin Gralla und seine Verteidiger klären konnten. In der Phase zeigte sich die Elf von SSV-Trainer Klaus Dorn nervös und bekamen keinen Zugriff auf die munter kombinierenden Gäste. „So habe ich Ostrach nicht erwartet“, sagte Dorn nach der Partie, „die haben richtig gut draufgeschoben.“

Mit einem gut vorgetragenen Angriff, der erste überhaupt, zeigte der Gastgeber wie es gehen kann. Philipp Schleker legte den Ball mustergültig in die Schnittstelle der Ostracher Abwehr und der mitgelaufene Gaetano Gaudio verwandelte sicher zur 1:0-Führung (7.).

Nach dem schnellen Tor verflachte die Partie, Torraumszenen waren Mangelware. Seine beste Tormöglichkeit ließ Michael Turkalj nach etwa einer halben Stunde aus, als er in einen Querpass von Gaudio rutschte, das Tor aber verfehlte.

Immer wieder kam Ostrach vor der Pause gefährlich vor das Tor, schaffte es aber nicht an Torwart Gralle vorbei. Auch als Ehingen-Süd Simon Hoffmann schon kurz nach dem Wiederanpfiff durch eine gelb-rote Karte verlor (57.), konnte Ostrach aus seinem zahlenmäßigen Plus kein Kapital schlagen. Bei Ostrach hatten Alexander Klotz und Michael Eisele noch eine gute Torchance, bei Süd Fabian Sameisla und der eingewechselte Hannes Pöschl.

 

Kreisliga B

SV Fleischwangen – FC Ostrach II 1:2

Letztendlich verdient durchsetzen konnte sich die zweite Mannschaft des FC Ostrach im Spitzenspiel beim SV Fleischwangen. Durch die Tore von Lukas Stützle und Nikolai Münsch konnte man den 0:1 Rückstand drehen. Damit setzten sich das Team von Trainerduo Ostermaier/Irmler erstmals an die Spitze der Kreisliga B und hat nach fünf Spielen die optimale Punktzahl von 15 Punkten.

Landesliga

FC Ostrach – TSG Ehingen 1:1(1:0)

aus der Schwäbischen Zeitung:

Auch gegen die ebenfalls abstiegsgefährdete TSG Ehingen ist dem FC Ostrach am Sonntag nicht der Befreiungsschlag in der Fußball-Landesliga gelungen. Am Ende stand ein 1:1 (1:0), obwohl sich der FC Ostrach ein klares Chancenplus und gefühlte 80 Prozent Spielanteile erarbeitet hatte.

Natürlich war das 1:1 am Ende aus Ehinger Sicht glücklich, aus Ostracher Sicht unglücklich. Natürlich kann man sich als geneigter Ostrach-Fan über Schiedsrichterentscheidungen aufregen – der Unparteiische hatte am Sonntag wahrlich nicht seinen besten Tag erwischt - und natürlich war selten ein Punkt unverdienter als am Sonntag der für die TSG Ehingen in Ostrach. Doch wenn und aber zählte nicht, am Ende sagte das blanke Endergebnis aus, dass beide Mannschaften mit einem Punkt das Ostracher Buchbühl verließen. Denn den Hauptausschlag zum Unentschieden gab aus, dass Ostrach mal wieder seine Chancen nicht verwertete.

Die sind zahlreich vorhanden. Alleine in den ersten 25 Minuten setzt der FC Ostrach die ebenfalls abstiegsgefährdeten Ehinger dermaßen unter Druck, dass es nur eine Frage der Zeit zu sein scheint, ehe das erste Tor für die Gastgeber fällt. Die erste Chance hat Gabriel Fischer, dessen Schuss geblockt wird (1.), dann setzt derselbe Spieler einen Kopfball knapp neben das Tor (12.). Nun treibt Alex Klotz in mittiger Position das Leder Richtung gegnerisches Tor, spielt es Jonas Brotbeck in die Beine, der sich aber ein Missverständnis mit seinem Nebenmann Dominkovic leistet. Das Leder kommt wieder zu Alex Klotz, doch dessen Schuss geht knapp am Tor von Djerfi vorbei (14.). Dann hält Djerfi einen Schuss von Rohmer im Nachfassen (24.). Nun wechseln Klotz und Gabriel Fischer die Seiten und Sorgen so für zusätzliche Verwirrung in der unsicheren Abwehr der Ehinger. Klotz über links, flankt, doch Eugen Michel kommt einen Schritt zu spät (24.). Eine Minute später erlöst Alex Klotz seine Ostracher. Der an diesem Nachmittag glänzend aufgelegte Offensivmann zieht aus 25 Metern halblinker Position ab und trifft flach ins lange Eck (25.). Ostrach schraubt nun einen Gang zurück, ist nicht mehr ganz so aggressiv, Ehingen hat seine erste Chance. Nach einem Schubert-Freistoß aus dem Halbfeld köpft Müller frei den Ball neben das Tor (39.).

Im zweiten Abschnitt findet Ostrach zunächst seinen Takt wieder. Klotz zieht aus 16 Metern ab, Djerfi hält das Leder nicht fest (53.), Rohmer setzt einen abgefälschten Schuss auf die Latte (56.), dann probiert es Simon Fischer, der von Beginn an auf der Position des verletzten Dieter Styben rechts in der Kette ran darf, nach einer Klotz-Ecke per Kopf (56.). Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis das 2:0 fällt. Rohmer tritt einen Freistoß aus 25 Metern, Djerfi im TSG-Tor lenkt den Ball zur Ecke (64.).

Nach einem Riegger-Einwurf spielt Rohmer wieder den Ball auf Riegger, der in die Mitte flankt, im Strafraum wird der ansonsten eher blasse Gipson klar von Schubert umgerissen, doch Schiedsrichter Wituschek lässt weiterspielen (75.). Der erste Fehler. Dann häufen sich die Fouls der Ehinger, zweimal fällt Dominkovic in kurzer Abfolge den aufgerückten Küchler. Beim ersten Mal ist bereits wegen Abseits abgefiffen und der Ehinger handelt ohne Not, beim zweiten Mal senst Dominkovic Küchler von hinten um und sieht nur Gelb (86.). Küchler muss raus. So als sei dies nicht genug, gibt es zwei Minuten später nach einem Foul in 25 Metern Torentfernung Freistoß für Ehingen und Mathias Nothacker netzt trocken zum 1:1 ein (88.).

Dann wird’s ein bisschen hektisch. Bei einem FCO-Freistoß ist die Mauer der Ehinger viel zu nah am Schützen, Rohmer, Klotz und Eisele regen sich dermaßen auf, dass Rohmer Gelb sieht – und Wituschek die Mauer ein Stück weiter nach hinten beordert. Am Ergebnis ändert sich nichts mehr, es bleibt beim Remis.

 

FC Ostrach II – SV Hohentengen II 1:0(0:0)

Ein knapper aber wichtiger Sieg gelang der 2. Mannschaft gegen Hohentengen. Man war während der gesamten Spiezeit überlegen und spielte einige sehr gute Chancen heraus. Leider wurden diese teilweise zu leichtsinnig vergeben. Dem eingewechselte Mathias Halder war es dann vergönnt, den Siegtreffer zu erzielen. Somit kannte man im vierten Spiel den vierten Sieg feiern. Der beste Saisonstart der 2. Mannschaft bisher.

FC Ostrach - FV Biberach 1:2(0:1)

aus der Schwäbsichen Zeitung

Ostrach sz Der FV Biberach hat am Mittwochabend in der Fußball-Landesliga beim FC Ostrach mit 2:1 (1:0) gewonnen. Der FCO blieb damit auch im sechsten Spiel in Folge ohne Sieg.

Mit einer großen Überraschung wartet der FC Ostrach auf. Im Tor steht Martin Sorg für den glücklosen Alexander Ruess, eigentlich Feldspieler, der in Weingarten noch für den Verletzten Stammtorwart Patrick Leichtle das Tor gehütet hatte. Die erste Chance gehört dem FC Ostrach, der gut beginnt. Es wird deutlich, dass sich die Zebras viel vorgenommen haben. Den ersten Rückschlag gibt es nach sechs Minuten, als Dieter Styben verletzt raus muss. Für ihn kommt Lucas Stützle, der in der Folge aber mehr als unglücklich aussieht und zur Pause dem gelernten Abwehrspieler Simon Fischer weichen muss.

Ostrach hat die erste Chance. Nach Vorarbeit von Alex Klotz kommt Markus Gipson in der Mitte frei zum Schuss, doch anstatt überlegt abzuschließen, schießt Gipson Fritzenschaf an (15.). Besser macht es auf der Gegenseite Viktor Hasenkampf. Nach einem steilen Zuspiel aus der eigenen Hälfte lässt der Ex-Buchauer die Ostracher Abwehr alt aussehen und Martin Sorg keine Chance – 0:1 (16.). Toll reagiert der 46 Jahre alte Routinier Sorg nur Minuten später, als er einen Kopfball von Hasenkampf pariert und auch dem zum Nachschuss postierten Wonschick den Ball vom Fuß klaut (25.). Von Ostrach kommt in dieser Phase nicht viel, außer einigen guten Ansätzen, in der Rückwärtsbewegung ist die FCO-Defensive zu offen, lässt sich von den schnellen Außen der Biberacher wiederholt überlaufen, insbesondere über die rechte Abwehrseite. Dann rettet Sorg gegen Tekin (39.). Dann lässt Fritzenschaf einen Rohmer-Freistoß prallen, Küchler und Hornstein stochern nach, der Schiri pfeift ab und zur Pause (45.).

Wonschick erzielt Siegtreffer

Der FC Ostrach kommt schwungvoll aus der Pause. Die erste Chance hat Biberach, doch Sorg rettet gegen Wonschick (51.), für die in der Rückwärtsbewegung mit Libero agierenden Biberacher. Nach einer Kombination mit Klotz dringt Michel über links an der Auslinie in den Strafraum ein, läuft fast bis zum Tor durch, kann sich aber nicht dazu durchringen abzuschließen (56.). Dann köpft der eingewechselte Simon Fischer das 1:1 im Anschluss an eine Ecke (61.). Die Freude währt nur kurz, nachdem Klotz die dicke Chance zur Führung für Ostrach auf dem Fuß hat (66.), aber zu harmlos abschließt, ist es Wonschick, der die Ostracher Träume von einem Punkt beendet (68.). Die dickste Chance zum Ausgleich hat Gipson, doch er bringt nicht genügend Druck hinter einen Kopfball (89.).

 

SV Weingarten - FC Ostrach 4:0(1:0)

aus der Schwäbischen Zeitung

Weingarten chm Der SV Weingarten hat am Sonntag in der Fußball-Landesliga gegen einen in den zweiten 45 Minuten harmlosen FC Ostrach mit 4:0 gewonnen. Schnelle Tore zu Beginn jeder Halbzeit brachten die Weingartener auf die Siegerstraße, Torwart Heiko Holzbaur hielt alles, was auf sein Tor kam.

Weingartens Trainer Mike Gleich stellte für das Duell gegen den bis dahin punktgleichen FC Ostrach seine Startelf um: Für Dominik Delimar und Robin Kny liefen Julian Frommherz und Tim König auf, Erkan Kale ersetzte den verletzten Raphael Schmid in der Innenverteidigung.

Weingarten erwischte durch eine Einzelaktion von Sandro Flaiz einen Traumstart: Der Stürmer luchste in der zweiten Minute zehn Meter vor dem Strafraum seinem Gegenspieler den Ball ab, ließ zwei Mann stehen und drosch die Kugel aus halbrechter Position zum 1:0 unter die Latte.

Früh war klar, dass die Ostracher auf der linken Abwehrseite große Probleme hatten – Trainer Miroslav Topalusic nahm Außenverteidiger Simon Fischer schon nach einer Viertelstunde vom Feld. Es kam Alexander Klotz – der wiederum bereitete Tim König auf der rechten Weingartener Abwehrseite einige Probleme. König war allerdings durch einen schmerzhaften Zusammenprall mit Ostrachs Gabriel Fischer am Schienbein gehandicapt.

Mit dem neuen Schwung von Klotz kam Ostrach ab der 20. Minute besser ins Spiel – Initialzündung war eine Aktion über die rechte Seite, an deren Ende FCO-Kapitän Christoph Rohmer aber keinen Druck mehr hinter den Ball bekam. Holzbaur hatte jetzt gut zu tun – der Weingartener Torwart war aber weder durch Rene Küchlers Kopfball noch durch Klotz’ Distanzschuss zu überwinden. Auch im Eins-gegen-Eins nach einem Patzer von Kale blieb Holzbaur Sieger gegen SCO-Stürmer Eugen Michel.

Die Weingartener brachten in dieser Phase kaum Entlastung zustande. Die einzige Chance hatte Sandro Flaiz nach einer weiten Flanke von Außenverteidiger Lukas Margreiter per Kopf, als Ostrachs Torwart sich beim Herauslaufen verschätzte – der Ball landete aber neben dem Tor.

Der SVW kam mit neuem Elan aus der Pause – und war sofort wieder erfolgreich: Kale überwand den Ostracher Keeper Alexander Ruess in dessen Torwarteck. Gegen jetzt konsternierte Ostracher spielte Weingarten druckvoll nach vorne. Es war erneut Kale, der per Freistoß – diesmal ins andere Eck – mit dem 3:0 die Entscheidung erzielte.

Der FCO nahm zwar in der Schlussphase noch einmal das Herz in die Hand, musste aber nach einem Ballverlust von Küchler mit der schönsten Kombination des Tages über Deepan Theivendrarajah und Martin Bleile das vierte Weingartener Tor durch Jakub Jelonek hinnehmen.

„Es ist schön, mal deutlich zu gewinnen.“ Trainer Mike Gleich freute sich über sieben Punkte aus den vergangenen vier Spielen – und über den Sprung weg von den Abstiegsplätzen. „Nach schweren ersten 45 Minuten, in denen wir nach dem 1:0 geradezu Angst hatten, das zweite Tor zu machen, hat die Mannschaft eine gute zweite Halbzeit gespielt.“

 

FC Wangen - FC Ostrach  2:2

aus der schwäbischen Zeitung Von Uli Coelius

Wangen - Der FC Ostrach hat am Samstag überraschend einen Punkt beim

Titelfavoriten FC Wangen geholt. Ostrachs Treffer erzielten Christoph Rohmer per

Elfmeter und Alexander Klotz. Dagegen büßte der FC Wangen eine Woche nach dem

1:1 in Ehingen-Süd weitere wichtige Zähler ein.

In der Gästekabine beim FC Ostrach im Allgäustadion feierten die Zebras nach dem

Schlusspfiff mit ohrenbetäubender Musik ihren Coup. Augen- und vor allem

Ohrenzeugen fürchteten schon um den Zustand des alt-ehrwürdigen Allgäustadions,

denn die Wände der Kabine wackelten - beinahe. Beiden Trainern fiel es hernach

hörbar schwer, die besonders in der Anfangs- und Schlussphase turbulenten

Ereignisse aus dem eigenen Blickwinkel heraus zu bewerten. "Auf Grund der ersten

Hälfte war der Punkt, als Wangen klar in Führung liegen musste, insgesamt

glücklich", räumte Ostrachs Coach Miroslav Topalusic sportlich fair ein. "Obwohl es

gleich sechs Spieler zu ersetzen galt, darunter vier Stammkräfte, hätten wir am Ende

dennoch einige viel versprechende Kontersituationen nutzen müssen, um drei

Punkte zu holen."

Verständlicherweise leicht angefressen wirkte FC-Trainer Florian Meffert: "Auch

wenn das Spiel, wie zeitweise in Ehingen, zum Schluss auf des Messers Schneide

stand, hatten wir Ostrach vor allem in der ersten Hälfte mit unseren vielen

Anspielstationen übers Mittelfeld gut im Griff, blieb unserem Gegner nichts übrig,

als mit langen Bällen zu operieren." Die Gäste bekamen trotz ihrer "Betonabwehr"

kaum Luft zum Atmen. 2:0, 3:0 oder gar 4:0 mit besten Chancen, etwa durch Okan

Housein, Franz Rädler, Mario Vila Boa oder den an diesem Tag außergewöhnlich

spielfreudigen Stürmer Sergen Leyla (in 1:1-Situationen unvergleichlich), hätte der

FC Wangen zur Pause führen müssen bei einem klug ausgetüftelten, weil offensiv

ausgerichteten 4-1-4-1-System.

Doch zwischendurch ein Foul von Holger Birk am überragenden Ostracher Alexander

Klotz, - daneben verdienten sich Lucas Stütze, Eugen Michel und Christoph Rohmer

Bestnoten - ein Pfiff des tadellos leitenden Schiedsrichters Michael Haas (Balingen).

Und schon steht's in der 17. Minute 0:1. Ostrachs Kapitän Christoph Rohmer

beförderte den fälligen Strafstoß sicher unter die Latte des bis dahin

beschäftigungslosen FC-Keepers Fabian Doubek. "So unglaublich schnell kann eine

Situation kippen", erkannte Meffert naturgemäß nüchtern.

er Einbahnstraßenfußball nennt man das wohl, dem die vielfach Gäste aus Ostrach

trotz dieser glücklichen Führung weiterhin gegenüber standen. Als Mario Vila Boa

nach dem verdienten Ausgleich durch Sergen Leyla (36. Minute) das 2:1 per

glänzender Vorarbeit von Housein und Rädler besorgte (47.), lief alles auf einen

standesgemäßen Sieg des FC Wangen hinaus. Das 3:1 schien spürbar nahe.

Der Schock ließ nicht auf sich warten, als Ostrach zahlreiche Schludrigkeiten der

Wangener Abwehr konsequent nutzte und durch seinen exzellenten Außenstürmer

Alexander Klotz in der 65. Minute zum 2:2-Ausgleich kam. Was gewesen wäre, wenn

Kapitän Daniel Wellmann Sekunden vor Abpfiff mit einem Kopfball nicht nur die

Latte getroffen hätte? Den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel dürfte der FCW wohl

zu Recht feiern. Drei Minuten vor dem Ende besaß Christoph Rohmer die dickste

Chance den Spielverlauf komplett auf den Kopf zu stellen, doch der Kapitän vergab.

Florian Meffert entscheidet sich nach einem Sieg und zwei Unentschieden - heißt im

Jargon ungeschlagen - jedenfalls für das pragmatische Szenario: "Wir haben uns jetzt

vor den Spitzenspielen in Oberzell und gegen Weiler unter Druck gesetzt. Aber

damit muss man umgehen können." Schlusswort Stürmer Mario Vila Boa, durch und

durch ein Wangener: "Wir schaffen das, davon bin ich überzeugt."

Aus der Schwäbischen Zeitung von Marc Dittmann:

Fußball-Landesligist FC Ostrach hat am Sonntag den Späh-Cup gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic holte sich den Pokal mit einem 1:0-Erfolg im Finale gegen den FC Laiz vom Titelverteidiger zurück. Laiz hatte im vergangenen Jahr die sechsjährige Dominanz der Zebras durchbrochen.

„Okay, okay, wir wollten nur spielen“, schien das Motto des FC Laiz am Sonntag zu sein. Denn die Grün-Weißen boten dem FC Ostrach ein spielerisch, aber vor allem kämpferisch gutklassiges Spiel im Finale der 16. Auflage des Späh-Cups. Am Ende aber sagte sich die Mannschaft von Trainer Miro Topalusic gegen die von Manuel Kovacic betreute Mannschaft des FC Laiz - Kovacic vertrat Christian Bregenzer, der im Urlaub weilte - „genug mit Kaspermucke“ - und sicherte sich mit einem von Markus Gipson verwandelten Handelfmeter eine Minute vor dem Ende den Sieg und damit den siebten Sieg beim Späh-Cup in acht Jahren.

Wie gesagt, beide Mannschaften zeigten ein richtig beherztes Finale in Scheer. Ostrach glänzte vor allem spielerisch, Laiz hielt mit Kampfkraft dagegen - und schoss dabei - aus Sicht des einen oder anderen Ostracher Verantwortlichen - zuweilen übers Ziel hinaus. Am stärksten erregte sich Ostrachs Trainer über ein Foul an Alexander Klotz kurz vor der Pause. Klotz war eigentlich schon über links durchgebrochen, als ihn Husmann nicht gerade sanft von den Beinen holte. Topalusic sprang auf und fing sich nur mit Mühe wieder ein. „Das war ein bisschen viel, das Einsteigen der Laizer kann ich als Trainer nicht akzeptieren. Dass wir als Landesligist die Gejagten sind, ist selbstverständlich, aber das war zu viel. In der Situation hatte ich Angst um meine Spieler.“

In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften ihre Chancen. Die erste gefährliche Aktion hatte der FC Laiz. Ein Freistoß von FCL-Kapitän Johannes Oswald klatscht auf die Latte. Oswald wird nach dem Turnier zum besten Spieler der Tage von Scheer gewählt, etwas, das „seinem“ Vorsitzenden Simon Sprissler nach der Partie ein breites Lachen abverlangt: „Für Johannes freut es mich besonders. Er war mal dran.“ Auch die zweite Chance hat der FC Laiz, doch Neuburger grätscht knapp am Ball vorbei (15.). Dann kommt Ostrach: Gabriel Fischer tanzt draußen seinen Bewacher aus, flankt hoch in die Mitte, über die Laizer Abwehr hinweg, findet aber keinen Abnehmer, aus dem Hintergrund hält Fabian Riegger drauf - zu hoch (18.). Dann ist wieder Laiz dran. Steilpass auf Neuburger, der - aus abseitsverdächtiger Position - alleine vor Leichtle auftaucht, doch der Ostracher Torwart bleibt lange genug stehen und wehrt das Leder ab (20.). Ausgleichende Ungerechtigkeit: Kurz zuvor war Neuburger in einer ähnlichen Position - nicht im Abseits - von Schiri Alex Nipp zurückgepfiffen worden. Kurz vor der Pause kommt kurz Hektik auf. Zunächst wird - wie eingangs erwähnt - der durchgebrochene Klotz links draußen gelegt, dann steigen die Laizer gegen Gipson hart ein. Diskussionen. Nipp tut das einzig richtige. Er pfeift zur Pause.

Elfmeter bringt Entscheidung

Im zweiten Abschnitt beginnt Ostrach eine Woche vor Saisonstart in der Landesliga ein Powerplay aufzuziehen. Laiz, das noch drei Vorbereitung Wochen hat, steht dicht gestaffelt, engmaschig. Nach einem Nowak-Freistoß kriegt Marquard den Ball per Kopf nicht gedrückt (32.). Auf der Gegenseite rettet Kästle gegen Rohmer mit dem Fuß (48.). Dann tritt Neuburger einen Freistoß - Pfosten (51.).

Nach einer Kombination über Riegger und Rohmer köpft Michel den Ball aufs Tor, Kästle lenkt das Leder an die Latte (55.). Eine Minute später will Klotz aus einer Riegger-Flanke Kunst produzieren und schiebt das Leder mit der Innenseite am Pfosten vorbei (56.). Als alle schon mit einer zweimal fünfminütigen Verlängerung rechnen, tritt Klotz eine Flanke scharf nach innen, Christian Lauria kriegt die Hand, die nicht ganz am Körper liegt, nicht weg. Elfmeter und Gelb-Rot. Gipson jagt den Elfmeter hoch ins linke Toreck - 1:0 (59.).

„Mit dem Ergebnis hier bin ich zufrieden, mit dem Spiel nicht“, sagte Miro Topalusic nach dem Turnier. „Die Jungs haben aber versucht, das alles gut zu machen. Der letzte Pass hat halt meistens gefehlt. Insgesamt habe ich gute Ansätze gesehen. Simon Kober hat uns im Mittelfeld gefehlt, genauso wie Dieter Styben auf der rechten Seite. Aber damit müssen wir klar kommen.“

Sein Gegenüber Manuel Kovacic sah den kämpferischen Einsatz seiner Mannschaft nicht so kritisch: „Das ist ja schließlich kein Gerümpelturnier. Da geht’s ja schon um etwas. Aber wir haben ein gutes Verhältnis zum FC Ostrach. Wir spielen ja auch noch einen Test mit den zweiten Mannschaften. Mit der Leistung bin ich zufrieden. Das war ein Finale auf Augenhöhe, in dem wir vielleicht die besseren Chancen hatten. Natürlich war Ostrach spielerisch die bessere Mannschaft.“

Saison 2014/15

SV Ringschnait - FC Ostrach 1:4

Ringschnait sz Mit einem 4:1-Erfolg in Ringschnait beendet der FC Ostrach die Saison in der Fußball-Landesliga. Vor gerade mal 120 Zuschauern drehte der FC Ostrach das Spiel nach einem 0:1-Rückstand und beendet die Saison als Tabellenacher mit 46 Punkten.

Bei hochsommerlichen Temperaturen war der Gast schon in der ersten Halbzeit spielerisch agilere Mannschaft, kam aber nur selten gefährlich vor das Ringschnaiter Tor. Die wenigen Bälle aufs Tor waren dann eine sichere Beute von Christian Lerner. Bei der einzigen richtig guten Chance in Hälfte eins hatte der Absteiger aber etwas Glück , in der 16. Minute streifte ein Freistoß von Markus Gipson aus 24 Metern über die Latte. Zu diesem Zeitpunkt führte der SVR bereits. Nach einem schönen Zuspiel in den freien Raum ließ sich Spielertrainer David Freudenmann die Chance nicht entgehen und erzielte in seinem letzten Spiel für den SVR sein erstes Saisontor (6.). Auch danach hatte der SVR immer wieder gute Möglichkeiten. Manuel Münst scheiterte (26.) mit einem Freistoß, dann vergab Martin Sowa nach einem schönen Solo von Manuel Münst freistehend aus 3 Metern (40.). Nach der Pause änderte sich das Spiel gewaltig. Der FCO machte sofort richtig Druck und drehte innerhalb von zehn Minuten die Partie. Zweimal Christoph Rohmer (47./58.) sowie Markus Gipson mit einem allerdings etwas umstrittenen Elfmeter (53.) sorgten für die 3:1-Führung der Gäste. Beim SVR schwandendie Kräfte. Ostrach hatte keine Mühe mehr und bestimmte die Partie. Erneut Markus Gipson erhöhte mit einem Schuss aus 12 Metern ins lange Eck auf 4:1 (70.) zum fünften Dreier in den vergangene sieben Partien, in denen der FCO nun ungeschlagen ist. Der eingewechselte Martin Renn traf per Kopf noch die Latte (77.). Ein verdienter Sieg für den FCO.

SV Ringschnait – FC Ostrach 1:4 (1:0). – SVR: C. Lerner - Lang, H. Lerner, Uetz (60. Heckenberger), Lang - Katein, Steinmayer, M. Sowa (75. Reisch), P. Sowa - Freudenmann, Münst. - FCO: Marichal - Styben, J. Irmler (62. Knödler), Hornstein, Eisele - Küchler, Rohmer, Knäpple (46. Kober), G. Fischer - Gipson - Michel (76. Renn).Tore: 1:0 David Feuermann (7.), 1:1, 1:3 Christoph Rohmer (47./58.), 1:2, 1:4 Markus Gipson (53./71.). - SR.: Philipp Herbst (Nehren). - Z.: 120.

 

SG Blönried/Ebersb. – FC Ostrach II 5:1 (3:0). – Tore: 1:0, 3:0, 4:0 Jakob Weiß (11./42./72.), 2:0 Patrick Gentner (15.), 5:0 Cornelius Städele (84.), 5:1 Frederik Benz (86.). – Z.: 90. – Mit einer abermals überlegen geführten Partie verabschiedet sich die SG gen Kreisliga A. Und der Blick auf die Abschlusstabelle löst Erstaunen aus: Die SG knackt die 70-Punkte-Marke (holt 70 von 72 möglichen Punkten), bleibt ungeschlagen und lässt mit 23 Siegen in 24 Partien keinen Zweifel daran, wer dieser Saison den Stempel aufdrückte.

SV Kehlen - FC Ostrach 1:4(1:2)

 

aus der Schwäbischen Zeitung:

Der FC Ostrach darf sich auf ein weiteres Jahr in der Fußball-Landesliga freuen. Nach dem 4:1-Sieg im Nachholspiel gegen den SV Kehlen am Mittwochabend vor 170 Zuschauern kann der FC Ostrach auch rechnerisch nicht mehr auf einen Abstiegs- oder den Relegationsplatz abrutschen. Mann des Tages war gestern einmal mehr Markus Gipson, der mit zwei Treffern den Sieg seiner Mannschaft einleitete.

Wermutstropfen: Simon Fischer musste bereits nach 34 Minuten verletzt raus, nachdem er minutenlang behandelt worden war. Vermutlich hat er sich einen Bänderriss zugezogen.

Zu Beginn tasten sich beide Mannschaften vorsichtig ab. Nach einer guten Viertelstunde fasst sich Simon Kober als erstes ein Herz und zieht aus 20 Metern ab, der Ball streicht knapp über die Querlatte des Kehlener Gehäuses (10.). Dann läutet ein kapitaler Abwehrfehler wenig später die Führung für den FC Ostrach ein: Christoph Rohmer knöpft Markus Lang den Ball ab, schiebt ihn quer zum besser postierten Markus Gipson, der aus zwölf Metern sofort abzieht. Zwar ist Patrick Herrmann, der für den gesperrten Serkan Ünal im SVK-Tor steht, noch mit den Fingern dran, kann jedoch die Ostracher Führung nicht verhindern (21.).

Doch folgt die Antwort der Gastgeber auf den Fuß: Mark Bukovec, im Hinspiel zweifacher Torschütze beim Sieg des SVK, gleicht mit einem Schuss aus der Drehung aus (38.). Zuvor war der linke Außenverteidiger der Ostracher minutenlang behandelt und schließlich vom Notarzt versorgt worden. In dieser Phase hat der SV Kehlen mehr vom Spiel, doch bringt SVK-Stürmer Kevin Orlando den Ball nach einem Freistoß von Alexander Bernhard nicht im Gästetor unter. Es folgen die beiden spielentscheidenden Szenen zum klaren Sieg der Gäste: In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schießt Martin Renn - er ersetzt nach einer halben Stunde den in einem Zweikampf schwer verletzten Simon Fischer. Kehlens Marcel Scheuböck nimmt die Hand zur Hand, Schiedsrichter Reinhard Schwarz entscheidet auf Strafstoß. Markus Gipson verwandelt sicher (45. +1).

Im zweiten Abschnitt erwischt Ostrach einen Start nach Maß. Michael Eisele trifft nach einer blitzsauberen Passfolge zum 3:1 (49.), nach einem finalen Pass von Gipson, die Vorentscheidung aus Ostracher Sicht. Kehlen ergibt sich im zweiten Abschnitt in sein Schicksal. Die beste Möglichkeit, noch einmal heranzukommen, vergibt Benedikt Böning Mitte der zweiten Halbzeit, als er am langen Torpfosten vorbei schießt. Kurz vor dem Ende schließt Gregor Knäpple einen Konter über die linke Seite zum 4:1 ab (83.), auf Zuspiel von Kober. „Wir haben die Fehler gemacht, die zu den Gegentoren führten“, sagt ein enttäuschter SVK-Trainer Peter Scheifler. „Es war ein hochverdienter Sieg. Die Jungs haben ein gutes Pressing über fast die gesamte Zeit gespielt“, sagt ein zufriedener FCO-Coach Miro Topalusic.

 

VfB Friedrichshafen – FC Ostrach 1:2(0:1)

 

Der VfB Friedrichshafen hat am Freitagabend das Punktspiel in der Fußball-Landesliga gegen den FC Ostrach mit 1:2 verloren. Die Gäste waren in den ersten 45 Minuten die aktivere Mannschaft, bauten aber nach Wiederbeginn immer mehr ab.

Und der Kommentar von Miro Topalusic, Trainer des FC Ostrach: „Wir haben verdient gewonnen und waren auch die bessere und aktivere Mannschaft.“ Nun was die ersten 45 Minuten anbelangt, so so stimmt das. Von Beginn an attackierten seine Spieler den VfB und zwangen das Heimteam zu Fehlpässen. Bereits nach einer Minute prüfte Ostrachs Markus Gipson den VfB-Torhüter Philipp Meier. Neun Minuten später war es Simon Kober. Und als Gabriel Fischer knapp übers Tor zielte, da ging ein Raunen durch die Zuschauerränge.

Der VfB antwortete. Nach einem Pass von Sandro Caltabiano auf Nico Di Leo spielte dieser Ersin Sanli frei. Sanli verfehlte das Tor knapp. Doch danach war wieder Ostrach am Zug. Mit einem satten Schuss brachte Michael Eisele sein Team in Führung (17.). Die Gäste gingen ein hohes Tempo und zwangen den VfB zu weiteren Fehlern. Zweimal hatte Ostrach Glück. Simon Kober foulte Nico Di Leo im Strafraum, doch die Pfeife von Schiedsrichter Jochen Kahle blieb stumm (29.). Kurz vor der Pause flankte Thomas Müller über den Torhüter Marcelo Marichal, doch Lukas Schmidt kam ein paar Zentimeter zu spät.

Kräfte lassen nach

Nach Wiederbeginn ließen die Kräfte bei den Gästen merklich nach und es begannen die Mätzchen, die Ralf Bühler mächtig ärgerten. Fußball wurde aber auch gespielt. Zunächst drosch der Ostracher Markus Gipson den Ball nach einem Konter über das Tor (66.). Sechs Minuten später machte er es nach einem Zuspiel von Simon Kober besser (2:0).

Im Gefühl des sicheren Sieges wurden die Gäste nachlässig und produzierten ein blitzsauberes Eigentor. Einen Freistoß von Nico Di Leo köpfte der eingewechselte Pascal Booch aufs Tor und irgendwie war der Ball dann über der Linie. In der Schlussphase der Partie vergaben Felix Kölle, Michael Staudacher, Thomas Müller und Daniel Die Leo gute Möglichkeiten zum 2:2.

Nach einer Nachspielzeit von fünf Minuten pfiff der Unparteiische ab. Der VfB kassierte seine erste Rückrundeniederlage. „Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen und haben in den ersten 45 Minuten schlecht gespielt“, sagte Bühler. An der harschen Kritik am FCO-Trainer änderte das aber nichts.

 

Tore: 0:1 Michael Eisele (16.), 0:2 Markus Gipson (72.), 1.2 Eigentor (75.) - Zuschauer: 120

 

 

FCO II spielfrei

SV Kisslegg – FC Ostrach I 1:1(0:0)

Tor: M. Gipson

 

FC Ostrach I – SV Weingarten 0:0

 

aus der Schwäbischen Zeitung von Marc Dittmann...

 

Ostrach sz: Der FC Ostrach müht sich weiter Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga. Am Sonntag reichte es der Mannschaft von Trainer Topalusic im heimischen Buchbühlstadion nur zu einem 0:0 gegen Weingarten. Der Vorsprung auf den vermeintlichen Relegationsrang 12 bleibt bei sechs Punkten.

In der ersten Halbzeit wirken beide Mannschaften nervös. Denn es dauert fast eine Viertelstunde, ehe der sich die Ostracher die erste Chance erspielen. Gabriel Fischer zieht nach einer zu kurzen Abwehr der Weingartener aus 15 Metern ab, aber der starke Heiko Holzbaur im Tor der Gäste, wehrt das Leder ab (12.). Auf der Gegenseite erreicht ein langer Ball Simon Peli, der den Ball nicht ganz kontrollieren kann, auch weil Ostrachs Torwart Marcelo Marichal gerade noch rechtzeitig herausläuft und Peli entscheidend irritiert. Überhaupt: Das gute Spiel in Kisslegg scheint dem jungen Ostracher Torwart sehr viel Auftrieb zu geben. Über 90 Minuten ist Marichal der sichere Rückhalt seiner Mannschaft. Auch die nächste gute Chance für die Zebras hat Gabriel Fischer: Nach einem Eckball kommt er erneut an den Ball, doch wieder ist Weingartens Schlussmann Holzbaur zur Stelle (29.).

Auch im zweiten Abschnitt hat Ostrach die besseren Chancen. Doch meist entspringen diese Gelegenheiten aus Standards oder aus Weitschüssen.

Denn eines wird deutlich: Drei Tage nach dem Kraftakt beim 1:1 in Kisslegg fehlt den Ostrachern die Frische und die Dynamik, sich genügend Chancen aus dem Spiel zu erarbeiten. Zu den Chancen: Zunächst lenkt Holzbaur einen Freistoß von Simon Kober fast von der Eckfahne über die Latte (48.), dann leitet Kober eine Flanke vom Rohmer per Kopf in die Mitte weiter, doch wieder ist Holzbaur zur Stelle (55.). Dann versucht Gipson den für Knäpple eingewechselten Eisele zu bedienen (58.), der Ball kommt zu Gabriel Fischer, der von der den Ball aus zehn, elf Metern am Tor vorbei schupft.

Auf der Gegenseite verhindert Marichal Schlimmeres bei einem Schuss der Gäste (62.). Die nächste gute Möglichkeit hat der bis zu diesem Zeitpunkt eher unauffällige Ostracher Kapitän Christoph Rohmer. Er zieht aus 20 Metern mal ab, der Ball streicht knapp am Tor vorbei (73.). Auch ein Freistoß des Kapitäns bleibt ohne Folgen, auch weil mal wieder Heiko Holzbaur seine Finger an das Leder kriegt und die Kugel zur Ecke lenkt. Zwischen den beiden Chancen hat Weingarten seine beste Szene in der Offensive in der zweiten Halbzeit, doch wieder ist es Marichal, der gerade noch die Hand an einen Schuss von Kai Zoyke bringt(74.).

FC Ostrach - SV Weingarten 0:0. – FCO: Marichal - Styben, J. Irmler, Hornstein, S. Fischer - Kober, Küchler - Knäpple (46. Eisele), Rohmer, G. Fischer - Gipson. - SVW: Holzbaur - Delimar, Schmid, Kale, Gnann - Kny, Jelonek, Heil (34. Schmitz),i Flaiz (81. Margreiter), Peli 90. Müller), Zoyke. - Schiedsrichter: Maik Kaack (Ulm).

Henle (48.). - SR: Modro (Leonberg). - Z.: 200.

 

FC Ostrach II – FV Bad Schussenried II 0:2 (0:1). –

0:1 Sebastian Härle (11.), 0:2 Tobias Kling (80.). – Z.: 30. – Im ersten Durchgang gab die Buck-Elf den Ton an und ging mit einer verdienten Führung in die Pause. Im zweiten Abschnitt warf der Hausherr etwas mehr in die Waagschale, die zwingenden Chancen zum Ausgleich blieben jedoch aus.

 

FC Ostrach - FV Biberach 4:2

aus der Schwäbischen Zeitung.

Ostrach sz Fußball-Landesligist FC Ostrach hat am Samstag einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt getan. Die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic besiegte den FV Biberach vor 150 Zuschauern im Ostracher Buchbühl mit 4:2 (0:1). Dabei gab es einige Männer des Tages: Eugen Michel, Markus Gipson, Viktor Hasenkampf und einen überforderten Unpartteiischen.

Die Emotionen kochten hoch, als eigentlich alles vorbei war. Gerade - fünf Minuten vor dem regulären Ende - hatte Markus Gipson das 4:2 für Ostrach erzielt und damit entschieden, welche Mannschaft sich an diesem Nachmittag die Punkte aufs Konto gutschreiben lassen durfte. Es war wohl die Art und Weise, die dem Biberacher Torwart Florian Fritzenschaf bitter aufstieß. Markus Gipson hatte eine weite Flanke angenommen und den am kurzen Eck postierten Fritzenschaf ins Leere laufen lassen, um den Ball aufreizend lässig über die Torlinie zu bugsieren (85.). Dieser hatte grade die Torlinie überschritten, da erkannte Fritzenschaf wohl die Ausweglosigkeit seines Abwehrversuchs und schubste, wohl aus Frust, Gipson gegen den Pfosten. Eugen Michel ließ die Sache nicht auf sich und dem FCO sitzen und stieß - nach einem kurzen Wortgefecht - Fritzenschaf um und noch tiefer ins Tor. Es folgte eine Rudelbildung, Ostrachs Trainer Miro Topalusic stürmte - in Absicht zu schlichten - auf den Platz, die Ostracher Ordner verteilten hektisch noch schnell einige Ordnerwesten mehr - wer nicht schnell genug beiseite sprang, kriegte eine. Und auch Ostrachs anwesender Profi Christian Sauter (1. FC Saarbrücken) mochte sich - rund zehn Meter hinter dem Biberacher Tor postiert - so seinen Teil denken.

Am wenigsten Durchblick bewies Schiedsrichter Niklas Kappel, der nach ausführlicher Beratung mit seinen ebenfalls überforderten Assistenten Manuel Krieger und Dominik Barth - das Trio stand in Ostrach offensichtlich unter Beobachtung für höhere Aufgaben - zwar richtigerweise Rot für Eugen Michel gab, aber es beim insgesamt reichlich übermotivierten Florian Fritzenschaf bei Gelb beließ. Außerdem musste Topalusic auf die Tribüne.

Dabei war das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt ein echt tolles und faires Spiel. „Das bislang beste meiner Mannschaft“, befindet auch Miro Topalusic nach den 90 Minuten, als sich alle Beteiligten wieder beruhigt haben. Die erste Chance hat Ostrach: Christoph Rohmer per Kopf nach einer Flanke von Gipson. Der Ball landet im Tor - aber Abseits (10.). Biberach ist nur sporadisch gefährlich. Zunächst köpft Aksit drüber (25.), dann legt Michael Eisele nach einer feinen Einzelleistung den Ball knapp am Tor vorbei (27.). Aus dem Nichts fällt die Gästeführung. In 25 Metern Torentfernung wird Viktor Hasenkampf nicht angegriffen, er zieht ab - unhaltbar für Marcello Marichal (36.). Schon in Abschnitt eins zieht sich Referee Kappel den Unmut der Ostracher Anhänger zu, als er einen klaren Vorteil abpfeift und auch sonst mit zweierlei Maß misst.

In Abschnitt zwei geht Ostrach mit Simon Kober, der den etwas unglücklich agierenden Michael Eisele ersetzt. Christoph Rohmer agiert nun weiter vorne, Kober bringt Ballsicherheit ins Spiel. Ein Freistoß von Gabriel Fischer über die Abwehr hinweg köpft dann Eugen Michel ein, zum überfälligen 1:1 (55.). Und auch die folgenden Minuten gehören den Gastgebern. Zunächst scheitert Christoph Rohmer mit einer Doppelchance. Fritzenschaf pariert seinen Kopfball und hat am Boden liegend Glück, dass Rohmer den direkten Nachschuss neben das Tor stolpert (60.).

Marichal zeigt Nerven

Zwei Minuten später schlägt Kober eine Ecke. Der blank stehende FC-Kapitän Rohmer köpft das Leder ein - 2:1 (62.). Neun Minuten später zirkelt Rohmer einen Freistoß auf Gipson, der den Ball eigentlich verfehlt, ihn dann aber am Boden liegend über die Linie stochert - 3:1 (71.). Nur eine Minute später droht das Spiel zu kippen: Viktor Hasenkampf sieht beim Anspiel, dass Marichal zu weit vor seinem Tor steht und zieht aus 51 Metern mal ab - der Ball senkt sich ins Netz. Kann man mal so machen (72.). Nun drängen die Gäste, Marichal scheint ein Nervenbündel, hält kaum mehr einen Ball fest und hat Glück, dass die Biberacher bei den Abprallern nicht schnell genug schalten. Die beste Chance hat der nicht zu bremsende Hasenkampf, der über die linke Seite nur das Außennetz trifft (74.). Elf Minuten später sorgt Gipson für die Entscheidung ...

Miroslav Topalusic, Trainer des FC Ostrach: Es ist uns sehr gut gelungen, die beiden Sechser der Biberacher, die das Spiel ankurbeln, aus dem Spiel zu nehmen. Das war genau das, was ich der Mannschaft auf den Weg gegeben habe. Unsere Zehner haben sehr gut gearbeitet. Zur Halbzeit habe ich zu meiner Mannschaft gesagt: Wir müssen dranbleiben, dann werden wir die Tore machen. Ich denke, das hatte sich die Mannschaft auch verdient. Zur Szene am Ende kann ich nur sagen: Ich bin auf den Platz gerannt, weil ich helfen wollte, die Situation zu schlichten. Dass mich der Schiedsrichter dann dafür auf die Tribüne geschickt hat? Okay, damit kann ich leben. Simon Kober habe ich gebracht, um Ruhe ins Spiel zu bringen. Er kann die Bälle halten. Ich stelle normal keine einzelnen Spieler heraus, aber Eugen Michel hat heute ein tolles Spiel gemacht und sich mit dem Tor auch belohnt. Bei der Aktion am Ende wollte er seinen Mitspieler schützen. Das war ein Reflex. Wir haben nur vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang.

 

SV Ölkofen – FC Ostrach II 1:2 (0:1). – Tore: 0:1, 0:2 Lucas Stützle (4./61.), 1:2 Simon Herzog (69./FE). – Z.: 70. – Das frühe Gegentor warf den SVÖ in keinster Weise aus der Bahn. Die Gastgeber erarbeiteten sich dicke Chancen: Mal gelang es dem FCOII noch auf der Linie zu klären (30.), mal rettete die Latte für die Gäste, wie etwa beim Schuss von Michael Buttlinger (52.). Auch nach dem 0:2 hielt der SVÖ den Druck aufrecht. Doch mehr als der Anschlusstreffer war angesichts der Chancenverwertung nicht mehr zu holen.

 

FC Ostrach – TSG Ehingen 4:2(1:1)

Ein halbes dutzend Tore sahen die 150 Zuschauer am vergangenen Samstag im Ostracher Buchbühlstadion. Es ein verdienter Sieg der Heimelf

Dadurch konnte man sich wieder Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Die Gäste aus Ehingen begannen wie die Feuerwehr. Durch Pressing wollte sie die Ostracher Abwehr zu Fehlern zwingen. Dies gelang aber nicht. Zwar hatten sie bereits nach zwei Minuten die Chance zu Führung, aber Marcelo Marichal im Ostracher Tor konnte den Schuß von Gaetano Gaudio parieren. Auf der Gegenseite wurde Rene Küchlers Schuß leicht abgefälscht, so dass er knapp am rechten oberen Toreck vorbeiflog. Das Spiel blieb flott. Die Führung für die Zebras dann in der 7. Minute. Dieter Styben spielte gekonnt auf Michael Eisele. Dieser passte auf den freistehenden Gabi Fischer. Der drehte sich kurz und schloß aus acht Metern unhaltbar ab. Die Gäste, die mit etlichen ehemaligen Verbandsligaspielern angereist waren, spielten einfallslos. Während des gesamten Spiels wurde mit langen Bällen versucht, die FCO-Abwehr auszuhebeln. Was eigentlich nie gelang. Trotzdem konnten sie den Ausgleich erzielen. Nach einem Fehlpass im FCO-Mittelfeld konnte sich Johannes Irmler nur noch mit einem Foul aushelfen. Der anschließende Freistoß, von Martin Schrode aus gut 22 Meter, senkte sich dann scharfgeschoßen ins Torwarteck(21.) Ostrach verlor danach den Faden.

Ehingen drückte die Schwarz-Weißen zunehmend in deren eigene Hälfte. Torchancen waren aber nicht vorhanden. Erst nach mehr als einer halben Stunde war die Topalusic-Elf wieder präsenter. Kapitän Rohmers Schuß wurde im letzten Moment geblockt(35.). Dem Tabellenfünfzehnten wäre dann fast noch die Führung gelungen. Mathias Nothacker kam frei zum Schuß, doch dieser ging knapp am Tor vorbei(42.). So wechselte man mit einem 1:1 die Seiten. Nach der Pause war es wieder die Wolfmiller-Elf, die zunächst den Ton angab. Die Heimelf wirkte nervös und kein konstruktives Spiel gelang mehr. Mitten in dieser Drangphase kam dann das 2:1 für die Zebras. Der eingewechselte Eugen Michel setzte, nach einem langen Ball, energisch nach und wurde von Ehingens Kapitän Patrick Mrochen im Strafraum gefoult. Der anschließende Elfmeter verwandelte Markus Gipson souverän zum vielumjubelten Führungstreffer(54.) Fast im Gegenzug der neuerliche Ausgleich. Raphael Ulrich scheiterte aber mit seinem Schuß am Innenpfosten des FCO-Gehäuse.

Die Partie wurde interessanter. Ehingen wollte den Ausgleich und öffnete die Abwehr. Das 3:1 verpasste Michel nach schöner Hereingabe von Fischer(62.) Die Zuschauer mußten aber nicht lange auf das nächste Ostracher Tor warten. Simon Kober war es dann, der mit einem Freistoß aus 35 Meter den Ehinger Torwart Markus Hirschle überwand. Der Torwart verschätze sich und der Ball landete hinter ihm im Tordreieck.(68.) Die Begegnung schien entschieden. Zumal Ehingen kein Mittel fand den FCO entscheidend zu bezwingen.

Zwölf Minuten vor Ende des Spiel machte der eigentlich gutleitende Schiedsrichter Andreas Wieczorek die Partie wieder spannend. Nach einem langen Ball ging Torhüter Marichal und Stürmer Ulrich zum Ball. Was eigentlich eher nach einem Torwartfoul aussah, wertete Wieczorek überraschend für die meisten als Foul von Marichal. Gaudio nahm diese Geschenk an und verwandelte sicher zum 3:2(78.). Ostrach wirkte aber nicht geschockt und spielte sicher weiter. In der 84. Minute dann die endgültige Entscheidung. Simon Kober schickte mit einem schnell ausgeführten Freistoß Markus Gipson auf die Reise. Seine scharfe Hereingabe fand Chrisoph Rohmer und dieser stellte mit einem Schuß ins untere Eck den 4:2 Endstand her. 

 

FC Ostrach: M.Marichal–J. Irmler, D. Styben(90. L.Knödler), S.Hornstein, F.Riegger,-Ch. Rohmer, R.Küchler, G. Fischer(ab 80.S. Fischer), M.Eisele(ab 46. E. Michel)- M. Gipson

 

Tore: 1:0 G. Fischer(7.), 1:1 M. Schrode(21.), 2:1 M. Gipson FE(54.), 3:1 S. Kober(69.), 3:2 G. GaudioFE(78.), 4:2 Ch. Rohmer(84.)

Zuschauer: 150

Fußball-Landesliga, Staffel IV:

FV Ravensburg – FC Ostrach 3:0 (3:0)

Aus der Schwäbischen Zeitung RV

Mit einem 3:0-Sieg gegen den FC Ostrach bleibt der FV Ravensburg II dem SV Oberzell in der Fußball-Landesliga im Kampf um Platz zwei auf den Fersen. In einer starken ersten halben Stunde schossen die Ravensburger drei Tore in zwölf Minuten.

„Das ist der Fußball, wie ich ihn mir vorstelle“, Matthias Thuro, Trainer des FV Ravensburg II, sah einen starken Auftritt seines Teams von Beginn an. „In der Offensive haben wir den Gegner unter Druck gesetzt, es war viel mehr Tempo im Spiel.“ Auf der linken Seite war Lukas Schuster für den am Rücken verletzten Timo Mörth ins Team gerutscht. Schuster brachte viel Schwung – und er war es auch, der in der 8. Minute die erste große Chance der Ravensburger hatte: Mihael Markulin schickt Axel Maucher auf halbrechts, der passt quer durch den Strafraum, aber Schuster scheitert an Marcelo Marichal im Ostracher Tor.

Ostrach versteckte sich nicht, hielt mit kämpferischen Mitteln dagegen und hatte in der 11. Minute die erste Möglichkeit, als Michael Gisele von halbrechts knapp vorbei schoss. In der 20. Minute scheiterte Maucher auf der anderen Seite noch mit einem direkten Freistoß an Marichal, aber der anschließende Eckstoß brachte die verdiente Führung für den FV II: Simon Wetzels erster Versuch wurde geklärt, aber die „Leihgabe“ aus dem Oberliga-Kader auf der Sechs kam erneut an den Ball und legte auf Noah Fiesel zurück, der zum 1:0 traf.

Jetzt hatten die Ravensburger die Partie vollends im Griff und legten in der 30. und 32. Minute durch einen Doppelschlag nach. Erst traf Niklas Klawitter aus kürzester Distanz, dann umkurvte Axel Maucher nach Flanke von links den gegnerischen Keeper zum 3:0. Für Ravensburgs besten Torjäger war’s der erste Treffer im Jahr 2015. Jonas Klawitter hatte nach Mauchers Vorarbeit sogar noch das 4:0 auf dem Fuß, schoss aber übers Tor.

In einer zerfahrenen zweiten Halbzeit konnte der FV Ravensburg II die Leistung des ersten Durchgangs nicht bestätigen. Die Ostracher gaben sich nicht auf, sondern drängten immer wieder auf den Anschlusstreffer. Die beste Chance hatte Eugen Michel in der Schlussphase – der Stürmer schrammte aber nach schönem Zuspiel von Gabriel Fischer knapp am Tor und dem längst verdienten Treffer vorbei. Nachteil FCO: Nach einigen aus ihrer Sicht fragwürdigen Entscheidungen von Schiedsrichter Dominik Sarec verwendeten die Ostracher zu viel Energie auf verbale Scharmützel mit dem Unparteiischen. So überstand der FV II die Phase nach der Auswechslung Wetzels, als plötzlich nur noch wenig zusammenlief, unbeschadet.

„Wir müssen uns jetzt auf das Nachholspiel in Stetten am Mittwoch konzentrieren“, forderte Trainer Matthias Thuro. „Dort werden 30 starke Minuten nicht reichen.“

FV Ravensburg II – FC Ostrach 3:0 (3:0). Tore: 1:0 Noah Fiesel (21.), 2:0 Niklas Klawitter (30.), 3:0 Axel Maucher (32.) – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Ostrachs Rene Küchler (84.) – Schiedsrichter: Sarec (Frittlingen) – Zuschauer: 80.

 

FC Ostrach II – FC Mengen II 4:2 (1:1).

Tore: 0:1, 3:2 Simon Weber (27./65./FE), 1:1 Frederik Benz (31.), 2:1 Eigentor (59.), 3:1 Christian Zembrod (62.), 4:2 Alexander Ruess (84.). – Z.: 65. – Die Gäste erwischten den besseren Start: Mit einem langen Ball überwindet der FCMII die unsortierte Hintermannschaft des FCOII und erzielt durch Simon Weber die nicht unverdiente Führung (27.). Die Gastgeber kämpften sich ins Spiel zurück und glichen fast postwendend durch Frederik Benz aus (31.). Nach der Pause riss der FCOII das Spiel an sich, während die Gäste abbauten und dadurch Räume zur Verfügung stellten, die der Hausherr zu nutzen wusste.

 

FC Ostrach I – SV Rangendingen 2:0(0:0)

aus der Schwäbischen Zeitung von Marc Dittmann.

Ostrach sz Der FC Ostrach hat am Samstag, vor rund 150 Zuschauern, in der Fußball-Landesliga einen wichtigen Sieg gefeiert. Die Mannschaft, wurde am Samstag von Gerhard Heinzle betreut, eigentlich Trainer der zweiten Ostracher Mannschaft. Heinzle vertrat den eigentlichen Trainer Miroslav Topalusic, der wegen eines Trauerfalls in der Familie auf das Spiel verzichtete.

Zu Beginn schleppt sich das Spiel dahin. Gegen die massiert stehenden Rangendinger, die oft mit neun Spielern am eigenen Strafraum stehen - einer Abwehrviererkette, einer zweiten Kette und einem zwischengeschalteten „Sechser“ - ist zumeist kein Durchkommen. Zu träge ist das Spiel der Zebras, denen fast nichts einfällt. Zu ungenau auch die Pässe, immer wieder leisten sich die Ostracher unnötige Fehlpässe genau in die Beine der Gegner. Gottseidank aus Sicht des FC Ostrach wissen die Rangendinger, die von Beginn an mit Härte gegen die Ostracher Spielkultur dagegenhalten, nichts mit den leichten Ballgewinnen anzufangen. Ostrach fehlt der letzte Ball, die Abschlüsse sind zu harmlos und werden eine sichere Beute von Rangendingens Torwart Simmack. Dieser steht auch in einer Szene kurz vor der Pause im Mittelpunkt. Pass in die Tiefe auf Gabriel Fischer, der die Kugel er- und die Rangendinger Abwehr überläuft, Simmack kommt Fischer entgegen, klärt den Ball und fällt gleichzeitig den Gegner, sodass nach dem Spiel sogar Rangendingens Trainer, Ex-SC-Pfullendorf-Spieler Alex Eberhart, einen Elfmeter gesehen haben will, wohingegen einige Ostracher „kein Foul“ gesehen haben, sondern eine faire Aktion Simmacks. Da Schiedsrichter Zettler das Spiel abpfeift, als Fischer im Strafraum liegt, hätte es Schiedsrichterball geben müssen, zur Verwunderung aller gibt es aber Freistoß wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung Fischers. Einige Rangendinger Spieler haben es offenbar nicht wie igr Trainer gesehenm, protestieren angesichts des Pfiffs und der Angst vor einem Elfer und einer sieht Gelb (38.). In der Schlussminute der ersten Halbzeit gibt es dann aber tatsächlich Elfmeter, Sebastian Schweizer foult Gabriel Fischer, sieht aber nicht mal Gelb. den fälligen Strafstoß pariert Simmack gegen Christoph Rohmer. Simmack lenkt das Leder gegen den Pfosten (45.).

FC Ostrach – SV Rangendingen 2:0 (0:0). - FCO: Müller - Styben, J. Irmler, Hornstein, F. Riegger - Küchler, Kober (79. Knödler) - Eisele (86. Knäpple), Rohmer, G. Fischer - Gipson (67. Renn). - SVR: Simmack - Prozmann, Schweizer (77. Haug), L. Kolb, Binanzer - Silberhorn - Singer (61. Schmid), Wolf (57. R. Kolb), De Souza, R. Müller. - Tore: 1:0 Markus Gipson (48./HE), 2:0 Gabriel Fischer (59.). - BV: Simmack (TSVR) hält FE von Christoph Rohmer (45.). - Zuschauer: 150. - SR: Zettler (Bodnegg).

 

SV Ebenweiler II - FC Ostrach II 0:8(0:4)

Eine starke Leistung lieferte die Mannschaft von Gerhard Heinzle in Ebenweiler ab. Bereits nach 17 Minuten stand es 3:0, so konnten die Fohlen unbeschwert aufspielen und das Ergebnis ständig erhhöhen.

Die Tore erzielten Eugen Michel 3x, Freddy Benz 3x und 2x Daniel Restle.

 

TSG Balingen II – FCO  2:1(0:0)

Eine unglückliche Niederlage mußte der FCO beim

Tabellenführer TSG Balingen II hinnehmen. Trotz einer starken Leistung reichte es leider nicht zu einem Punkt beim Klassenprimus.

Die Zebras begannen mit einer Änderung gegenüber dem Sieg von Ehingen Süd. Rouinier Stefan Hornstein kehrte, nach seiner abgelaufenen Rotsperre, auf seine Stammposition zurück, Fabian Riegger nahm zunächst auf der Bank Platz. Man agierte aus eine starken Defensive. Das Perspektivteam aus Balingen war zwar spielerisch überlegen, doch sie konnten wenig damit anfangen. Die Topalusic-Elf machte die Räume eng und arbeitete viel. Deshalb waren Chancen auch Mangelware. Das meiste spielte sich im Mittelfeld ab.

Beide Torhüter hatten in der ersten Halbzeit einen ruhigen Nachmittag, da beide Abwehrreihen die Bälle weg von ihrem Gehäuse hielten.

So blieb es beim blassen 0:0 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde es lebendiger. Eine kurze Unaufmerksamkeit und prompt ging die Heimelf in Führung. Einen Flankenball von der rechten Seite wurde halb von Verteidiger Fabian Riegger und halb vom Balinger Stürmer Dominco Mosca über die Linie gelenkt(48.). Eine äußerst unglückliche Aktion. Die Schwarz-Weißen waren aber nur kurz geschockt und wurden danach aktiver. Man investierte mehr nach vorne. Man wollte den angestrebten Punkt unbedingt erreichen. In der 70. Minute dann der verdiente Lohn. Kapitän Christoph Rohmer setzte Markus Gipson mit einem schönen hohen Ball in Szene und dieser köpfte unhaltbar zum vielumjubelten Ausgleich ein.

Der Klassenprimus hatte aber was dagegen, dass seine makelose Bilanz gegen den FCO reißt. Nur sechs Minuten später fiel das 2:1. Einer von vielen Freistößen fand sein Ziel. Mathias Schmitz nahm Maß und zirkelte den Ball unhaltbar ins Tor von Marcelo Marichal(76.)

Der Tabellenelfte versuchte danach die drohende Niederlage abzuwenden, doch die Elf von Trainer Volkwein verteidigte zu gut. Einzig Gabriel Fischer hatte in der Nachspielzeit die Chance zum erneuten Ausgleich, aber im Pascal Bisinger im Tor der Balinger konnte parieren. So blieb es am Ende beim knappen Sieg des Tabellenführers.

 

FC Ostrach: M. Marichal–L. Knödler, S. Fischer(ab. 46. F. Riegger), S.Hornstein, J. Irmler,-Ch. Rohmer, R.Küchler, G. Fischer, S.Kober(ab.82. M. Renn), M. Eisele- M. Gipson(ab. 82. E. Michel)

 

Tore: 1:0 D. Mosca(48.), 1:1 M. Gipson(70.), 2:1 M. Schmitz(76.)

 

Zuschauer: 100

FV Fulgenstadt - FC Ostrach II 2:1 (1:1)

Trotz einer starken Leistung mußte sich auch die Zweite Mannschaft am Ende dem Titelanwärter unglücklich geschlagen geben. Der Siegtreffer der Hausherren fiel kurz vor dem Abpfiff. Lukas Stützle hatte seine Farben in der 25. Minute in Führung geschossen. Fulgenstadt konnte noch vor dem Halbzeitpfiff ausgleichen und hatte das bessere Ende auf seiner Seite.

 

Fußball-Landesliga, St. IV: SSV Ehingen-Süd - FC Ostrach 0:1 (0:0)

Bad Saulgau sz Der FC Ostrach hat eine Wiederauferstehung gefeiert. Am Sonntag siegte die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalsuic beim SSV Ehingen-Süd mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Markus Gipson nach etwas mehr als einer Stunde und beendete damit über sechs torlose Stunden Spielzeit in der Landesliga.

Es war ein stürmisches Spiel, was sich den Zuschauern auf dem Kirchbierlinger Sportplatz bot. Das lag aber weniger an der Darbietung der beiden Mannschaften, sondern viel mehr am kräftigen Westwind, der Zuschauern und Spielern um die Köpfe fegte. Trotzdem: Engagiert begannen beide Mannschaften. Man merkte: Ostrach wollte seine torlose Zeit beenden, der Zweitplatzierte Süd wollte den Abstand auf seine Verfolger ausbauen. Doch es ging in Hälfte eins einfach nichts zusammen. Torchancen: Mangelware. Das Spiel fand zum großen Teil im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften glänzten nicht gerade mit Passgenauigkeit - und da war nicht immer der kräftige Wind Schuld.

Süd-Trainer Klaus Dorn hatte etwas umgestellt: Samuel Kollmann begann in der Spitze, Armin Benz blieb wie vergangene Woche in der Innenverteidigung, dafür spielte Christian Endler auf der Sechs. Der ging dort engagiert ans Werk – knickte nach einem Kopfballduell jedoch mit seinem lädierten Sprunggelenk erneut um und musste in der Halbzeitpause ausgewechselt werden. Nach der torlosen ersten Hälfte gingen die Ostracher in Halbzeit zwei engagierter ans Werk. „Wir waren mit dem Kopf nicht richtig da“, sah Süd-Trainer Klaus Dorn nach dem Spielende auch die Ursache darin, dass den Gästen in der 64. Minute das 0:1 gelang. Markus Gipson nutzte einen unbewachten Moment und lupfte den Ball aus halb linker Position ins rechte Toreck. Süd-Keeper Benjamin Gralla – der ansonsten ein sicheres Spiel machte – war in dieser Situation machtlos. Im Anschluss daran drehte Süd auf. Es folgten plötzlich hochprozentige Chancen am Laufband. Egal ob mehrfach Hannes Pöschl, Michael Turkalj oder auch Philipp Schleker mit seinen gefürchteten Freistößen – der Ball ging entweder knapp am Gehäuse vorbei oder Gäste-Torwart Marcelo Scholter war zur Stelle. „Wir haben in Halbzeit eins einfach zu wenig gemacht“, bemängelte Süd-Trainer Dorn im Anschluss an das Spiel. „In der zweiten Halbzeit haben wir gescheit gekickt, der Rest war schlecht.“ Trotzdem wolle er seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Jetzt haben wir halt mal wieder verloren. Das gilt es jetzt, abzuhaken.“

SSV Ehingen-Süd – FC Ostrach 0:1 (0:0). - FCO: M.Marichal - J. Irmler, Knödler, F. Riegger, S. Fischer - Kober (90. Renn), Küchler, Eisele (50. S. Irmler), G. Fischer, Rohmer - Gipson (76. Michel). - Tor: 0:1 Markus Gipson (64.). – Gelb-Rot: Johannes Rech (90. +3/SSV). - Z.: 10

<< Neues Textfeld >>

FC Ostrach I – SV Baltringen 0:2(0:0)

aus der Schwäbischen Zeitung:

Es riecht gewaltig nach Bezirksliga im Ostracher Buchbühl. Nach der 0:2-Niederlage am Sonntag gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Baltringen droht den Zebras der Absturz. Zumal das Restprogramm nicht einfacher wird.

Eigentlich ist einmal mehr alles bereitet im Ostracher Buchbühl. Das Yokohama-Cup-Turniergremium um Andreas Barth und Herrmann Möhrle sowie FCO-Chef Rainer Lutz hat alles hergerichtet für die Auslosung zum Internationalen U19-Juniorenfußballturnier an Pfingsten (23. bis 25. Mai), die Mannschaft um Kapitän Christoph Rohmer ist bereit, die Auswärtsschlappe aus Laupheim wieder wettzumachen und es haben sich - trotz des eklig kalten Wetters 120 Zuschauer eingefunden, um die Mannschaft zu unterstützen.

Und: Der FC Ostrach startet erstaunlich gut. Mit der auf zwei Positionen veränderten Viererkette, Fabian Riegger und Rene Küchler ersetzen den verletzten Dieter Styben und den gesperrten Stefan Hornstein, macht der FC Ostrach von Beginn an Druck: Kurz nach dem Anpfiff tritt Simon Kober einen Freistoß von halbrechts mit dem linken Fuß, doch Baltringens Torwart Julian Eiberle ist zur Stelle (3.). Im direkten Gegenzug zeigt sich aber schon die Klasse der Baltringer: Weiter Ball auf den linken Flügel, Sojka flankt, direkt auf den Kopf seines Kollegen Maucher, der hebt den Ball über Müller hinweg, aber auch am langen Pfosten vorbei (4.). Glück für Ostrach, das sich zunächst nicht beirren lässt.

Denn es bleiben die Schwarz-Weißen am Drücker. Ein Rechtsschuss von Eisele streicht knapp am langen Pfosten vorbei (20.), dann bringt ein Rohmer-Freistoß aus 30 Metern mittig vor dem Tor Gefahr, doch wieder ist Eiberle zur Stelle (30.).

Insgesamt deutet in dieser Phase nur wenig auf das hin, was in der zweiten Halbzeit an Desaströsem noch folgen soll.

Die zweiten 45 Minuten gehören den Gästen. Die scheinen begriffen zu haben. Ostrach wirkt dagegen pomadig, die Defensive ist viel zu passiv, die Verteidiger zu weit weg von ihren Gegenspielern. Doch da eine gute Abwehr in der Offensive beginnt, ist der Ausgang allen Übels weiter vorne zu finden. Zu selten schaffen Rohmer, Gipson, Eisele und Co. Entlastung, die ersten Bälle kommen meist postwendend zurück, so dass sich gefühlt 35 der zweiten 45 Minuten in der Ostracher Hälfte abspielen. Ein krasser Stellungsfehler in der FCO-Hintermannschaft und zu viel Passivität von Torwart Stefan Müller, der bei einer Flanke auf der Linie kleben bleibt, bringen die Führung für die Gäste, als Rainer Maucher einen Flankenball per Kopf ins Tor bugsiert (54.).

Nur sechs Minuten später verwertet Thomas Sojka einen Steilpass in die Spitze zum 0:2 (60.). Baltringen könnte sich nun zurücklehnen, drängt aber weiter, Ostrach ergibt sich in sein Schicksal, ohne sich im zweiten Abschnitt auch nur eine Chance zu erspielen.

SV Braunenweiler  – FC Ostrach II 4:0(1:0)

In einem fairen Spiel sahen die Zuschauer eine ausgeglichene erste Halbzeit. Markus Baier brachte seine Mannschaft nach einer Flanke per Kopfballverlängerung in Führung. So ging’s in die Pause. Im zweiten Abschnitt drehte Braunenweiler dann auf. Erneut Baier per Foulelfmeter sowie Manuel Riegger mit zwei Treffern nach schönen Spielzügen über die Außen stellten den Endstand zu dem auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Erfolg her.

 

FC Ostrach II – SV Hohentengen II 3:1 (0:1).

Im ersten Durchgang leistete sich der FCO II zahlreiche Ballverluste und lud damit die Gäste zu Chancen ein. Nach der Pause bestimmten die Gastgeber das Spiel und kamen zu einer Vielzahl hochkarätiger Chancen, die zunächst ungenutzt blieben. Erst nachdem Jörg Baur vom Punkt traf (60.), platzte der Knoten.

Tore: 0:1 Dominik Hummler (45.), 1:1 Jörg Baur (60./FE), 2:1 Gregor Knäpple (71.), 3:1 Patrick Schäffler (88.). – Z.: 40

 

Fußball-Landesliga, Staffel IV:

FV Olympia Laupheim II - FC Ostrach 4:0 (2:0)

Laupheim mac/ms Fußball-Landesligist FC Ostrach hat einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga hinnehmen müssen. Am Sonntagnachmittag unterlag die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic bei der ebenfalls abstiegsbedrohten U23 des FV Olympia Laupheim mit 0:4 (0:2).

Nach einer knappem Viertelstunde war die Partie eigentlich schon erledigt. Da lag der FC Ostrach gegen die nur um einen Platz schlecht arrangierenden Laupheimer bereits mit 0:2 zurück. Ostrach erhielt in Laupheim nie Zugriff aufs Spiel. Das Übel begann bereits nach sieben Minuten. Da klärte Dieter Styben im Strafraum eine Flanke der Laupheimer nicht energisch genug, eigentlich hätte er das Leder auch zu Stefan Müller zurückspielen können. Stattdessen spielte er den Ball auf die rechte Seite, ein Laupheimer antwortete mit einer sofortigen Flanke und in der Mitte stand Johannes Schupp genau richtig und netzte zur Führung ein (7.). Dem zweiten Treffer der Laupheimer ging ein Ballverlust im Spielaufbau der Ostracher voraus - wieder hatte die Olympia die richtige Antwort parat, Thomas Graf spielte den tödlichen Pass in die Spitze, Thilo Müller sagte artig danke und schob den Ball zum 2:0 ein (13.). Direkt im Gegenzug scheiterte Martin Renn freistehend am Laupheimer Keeper. Erst langsam wachte Ostrach auf. Nach viel Mittelfeldgeplänkel hatte der FCO nun seine beste Phase. Nach einer Flanke von Gabriel Fischer köpfte Christoph Rohmer, doch David Wiget im Olympia-Tor parierte (35.). vier Minuten später klärte Wiget einen Gipson-Freistoß zur Ecke (37.). Drei Minuten vor der Pause bediente erneut Gabriel Fischer den mitgelaufenen Michael Eisele – aber der Ball wurde von einem Verteidiger im letzten Moment geblockt. (42.). Kurz vor der Pause hatte Laupheim dann nach einem Eckball die Chance zum 3:0, doch der Ball wurde auf der Linie geklärt(45.).

Nach der Pause probierte es Miro Topalusic mit veränderter Taktik. Rene Küchler und Johannes Irmler mussten weichen, Eugen Michel kam für die Offensive, Fabian Riegger nahm die Irmler-Position ein. Doch ein Billard-Freistoß Laupheims besiegelte das Ostracher Ende. Nach gut einer Stunde kam der Ball aus 20 Metern abgefälscht vors Tor, fiel Reimer vor die Füße, der sich nicht zweimal bitten ließ und auf 3:0 erhöhte (62.). Fünf Minuten später hatte Maunz die Chance per Elfmeter zu erhöhen, doch Müller im FCO-Tor parierte (68.). Zehn Minuten später besaß Eugen Michel dann noch die Möglichkeit auf 1:3 zu verkürzen, doch Wiget parierte erneut (78.), vier Minuten später fiel doch noch das 4:0 durch Bastian Seufert (78.). Nach dem Schlusspfiff gab es an der Mittellinie noch eine Rudelbildung, in deren Verlauf FCO-Verteidiger Stefan Hornstein wegen einer vermeintlichen Schiedsrichter-Beleidigung noch Rot sah.

SC Türkiyemspor – FC Ostrach II 1:0 (0:0). – Tor: 1:0 Christian Dan (78.). – Z.: 40. – Der SCT besaß die deutlich besseren Chancen, nutzte aber mindestens zwei Hochkaräter nicht. Nachdem Christian Dan eine Flanke zum 1:0 einköpfte, wirkte dies erlösend (78.). Die Gäste standen nämlich weitestgehend sehr gut, weshalb SCT-Coach Uwe Werz von einem „harten Stück Arbeit gegen eine starke Truppe“ spricht.

FV Altshausen II - FC Ostrach II 5:0(2:0)

Böse unter die Räder kam die 2.Mannschaft in Altshausen. Nach schwacher 1. Halbzeit riss sich das Team zusammen und hatte nach der Pause etliche 100% Chancen. Leider konnte man diese nicht nutzen. Spätestens nach dem 0:3 war die Partie dann entschieden. Sicherlich eine unnötige Niederlage, den es wäre beim Tabellennachbarn mehr drin gewesen.

FC Ostrach – SV Ringschnait 1:1(1:1)

Nicht über ein 1:1 Unentschieden kamen die Zebras in ihrem Heimspiel gegen den SV Ringschnait hinaus. Man hatte sich viel vorgenommen, doch leider konnte man den Gäste-Abwehrriegel nicht entscheidend knacken.

Die Schwarz-Weißen begannen agressiv und drückten die Gäste gleich von Beginn an in ihre eigene Hälfte. Die erste Chance hatte Markus Gipson doch sein Schuß war nicht stark genug(4.). Auch eine Minute später hatte er kein Glück, als sein Schuß nur knapp über die Latte strich. Die Topalusic-Elf wollte die frühe Führung, doch Sie wollte nicht gelingen. Eine gute Möglichkeit hatte Martin Renn in der 14. Minute. Christian Lerner im Tor der Gäste ließ einen platzierten Schuß von Christoph Rohmer nach vorne abklatschen. Renn stand alleine vor dem Gehäuse, doch er zögerte zu lange und der Ball konnte geklärt werden. Eine Zeigerumdrehung später zappelte der Ball für alle überraschend im Tor der Heimelf. Nach einem langen Einwurf von Manuel Münst kam das Spielgerät zu Florian Uetz. Dieser drosch den Ball aus zwölf Meter unhaltbar in die Maschen(15.). Plötzlich war der Faden im Spiel der Ostracher gerissen. Die Gäste wurden mutiger und spielten schnell nach vorne. In der 18. Minute fast das 0:2. Simon Weber brachte den Ball aber freistehend nicht unter Kontrolle und Torhüter Raphael Vetter konnte klären. Viele Abspielfehler prägten das Spiel der Zebras. Man war bemüht, doch die klaren Möglichkeiten fehlten. Kapitän Christoph Rohmer war es dann, der die Schwarz-Weißen wieder ins Spiel brachte. Sein Schuß aus 18 Meter senkte sich ins linke untere Eck zum Ausgleich(36.) Nun war die Topalusic-Elf wieder präsent. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff die größte Chance des Spiels. Über Stefan Hornstein und Markus Gipson kam der Ball zu Martin Renn. Seine Direktabnahme konnte Lerner klasse parieren und auch im Nachschuß von Gabriel Fsicher blieb dieser Sieger. So tauschten die Mannschaften mit einem 1:1 die Hälften. Nach dem Seitenwechsel waren es wieder die Ostracher die das Spiel zunächst bestimmten. In der 55. Minute mußten ein Ringschnaiter Spieler gleich zweimal auf der Linie retten. Zuerst gegen Gabriel Fischer anschließend gegen Fabian Riegger. Auch vier Minuten später war den Ostracher das Glück nicht hold. Nach einer Flanke von Dieter Styben legte Christoph Rohmer gekonnt auf Martin Renn. Leider schoß er aus acht Meter über das Tor. Die Führung für die Heimelf lag in der Luft. Wie in der ersten Hälfte  war es die Elf von Trainer Freudenmann, die den Spielverlauf fast auf den Kopf stellten. Nach einem Stellungsfehler in der FCO-Abwehr stand Manuel Münst plötzlich alleine vor Raphael Vetter. Dieser war aber hellwach und parierte glänzend. Ringschnait witterte Morgenluft. Erst blockte Luca Knödler im letzten Moment den einschußbereiten Münst und beim anschließenden Eckball stand Dieter Styben zweimal goldrichtig und klärte auf der Linie.(74.). Danach riskierten die Heimelf alles. Man wollte die drei Punkte aber die Zeit rann der Topalusic-Elf davon. Mit dem Schlußpfiff dann fast doch noch das 2:1 den Tabellenzehnten. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite kam Fabian Riegger aus sechs Meter freistehend zum Kopfball, doch er köpfte leider über das Tor der Gäste. Kurz danach pfiff der gut leitende Schiedsrichter Felipe Merino-Katsaras die Partie ab.

 

SV Oberzell - FC Ostrach 2:1(0:0)

Eine etwas unglückliche Niederlage kassierten die Zebras beim Tabellenzweiten SV Oberzell. Trotz eine starken kämpferischen Vorstellung mußte die Topalusic am Ende mit 1:2 die Segel streichen.

Die Schwarz-Weißen begannen defensiv, hatten aber bereits nach vier Minuten die große Chance zur Führung. Nach einem schnellen Einwurf konnte sich Gabriel Fischer auf der linken Seite durchtanken. Leider ging sein Schuß, aus sehr guter Position, knapp am Tor vorbei. Die Heimmanschaft antwortete mit schnellen Spiel in die Spitzen, doch die FCO-Abwehr war gut gestaffelt. In der 12. Minute verpasste es dann Viktor Hartwig seine Farben in Front zu schießen. Sein Schuß verpasste aber das Ziel, ebenfalls aus guter Position, nur knapp.. Die größeren Spielanteile hatten die Hausherren ohne aber zählbares zu erreichen. Ostrach versteckte sich nicht. In der 21. Minute prüfte Christoph Rohmer Daniel Ostermeier in Oberzeller Tor. Der ließ sich aber nicht überraschen. Die dickste Möglichkeit hatte Kilian Mützel nach einer halben Stunde. Sein Freistoß aus 18 Meter konnte Raphael Vetter richtig stark parieren. Danach ließen es beide Teams aber ruhiger angehen. Oberzell blieb weiterhin optisch überlegen, ohne aber groß Gefahr auszustrahlen. So ging man mit dem 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann, für die vielen Zuschauer, richtig interessant. Die Topalusic-Elf wurde agiler und prompt stand es 1:0 für Ostrach. Markus Gipson spielte sich auf der rechten schön durch. Seine Flanke köpfte Martin Renn aufs Tor. Zwar konnte Daniel Ostermeier noch abwehren, beim Nachschuß von Kapitän Rohmer war er machtlos(49.). Der Schwung der Führung hielt an, den kurz Zeit später verpasste der starke Gipson auf 2:0 zu erhöhen(54.). Mit seinem schwachen Fuß brachte er nicht genügend Druck hinter seinen Schuß. Oberzell Trainer Achim Pfuderer reagierte und brachte mit dos Santos die vielleicht entscheidene Person. Dos Santos war es nämlich,dem in der 68. Minute der Ausgleich gelang. Nach einem hohen Ball in den Strafraum fackelte er nicht lange und schoß unhaltbar ein. Nur drei Minuten später köpfte er, nach einem Eckball, knapp vorbei. Der Gastgeber machte Druck und drängte auf die Führung. Aufregung gab es dann in der 78. Minute. Markus Gipson wurde im Strafraum klar von den Beinen geholt, doch der Pfiff des Schiedsrichter blieb aus. Eine sehr strittige Entscheidung. Die Zebras mußten sich der Angriffe des Tabellenzweiten erwehren. Fünf Minuten vor dem Abpfiff dann doch das 2:1 für die Heimelf. Manuel Volk nahm Maß und zirkelte einen Freistoß in die Maschen des FCO-Tores. Ostrach riskierte danach alles, ohne aber dafür belohnt zu werden. Fast wäre noch das 3:1 für Oberzell gefallen, doch diesesmal blieb Torhüter Vetter, nach einem neuerlichen Volk-Freistoß, Sieger. So blieb es nach 90 Minuten bei der etwas unglücklichen Niederlage für die Schwarz-Weißen.

 

FC Ostrach: R. Vetter –L. Knödler, D. Styben, S.Hornstein, F.Riegger,-Ch. Rohmer, R.Küchler, M. Gipson, G. Fischer,S. Fischer(ab.73. Daniel Restle) - M. Renn (ab 84. A. Rieg)

Tore: 0:1 Ch. Rohmer (49.), 1:1 Dos Santos(68.) 2:1 M. Volk (85.)

Zuschauer: 200

FC Ostrach – VfB Friedrichshafen 1:0(1:0)

Neuer Trainer neues Glück. Die Zebras bescherten ihrem neuen Trainer Miro Topalusic bei seinem Debüt gleich ein Erfolgserlebnis. Mit einem verdienten 1:0 Erfolg schickte man der VfB Friedrichshafen auf die Heimfahrt.

Es begann zunächst ungünstig für den neuen Mann an der Linie. Der Torschütze von Weingarten, Simon Fischer mußte grippebedingt absagen, außerdem konnte Johannes Irmler aufgrund einer Knieverletzung zunächst nur auf der Ersatzbank Platz nehmen. Trotz dieser Widrigkeiten begannen die Zebras zunächst ohne großen Respekt vor dem Titelaspirant. Es war ein munterer Beginn beider Teams. Die Gäste suchten zwar das schnelle Spiel nach vorne, hatten aber keine Abnehmer, da die Defensive der Ostrache sehr gut stand. Die erste Minichance hatte Oliver Senkbeil sein Schuß ging aber am Tor vorbei(12.) In der 25 . Minute war es dann Nico di Leo der zuhoch zielte und drüber schoß. Das war aber dann für lange Zeit die beste Chance für die Gäste. Die Zebras wurden danach aktiver und näherten sich dem Tor der Häfler immer mehr. Zunächst konnte Thomas Müller noch den Schuß von Markus Gipson gerade noch rechtzeitig blocken(27.) anschließend bekam Martin Renns nicht genug Druck hinter seinen Kopfball, so daß Kai Mähr im Tor der Gäste ohne Probleme parieren konnt(30.) Nur drei Minuten später konnte der FCO-Anhang aber endlich wieder jubeln. Ugur Tuncay und Thomas Müller waren sich bei einem hohen Ball nicht einig. Nutznießer war Sturmtank Martin Renn. Er schnappte sich die Kugel und schoß aus elf Meter unhaltbar ein. Die Mannschaft von Rolf Weiland kam danch wieder mehr vor Ostracher Tor. Auch weil sich die Zebras etwas zurückzogen. Doch viele Abspielfehler prägten das Spiel der Gäste. Kurz vor der Pause dann die große Möglichkeit zum Ausgleich Über Selim Altinsoy kam der Ball zu Nico die Leo, doch er scheiterte freistehend aus zehn Meter am glänzend aufgelegten Raphael Vetter(43.). Auch sein Bruder Daniel verpasste  nur eine Minute später den Ausgleich. Sein Schuß aus kurzer Distanz war zu schwach. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung für die Schwarz-Weißen. Kurz Nach dem Seitenwechsel hatte Gregor Knäpple das 2:0 auf dem Fuß. Leider verzog er auf Höhe der Strafraumlinie freistehend den Ball(47.). Glück für die Gäste. Der Titelaspirant blieb zwar optisch ein wenig überlegen, doch er war sehr einfallslos in seinen Angriffsbemühungen. Die Topalusic-Elf war aber auch gut organisiert nach hinten und auch nach vorne. Die nächste dicke Möglichkeit hatte dann Martin Renn. Nachdem er den Torhüter schon ausgespielt hatte wollte  er den Ball in die Mitte spielen, doch war dieser Paß zu ungenau und Gabriel Fischer kam nicht an das Spielgerät(62.) Die Schwarz-Weißen investierten viel Laufarbeit um die Häfler vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Die gelang auch fast immer. Der Tabellensiebte blieb weiterhin blaß und die wenigen Bälle vor das Ostracher Tor schnappte sich Torhüter Raphael Vetter. Die Gäste hatten eigentlich bis auf einen Freistoß von Ugur Tuncay keine nennenswerte Torchance(70.) Auch der Vierfach- Torschütze von Baltringen, Daniel di Leo, war in der Vierkette der Zebras gut aufgehoben und konnte sich kaum in Szene setzen. So  blieb es dann beim knappen, aber verdienten1:0 bis zum Schlußpfiff von Schiedsrichter Johannes Deiß aus Ulm.

Miro Topalusic zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit seinem Team.“Wir sind sehr gut zum Ball gestanden und haben viel in der Defensive gearbeitet. Die Mannschaft ist viel gelaufen und hat gekämpft bis zum Schluß. Ich denke es war ein verdienter Sieg.“

FC Ostrach: R. Vetter –L. Knödler, D. Styben, S.Hornstein, F.Riegger,-Ch. Rohmer, R.Küchler, M. Gipson(ab 90. J. Irmler), G. Fischer,G. Knäpple(ab.88. N. Münsch) - M. Renn (ab 86. D. Müller)

Tore: 1:0 M. Renn (33.)

Zuschauer: 250

SV Weingarten – FC Ostrach I 1:1(1:0)

Einen verdienten Punkt erkämpfte sich die Hähnel-Elf beim heimstarken SV Weingarten. Das Tor, nach der Pause, erzielte der eingewechselte Simon Fischer.

 

FC Ostrach II - Bad Saulgauer FC 3:0(2:0)

Das zweite Spiel in Folge konnte die 2. Mannschaft für sich entscheiden. Sehr konzentriert agierten die Mannen vom Trainer-Duo Ostermeier/Küchler und konnten stets zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielen.Nach der Führung von Freddy Benz konnte Nicolai Münsch vor der Pause auf 2:0 erhöhen. A-Jugendspieler Lucas Stützle konnte vor dem Abpfiff noch zum 3:0 Entstand einschieben. Überhaupt hatte er und auch David Heinzle in ihrem ersten Spiel für die Aktiven ein tollen Einstand mit einer starken Leistung.

 

FC Ostrach II - SV Braunenweiler 4:3(1:1)

Einen guten Eindruck machte die Zweite Mannschaft im Nachholspiel gegen den SV Braunenweiler. Am Ende konnte man einen nicht unverdienten Sieg feiern. Die Gäste waren der erwartet starke Gegner. Die Führung von Christian Zembrod glichen die Braunenweiler noch vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel kamen die Fohlen besser aus der Kabine und konnten durch Freddy Benz und Nicolai Münsch wieder  in Führung gehen. Letzterer war der Mann des Abends. Er erzielte nicht nur das vierte Ostracher Tor, sondern war auch noch an zwei Eigentore beteiligt. Trotzdem eine sehr gute Leistung von ihm und dem Rest des Teams.

 

FV Biberach - FC Ostrach 3:0 (1:0)

Nun hat es die Zebras auch auswärts erwischt. Eine vermeidbare Niederlage mußte die Hähnel-Elf beim FV Biberach einstecken. Dazu erhielt Torhüter Stefan Müller zu allem Übel noch die rote Karte, wegen Handspiel außerhalb des Strafraums.

Die erste Hiobsbotschaft erhielt Trainer Hähnel bereits vor dem Spiel. Dieter Styben mußte aufgrund eines grippalen Infekt absagen. So mußte der Coach kurzfristig umdisponieren und mit dem allerletzten Aufgebot antreten. Michael Eisele war von Köln gekommen und mußte 90 Minuten ran. Trotzallem war ein Punkt das Ziel. Doch der Gegner hatte was dagegen. Die Heimelf startete wie die Feuerwehr und drückten die Ostracher weit in deren eigene Hälfte. Die erste Chance hatte Timo Keller, nach fünf Minuten, aber Stefan Müller im Ostracher Tor war auf dem Posten. Die Zebras agierten nervös und viele Abspielfehler waren das Ergebnis. Biberach machte es aber auch clever und störten das Aufbauspiel früh. Gerade als sich die Ostracher-Elf gefangen hatte, fiel die Führung für die gelb-blauen. Ilyas Aksit „vernaschte“ Fabian Riegger auf der linken Seite, passte anschließend auf Andreas Wonschnik der unhaltbar aus acht Meter abschloß(12.) Plötzlich war aber Feuer im Ostracher Spiel. Die große Chance zum Ausgleich hatte Kapitän Christoph Rohmer, aber sein Kopfball entschärfte Manuel Hermann im Biberacher Tor(21.)Auf der Gegenseite verhinderte Stefan Müller mit einer Klasseparade gegen Timo Keller das mögliche 0:2(24.) Die Schwarz-Weißen agierten danach zielstrebiger, ohne aber zu Chancen zu kommen. Vieles spielte im Mittelfeld ab. Erst kurz vor der Pause wurde es wieder spannend. Grund war Unachtsamkeiten in der Biberacher Abwehr. Leider konnte die Hähnel-Elf nicht Kapital daraus schlagen. So blieb es beim knappen Rückstand für das Ostracher Team zur Pause.

Nach dem Wechsel waren es zunächst wieder die Biberacher die aktiver ins Spiel kamen. Erst konnte Gregor Knäpple den einschußbereiten Viktor Hasenkampf blocken und beim anschließenden Eckball rettete Gabriel Fischer auf der Linie, nach dem Kopfball von Timo Wichert(47.) Fabian Riegger hatte den Ausgleich auf dem Fuss, doch sein Schuß ging direkt auf den Biberacher Torhüter(52.)

Nur zwei Minuten später schrammte Timo Kellers Schuß knapp am Ostracher Kasten vorbei. In der 57. Minute mußten die Ostracher-Elf dann nur noch zu zehnt auskommen. Torhüter Stefan Müller verschätzte sich bei einem langen Ball und klärte diesen vor Viktor Hasenkampf mit der Faust. Leider außerhalb des Straraums. Referee Stefan Fimple zögerte keine Sekunde und schickte den Ostracher Keeper mit der roten Karte zum duschen. So mußte Torwart-Trainer Martin Sorg zwischen die Pfosten. Die Hähnel-Elf ließ aber nicht beirren und suchte das Glück in der Offensive. Markus Gipson hatte dann nicht das Glück auf seiner Seite und verpasste den verdienten Ausgleich(66.) Direkt im Gegenzug die Vorentscheidung. Ein kluggespielter Ball von David Haberbosch, durch die abwehrreihen der Ostracher, verwertete Ilyas Aksit eiskalt zum 2:0, aber aus sehr abseitsverdächtiger Position.(67.) Die Schwarz-Weißen riskierten danach alles, aber leider ohne Erfolg. Die Heimmannschaft war zu clever um noch etwas anbrennen zu lassen. Vorallem bei hohen Bällen war der FCO meistens ohne Chance. So auch beim 3:0. Nach einem Eckball von David Haberbosch stieg Timo Keller am höchsten und köpfte unhaltbar ein.(83.) So blieb es dann auch bis zum Schlußpfiff. Sicherlich ein verdienter Sieg für die Heimelf, doch mit ein wenig Glück wäre für die Zebras was zählbares drin gewesen.

 

 

FC Ostrach:S.Müller-G.Knäpple(ab 57. M. Sorg), L.Knödler, S.Hornstein, F.Riegger,-Ch. Rohmer, R.Küchler, M. Gipson, G. Fischer,M.Eisele- M. Renn (ab 46. E. Michel)

 

Tore: 1:0 A.Wonschick(12.), 2:0 I.Aksit(67.), 3:0 T.Keller(83.)

 

Zuschauer: 150

Besondere Vorkommnisse: rote Karte für Stefan Müller(57.) Handspiel außerhalb vom Strafraum

 

FV Bad Schussenried II - FC Ostrach II 3:2(2:1)

Auch die Zweite Mannschaft mußte eine Niederlage einstecken. Beim Tabellendrittletzten kassierte man eine vermeidbare Pleite. Nach einem schnellen 0:2 Rückstand kämpfte sich das Team wieder heran und konnte vor der Halbzeit noch den Anschlußtreffer erzielen. Direkt nach dem Seitenwechsel  kassierte man den dritten Treffer. Obwohl das Team vom Trainerduo Ostermeier/Küchler kämpfte und auch noch das 2:3 erzielen konnte, reichte es nicht mehr zum erhofften Punktgewinn.

Die Tore erzielten Mathias Halder und Jörg Baur.

FC Ostrach - SV Kehlen 0:2                                                         

Mark Bukovec hat dem FC Ostrach mit zwei Toren die Oktoberfeststimmung verdorben und den Zebras die zweite (Heim-)Niederlage in der laufenden Saison in der Fußball-Landesliga beigebracht. Im Buchbühl unterlag die Mannschaft von Trainer Jürgen Hähnel dem SV Kehlen vor 300 Zuschauern mit 0:2 (0:1).

Von Beginn weg dominiert der Gast das Spiel, Ostrachs ansonsten so gut stehender Defensivverbund bekommt überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel, das defensive Mittelfeld um Rene Küchler und Simon Kober leistet sich fast unerklärbare Aussetzer. Kehlen steht im Abwehrbereich gut, macht die Räume eng, greift die Ostracher früh an, presst und lässt Ostrach überhaupt nicht in den gewohnten Spielaufbau kommen. Dazu leistet sich der FCO Fehler über Fehler. So vertändelt Luca Knödler nach knapp einer Viertelstunde den Ball an der eigenen Torauslinie gegen Alex Bernhard, der das Leder zu Kevin Orlando spitzelt, doch Stefan Hornstein passt auf und blockt den Ball (14.).Sieben Minuten später eine Schrecksekunde für die Ostracher, als der immer wieder überhart einsteigende David Bernhard Ostrachs Mittelfeldmotor Simon Kober rüde zu Fall bringt und nicht mal Gelb sieht. Doch das Foul ist ein sichtbares Zeichen dafür, dass an diesem Tag die deutlich aggressivere Mannschaft aus Kehlen kommt. Kober muss im Übrigen in der Pause verletzt raus. Dann leistet sich Dieter Styben einen Lapsus. Er legt den Ball per Kopf in 25 Metern Torentfernung zum eigenen Tor in die Mitte, Orlando haut drauf und das Leder klatscht an die Latte (24.), Vetter ist chancenlos. Nur eine Minute später erreicht ein schöner Diagonalball Alexander Bernhard, doch der Heber landet auf dem Tornetz. Dann hat Dieter Styben auf dem Flügel den Ball eigentlich geklärt, schickt aber Kapitän Rohmer in einen Zweikampf, den dieser prompt verliert, Stetter dringt an die Grundlinie vor und legt den Ball an den Elfmeterpunkt zurück, Bukovec steht richtig - 1:0 (37.).

In der Pause stellt FCO-Trainer Jürgen Hähnel um, auf 4-4-2 („Ich wollte so mehr Druck nach vorne machen“), die erste Chance hat Gabriel Fischer, doch sein Ball von halblinks geht knapp am langen Pfosten vorbei (49.) - es soll die einzige FCO-Chance für lange Zei bleiben. Kehlen ist dem 2:0 näher als Ostrach dem Ausgleich, die Kehlener gehen aggressiv zu Werke. Das 2:0 fällt für Ostrach doppelt unglücklich: Nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft versucht Rafael Vetter die Situation zu retten, senst dabei aber im Strafraum Böning um. Rot für Vetter, Hähnel bringt Ersatztorwart Stefan Müller, am Mittag noch als Koch in der Oktoberfestküche eingesetzt. Gabriel Fischer geht raus. Doch Bukovec lässt den neuen Ostracher Schlussmann, der in den kommenden Wochen wohl für Vetter ran muss (67.), ins Leere springen.In der Schlussphase spielt Ostrach mit zehn Mann fast besser als mit elf, doch die beiden einzigen Chancen sind ein Michel-Kopfball nach einem Rohmer-Freistoß (85.) und ein Kopfball des Kapitäns selbst (90.).

Jürgen Hähnel, Trainer des FC Ostrach: Wir waren heute nicht so aggressiv wie in den Spielen zuvor, Kehlen hat sehr viel engagierter gespielt als wir. Wir haben außerdem zu viele Fehler gemacht. In der Halbzeit habe ich auf 4-4-2 und Raute im Mittelfeld umgestellt, um mehr Druck nach vorne entfalten zu können. Aber mit dem Platzverweis war das auch schon wieder hinfällig.

Peter Scheifler, Trainer des SV Kehlen: Es war vorher klar, dass das ein intensives Spiel werden würde. Wir sind besser in die Zweikämpfe gekommen, haben sehr gut gestanden, vor allem im Abwehrbereich haben wir nichts zugelasssen. Wir hatten immer den Zugriff auf das Spiel und die Lufthoheit. Wir haben gut die Räume eng gemacht und sehr gut unsere Positionen gehalten. Ich denke, wir haben uns auch die Mehrzahl der Chancen herausgespielt und verdient gewonnen.

 

FC Ostrach II – SV Ölkofen 1:2(1:1)

Erwartungen und Realität passen derzeit nicht zusammen. Die Fohlen wollten sich nach der zuletzt schwachen Vorstellung von einer besseren Seite präsentieren und den zahlreichen Zuschauern ihr wahres Gesicht zeigen. Dies klappte anfangs ganz gut und der FC ging bereits früh in der 10. Minute durch Nicolai Münsch in Führung. Danach jedoch das alte Bild. Man warf sämtliche Vorsätze über den Haufen und operierte immer wieder mit langen Bällen. Dieses Spiel kam den Gästen entgegen und so musste man in der 30. Minute den 1:1 Ausgleichstreffer hinnehmen.
Nach der Halbzeit das gleiche Bild! Der FC war völlig von der Rolle und brachte kaum einen vernünftigen Spielzug zustande. In der 55. Minute war es schließlich ein Eckball der Gäste, der die Fohlen zum wiederholten Male in Gefahr brachte. Eine verunglückte Hereingabe rollte flach an Freund und Feind vorbei und erreichte im Hintergrund den freien Vartanian, der nur noch einschieben musste. Nun warf man alles in die Offensive, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. Einzig ein Vorstoß in der 90. Minute brachte noch etwas Gefahr, doch die gute Hereingabe konnte Matze Halder aus 3 Metern Entfernung nicht in dem Gehäuse unterbringen.
Ein Spiel, bei dem sich die Jungs wiederholt schlecht präsentierten. Es bleibt nun eine Woche Zeit, die Gründe hierfür zu finden und entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. So kann es jedenfalls nicht weitergehen!

 

TSG Ehingen - FCO 2:2

Weiterhin eine gute Figur gibt derzeit der FCO in der Landesliga ab. Bei der heimstarken TSG Ehingen erreichte die Hähnel-Elf ein hochverdientes 2:2 Unentschieden. Es wäre auch mehr drin gewesen, denn die Schwarz-Weißen führten bereits mit 2:0.

Trainer Jürgen vertraute derselben Elf wie gegen Ravensburg und auch in taktischer Hinsicht blieb es unverändert. Die Zebras agierten aus einer stabilen Abwehr heraus und ließen den Ehingern wenig Platz. Die Heimmannschaft war zwar ballsicherer, aber wenig effektiv. Die erste Chance hatte Markus Gipson in der 6. Minute, nach einer Flanke von Dieter Styben. Der Ball ging aber knapp vorbei. Besser machte er es nach einer Viertelstunde. Nach einem Eckball von Simon Kober köpfte Gregor Knäpple den Ball gekonnt auf Markus Gipson und dieser drückte den Ball mit der Brust über die Linie. Die Pfister-Elf war danach sichtlich verunsichert. Viele Ballverluste prägten anschließend ihr Spiel und nach Einzelaktion blieben sie oft in der FCO-Abwehr hängen. Das 2:0 für den FCO fiel in der 27. Minute. Der starke Markus Gipson flankte butterweich auf Martin Renn und dieser köpfte unbedrängt ein. Leider vergaß die Hähnel-Elf nachzulegen. So ließ man die Ehinger mehr Platz und diese wurden stärker. Nur zwei Minuten später das vermeintliche 1:2 durch Brotbeck, doch dieses wurde nach Handspiel zurückgepfiffen. In der 33. Minute klingelte es dann doch im Kasten von Raphael Vetter. Nach Unstimmigkeiten in der FCO-Hintermannschaft schoss Fabian Sameisla aus acht Meter ein. Der Tabellensiebte bestimmte nun das Spiel und kam, vorallem über die Außenpositonen, immer wieder gefährlich vor das Ostracher Tor. Mathias Soukup hatte dabei die größte Chance zum Ausgleich aber er zielte, freistehend vor Vetter, zu genau und am Tor vorbei.(42.) So blieb es bei der knappen Führung für die Schwarz-Weißen bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel waren es auch die Donaustädter die die Partie bestimmten. In der 51. Minute konnte Vetter gerade noch einen Schuß von Brotbeck entschärfen, aber nur eine Minute später war er dann machtlos. Gaetano Gaudio nahm sich aus achtzehn Meter ein Herz und schoss unhaltbar ein(52.). Das Spiel schien der Hähnel-Elf aus der Hand zu gleiten. Nach einer Stunde mußte Luca Knödler auf der Linie klären. Die Ostracher Fans mussten bange Minuten überstehen. In der 70. Minute wieder ein Lebenszeichen der Zebras. Gabriel Fischer zieht am kurzen Eck ab und Sebastian Wusthorn, der Hirschle im Tor vertriet, wehrt gekonnt ab. Nun waren wieder die Ostracher am Drücker. Nach einem Eckball köpft der eingewechselte Eugen Michel auf das Ehinger Tor.doch Kai Schmid, eigentlich gelernter Verteidiger, wehrt den Ball mit der Hand ab. Konsequenz der Parade. Platzverweis für Schmid und Elfmeter für die Hähnel-Elf. Der sonst so sichere Schütze Christoph Rohmer zielte leider zu ungenau und Sebastian Wursthorn kann den Strafstoß parieren.

So blieb die Begegnung spannend. Der Gastgeber in Unterzahl kämpft und will das Remis retten. Vor dem Schlusspfiff wird es nochmals richtig interessant. Erst hatte Christoph Rohmer wieder Pech, als sein Freistoß von Wursthornan die Latte gelenkt wird(87.) und auf der Gegenseite haben die Ostracher Glück als Mathias Nothacker,nach einem Eckball, an den Pfosten köpft(90.) Dies war auch dann die letzte Aktion, den nur kurz danach pfeifft Schiedsrichter Steve Henriß die Partie ab.

 

Trainer Jürgen Hähnel war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden. „Ein Punkt in Ehingen zu holen zeugt von einer starken Leistung, natürlich hätte man nach einer 2:0 Führung mehr erwarten können, doch auch die Ehinger können Fussball spielen und kämpfen. Letztendlich ist das Remis gerecht.“

 

 

aus der Schwäbischen Zeitung Bad Saulgau

FC Ostrach - FV Ravensburg II 1:0 (1:0)

Der FC Ostrach hat am Samstag in der Fußball-Landesliga den vierten Sieg im siebten Saisonspiel, bei zwei Unentschieden und einer Niederlage, gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Hähnel besiegte den vom Altheimer Matthias Thuro trainierten FV Ravensburg II mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Gregor Knäpple, der so den Ravensburgern die erste Saisonniederlage überhaupt beibrachte.

Jürgen Hähnel grinste über beide Ohren. Das Lächeln wurde nach dem Spiel von Minute zu Minute breiter, je mehr die Anspannung aus dem Gesicht des Ostracher Trainers wich. Schließlich machte sich ein Lachen breit und pure Freude brach sich Bahn, auch darüber, dass seine taktischen Kniffe, in der Defensive auf eine flache Vier im Mittelfeld plus zwei Stürmer umzustellen, die bei Ballbesitz zu einer Raute bzw. einem 1-3-2 wurde, funktioniert hatte. „Ich wollte aus einer stabilen Defensive agieren, tief stehen, um den Ravensburgern keine Räume zu eröffnen“, erklärte Hähnel und freute sich fast diebisch über seinen Coup.

Der FV Ravensburg findet fast über die gesamte Spielzeit keine Mittel, bekommt nur selten Zugriff aufs Spiel und beißt sich an der soliden Defensivleistung der Gastgeber die Zähne aus. Das Spiel selbst strotzt ob der Spielweise für den „normalen“ Fußballzuschauer nicht gerade vor Attraktivität, Torraumszenen sind mehr oder weniger Mangelware. Über 20 Minuten verstreichen ohne große Torgefahr. Dann bringt die Ostracher Abwehr nach einem Fehlabspiel den eigenen Torwart unter Druck, doch der Heber der Ravensburger aus 25 Metern halbrechts geht übers Vetter-Tor (23.). Im Gegenzug hat Gregor Knäpple die Riesenchance zum 1:0. Der wiederum starke Rene Küchler spielt steil auf Rohmer, der Kapitän hebt den Ball parallel zur Strafraumkante in den Rücken der Abwehr, der ein- und aufgerückte Gregor Knäpple steht in halblinker Position völlig frei vor dem Kasten und jagt das Leder drüber (24.).

Dann hat Ravensburg so was wie eine Torchance durch Niklas Klawitter per Kopf (35.). Wieder im Gegenzug ein toller Angriff über Simon Kober, der das Leder auf die linke Seite flankt, Gregor Knäpple beweist wieder Mut zur Offensive, dringt in den Strafraum ein und jagt das Leder ins lange Eck - 1:0 (37.).

Ravensburg erspielt sich kaum Chancen aus dem Spiel. Tor-„Gefahr“ gibt es nur bei Weitschüssen oder Freistößen aus der Distanz, aber wiederholt setzt die Thuro-Mannschaft die Bälle zu hoch an und kann selbst beste Positionen bei Freistößen nicht nutzen. Wie verzweifelt die Ravensburger an diesem Nachmittag sind, zeigt eine Einwechslung zehn Minuten vor dem Ende, als der als Ersatztorwart gemeldete Gabriel Ambs als Feldspieler kommt (80.). Einmal springt Ostrach dann doch das Glück zur Seite, als Fabian Riegger einen flach getretenen Freistoß des eingewechselten Bad Buchauers in Ravensburger Reihen, Lukas Schuster, zur Ecke abfälscht. Vetter wäre geschlagen gewesen (84.). Die beste Chance vergibt nach der folgenden Ecke Gbadamassi, der das Leder aus kurzer Distanz in die Wolken jagt - mal wieder (85.).

Ostrach hat nun 14 Punkte auf dem Konto und klettert auf Rang vier. Nun geht es am kommenden Wochenende zur TSG Ehingen, dann kommt die SG Kisslegg.

 

Jürgen Hähnel, Trainer des FC Ostrach: Meine Mannschaft hat heute taktisch eine hervorragende Leistung abgliefert und sich exakt an das gehalten, was ich vor dem Spiel an die Tafel geschrieben habe. Sie hat sich an das gehalten, was wir auf dem Reißbrett entworfen haben. Wir haben als Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt. Vor dem Spiel hätte ich unterschrieben, wenn mir jemand ein 1:1 angeboten hätte. Vielleicht haben wir uns gegen Ravensburg wieder die Punkte zurückgeholt, die wir zuletzt verschenkt haben.

Matthias Thuro, Trainer des FV Ravensburg II: Bei meinen Spielern hat heute die Einstellung gefehelt. Ostrach hat es uns vorgemacht und sehr engagiert und sehr viel aggressiver als wir gespielt. Der FCO hat uns gezeigt, wie wir hätten spielen müssen. Dazu haben wir punktuell individuelle Fehler gemacht. Unsere Leistungsträger haben heute einfach nicht ihre Leistung gebracht.

 

aus der Schwäbischen Zeitung Ravensburg:

FC Ostrach - FV Ravensburg II 1:0(1:0)                                                                   

Die Siegesserie des FV Ravensburg II ist beim FC Ostrach gerissen. In einem von Zweikämpfen geprägten Spiel der Fußball-Landesliga retteten die Ostracher ihre knappe 1:0-Führung über die Zeit.

Ohne Verstärkungen aus dem Kader der ersten Mannschaft lief der FV II mit einer gegenüber der letzten Partie auf zahlreichen Positionen veränderten Startelf auf. Hasan Elgün feierte seine Saisonpremiere im Tor. Wie von Trainer Matthias Thuro erwartet, standen die Ostracher tief und versuchten ihr Glück in der Offensive mit langen Bällen. Die Ravensburger versuchten es vom Anpfiff weg mit Pressing und hatten auch die erste gute Möglichkeit: In der 5. Minute ging’s über links, die Hereingabe ließ Burak Soyudogru allerdings in der Hoffnung durch, dass hinter ihm ein Mitspieler in noch besserer Position steht. Da war aber keiner – „er hätte es besser selbst versucht“, meinte Thuro.

Danach neutralisierten sich beide Teams 20 Minuten lang weitgehend, aber ab der 25. Minute begann die Konzentration bei den Ravensburgern zu schwinden. Es war ein Missverständnis in der bis dahin mit nur zwei Gegentoren stärksten Defensive der Liga, die in der 39. Minute Ostrachs Treffer durch Gregor Knäpple ermöglichte.

Der FV II hatte Pech bei einer knappen Abseitsentscheidung gegen Axel Maucher und bei einem 50-Meter-Schuss von Soyudogru, der gesehen hatte, dass Ostrachs Schlussmann Raphael Vetter zu weit vor seinem Tor gestanden war.

In Halbzeit zwei waren die Ravensburger zwar bemüht, ein Tor zu erzielen, konnten sich gegen sehr aggressiv verteidigende Ostracher aber nicht entscheidend durchsetzen. Durch die zahlreichen Fouls des Gegners hatte Thuros Team einige Chancen über direkte Freistöße – die Ausführung ließ jedoch zu wünschen übrig. In der Schlussphase der Partie versuchte es Ravensburg auch mit der Brechstange: Thuro beorderte den langen Noah Fiesel nach vorne und brachte mit Gabriel Ambs einen weiteren Kopfballspieler. Aber auch das blieb ohne zählbare Wirkung: Die Ostracher brachten den knappen Vorsprung über die Zeit.

„Marc Reischmann, Jonas Klawitter, Axel Maucher und andere – es sind einige Spieler nicht an ihre Topform herangekommen“, bilanzierte der Coach. „Die Ostracher waren der erwartet zweikampfstarke Gegner – sie waren einfach robuster.“ Nach fünf Siegen in Serie haben die Ravensburger in dieser Saison zum ersten Mal Punkte abgegeben und kein Tor erzielt. Dadurch ist eine kleine Lücke zur Tabellenspitze (TSG Balingen II und SV Oberzell) entstanden – allerdings hat der FV II auch ein Spiel weniger absolviert.

FC Ostrach – FV Ravensburg II 1:0 (1:0) – Tor: 1:0 Gregor Knäpple (39.) – Schiedsrichter: Häussermann (Warthausen) - Zuschauer: 300 – FV II: Elgün – Halder, Fiesel, N. Klawitter, Reischmann – Soyudogru (50. Schuster), Zimmerer (80. Ambs), Gbadamassi, Abt (50. Mörth) – J. Klawitter, Maucher.

unserer Mannschaft nieder“, Spielleiter Irmler würde sich doppelt freuen.

ng

SV Rangendingen - FC Ostrach 1:1

Nur zu einem mageren 1:1 Unentschieden kamen die Zebras beim Tabellenschlußlicht SV Rangendingen. Wie schon in der Vorsaison konnte eine 1:0 Führung, trotz überlegenen Spiel, nicht über die Zeit gerettet werden.

Der FCO startetete verändert gegenüber dem Spiel von Balingen in die Partie. Für den verhinderten Dieter Styben rückte Daniel Restle in die Startelf. Bei hochsommerlichen Temperaturen und einem holprigen Rasen übernahm die Hähnel-Elf sofort die Initiative und drückte den Gastgeber in dessen Hälfte. Die erste große Chance hatte Markus Gipson aber sein Schuß ging von halbrechts knapp übers Tor(4.). Fast im Gegenzug die Führung für die Mühlwasen-Kicker doch Raphael Vetter, der einen ruhigen Nachmittag hatte, konnte gegen Reto Kolb klären.(6.) Die Mannschaft von Trainer Alexander Eberhart bewies sich aber sonst als abwehrstark und konnte sich bei den teilweise schlecht ausgeführten Angriffe bewähren. Viele leichte Abspielfehler machten es den Rangendinger Akteure auch einfach. Fabian Riegger hatte dann die nächste Möglichkeit für die Schwarz-weißen. Aber auch er zielte zu hoch und der Ball ging über die Latte(20.).

Die Zebras bestimmten das Spiel trafen aber das Tor nicht oder spielten die Angriffe nicht sauber zu Ende.

So blieb es beim 0:0 bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Ostrach drückte und die Eberhart-Elf verteidigte. Einige gute Chancen wurden nicht genutzt. In der 69. Minute konnte der große FCO-Anhang dann aber endlich jubeln. Martin Renn netzte, nachdem er schön freigespielt wurde, mit einem schönen Heber ein. Die Zebras wollten anschließend die Entscheidung herbeiführen, doch wiederum war man zu fahrlässig mit den sich bietenden Möglichkeiten. Und so kam es wie es im Fußball immer läuft. Simon Kober rutscht im Mittelfeld weg, der Ball kommt zum auf den freistehenden Tobias Silberhorn, dessen Flanke findet Rico Müller und dieser köpft zum überraschenden 1:1 ein (83.) Trotz des Ausgleich wollte der FCO die drei Punkte und antwortete mit wütenden Angriffen.Die größte Möglichkeit zur neuerlich Führung hatte dann Simon Fischer. Leider verpasste er es, freistehend aus 16 Meter, ins Tor zu treffen. So blieb es schließlich,bis zum Schlußpfiff, beim etwas schmeichelhaften Remis für den Gastgeber.

FC Ostrach:R. Vetter-D. Restle (ab 74. S Kober), L.Knödler, S.Hornstein, S. Fischer,-Ch. Rohmer, R.Küchler, M. Gipson (ab 83. E. Michel) G. Fischer,- M. Renn

 

Tore: 0:1 M. Renn (69.), 1:1 R. Müller (83.)                                                                                              

e

FC Ostrach - TSG Balingen II 0:0

Einen hochverdienten Punkte erkämpfte sich der FCO am gestrigen Sonntag im Spiel gegen den Tabellenführer aus Balingen und das, obwohl die Hähnel-Elf 65 Minuten in Unterzahl agieren mußte.

Das Spiel begann verhalten. Der Klassenprimus ließ den Ball in seinen Reihen laufen und die Heimelf wartete ab. Trainer Jürgen Hähnel veränderte seine Startelf in dem er wie erwartet Rene Küchler auf die Sechs stellte und Gergor Knäpple vorerst auf die Bank mußte. Die erste Minichance hatte Gabriel Fischer, dessen Schuss aber im Sechzehner geblockt wurde(5.) Die Gäste waren in der Anfangszeit nur über Standardsituationen gefährlich. So köpfte Mathias Schmitz nach einem Eckball knapp vorbei(12.). Die U23 der Oberligaelf aus Balingen waren technisch versiert und schnell im Spiel nach vorne. Die Ostracher Abwehr war aber gut sortiert und konnte bei den Angriffen der Gäste ohne Probleme dagegen halten. Hektisch wurde es dann Mitte der ersten Hälfte. Luca Knödler wurde nach einem Foul mit gelb verwarnt und mußte zwei Minuten später nach einem erneuten Foulspiel mit der Ampelkarte den Platz verlassen(25.) Wer gedacht hatte, das der Tabellenführer danach das Zepter ubernimmt sah sich getäuscht. Die Zebras blieben ihrer Linie treu und erstickten das Angriffspiel der Volkwein-Truppe im Keim. Die größte Chance zur Führung hatte dann Martin Renn in der 36. Minute, als er nach einem schönen Pass aufs Tor zulief aber den Schuß leider verzog. Den Gästen fiel nichts ein um die Hausherren zu überraschen. Mit dem Halbzeitpfiff prüfte Markus Gipson mit einem strammen Schuß Torhüter Kevin Kraus im Balinger Tor doch dieser hatte keine Probleme mit dem Ball. So blieb es beim 0:0.Nach dem Seitenwechsel waren es die Balinger die zunächst die Partie bestimmten. So hatte zuerst Tobias Schatz mit einem Flachschuss die Führung auf dem Fuß und beim anschließenden Eckball war Raphael Vetter im Ostracher Tor zur Stelle(47.). Nur über Satandardsituationen ging eine wenig Gefahr vom Balinger Spiel aus. Mehr hatte der Tabellenführer während der gesamten zweiten Hälfte aber nicht zu bieten. Planlos wurde angegriffen. Man hatte nie das Gefühl, dass den Gästen ein Tor gelingt.So konnten sich das Ostracher Team während des Spiel schnell sortieren und auch nach vorne Akzente setzen.

Die Größte Möglichkeit zur Spielentscheidung hatte dann auch die Heimelf. Kapitän Christoph Rohmer nahm sich aus 25 Meter ein Herz und zog ab. Sein Schuss klatschte an den Pfosten. Leider sprang der Ball  unglücklich weg vom Aluminuim, so dass ihn der freistehende Martin Renn nicht richtig kontrollieren konnte. So klärte ein Verteidiger gerade noch rechtzeitig(87.) Kurz vor dem Spielende mußte dann noch Simon Fischer nach einem Notfoul ebenfalls mit gelb-rot vom Platz. Dies änderte dann aber nichts am Spielstand. So konnte die Hähnel-Elf am Ende einen hochverdienten Punkt feiern

FC Ostrach - SSV Ehingen-Süd 0:4(0:3)

Der FC Ostrach hat am Sonntag die erste Niederlage in der laufenden Saison hinnehmen müssen. Vor 300 Zuschauern unterlag die Mannschaft von Trainer Jürgen Hähnel dem Aufsteiger SSV Ehingen-Süd mit 0:4 (0:3).

Das Unheil aus Ostracher Sicht nimmt am Sonntagnachmittag im Büchbühl früh seinen Lauf. Bereits vor dem Spiel stehen die Zeichen eher ungünstig. Nicht nur dass Hähnel auf den berufsbedingt verhinderten Michael Eisele, mit vier Toren bester Ostracher Schütze der vergangenen Wochen, verzichten muss - er wird den Ostrachern bis nach Weihnachten fehlen - nein, Ostrach verliert auch die Platzwahl, muss bereits in der ersten Halbzeit auf sein Tor, das obere spielen. Und zu allem Übel schlägt auch noch das Pech zu: Ein weiter Flankenschlag kommt genau auf Martin Renn, der steigt zum Kopfball hoch, Gralla im Tor der Ehinger, einst in der Jugend des FSV Frankfurt ausgebildet, kratzt den Ball gerade so von der Linie (6.) und Renn verletzt sich im Zweikampf so, dass er wenig später raus muss.

Nach knapp einer Viertelstunde kommt Armin Rieg, stellvertretender Vorsitzender des FCO und aufgrund der Verletztenmisere (Frank, Emanuel Riegger, Kober, Johnny Irmer) reaktiviert (14.) für Renn. Die Personalknappheit ist den Ostrachern deutlich anzumerken. Zwar haben die Zebras zunächst gefühlt mehr vom Spiel, doch „Süd“ ist Chef im Ring. Ostrachs Abwehr begünstigt das 0:1: Bei einem weiten Ball rückt Luca Knödler nicht heraus, hebt das Abseits auf, Hornstein spielt auf selbiges, geht nicht hinterher, Florian Stiehle sagt danke (25.) und drückt das Leder über die Linie. Vor dem 0:2 muss es nach einem Foul von Benz an Knäpple Elfmeter geben, Knäpples Platzwunde wird nach dem Luftkampf sogar behandelt (33.), das Trikot ist blutverschmiert, doch die Pfeife des Unparteiischen Zürn, eigentlich Oberliga-Schiedsrichter (zuletzt pfiff er unter anderem die Partie Pfullendorfs gegen den Freiburger FC) bleibt stumm. Dann erlegt der Aufsteiger den Tabellenzweiten in nur drei Minuten. Zunächst trifft Mittelfeldchef Michael Turkalj per abgefälschtem Freistoß zum 2:0 für die Ehinger (36.) aus rund 20 Metern, zwei Minuten später wird Simon Hoffmann in 25 Metern Torentfernung nicht angegriffen. Er hält einfach und humorlos mal drauf und trifft zum 3:0 für die Gäste genau in den Winkel (38.).

Eugen Michel feiert Comeback

Die zweite Halbzeit verläuft eher ruhig, die Höhepunkte sind schnell erzählt. Nach 65 Minuten reklamiert der FC Ostrach auf Handspiel im Strafrum, doch Zürn verweigert den Zebras den Schuss vom Punkt.

Im Gegenzug gibt es für ein Allerweltsfoul Gelb für Gabriel Fischer (67.). Zwei Minuten später klatscht ein Kopfball des aufgerückten Roncevic auf die Latte (69.).

Weitere zwei Minuten später gibt es ein unverhofftes Comeback im Trikot des FC Ostrach. Eugen Michel, bislang vereinslos und Ex-FCO-Goalgetter, hatte sich vor einigen Tagen angetragen. „Er hat Sebastian Irmler, unseren Spielausschussvorsitzenden, mal gefragt, ob er mittrainieren könne“, sagte Trainer Jürgen Hähnel nach dem Spiel. Er konnte. Und eigentlich wollte Hähnel den 28-Jährigen vorab in der zweiten Mannschaft Praxis geben, in der Mannschaft von Christian Ostermaier und Marco Küchler, doch die Personalnot spülte Michel schneller in die Mannschaft erste Mannschaft als gedacht.

Den Schlusspunkt im Spiel setzt Florian Stiehle. Ein Ball in die Gasse kommt zu Schleker, der im Eins-gegen- eins auf Stiehle Querliegen, Stiehle hat keine Mühe zu vollenden (78.).

FC Ostrach - SSV Ehingen Süd 0:4 (0:3). - FCO: Vetter - Styben, Hornstein, Knödler, S. Fischer - Rohmer, F. Riegger - G. Fischer, Knäpple (83. Zembrod), Gipson - Renn (14. Rieg/72. Michel). - SSV: Gralla - Buck, Endler, Benz, Roncevic - Hoffmann (60. Schleker), Turkalj, Pöschl - Hymer, Rech (72. Bez), Stiehle (82. Kollmann). - Tore: 0:1, 0:4 Florian Stiehle (25./78.), 0:2 Michael Turkalj (36.), 0:3 Simon Hoffmann (38.). - Z.: 300. - SR: Zürn (Wangen).

 

SV Hohentengen II  - FC Ostrach II 0:1

Wie auch bei der ersten Mannschaft reisten unsere Fohlen verletzungsgeplagt in die Göge. Das letzte Aufgebot unserer Mannschaft konnte am Anfang ein paar gute Akzente nach vorne setzen. Vor allem bei Standards war stets Gefahr in Verzug. In der 20. Minute war es dann unser "Heimkehrer" Eugen Michel der  den Ball mit einem lauten Schrei über die Linie drückte. Die vor dem Spiel gesetzte Vorgabe, den Gegner früh zu stören und auch früh in Führung zu gehen, war erfüllt.

Leider schalteten die Jungs danach ein Gang zurück. Die Partie plätscherte vor sich hin und ging man mit einer knappen Führung in die Pause. Die zweite Hälfte gestaltete sich ähnlich wie die Erste geendet hatte. Der Gastegber konnte nicht richtig und die Schwarz-Weißen wollten nicht. So hatte man am Ende, bei einem Lattentreffer der Hausherren und auch guten Paraden von Torwart Schöllhorn, Glück das dem Gastgeber nicht noch der Ausgleichstreffer gelang.

SV Baltringen - FC Ostrach 1:4(1:1)

Ostrach sz Das Hoch des FC Ostrach in der Fußball-Landesliga hält an. In Baltringen feierten die Zebras mit einem 4:1 (0:1) am Samstag den dritten Erfolg in Serie und eroberten dafür für knapp 24 Stunden die Tabellenspitze. Vor allem eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit sicherte dem Kurzzeit-Tabellenführer den Erfolg. Zwar kletterte Balingen II nach dem 4:3-Erfolg in Laupheim am Sonntag wieder zurück auf Rang eins, doch das schmälert den tollen Auftakt des FCO nicht.

Dabei konnten die Baltringer das Spiel in den ersten 60 Minuten durchaus zu ihren Gunsten gestalten. Nach einer unruhigen Anfangsphase, in der beide Mannschaften nervös agierten und im Spielaufbau noch nicht viel zusammenlief, ging der SV Baltringen sogar in Führung. Als die Gästeabwehr nach einem eigentlich missglückten Eckball in einen gemeinsamen Sekundenschlaf fiel, musste der freistehende Christian Ehe den Ball aus kürzester Distanz nur noch über die Linie drücken (20.). Selbst Gästetrainer Jürgen Hähnel hatte nach dem Spiel noch keine Erklärung für diesen „Kollektivfehler“.

Hähnel ist sich der Sache sicher

Doch anstatt nachzulegen, konzentrierte sich die Heimmannschaft nach dem Führungstreffer eher darauf, das Ergebnis zu verwalten und agierte aus einer kompakten Defensive, gegen die der FC Ostrach mit seinem Kurzpassspiel zunächst keine Mittel und Wege fand. Strafraumszenen waren deshalb bis zum Pausenpfiff eher Mangelware, halbwegs gefährlich wurde es auf beiden Seiten nur nach Standardsituationen.

In der Halbzeitpause schien der Gästetrainer die richtigen Worte gefunden zu haben. „Ich habe den Jungs klar gesagt, dass wir dieses Spiel heute nicht verlieren“, erklärte FCO-Trainer Jürgen Hähnel seine Ansprache nach dem Spiel. Und er sollte recht behalten. Angetrieben von Kapitän Christoph Rohmer erarbeiteten sich die Gäste ihre Torchancen spielerisch. Bei den Versuchen von Rohmer (58.) und Michael Eisele (60.) konnte SVB-Keeper Julian Eiberle den Ausgleich noch verhindern. Kurz darauf nutzte Eisele aber seine zweite Chance und schlenzte den Ball nach einer schönen Kombination aus 20 Metern über den Baltringer Torwart hinweg ins Tor (62.).

Direkt im Gegenzug hätte Felix Schniegel sofort wieder die Führung erzielen können, als er nach einem kapitalen Stellungsfehler der Ostracher Abwehr alleine vor Torwart Raphael Vetter aufkreuzte. Er setzte den Ball jedoch knapp über die Latte. „Das hätte das Spiel noch einmal gedreht, aber wir brauchen einfach zu viele Chancen für unsere Tore“, sagte Baltringens Trainer Kai Fink nach dem Spiel.

Die Gästeelf ließ sich davon nicht beeindrucken und drängte weiter auf die Führung. Diese erzielte Martin Renn kurz darauf als er einen langen Ball aus dem Mittelfeld unbedrängt mit dem Hinterkopf ins lange Eck verlängerte (66.). Und auch wenige Minuten später war die Baltringer Abwehr nicht auf ihrem Posten. Ein scharf getretener Freistoß von Gabriel Fischer segelte an Freund und Feind vorbei ins Tor (70.). Noch Minuten nach dem Schlusspfiff ärgerte sich SVB-Trainer Kai Fink über das Abwehrverhalten seines Teams in dieser Phase. „In solchen Situationen sind wir einfach noch zu grün und das wird in der Landesliga eben bestraft.“ Den Schlusspunkt setzte Markus Gipson nach einem Konter kurz vor Schluss mit dem vierten Tor (84.).

Nach dem Schlusspfiff hätten die Gefühlslagen der Kontrahenten nicht unterschiedlicher sein können. Während im Ostracher Lager der blitzsaubere Saisonstart und die zwischenzeitlich Tabellenführung bejubelt wurden, herrschte bei der Heimmannschaft bittere Enttäuschung. „Wir haben unseren Plan 60 Minuten durchgezogen. Danach haben wir das Erarbeitete einfach verschenkt. Jetzt gilt es, dranzubleiben, dann kommen die Punkte schon“, sagte Kai Fink.

SV Baltringen - FC Ostrach 1:4 (1:0). - SV Baltringen: Ju. Eiberle, Schaut, Jo. Eiberle, Bauer, Altinok, Sojka, Gashi (80. Hagel), Schniegel, Maichle (71. Vollmer), Sylaj, Ehe. - FC Ostrach: Vetter - Styben, Knödler, Hornstein, G. Fischer (78. Restle) - F. Riegger (85. Münsch), Rohmer - Gipson, Knäpple (85. Zembrod), Eisele - Renn. - Tore: 1:0 Christian Ehe (20.), 1:1 Michael Eisele (62.), 1:2 Martin Renn (66.), 1:3 Gabriel Fischer (70.), 1:4 Markus Gipson (84.). - Z.: 100. - SR: Daniel Singer (Ratzenried)

FC Ostrach II – FV Fulgenstadt 1:4 (1:2)

Nach der schnellen Führung für die Gastgeber brauchte der FVF erst einige Minuten, um sich wieder zu sammeln. Als sich die Abwehrspieler des FCO nicht einig sind, schlägt Torjäger Felix Frauenhoffer mit drei Treffern zu und brachte sein Team damit auf die Siegesstraße

Tore: 1:0 Dominic Müller (1.), 1:1, 1:2, 1:3 Felix Frauenhoffer (29./45./71.), 1:4 Matthias Reiser (75.).

FC Mengen II - FCO II 1:2

Eine schwere Auswärtsaufgabe hatte unsere zweite Mannschaft am Mittwoch in Mengen zu bewältigen. Die Hausherren störten bereits früh und versuchten gleich zu Beginn, uns im Spielaufbau unter Druck zu setzen. Unsere Jungs zeigten sich beeindruckt und so wurde nahezu jeder Spielaufbau früh zerschlagen.
Erst eine Standardsituation in der 6. Minute führte schließlich zur ersten Ostracher Chance, die Goalgetter Freddy Benz schließlich zum 0:1 nutzen konnte. Nun waren die Zebras wieder besser im Spiel und es entwickelte sich ein gutes Spiel, das sich jedoch hauptsächlich im Mittelfeld abspielte.
Aus einem individuellen Fehler in der 40. Minute nach einem eigenen Einwurf im Mittelfeld, konnten die Hausherren den Ball erobern und die weit aufgerückte Ostracher Abwehr überlaufen - 1:1. Nun war Musik in der Partie und es wurde härter. Beide Mannschaften wollten vor der Halbzeit noch den wichtigen Führungstreffer erzielen. In der 44. Spielminute konnte sich der FC gut durch die gegnerische Abwehrreihe kombinieren. Matze Halder hatte das Leder einschussbereit auf dem Fuß, konnte den Ball jedoch nur auf den Torwart bringen. Den daraus entstandenen Abpraller konnte wiederum Freddy Benz mit einem sehenswerten Flugkopfball in die Maschen befördern und seine sensationelle Torquote auf 5 Tore in 2 Spielen erhöhen - 1:2.
Die zweite Halbzeit gehörte nahezu komplett den Hausherren, die nun mit viel Leidenschaft und Kampf anrannten. Doch die Schwarz-Weißen standen gut und konnten immer wieder mit zahlreichen Konter einzelne Nadelstiche setzen. Leider wurden diese zahlreichen Chancen nicht effizient genutzt, weshalb das Spiel unnötig offen gehalten wurde. Jedoch konnte sich der FC auf seine Defensive verlassen, die nicht zu letzt von einem überragendem Schölle geführt wurde.
Sicherlich haben wir schon etwas schönere Spiele unserer Elf gesehen, jedoch spricht die kämpferische Leistung in der zweiten Hälfte für die Moral dieses Teams. Nun gilt es die Leistungen der letzten Spiele zu konservieren, um am Sonntag gegen Fulgenstadt eventuell einen Überraschungspunkt erzielen zu können.

SV Grün Weiß Stetten - FC Ostrach 1:2

 Fußball-Landesligist FC Ostrach ist mit einem Sieg in die Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Höhnel siegte beim Aufsteiger GW Stetten am Sonntag mit 2:1 (1:0). Die Tore für die Ostracher erzielten Martin Renn und Christoph Rohmer. Zum ersten Heimspiel kommt am kommenden Sonntag nun der FV Ol. Laupheim II ins Buchbühl.

Trainer Jürgen Hähnel lobte seine Elf nach dem Spiel: „Eine starke Leistung meiner Mannschaft. Wichtig war es, mit einem Sieg zu starten. Das ist schon mal besser als in der vergangen Saison. Wichtig auch für den Kopf. Jetzt können wir gut ins Spiel gegen Laupheim am kommenden Wochenende gehen.“

Ostrach beginnt gut, hat die ersten Chancen. Zunächst verpasst Christoph Rohmer (10.). Dann bekommt der Kapitän einen langen Ball aus der eigenen Hälfte, Rohmer kam frei vor Stettens Torwart Stengel zum Abschluss, doch dieser pariert. Und: Stengel hält auch den Nachschuss (15.). Erst nach und nach findet Stetten besser ins Spiel, hat eine erste Chance durch Marco Rebholz, doch dessen Schuss wurde von Raphael Vetter pariert (29.). Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld komt der Ball zu Rebholz, doch dessen Schuss wird von einem Ostracher geblockt (33.). Ein erster Ostracher Eckball bringt die Führung für die Zebras. Gabriel Fischer tritt den Ball scharf nach innen, Martin Renn ist zur Stelle und köpft das Leder ein (45. +3). „Das war ein zweiter Trainingsaspekt in den vergangenen Wochen: Wir haben Standards einstudiert. das ist und jetzt zu Gute gekommen“, sagte Hähnel nach der Partie.

Und auch in der zweiten Halbzeit erwischt Ostrach den besseren Start. Dennoch spielt sich sehr viel im Mittelfeld ab, beide Mannschaften spielen sich zunächst keine Chancen heraus. Zudem wird die Partie ein bisschen ruppig. Der Unparteiische zeigt insgesamt fünfmal Gelb zwischen der 51. und 62. Minute. Dann die nächste Chance für den FC Ostrach. Giposn erhält einen langen Ball, dieser umkurvt elf Meter vor dem Tor den Stettener Verteidiger, doch ein anderer Stettener bekommt rechtzeitig ein Bein zwischen Ball und Tor (68.). Dann Glück für Ostrach, als ein Stettener eine scharfe Hereingabe von Schwarz verpasst (70.). Doch praktisch im Gegenzug fällt die Vorentscheidung. Ein gut geschnittener Eckball kann von Stengel im GW-Tor zunächst geklärt werden, doch Rohmer nimmt den zweiten Ball auf und jagt das Leder volley in die Maschen (70.). Drei Minuten später trifft Seibold auf der Gegenseite aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten, eine Minute später passiert es. Schäfer flankt von der linken Seite, der Ball kommt lang zu Plitzen - 1:2 (74.). Nun wirft Stetten alles nach vorne, aber Ostrach hält dem Druck stand.

 

„Es war wichtig, dass wir gewonnen haben. Am Mittwoch fragt keiner mehr wie und wie hoch. Vielleicht war es auch ganz gut, dass wir nicht höher gewonnen haben. Obwohl Chancen da waren. Aber am Ende haben wir auch ein bisschen Glück und mit viel Pech gehst Du hier nicht als Sieger vom Platz“, meinte Jürgen Hähnel.

 

 

GW Stetten - FC Ostrach 1:2 (0:1). - FCO: Vetter - Styben, Hornstein, Knödler, S. Fischer (46. Knäpple) - Rohmer, F. Riegger - Eisele, Gipson, G. Fischer (89. Münsch) - Renn (80. Frank). - Tore: 0:1 Martin Renn (45.), 0:2 Chistoph Rohmer (70.), 1:2 Patrick Pitzen (74.). - Z.: 230.

FCO II - FV Altshausen II 3:1

Einen klaren 3:1 Heimsieg konnte unsere Zweite verbuchen. Drei Tore von Goalgetter Freddy Benz machten den Sonntagnachmittag perfekt. 

In den Anfansminuten konnten sich beide Teams gute Chancen herausspielen. In der 20. Spielminute fuhren die Fohlen einen Konter den Freddy Benz zum 1:0 abschloss. Ab jetzt war es auch fast nur der FCO, der zu Möglichkeiten kam und die meisten Spielanteile hatte. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang machten unsere Jungs anfangs genau gleich weiter, um dann aber einen Gang zurück zu schalten. Das Spiel plätscherte vor sich hin, bis der FVA besser ins Spiel und somit auch zu Chancen kam. Die größte Chance konnte unser starker Goali Schölle per Fußabwehr geradel noch zur Ecke klären, musste dann aber nach getretenem Eckstoß das runde Spielgerät aus den Maschen holen (1:1, 75 Min.)  Nun war das Spiel völlig offen wer den nächsten Treffer erzielt würde das Spiel für sich entscheiden. Nach einem im Mittelfeld hart umkämpften Ball war es Matze Halder, der Freddy durch einen schönen Pass in die Gasse in Szene setzen konnte. Dieser schob die Kugel am gegnerischen Torwart zum 2:1 ein. (80 min) Unsere Jungs holten alles aus sich heraus und zeigten den Zuschauern, dass sie die drei Punkte umbedingt behalten wollen. Die Gäste lösten auf und unsere Abwehrreihen hatten einiges zu tun - hielten aber Stand. In der Nachspielzeit schlug Schölle einen weiten Ball auf den allgegenwärtigen Freddy Benz, der die eins gegen eins-Situation mit dem FV-Kepper für sich entschied und zum 3:1 Endstand einnetzte.

 

WFV-Pokal 1. Runde

Samstag 26.07.2014 um 15.00 Uhr

SV Grün-Weiß Stetten – FC Ostrach 1:4

Einen verdienten Sieg fuhren die Zebras in der ersten Runde des WFV-Pokals ein. Gegen den Ligakonkurrenten von Grün-Weiß Stetten hieß es am Ende 4:1, aus der Sicht des FC Ostrach. War das Spiel in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen, so setzte sich die Hähnel-Elf nach der Pause entscheidend durch und konnte alle vier Tore erzielen. Erfreulich auch, daß Martin Frank nach 2-jähriger Verletzungspause endlich wieder im FCO-Dress auflaufen konnte.

Beide Mannschaften agierten wie erwartet sehr vorsichtig. In der ersten Hälfte war gerade der Spielaufbau im FCO-Spiel unzureichend und  durch ungenaue oder fehlerhafte Zuspiele geprägt. Chancen blieben Mangelware !

Aber der Gastgeber, der nur in den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit zu Torchancen kam, konnte das unzureichende Aufbauspiel des FCO nicht nutzen.

Nach der Pause wurde der FCO stärker und setzte die Hausherren, durch schöne Kombinationen und schnellem Spiel nach vorne immer mehr unter Druck. Die erste Großchance hatte Gabriel Fischer, der von links noch knapp am Posten vorbeischoss. In der 56. Minute dann die verdiente Führung durch Markus Gipson, der einen exzellenten Schnittstellenball von Christoph Rohmer, souverän einnetzte.

Jetzt war der Bann gebrochen, Angriff auf Angriff lief auf das  Tor von Grün Weiß Stetten und so viel auch in der 63. Spielminute das 2:0 durch Gabriel Fischer. Dem Aufsteiger, der nur noch durch kontern Gefahr vors Ostracher Tor bringen konnten - gelang fast aus dem Nichts in der 72. Minute nach einer Flanke von rechts der Anschlusstreffer. Die Hähnel-Elf ließ sich aber dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Martin Frank, in 68. Min eingewechselt, konnte bei einer sicheren Torchance nur noch elfmeterwürdig gefoult werden. Die Strafstoß-Chance nutzte Christoph Rohmer und verwandelte sicher (83.). Nur 3 Zeigerumdrehungen später gelang eine weitere sehenswerte Kombination - über die linke Seite flankte Michael Eisele zentimetergenau auf den Fuß von Christoph Rohmer, der den Ball zum 1:4 einschob. Fazit: Ein verdienter Sieg des FC Ostrach, der nach mäßigem Start - immer besser ins Spiel kam und am Ende sicher die 2. Runde ereichte.

Am kommenden Mittwoch erwarten die Schwarz-Weißen in der 2. Runde die Gäste vom Verbandsliga-Aufsteiger Rot-Weiß-Weiler. Sicherlich eine spannende Partie. Anpfiff ist um 18.30 Uhr

 

FC Ostrach:

St. Müller, D. Styben, J. Irmler , F. Riegger , S. Fischer, L. Knödler, Ch. Rohmer,  M. Eisele, M. Gipson, G. Fischer, M. Renn (ab 63.M.Frank)

 

Tore 0:1 M. Gipson (56.), 0:2 G. Fischer (63.),1:2 M. Wagner, 1:3, 1:4 Ch. Rohmer 81.FE, 86.)

Archiv Saison 2013/14

 

FV Biberach – FC Ostrach 5:0 (3:0). Vor dem Anstoß des letzten Saisonheimspiels verabschiedete der FVB die Spieler Jürgen Hagel (wechselt zur TSG Maselheim-Sulmingen), Dennis Kirsch (TSV Erbach) und Nick Brandolini (Ziel unbekannt) sowie den scheidenden Trainer Hermann Haug und Co-Trainer Uli Baumeister. Danach erwischte Biberach einen Traumstart in die Partie. Auf Vorlage von Samuel Kollmann markierte Andreas Wonschick das 1:0 (1.). Kurz darauf traf Kollmann zum 2:0 (23.). Den 3:0-Halbzeitstand besorgte Timo Wichert per Foulelfmeter (38.). Nach dem Seitenwechsel schaltete Biberach einen Gang zurück, kontrollierte aber weiter das Spiel. Kapitän Jürgen Hagel war es schließlich, der mit einem Doppelpack den 5:0-Endstand herstellte (63., 81.). „Der Sieg war vollauf verdient. Ostrach hat versucht mitzuspielen. Das hat uns in die Karten gespielt“, analysiert Spielleiter Werner Huber zufrieden und bestätigte darüber hinaus die Verpflichtung von Patrick Fähnrich vom SV Reinstetten. „Wenn jemand 15 Tore für Reinstetten schießt, ist das schon ein Argument“, kommentierte er den Zugang.

 

TSG Balingen – FC Ostrach 6:2 (3:2)

Auch das letzte Spiel der Ära Herbert Küchler ging verloren. Trotz einer starken Leistung verloren die Schwarz-Weißen am Ende mit 6:2. Das klare Ergebnis täuscht ein wenig über den wahren Spielverlauf hinweg.

Bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Kunstrasen in Balingen begannen beide Teams verhalten. Die Zebras traten zwar ersatzgeschwächt an, versuchten sich aber  nicht hinten reinzustellen, sondern ihr Heil in der Offensive zu suchen. Leider ging der Gastgeber, nach einem Fehler in der Hintermannschaft des FCO, bereits nach vier Minuten in Führung. Paul Kozig war der Nutznieser. Nur sieben Minuten und einem weiteren Fehler der FCO-Abwehr, stand es 0:2 aus Sicht des FCO. Diesemal war es Jonas Henne. Die Küchler-Elf war aber nur kurz geschockt. Leider zielten Markus Gipson und Kapitän Christoph Rohmer noch zu ungenau. Besser machte es Gregor Knäpple, der zum erstenmal in der Startelf stand. Aus spitzen Winkel überwand er Torhüter Kevin Fritz im Balinger Tor(29.) Der Jubel währte nicht lange, den wiederum Jonas Henne bestrafte den FCO, bei einer weiteren Unachtsamkeit, mit seinem zweiten Treffer.(34.) Kurz vor der Pause verkürzte Fabian Riegger mit einem Kopfball aus zwölf Meter auf 2:3. Danach war Halbzeit. Die Zebras kamen besser aus der Kabine. Man drängte auf den Ausgleich. Dies wäre wahrscheinlich auch gelungen, aber der Unparteiische entscheid nach einer, aus Ostracher Sicht, klaren Elfmetersiuation an Michale Eisle auf Schwalbe und zeigte diesem dazu noch den gelben Karton. Trotzdem drückten die Küchler-Elf die U23 aus Balingen weiter tief in deren Hälfte.  Leider hatte weder Markus Gipson noch Christoph Rohmer an diesem heißen Samstag-Nachmittag nicht das Glück, als ihre Schüsse nur knapp ihr Ziel verfehlten. Besser machten es die Balinger. Jonas Henne, aus stark abseitsverdächtiger Position, nahm dem FCO die Hoffnung auf etwas zählbares(58.). Danach war die Luft beim Gast raus . Das Wetter forderte seinen Tribut. Der eingewechselte Edwin Sieg(68.) und nochmals Jonas Henne(75.) erhöhten den Spielstand auf 6:2 für die TSG. Die letzten 15 Minuten waren dann eher von ruhiger Natur. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Am Ende stand dann das 6:2 fest. Sicherlich aufgrund des Spielverlaufes um zwei Tore zu hoch.

Für Trainer Küchler aber kein Beinbruch. „Wenn wir ein wenig Glück gehabt hätten , dann wären wir mit einem Punkt nach Hause gefahren. So ist es halt im Fußball. Nun ist für mich erst einmal Pause angesagt“

FC Ostrach:

R. Vetter,  S. Hornstein, F. Rriegger , J-Irmler (ab 56. D. Styben), S. Müller (ab 56. D. Restle), Ch. Rohmer, M. Eisele, R. Küchler, M. Gipson, G. Knäpple (ab 56. M. Löffler)

FC Mengen II - FC Ostrach II 3:3

Besser lief es für die Zweite Mannschaft. Ein verdientes 3:3 beim FC Mengen II bescherte einen versöhnlichen Saisonabschluß. Angereist mit drei kurzfristig verpflichteten Spieler zeigten sich Ostermeier/Küchler-Elf von Anfang an hellwach. Die taktische Vorgabe, hinten ersteinmal die Null zu sichern und vorne mit schnellen Kontern zu agieren, ging voll auf. In der 40. Minute war es Freddy Benz der zum 1:0 einetzen konnte. Nur drei Minuten später stand es 2:0 für den FCO. Stefan Qickenstedt vollendete nach schönen Zuspiel von Benz!

Danach war Halbzeit. Nach dem Wechsel wurde der Gastgeber stärker und verkürzte auf 1:2(50.) Der FCO blieb seiner Linie aber treu. Nicolai Münsch war es dann, der Christian Zembrod schön freispielte und dieser zum 3:1 erhöhte (65). Bei den kleinen Zebras schwanden danach aber die Kräfte und so kam der Gastgeber, nach einem Elfmeter(68.) und einem tollen Freistoß(72.), doch noch zum letztendlich verdienten Remis. Trainer Ostermaier und Küchler waren aber nach dem Spiel nicht unzufrieden und lobten die Jungs für eine Super Saison.s

Saisonziel erreicht - Fohlen ringen Städtler nieder     
FV Fulgenstadt - FC Ostrach II            0:1  (0:1)
 
Durch den Ausfall beider Innenverteidiger, waren Stefan Hornstein und Fabi Riegger kurzfristig aufgerufen, der zweiten Mannschaft aus dieser Problematik zu helfen. Mit dieser gestärkten Defensive, war man bemüht, dem Aufstiegsaspiranten ein Bein zu stellen.
Der FC begann druckvoll und gut organisiert. Durch eine gute Kombination über den linken Flügel, konnte Stefan Quickenstedt zum frühen 0:1 in der 10. Minute einschieben. Die Fohlen spielten weiter nach vorne und zwangen die Hausherren immer wieder zu zahlreichen Rettungsaktionen in der Defensive. So war es ein langer Ball in der 37. Minute und der schnelle Antritt von Freddy Benz, der nur durch eine Notbremse zu stoppen war. Logische Konsequenz war die rote Karte!
In der zweiten Hälfte kam der FV besser ins Spiel, strahlte jedoch nur durch Standards Torgefahr aus.
So war es eine kompakte Mannschaftsleistung, mit der dieser Überraschungssieg möglich gemacht wurde. 3 Punkte an der Ostrach und das gesteckte Saisonziel von 35 Punkten schon jetzt erreicht. Erika gibt dem Team ihr letztes Hemd!
 
Nun geht es am Sonntag im heimischen Buchbühlstadion gegen Hochberg, wo man den nächsten Dreier einfahren möchte. Spielbeginn ist um 13:15 Uhr. Auf ihr kommen freut sich das komplette Fohlen-Team!!

FC Ostrach - SF Schwendi 3:0

Der FC Ostrach spielt ein weiteres Jahr in der Fußball-Landesliga. Das steht auch rechnerisch nach dem 3:0-Erfolg (Halbzeit: 2:0) am Sonntag gegen die SF Schwendi fest. Vor dem Spiel verabschiedet sich der FC Ostrach „Retter“ Herbert Küchler und Spieler Stefan Müller.

 

In der Anfangsviertelstunde tasten sich beide Mannschaften ab, beim FC Ostrach fehlt oft die Genauigkeit im letzten Pass. Michael Eisele hat die erste Chance aus kurzer Distanz, doch SF-Torwart Roth lenkt den Ball zur Ecke (12.). Die folgende Ecke bringt Gipson nach innen, fast genau auf den Kopf von Fabian Riegger, der den Ball aber nicht richtig trifft.Dem Führungstreffer geht eine Kombination über die Mitte voraus, Christoph Rohmer, Emanuel Riegger, Michael Eisele lassen den Ball laufen, dieser prallt von einem Abwehrbein der Sportfreunde Markus Gipson auf den Fuß. Gipson lässt Roth im Schwendi-Tor keine Chance und erzielt den 50. Landesligatreffer der Zebras in dieser Saison (19.). Fast im Gegenzug fällt um ein Haar der Ausgleich. Tobias Mayr tankt sich über rechts durch, umkurvt Simon Fischer und Stefan Hornstein, passt von der Grundlinie kurz nach innen, doch Mark Stolpe jagt das Leder aus fünf Metern drüber (20.).Nun plätschert da Spiel ein wenig dahin – bis erneut Markus Gipson die nächste Chance hat. Nach einer Kombination über Gabriel Fischer, Gipson und Michael Eisele kommt der Ball erneut zu Markus Gipson, doch sein Schuss aus der Drehung wird abgefälscht (35.). Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Nach einer Flanke von rechts trifft der frisch vermählte „Gipsy“ aus der Drehung zum 2:0 (38.).

Nach der Pause macht der FC Ostrach genau dort weiter: Nach einem Vorstoß über die Mitte bringt Rene Küchler von der Fünfmeterraumgrenze den Ball nach innen, Alexander Huth stolpert da Leder ins eigene Tor – 3:0 (48.). Kurz nach seiner Einwechslung hat Martin Renn die Chance zum 4:0, doch er bringt nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball (57.). Martin Renn hat alleine die Chance, das Ergebnis auf ein halbes Dutzend zu schrauben, doch zunächst verstolpert Martin Renn nach einer tollen Kombination von Christoph Rohmer über Michael Eisele (79.), dann flankt Emanuel Riegger auf Renn, der den Kopfball allerdings zu hoch ansetzt (80.).

Herbert Küchler, Trainer des FC Ostrach: Jetzt haben wir den Klassenerhalt. Es kann auch rechnerisch nichts mehr passieren. Wichtig war, dass wir zu null gespielt haben. Natürlich hat unter den vielen Wechseln der Spielfluss meiner Mannschaft ein bisschen gelitten, aber ich wollte allen eine Belohnung geben, die sich das Jahr über reingehängt haben. Die Mission ist erfüllt. Aber eines möchte ich nicht vergessen. Den Grundstein hat Jochen Kiem gelegt. Leider hat er im November gedacht, er könne nichts mehr bewegen. Aber vielleicht ist durch seinen Rücktritt die Mannschaft aufgewacht. Sie musste was bringen, war in der Schuld. ich denke, wir alle haben uns den Klassenerhalt verdient. (mac)

 

SV Ebenweiler II - FC Ostrach II 3:4

Einen am Ende glücklichen Sieg, feierten unsere Fohlen am Sonntag in
Ebenweiler. Gegen einen gut verstärkten Gastgeber begann man sehr stark
und erspielte sich teils gute Chancen. Nach einer sehr guten Aktion auf
dem rechten Flügel, konnte sich der Gastgeber nur noch mit einem
missglückten Befreiungsschlag ins eigene Tor retten - 0:1. Danach ließ
allerdings die Konzentration nach und zahlreiche Fehlentscheidungen auf
Seiten des Schiris trugen sein übriges bei. Der starke Sandro Scheck
verstand diese Gelegenheiten zu nutzen und die individuellen Fehler
eiskalt zu bestrafen - 2:1. Erst der verwandelte Elfmeter von Nicolai
Münsch, ließ wieder etwas Hoffnung und damit auch wieder etwas
Spielkultur aufkommen - 2:2. Super Spielzüge wurden praktiziert und der
Führungstreffer lag formlich in der Luft. Jörg Baur schnappte sich nach
einem Foul den Ball, um ihn aus 30 Meter im langen Eck zu versorgen - 2:3.
Nun spielte man weiter auf das 2:4, versäumte es allerdings, zahlreiche
gute Chancen zu nutzen. So war es wieder Sandro Scheck, der den
Gastgeber nach einem gut getretenen Freistoß wieder mit dem 3:3 ins
Spiel brachte. Nun blieben noch 2 Minuten und beide Mannschaften
spielten voll auf Sieg. Matchwinner Jörg Baur bekommt den Ball nach
einer Standardsituation auf den Fuß und schließt trocken zum 3:4 Sieg ab.
Wichtige drei Punkte, die zum selbst erklärten Saisonziel beitragen!

Tore:
0:1 15. Min. Eigentor
1:1 17. Min. Sandro Scheck
2:1 48. Min. Sandro Scheck
2:2 60. Min. Nicolai Münsch (FE)
2:3 80. Min. Baur Jörg
3:3 88. Min. Sandro Scheck
3:4 92. Min. Baur Jörg

 

 

SV Reinstetten - FC Ostrach 1:2(1:0)

 

 

Reinstetten sz Der SV Reinstetten steckt weiter sehr tief im Abstiegsschlamassel der Fußball-Landesliga. Dagegen dürfte sich der FC Ostrach durch den verdienten 2:1 (0:1)-Auswärtssieg wohl gerettet haben. 200 Zuschauer sahen einen verdienten Erfolg der Gäste.

Kein langes Abtasten im Waldstadion in Reinstetten. Beide Mannschaften wollen das Spiel offenbar schnell für sich entscheiden. Reinstetten, um sich die Chance auf den Relegationsplatz zu erhalten, Ostrach, um sich endgültig die Klasse zu sichern. Schon nach drei Minuten haben die Gäste aus Ostrach die erste Chance, als sich Kapitän Christoph Rohmer über rechts durchsetzt, doch mit seinem Flachschuss an Reinstettens Keeper Dominik Gertler scheitert. Im Gegenzug dann haben die Anhänger des SV Reinstetten schon den Torschrei auf den Lippen, als sich Jörg Heckenberger auch über rechts durchspielt, aber eben auch in Ostrachs Torwart Raphael Vetter seinen Meister findet.

Besser macht es nach elf Minuten der aufgerückte Innenverteidiger Stefan Schulz. Sein Kopfballtreffer aus kurzer Distanz – nach Flanke von Daniel Jägg – nährt die Hoffnungen seiner Mannschaft auf den Klassenerhalt. Der Gastgeber hat ins Spiel gefunden, der FC Ostrach wirkt geschockt und braucht zehn Minuten, um wieder Tritt zu fassen. Wieder Rohmer ist es, der dann auch ins Netz trifft, aber Schiedsrichter Tan entscheidet zu Recht auf Abseits (22.). Der Tabellenzehnte hat sich endgültig gefangen. Reinstetten steht immer tiefer, hat große Mühe, sein Spiel aufzuziehen und muss sich aufs Kontern im eigenen Stadion verlegen. Das Fehlen von Robin Kammerlander und Markus Högerle fällt auf, zudem hat Spielertrainer Viktor Schmitt Timo Keller und Erhan Baki auf die Bank gesetzt.

 

Aber der SVR führt weiterhin mit 1:0, Ostrach läuft dem Rückstand hinterher – trotz mehr Ballbesitz und Spielanteilen. Manuel Mohr hat nach 37 Minuten sogar die Möglichkeit auf den zweiten Treffer, doch der Mittelfeldmann vergibt überhastet. Praktisch mit dem Pausenpfiff dann fast doch noch der Ausgleich: Emanuel Riegger zieht einfach mal aus 30 Metern ab, der Ball landet an der Latte.

Ostrach drängt auf den Ausgleich. Mehr als zwei weitere Abseitssituationen springen nicht heraus. Zunächst. Nach fünf Minuten im zweiten Durchgang ist es aber so weit. Der überragende Rohmer setzt eine Rechtsflanke per Direktabnahme in die Maschen. Schmidt bringt mit Baki und Kevin Steinhauser zwei frische Spieler, Ostrach bleibt aber die bessere Mannschaft und belohnt sich: Gabriel Fischer köpft nach Rohmer-Freistoß zum 1:2 ein (56.). Reinstetten fällt nicht viel ein, nach vorne geht zu wenig. Zu viel ist auf Zufall und Einzelaktionen abgestimmt. Nach 75 Minuten entspringt einer solchen ein Schuss von Jörg Heckenberger, der knapp am Tor der Gäste vorbeizischt. Mehr aber auch nicht. Auch der eingewechselte Timo Keller kann keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Im Gegenteil: Ostrach dominiert die Partie bis zum Ende, Reinstettens Bester, Torhüter Gertler, vereitelt weitere Gästetore durch Renn (78.) und Gipson (82.). Kurz vor Schluss muss Keeper Vetter dann doch noch gegen den eingewechselten Baki klären, der einen Schritt im Strafraum zu spät kommt. Ostrach nimmt verdient die drei Punkte mit, der SVR hat nach dem 3:0 in Kehlen nicht nachlegen können und muss wohl auf die Relegation hoffen.

SV Reinstetten – FC Ostrach 1:2 (1:0). SVR: Gertler - Jägg, Schulz, Schmidt, D. Steinhauser - K. Heckenberger, M. Mohr (78. Keller), Heinzl, Lück (56. K.Steinhauser), S. Mohr (51. Baki) - J. Heckenberger. SR: Tan (Neu-Ulm). Tore: 1:0 Schulz (11.), 1:1 Rohmer (50.), 1:2 Fischer (56.). Z.: 200.

 

FC Ostrach II – FV Altshausen II 1:3(0:0)

Nach einer guten ersten Hälfte, die Chancen auf beiden Seiten bot, mußte die Ostermeier/Küchler-Elf dem hohen Tempo Tribut zollen.

Die Gäste konnten in Führung gehen und den Vorsprung ausbauen. Nachdem 1:2 Anschlußtreffer von Alexej Pinekenstein keimte nochmals Hoffnung auf. Nach einem Konter, kurz vor dem Abpfiff, war die Begegnung aber entschieden.

Ostrach/SZ: Ordentliche Leistung, aber keine Punkte: Der FC Ostrach hat am Sonntag in der Fußball-Landesliga gegen den FV Rot-Weiß Weiler mit 1:3 (0:2) verloren. Individuelle Fehler kosteten die Ostracher dabei ein besseres Ergebnis.

Zu Beginn fallen beide Mannschaften eher durch Härte auf. Vor allem die Gäste langen in den ersten 20 Minuten zweimal beherzt zu. Zunächst sieht Brugger nach einem Foul die Gelbe Karte (10.), dann senst Hartmann Emanuel Riegger von hinten um. Doch Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Michael Kemper traut sich nicht, in so einer frühen Phase des Spiels die Rote Karte zu zeigen und belässt es bei Gelb – aber so dunkelorange, dass Weilers Trainer Reiner Steck gegen Ende der ersten Halbzeit ein Einsehen hat und Hartmann vom Platz nimmt (37.).

Die beiden zählbaren Höhepunkte ereignen sich kurze Zeit später. Zunächst verlängert Stadelmann einen langen Ball per Kopf auf Berle, der überläuft die Ostracher Abwehr – 0:1 (43.). Nur zwei Minuten später wieder ein steiles Zuspiel in die Rot-Weiß-Spitze, Stadelmann bekommt den Ball, auch weil Eisele falsch steht, Hornstein läuft nebenher, hat den besten Logenplatz als Stadelmann abzieht, Hornstein kriegt den Fuß zwar noch dran, fälscht den Ball aber unhaltbar für seinen Torwart Raphael Vetter ab (45.). Ostrachs Offensivdrang in Abschnitt eins ist überschaubar, außer einer Ecke von Gipson, die, abgewehrt von RW-Torwart Hane, an die Latte geht, kommt nicht viel raus (12.). Ostrach beschränkt sich darauf, gut zu stehen, was die Weiler bis in die Pause hinein erkennbar stört.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ist der FC Ostrach nun auch in der Offensive präsenter. Die Mannschaft um Kapitän Christoph Rohmer spielt sich in den Strafraum der Gäste. Dort bringt Späth Fabian Riegger zu Fall, Kempter liegt richtig, pfeift Elfmeter. Den verwandelt Christoph Rohmer souverän mit seinem elften Saisontor zum 1:2 (50.). Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hat dann Markus Gipson. Eisele bedient nach einem Konter Gipson, legt quer, doch Gipson verzieht (65.). Auf der Gegenseite sind es immer wieder Stadelmann und Berle, die für Alarm sorgen. Vor allem der pfeilschnelle Stadelmann ist ein ständiger Unruheherd. Zum Auftakt der Schlussviertelstunde zieht Berle ab, Vetter retttet, Simon Fischer räumt ab (74.). Doch eine Minuten später fährt Weiler einen Konter, Eisele hat den Ball zwar, rutscht aber ab, Stadelmann schnappt sich den Ball und lässt Vetter bei seinem souveränen Abschluss keine Chance – 1:3 (75.).

FC Ostrach – FV RW Weiler 1:3 (0:2). – FC Ostrach: Vetter – F. Riegger, Müller, Hornstein, S. Fischer – Küchler, Eisele (85. Knäppler), G. Fischer (70. Renn), E. Riegger, Rohmer – Gipson. – RW Weiler: Hane – Karg, Späth, Dieing – Hartmann (37. Knapp), Wolf, Brugger, Snelinski (86. B. Knapp), Koch – Berle, Stadelmann. – Tore: 0:1 Markus Berle (43.), 0:2 Mathias Stadelmann (45.), 1:2 Christoph Rohmer (50./FE), 1:3 Mathias Stadelmann (75.). – Zuschauer: 250. – Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf).

 

SV Hohentengen II - FC Ostrach II 0:1

Einen knappen, aber verdienten Sieg fuhr die Zweite Mannschaft in Hohentengen ein. Das Team vom Trainer-Duo Ostermaier/Küchler bestimmten während der gesamten 90 Minuten das Spielgeschehen und zeigten teilweise gelungene Spielzüge. Leider konnte man nur eine davon nutzen. Freddy Benz hieß der Torschütze. Er setzte sich gekonnt durch und erzielte das goldene Tor. Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung.

SV Rangendingen - FC Ostrach 1:1 (0:0)

 

Wieder zu keinem Auswärtssieg kam die Küchler-Elf bei ihrem Spiel in Rangendingen. Am Ende hieß es 1:1. Aufgrund des Chancenverhältnises ein glücklicher Punkt für den Gastgeber.

Der FCO begann dort wo er beim seinem Heimspiel gegen Baltringen aufgehört hatte. Man drückte den Gegner tief in seine Hälfte. Die Zebras ließen Ball und Gegner laufen Der Gastegber, der sehr ersatzgeschwächt aufgelaufen war, sah man die Bemühungen an, die Gäste vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Meist wurde die Bälle nur weggeschlagen ohne selbst einen konstruktiven Spielaufbau zu vollziehen. Die erste Möglichkeit hatte Michael Eisele. Seine Flanke wurde vom Abwehrspieler der Rangendinger an die eigne Latte gelenkt.Anschließend ging Emanuels Rieggers Schuß nur knapp am Tor vorbei(11.) Markus Gipson war dann in der 16. Minute an der Reihe. Sein Schuß aus knapp 18 Meter entschärfte Manuel Raisch im Tor der Heimmannschaft mit einer klasse Parade. Vom Tabellenvorletzten war wenig zu sehen. Meist wurde mit harten Bandagen agiert. Im Spiel nach vorne konnten Sie keine Akzente setzen. Ihren ersten Torschuß hatten Sie in der 32. Minute durch M. Klaffschenkel. Nur vier Minuten später köpfte Mathias Stauss knapp am Gehäuse von Raphael Vetter vorbei. Überhaupt hatte Vetter an diesem Nachmittag eher wenig zu tun. Kurz vor der Pause lag dann das Spielgerät, nach einem Kopfball von Stefan Müller, im Rangendinger Tor. Doch der Schiedsrichter erkannte auf Abseits. So blieb es dann beim schmeichelhaften Remis für den Gastgeber bis zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel konnten die mitgereisten FCO-Fans endlich jubeln. Doch wiederum wurde das Tor von Gabriel Fischer, wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt. Eine knappe Entscheidung zu Ungunsten der FCOler. Erst als Markus Gipson seinen Mitspieler Michael Eisele auf die Reise schickte  und dieser eiskalt einnetzte, fand das Tor seine Gültigkeit(52). Leider hielt diese Führung nicht lange. Die sonst so wenig geprüfte Defensive des FCO ließ Robert Gasparovic zu viel Platz und er bedankte sich mit dem überraschenden Ausgleichstreffer.(56.) Die Schwarz-Weißen antworteten mit wütenden Angriffen. Die stärkste Phase der Zebras. Zuerst ging Fabian Rieggers Schuß vom einen Innenpfosten an den anderen und wieder raus, danach verpasste es Gabriel Fischer, aus aussichtreicher Position, den FCO in Führung zu schießen. Auch ein Freistoß aus 18m von Christoph Rohmer fand nicht sein Ziel. Das Glück war dem FCO an diesem Mittag nicht hold. Die Partie wurde anschließend immer zerfahrener. Der Tabellenzehnte war zwar feldüberlegen ohne aber sich entscheidend durchzusetzen. Die Mannschaft von Spielertrainer Eberhard verteidigt den Punkt geschickt. Kurz vor dem Abpfiff nochmals eine brenzlige Situation für die Zebras. Ein Freistoß von Dominik Wolf, aus 19 Meter, ging knapp am Tor vorbei. Danach war Schluß.

 

FC Ostrach:

R. Vetter-, S. Hornstein, F.Rriegger , S. Fischer, M. Müller-, Ch. Rohmer, E. Riegger, M. Eisele), R. Küchler, M. Gipson- G. Fischer (ab 87. D. Restle)

Tore: 0:1 M. Eisele (52.) 1:1 Gasparovic (56.)

 

FC Ostrach - SV Braunenweiler 0:1(0:1)

Mit viel Respekt, jedoch keinerlei Angst, ging man das Spiel gegen den in letzter Zeit stark aufspielenden SV Braunenweiler an. Die Gäste begannen wie gewohnt spielerisch stark und unseren Jungs teils körperlich überlegen. Trotzdem gelang es dem FCO, die Zweikämpfe engagiert zu führen und so das Spiel offen zu gestalten. Erst eine
Standardsituation in der 31. Minute, konnten die Gäste zum 0:1 Führungstreffer nutzen.
Eine super Leistung lieferten die Jungs dann in der zweiten Halbzeit ab. Leider konnte die spielerische Überlegenheit nicht in zwingende Torchancen umgemünzt werden, sodass es beim 0:1 blieb. Nun muss der Fokus auf das wichtige Spiel in Hohentengen gelegt werden, um endlich wieder 3 Punkte verbuchen zu können..

FC Ostrach II – FC Blochingen 2:2

Nur zu einem 2:2 Unentschieden kam die 2.Mannschaft in Ihrem Nachholspiel gegen den FC Blochingen. Zweimal gingen man in Führung und zweimal mussten man den Ausgleich hinnehmen. Sicherlich wäre mehr drin gewesen. Die Tore erzielten Stefan Quickenstedt und Gregor Knäpple.

 

FC Ostrach – SV Baltringen 4:0(3:0)

Einen, auch in der Höhe, hochverdienten Sieg feierte der FC Ostrach in seinem Heimspiel gegen den abwehrstarken SV Baltringen. Schon zum Seitenwechsel lag die Mannschaft von Trainer Herbert Küchler fast uneinholbar mit 3:0 in Front.

Beide Mannschaften begannen verhalten, doch war der Heimmnaschaft anzumerken, dass man die drei Punkte unbedingt holen wollte. So dauerte es auch nur bis zur 4. Minute als Christoph Rohmer  den Baltringer Torhüter Marian Fedor mit einem Schuß aus 18 Meter prüfte. Fedor war es auch, der sein Team in der Folgezeit vor einem Rückstand bewahrte. So konnte er in der 7. Minute, mit einer klasse Parade, den Ball von Emanuel Riegger über die Latte lenken. Auch der Schuß von Simon Kober war Beute von Fedor. Die Zebras aggierten aggresiv und störten die Gäste bereits im Spielaufbau. So brachten sie die hochgelobte Abwehr der Baltringer ein ums andere Mal in Verlegenheit. In der elften Minute fast die Führung für den Tabellenneunten. Markus Hoffart konnte sich auf der rechte Seite durchsetzen aber sein Schuß parierte Raphael Vetter im Ostracher Tor hervorragend. Der abgewehrte Ball köpfte Christian Haller zwar ins Tor, doch stand er knapp im Abseits. Im Gegenzug brachte Markus Gipson nicht genug Druck hinter den Ball so daß Fedor den Ball im liegen halten konnte(12.). Mitte der ersten Halbzteit konnte der Ostracher Anhang endlich jubeln. Nach einem Freistoß brachten die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum. Der anschließende Querschläger drückte Fabian Riegger zur 1:0 Führung über die Linie(22.). Der FCO blieb dran. Und nur sechs Zeigerumdrehungen später lag der Ball wieder im Netz der Baltringer. Diesesmal war es Fabian Rieger der auflegte und zwar auf Kapitän Christoph Rohmer. Er nahm den Ball gekonnt im Sechzehner an und sein Schuß aus spitzen Winkel wurde vom Abwehrspieler unhaltbar in Tor abgefälscht(28.). Vom Team von Norbert Badstuber war fast nichts zu sehen. Zu gut stand die FCO-Abwehr. Einzig nach einem Eckball köpfte Haller knapp vorbei(39.) Die Schwarz-Weißen antworteten prompt. Wieder wurde die Abwehr der Gäste mit einem langen Ball ausgehebelt. Markus Gipson ließ seinen Gegenspieler stehen und schoß herrlich ins obere Toreck ein(41.) Danach war Pause. Wer gedacht hatte, dass der Tabellenneunte nochmals Druck machen würde sah sich getäuscht. Ostrach kam nicht nur mannschaftlich unverändert aus der Kabine sondern auch taktisch und läuferisch machten sie dort weiter, wo sie vor dem Seitenwechsel aufgehört hatten. Baltringen konnte sich nicht entfalten. Die Heimmanschaft war einfach besser. Vorallem Gabriel Fischer brachte die Defensive um Routinier Martin German desöftern ins schwimmen. Leider scheiterte er entweder an Torhüter Fedor(60.) oder am Außennetz, nachdem er Fedor schon ausgespielt hatte(63.). Die größte Chance hatte der eingewechselte Michael Eisele. Aber auch er fand seinen Meister in Person von Fedor.(73.) In der 80. Minute hatten dann aber auch die Gäste eine Riesenmöglichkeit. Nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft stand Hoffart alleine vor Vetter, doch er schoß am Tor vorbei. So blieb es beim verdienten 3:0 für die Heimmelf. Kurz vor dem Abpfiff erhöhte der Tabellenzehnte aber doch noch auf 4:0. Einen Eckstoß von Emanuel Riegger köpfte der ebenfalls eingewechselte Martin Renn zum Endstand ein. Somit war der dritte Heimsieg in Folge unter Dach und Fach.

Trainer Herbert Küchler sprach nach der Partie von einer starken Vorstellung seines Teams. "Wir haben taktisch sehr gut gespielt auch nach der Pause waren wir immer präsent". Einzig die Chancenauswertung läßt sich kritisieren, ansonsten ein großes Kompliment an alle Spieler".


FC Ostrach:

R. Vetter-, S. Hornstein, F.Rriegger , S. Fischer, S. Müller-, Ch. Rohmer, E. Riegger, S. Kober(ab 66. M. Eisele), R. Küchler, M. Gipson(ab 85. D. Styben)- G. Fischer (ab 74. M. Renn)

Tore: 1:0 F. Riegger(22.) 2:0 C. Rohmer,(28.), 3:0 M. Gipson(40.),4:0 M. Renn(89.)

 


FV Fulgenstadt - FC Ostrach II abgesagt

Aufgrund des tragischen Todes des Trainers der Fulgenstadter Mannschaft Michael Maisel wurde das Spiel verständlicher Weise abgesagt Unser herzliches Beileid und unsere Anteilnahme gehört den Angehörigen und dem gesamten Fulgenstadter Fussballverein.

Donnerstag, 17.04.2014 um 18.15 Uhr
FC Ostrach II – FC Mengen II 2:6(0:4)
 
Eine herbe Klatsche kassierte die Zweite Mannschaft in ihrem Heimspiel gegen den FC Mengen II. Man hatte sich viel vorgenommen, doch nach 20 Minuten war das Unternehmen "3-Punkte" bereits zu den Akten gelegt worden. Die Gäste gewannen am Ende, auch in der Höhe, verdient. Die beiden Tore erzielten Ch. Zembrod und S. Quickenstedt.

Zehn Ostracher fahren den Sieg ein

 

Fußball-Landesliga: FC Ostrach – SV Kehlen 4:2 (1:1)

Von Marc Dittmann

Ostrach / sz Der FC Ostrach hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga einen weiteren „Big Point“ gelandet. Gegen den SV Kehlen siegte die Mannschaft von Trainer Herbert Küchler mit 4:2 (1:1), obwohl die Zebras 45 Minuten lang nur zu zehnt spielten, da Irmler die Rote Karte gesehen hatte.

Die erste halbe Stunde gehört eindeutig dem SV Kehlen, der zielgenauer spielt. Die Zuspiele kommen besser, meist steil und exaktin die Spitze, die Ostracher sind zu behäbig im Spielaufbau, aber auch in der Abwehrarbeit zu wenig aggressiv. Zunächst hält Ostrach mit viel Glück die Null, Irmler rettet gerade noch gegen den einschussbereiten Alexander Bernhard (16.). Zwei Minuten später passiert es dann, Flanke aus dem Halbfeld, David Bernhard wird nicht angegriffen und köpft das Leder unhaltbar für Raphael Vetter im FCO-Tor ein.

Vom FCO ist bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen, dagegen hat Kehlen die Chance zum zweiten Treffer. Nach einem Stellungsfehler auf der rechten Abwehrseite muss Stefan Müller das Foul nehmen, sieht Gelb, den Freistoß tritt Alexander Bernhard an Freund und Feind vorbei an den langen Pfosten (30.). Ostrach hält sich weiterhin zurück, die Pässe von Rohmer, Küchler und Kober kommen nicht an. Doch dann, fast aus dem Nichts, schickt Gabriel Fischer Markus Gipson, der umkurvt Torwart Herrmann und netzt aus spitzem Winkel ein (43.). Glücklich zu diesem Zeitpunkt. Dann muss Müller verletzt raus, für ihn kommt Fabian Riegger (44.). Eine Minute später gibt‘s den nächsten Schock. Nach einer Notbremse an Alexander Bernhard sieht Irmler Rot (45.), zuvor hatten sich die Ostracher einen leichtfertigen Ballverlust im Mittelfeld geleistet.

In der Pause muss Küchler reagieren, bringt Restle für Gabriel Fischer, um die Defensive zu stabilisieren und plötzlich klappt's auch in der Offensive. Zunächst rettet zwar Vetter in höchster Not gegen David Bernhard (47.), doch dann erspielen sich zehn Ostracher Chancen im Minutentakt. Gipson kommt nach einem Freistoß frei zum Abschluss, Herrmann im SVK-Tor taucht ab und rettet (53.), dann ist Riegger an der Reihe (54.) und schlussendlich können beide im Verbund eine Zwei-gegen-eins-Situation nicht ausspielen (58.). Doch dann fällt das Tor. Flanke über die Abwehr hinweg, Kober steht am langen Pfosten, bringt den Ball in die Mitte zu Gipson, der mit Rohmer Doppelpass spielt und trifft (65.). Dann scheint eine Situation schon bereinigt, als Emanuel Riegger aus zwölf Metern abzieht (65.) und das dritte Tor des FCO erzielt (68.). Doch Kehlen gibt nicht auf, auch weil beim FCO nun die Kräfte schwinden, zunächst scheitert Benedikt Bönig noch an Raphael Vetter, doch der wehrt genau in den Fuß von Michael Eisele ab, der den Ball ins eigene Tor abfälscht (70.). Den Gästen fällt aber einfach nichts mehr ein, um wenigstens ein Pünktchen mitzunehmen, am Ende erhöht Ostrachs Kapitän Christoph Rohmer nach einem Konter sogar noch auf 4:2 (90.). Zum Leidwesen der Zebras verletzt er sich beim Zusammenprall mit Kehlens Schlussmann Herrmann am Knie.

(Erschienen: 13.04.2014 21:30)

Schon vormerken:

Donnerstag, 17.04.2014 um 18:15 Uhr

FC Ostrach II – FC Mengen II

 

 

TSG Ehingen - FC Ostrach 2:1


Mit einer unglücklichen Niederlage machte sich der FCO am Sonntag vom Auswärtsspiel in Ehingen auf dem Weg nach Hause. Der Siegtreffer des Gastgebers fiel erst 8 Minuten vor dem Abpfiff.

Die Ausgangslage der Gäste vor dem Spiel war klar. Den Ehinger Angriffswirbel zu unterbinden und mit Konter zum Erfolg zu kommen. Die Rechnung schien aufzugehen. Der Gastgeber biss sich fast während der gesamten 90 Minuten an der gut gestaffelten Abwehr der Zebras die Zähne aus. Aber halt nur fast. Die Hintermannschaft um Torwart Raphael Vetter stand gut und ließ den Stürmer der Ehinger keinen Raum. Nach vorne war man mit Markus Gipson und Gabriel Fischer immer in Bewegung ohne aber Kapital daraus zu schlagen. Die Mannschaft von Michael Bochtler hatten zwar optisches Übergewicht, doch meistens war man an der Strafraumgrenze mit dem Latein am Ende. Es dauerte bis zur 27. Minute als es dann doch im Ostracher Gehäuse klingelte. Einmal kurz nicht aufgepasst und schon stand es 1:0 für die Hausherren. Gaetano Gaudio war der Schütze. Fast im Gegenzug wäre der Ausgleich gefallen, doch der Schuß von Emanuel Riegger ging nur ans Lattenkreuz des Ehinger Tores. So blieb es bei der knappen Führung des Tabellenfünften bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Schwarz-weißen besser aus der Kabine. Man gestaltete das Spiel offener und drängte die Hausherren in die Defensive. In der 55. Minute der Ausgleich. Markus Gipson nahm sich ein Herz und schoß aus 17 Meter unhaltbar zum Ausgleich ein. Man war wieder auf Augenhöhe, ließ den Ball und Gegner laufen. In der 65. Minute die vielleicht entscheidende Szene. Der bereits verwarnte Johannes Irmler bekam nach einem Allerweltsfoul die Ampelkarte und Ostrach durfte in Unterzahl weiterspielen, dazu mußte kurz vorher der agile Gabriel Fischer verletzt raus. Der Angriffsschwung war dahin und Ehinger hatte wieder Oberwasser. Ein ums andere Mal hatte die Ostracher Kicker das Glück auf ihrer Seite. Doch nach und nach schwanden die Kräfte. In der 82. Minute war es soweit. Der zuvor eingewechselte Martin Schrode hämmerte einen Freistoß aus 25 Meter aufs Ostracher Tor. Raphael Vetter konnte diesen Ball noch gut parieren, doch beim Nachschuß von Patrick Mrochen war er machtlos. Danach warf die Küchler-Elf alles nach vorne doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr. Im Gegenteil, hätten die Heimelf sich cleverer angestellt, wäre das Spiel schon zeitig entschieden gewesen. So blieb es am Ende beim knappen 2:1 für die TSG.

FCO:

R. Vetter, S. Müller,S.Hornstein, J.Irmler.S. Kober(ab. 70. D. Styben) – Ch. Rohmer, R. Küchler, E. Riegger, M. Gipson, M. Eisele- G. Fischer(ab 61. M.Renn)

Ostrach schlägt blitzschnell zu

 

Fußball-Landesliga: FC Ostrach – SV Weingarten 5:0 (0:0)
von Marc Dittmann
Ostrachs Kapitän Christoph Rohmer (rechts) bringt seine Mannschaft gegen Weingarten (li.: Heil) mit dem 1:0 auf die Siegerstraße.
Ostrachs Kapitän Christoph Rohmer (rechts) bringt seine Mannschaft gegen Weingarten (li.: Heil) mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. (Foto: Thomas Warnack)

Von Marc Dittmann

Ostrach Samstag. Ein Tag wie aus dem Bilderbuch: Strahlender Sonnenschein, in der Halbzeit die Auslosung zum internationalen U19-Juniorenfußballturnier um den Yokohama-Cup und in der zweiten Halbzeit fünf Tore des FC Ostrach gegen den SV Weingarten zum auch in dieser Höhe verdienten 5:0-Sieg. Es hätte nicht besser sein können.

Im Spiel eins nach dem Abschied von Heiko Hollerieth, der am Freitag bei der Jahreshauptversammlung nach zehn Jahren seinen Spielausschussvorsitz an ein Trio um Sebastian Irmler weitergereicht hatte (die SZ berichtet morgen darüber), ist das 5:0 auch Ausdruck für die Kontinuität, mit der es beim FC Ostrach weitergehen soll. Fast über die gesamte Spielzeit ist der FC Ostrach die spielbestimmende Mannschaft. Nur in den ersten zehn Minuten gibt es zwei Schrecksekunden. Einmal, als nach einem Zweikampf der Weingartener Heil im Strafraum fällt, der souveräne, unter Beobachtung pfeifende Kammerer aber dem Gästespieler wegen einer Schwalbe Gelb zeigt, und zum anderen, als ein Kopfball knapp über das Ostracher, erneut von Raphael Vetter gehütete Gehäuse geht (10.). Vetter hat erneut den Vorzug vor Stefan Müller erhalten, der – nach Meinung der Verantwortlichen – vor allem in Laupheim nicht ganz schuldlos an den drei Gegentore gewesen sein soll.

Gipson mit Doppelpack

 

Bereits in Abschnitt eins trifft der FCO zweimal, doch beide Male erkennt Kammerer bzw. sein Assistent Robert Todt auf Abseits – wohl zurecht, zunächst steht Gabriel Fischer nach einer Flanke seines Bruders Simon beim Kopfball abseits (26.), dann startet Markus Gipson nach einem Zuspiel von Rohmer etwas zu früh (38.). Dazwischen vereitelt Holzbauer im SVW-Tor mit dem Fuß die beste Chance der Ostracher, als Rohmer alleine vor ihm auftaucht (35.).

In Abschnitt zwei geht’s dann schnell. Noch „erholen“ sich fast alle von der Auslosung zum Yokohama-Cup, dann teilt der FCO einen Dreifachschlag aus. Rohmer bringt seine Mannschaft mit einem Flachschuss in Führung (55.), kurz nach dem Anspiel rollt der nächste Angriff aufs Weingartener Tor, Gabriel Fischer dringt über links in den Strafraum ein und legt das Leder schön ins lange Eck – 2:0 (56.) und schließlich spaziert Markus Gipson durch die Weingartener Hintermannschaft, die sich mit großen Augen anschaut. „Gipsy“ erhöht auf 3:0 (58.). Ein blitzsauberer Vier-Minuten-K.o. Nach einer kurzen, 20-minütigen Auszeit, erzielt Michael Eisele mit einem satten Schuss gegen verdutzte Weingartener das 4:0 (81.) und zwei Minuten vor dem Ende ist es erneut Gipson, der nach einem Konter ein Zuspiel von Dieter Styben zum 5:0 nutzt (88.).

(Erschienen: 30.03.2014 21:35)

 

 

FV Bad Schussenried II – FCO II 2:3(1:1)

Fohlen holen 3 Punkte an der Schussen


Etwas verdutzt schauten Dieter Styben, Christian Zembrod und das Trainergespann Marco Küchler/Christian Ostermaier, als auf Höhe Bachhaupten plötzlich der „froschgrüne“  VW Polo von Osti liegen blieb. An der Bushaltestelle wartet man auf Hilfe, die in Gestalt von Tobias Kober eintraf. Daher blieb wenig Zeit für die eigentliche Spielvorbereitung und die Mannschaft machte sich indes eigenständig warm. So chaotisch wie die Anreise, verliefen auch die Anfangsminuten. Folgerichtig hieß es auch schon nach nur  4 Minuten 1:0 für die Hausherren. Völlig von der Rolle, wollte nichts so recht gelingen und nur durch viel Glück blieb es beim 1:0 bis zur 43. Spielminute, in der Thomas (Friedel) Rausch, der durch ein Kuriosum den Ball vor die Füße bekam und zum 1:1 Halbzeitstand ausglich. Mit der Leistung überhaupt nicht zufrieden, besann man sich in der Kabine ob der alten Stärken, wie Zweikampfverhalten, Passspiel und Teamgeist. Eine völlig neue Mannschaft stieß zur zweiten Hälfte an. Zweikämpfe wurden gewonnen, das Verschieben klappte besser und so war es in der 50. Minute Freddy Benz, der das runde Spielgerät zur 2:1 Führung einnetzte. Einen groben Schnitzer erlaubte sich Edi Seiler in der 60. Minute, den Schussenried sogleich zum Ausgleich verwerten konnte. Durch einen gut heraus gespielten Konter und einen noch besseren Distanzschuss von Matze Halder hieß es nach 63 Minuten 3:2 für die Gäste. In den folgenden Minuten hatte Freddy Benz diverse Chancen um den Sack zu zumachen aber das schwer zu bespielende Geläuf und hier und da der nötige Effet am Ball verhinderten dies mehrmals. Umgestellt auf Viererkette konnte man den knappen Vorsprung über die Zeit retten und die 3 Punkte von der Schussen mit an die Ostrach nehmen.
Dies war nicht unbedingt unser bestes Spiel aber die 3 Punkte sind durch eine hervorragende Mannschaftsleistung auf dem Konto positiv zu verbuchen. Unserer Motivationsdame Erika werden erneut 3 Kleidungsstücke entfernt.

 

 

 

FC Ostrach - SV Fleischwangen 2:0


Nach einer durchwachsenen Vorbereitung war das Trainerteam gespannt, zu was die Mannschaft in der Lage ist.

Der FCO begann druckvoll und ließ die Gäste nicht in das Spiel kommen. Zahlreiche Zuschauer beobachteten schließlich einen Eckball von Jörg Baur, den der Goalgetter Freddy Benz zu seinem ersten Saisontreffer in der 2. Spielminute verwerten konnte.

Bis zur 25. Spielminute spielte man weiter sehr diszipliniert und konzentriert. Der Gegner kam zu keiner Zeit ins Spiel und konnte sich keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Nur der schlechten Chancenverwertung des FCO´s war es zu verdanken, dass keine weiteren Treffer zu sehen waren. Am Ende der ersten Halbzeit ließ man dem Gegner jedoch zu viel Platz, sodass die Kompaktheit der ersten Minuten bröckelte. Mit Müh und Not konnte allerdings der knappe Vorsprung in die Halbzeitpause gerettet werden.

Nun wusste man, dass man weiterhin druckvoll agieren muss. Mit dieser Einstellung, kamen die Fohlen gestärkt aus der Kabine zurück und spielten mutig auf das zweite Tor. Ein an diesem Sonntag überragender Dominik Müller, zog die Fäden im Mittelfeld und setzte zum wiederholten male die Offensive in Szene. Fredderik Benz scheiterte am Torwart, doch der im Hintergrund lauernde Stefan Quickenstedt konnte die Situation zum 2:0 ausnutzen.

In den Schlussminuten war es wieder der starke Torwart Stefan Müller, der die Null hielt und unseren Jungs den Weg zum Sieg ebnete.

.

SV Oberzell - FC Ostrach 3:2


OBERZELL Der SV Oberzell hat bereits vor dem Spiel einen Rückschlag verkraften müssen: A-Jugend-Torhüter Samuel Kleb, der für die beiden verletzten Stammtorhüter Daniel Ostermeier und David Arnold ins Team gerückt war, verletzte sich beim Aufwärmen am Rücken. Für Kleb rückte Siegfried Klaese zwischen die Pfosten – mit fast 55 Jahren. Vielleicht war die Mannschaft dadurch verunsichert, auf jeden Fall hatte der SV Oberzell keinen guten Start in die Partie. Ostrach attackierte früh und hatte in der 5. Minute durch Emanuel Riegger eine gute Chance – Riegger schoss aber aus rund elf Metern Torentfernung vorbei.
Nach knapp einer Viertelstunde hatte sich Oberzell gefangen. SVO-Sturmspitze Leiulu Anderson Gomes dos Santos leitete, nachdem er sich sehenswert gegen zwei Mann durchgesetzt hatte, mit einem Pass auf Viktor Hartwig die erste gefährliche Aktion des Teams von Trainer Achim Pfuderer ein – aus sehr spitzem Winkel traf Hartwig allerdings nur das Außennetz. Die Oberzeller hatten jetzt mehr und mehr Spielkontrolle, das Passspiel wurde immer sicherer. In der 15. Minute ging ein Kopfball nach einem Standard knapp drüber, in der 38. Minute scheiterte Hartwig an Ostrachs Torwart Raphael Vetter. Und in der 41. Minute verweigerte Schiedsrichter Dominik Sarec dos Santos einen klaren Elfmeter – der SVO war dran am Führungstor.
Dann aber der nächste Rückschlag: Routinier Klaese signalisierte Kreislaufprobleme zur Bank und musste noch vor der Pause ausgewechselt werden. Ein Ersatztorhüter war keiner mehr da – Fitim Osmani kam und Außenverteidiger Manuel Schlude zog sich das Torwarttrikot über. Das Oberzeller Spiel war dadurch nicht beeinträchtigt, im Gegenteil: Unmittelbar vor dem Pausenpfiff traf der eingewechselte Osmani sogar zum 1:0: Beim ersten Versuch scheiterten die Oberzeller noch an der Latte, aber Osmani war geistesgegenwärtig mitgelaufen und traf per Kopf. Der SVO kam noch stärker aus der Pause: Diesmal war Fitim Osmani der Vorbereiter – seinen herrlich scharf vor das Tor gezogenen Freistoß verwertete Viktor Hartwig mit dem Fuß zum 2:0. Oberzell war auf der Siegerstraße – und mit einem an Daniel Marin verursachten, und von Manuel Volk gewohnt sicher verwandelten Foulelfmeter, war eigentlich alles entschieden.

Eigentlich: Denn mit einem katastrophalen Abspielfehler in die Füße des Gegners hinein, ermöglichte Fabian Birk dem bereits geschlagenen FC Ostrach den Anschlusstreffer. Oberzells Innenverteidiger hätte wohl eine schlaflose Nacht gehabt, wenn die Partie am Ende anders ausgegangen wäre. Ostrachs Trainer Herbert Küchler wechselte gleich dreifach und wollte so das Zeichen zur Aufholjagd setzen. Das gelang ihm auch: Der gerade aufs Spielfeld gekommene Simon Kober legte in der 69. Minute mit einem sehenswerten Schuss das 2:3 nach. Jetzt wackelten die noch zehn Minuten vorher so sicheren Oberzeller. In der 71. Minute hätte dos Santos für Ruhe sorgen können, legte sich aber den Ball einen Tick zu weit vor und scheiterte am Ostracher Keeper. So hatte der SVO noch 20 Spielminuten zu überstehen – Ostrachs Gabriel Fischer hatte in der 72. Minute die große Chance zum Ausgleich und in der Nachspielzeit hatte der FCO noch mehrere Standards für sich.
Aber die Abwehr der Oberzeller hielt dicht und am Ende fielen sich der für den privat verhinderten Kilian Mützel mit der Kapitänsbinde ausgestattete Michael Krüger und seine Teamkameraden in die Arme. Beim „So-sehen-Sieger-aus“-Kreisel war diesmal auch Trainer Achim Pfuderer mittendrin: „Dieses Spiel war der Wahnsinn.“ Der Coach konnte gut nachvollziehen, dass sein Team zu Beginn neben sich stand: „Dass die Jungs durch die Torwartgeschichte verunsichert waren, ist doch verständlich – aber sie haben alle Rückschläge weggesteckt.“ Auch in der Euphorie des Sieges wollte Pfuderer trotz 38 Punkten und Rang drei keine neuen Ziele verkünden: „Es bleibt dabei: Solange das rechnerisch nicht gelaufen ist, bleibt unser Ziel nichts anderes als der Klassenerhalt.“
SV Oberzell – FC Ostrach 3:2 (1:0) – Tore: 1:0 Fitim Osmani (45.), 2:0 Viktor Hartwig (48.), 3:0 Manuel Volk (57., Foulelfmeter), 3:1 Markus Gipson (62.), 3:2 Simon Kober (69.) – Schiedsrichter: Sarec (Frittlingen) – Zuschauer: 150; SVO: Klaese (42. Osmani) – Schlude, Birk, Krüger, Maucher – Kemmer – Manz, Marin, Volk (73. Braunagel), Hartwig (78. Konrad) – dos Santos.

 

FC Ostrach - FV Ravensburg II 2:2(1:1)

von Marc Dittmann

Der FC Ostrach hat in der Fußball-Landesliga zu Hause am Sonntag einen Teilerfolg gefeiert. Vom mit Oberligaspielern gespickten zweiten Team des FV Ravensburg trennte sich die Mannschaft von Trainer Herbert Küchler 2:2 (1:1).

In der ersten Halbzeit findet der FV Ravensburg II, bei dem der Bad Buchauer einen guten linken Außenverteidiger mit viel Offensivdrang spielt, schneller ins Spiel. Bereits nach drei Minuten gehen die Gäste in Führung. Das erste Steilzuspiel in die Schnittstelle der Abwehr findet einen Abnehmer in Jonas Klawitter, der den Pfosten trifft, doch Johannes Vees drückt den Abpraller über die Linie (3.). Nach und nach finden die Ostracher besser ins Spiel.

Und die Mannschaft von Herbert Küchler hat die ersten Gelegenheiten. Zunächst rettet aber Hasan Elgün im Ravensburger Tor gegen Markus Gipson, der einen Pass von Christoph Rohmer nicht verwerten kann (10.). Zwei Minuten später ist es aber Emanuel Riegger, der aus sechs Metern eine Ecke per Kopf verwertet (12.).

Riegger zielt zu hoch

Nun hat der FC Ostrach ein bisschen mehr vom Spiel, auch wenn chancenmäßige Flaute im Buchbühl herrscht - bis kurz vor der Pause. Dann bringt Ravensburgs Innnenverteidiger Samuel Zimmerer Martin Renn zu Fall, gerade noch vor der Strafraumgrenze. Der fällige Freistoß von Emanuel Riegger geht knapp über das Tor (40.). Nur zwei Minuten später hat der FC Ostrach Glück. Hornstein und Müller, die beiden FcO-Innenverteidiger, behindern sich gegenseitig, die daraus resultierende Chance schließt Wetzel ab, doch sein Kopfball geht knapp vorbei (42.).

Auch im zweiten Abschnitt wirkt der FC Ostrach zu Beginn ein bisschen phlegmatisch, Ravensburg drückt. Matthias Thuro, Altheimer Trainer der Ravensburger, stellt um, beordert Gbademassi ins Mittelfeld, der fortan die Fäden zieht. Auf schwer zu bespielendem, weil extrem stumpfen, holprigem Untergrund schockt erneut Johannes Vees die Heimmannschaft, Angriff über rechts, der Ball kommt zu Vees, der ihn fulminant in die Maschen jagt (53.). Doch der FC Ostrach wehrt sich, zunächst trifft Gipson nach einem Rohmer-Pass in die Gasse den Pfosten (56.), zwei Minuten später dringt der eingewechselte Gabriel Fischer in den Strafraum ein und wird auf der linken Seite von Niklas Klawitter gelegt, souverän schickt Kapitän Rohmer Ravensburgs Torwart in die falsche Ecke und verwandelt (58.). Nun ist den Ostracher anzumerken, dass die Partie viel Kraft kostet, Ravensburg hat mehr zuzusetzen. Doch als Gbademassi nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot runter muss (75.), sind am Ende beide mit dem Punkt scheinbar zufrieden. Auch um das Remis abzusichern, bringt Thuro den Ex-Nefraer Kevin Buck und verstärkt so die Defensive.

 

FC Ostrach - FV Bad Buchau 5:2

Von Marc Dittmann:

Der FC Ostrach hat am Sonntag das Donau-Derby in der Fußball-Landesliga gegen den SV Bad Buchau mit 5:2 (2:1) gewonnen. Vor 400 Zuschauern erwischten die Ostracher einen Blitzstart, ehe zwei Treffer der Bad Buchauer den Ausgleich bedeuteten. Doch in der Schlussphase fand Ostrach wieder zurück ins Spiel, konterte Bad Buchau aus und nutzte die Fehler des Mitaufsteigers clever aus.

Von Beginn an setzen die Ostracher die Bad Buchauer unter Druck. Die Mannschaft von Trainer Herbert Küchler presst, stellt die Räume gut zu und attackiert den ballführenden Bad Buchauer meist mit zwei Spielern. Just so, wie Bad Buchau noch Ende August zu Hause Ostrach überrascht hatte. Dieses Mal dreht Ostrach den Spieß um – und entgegen des Hinspiels, das 0:0 ausgegangen war – ist das Rückspiel chancen- und Ende auch torreich. Das Torefestival eröffnet der überragende Mann auf dem Platz, Emanuel Riegger, bereits nach drei Minuten. Angriff über die rechte Angriffsseite, Ball nach innen, zunächst rettet Baric, Kopf und Kragen riskierend gegen Michael Eisele. Der Ball kommt zu Riegger, der fast vom Elfmeterpunkt trifft – 1:0 (3.). Nur sechs Minuten später erzwingt der FC Ostrach einen Ballgewinn im Mittelfeld, Fabian Riegger bedient Emanuel Riegger, der zu Gipson in die Mitte passt – 2:0 (9.).

So weit so gut, die Ostracher Fußballwelt scheint in Ordnung zu sein. Der Vorsitzende Rainer Lutz, sein Vorgänger Hermann Möhrle, Yokohama-Cup-Turnierdirektor Andreas Barth und andere Ostracher stehen entspannt hinter der Torauslinie und blicken recht zufrieden, als plötzlich der Ostracher Druck nachlässt – und dazu Schiri Kammerer (Bösingen) recht großzügig Gelbe Karten verteilt. Nun fehlt dem FCO plötzlich der letzte Pass in die Gasse, ist zu weit, findet keinen Abnehmer oder landet gleich bei Baric. Trotzdem ist Bad Buchau nur bei Standards gefährlich – zunächst. Dann bekommt Artur Klein den Ball im Mittelfeld, der Regisseur tankt sich durch, passt auf Andrej Hasenkampf auf rechts, der Stefan Müller im FCO-Tor keine Chance lässt – 2:1 (37.).

Kurz vor dem Wechsel fällt beinahe das 3:1. Irmler schlägt einen Diagonalball auf Gipson; dieser flankt Emanuel Riegger genau auf den Kopf, doch der Ball fällt auf die Oberkante der Latte (43.). Dann wechselt Küchler aus, bringt Simon Fischer für Stefan Müller. „Der Schiri hat zu Stefan gesagt: Sie haben kein Foul mehr frei. Sonst muss ich Sie vom Platz stellen. Da habe ich ihn rausgenommen“, klärt Küchler seinen frühen Wechsel nach dem Spiel auf.

FCO trifft ins eigene Netz

Im zweiten Abschnitt bleibt Bad Buchau zunächst die gefährlichere Mannschaft. Erst geht ein Kamarinzki-Freistoß über die Latte (50.), dann segelt wieder ein Freistoß in den Ostracher Strafraum, Fabian Riegger gewinnt zwar das Kopfballduell, überwindet aber auch seinen Torwart Stefan Müller – 2:2 (53.). In dieser Phase droht das Spiel zu kippen, die Ostracher sehen sich in die Defensive gedrängt, Bad Buchau wittert Morgenluft, ehe aus Bad Buchauer Sicht, der Fehlerteufel wieder zuschlägt – oder, sieht man es mit FCO-Brille, die Zebras einen ersten Konter sauber zu Ende spielen. Zunächst scheitert Gipson noch an Baric, dann passt er das Leder zu Michael Eisele, der aus der Drehung einschießt – 3:2 (60.). Vier Bad Buchauer sehen tatenlos zu. Nun prüft Rohmer Baric (68.). Ostrach wieder in der Partie.

Renn trifft aus 35 Metern

Spätestens als Emanuel Riegger ein zweites Mal einnetzt. Den schnell vorgetragenen Konter will er mit einem gefühlvollen Heber aus dem Fußgelenk, über Baric hinweg, zum 4:2 abschließen, Baric kriegt die Fingerspitzen zwar noch dran, doch Riegger läuft durch und stochert den Ball über die Linie (72.). Dann rettet Baric doppelt, zunächst gegen Rohmer, dann gegen Contzen, dessen Klärungsversuch Richtung eigenes Tor geht (85.). Eine Minute später muss Fabian Riegger nach einem wiederholten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. In der Nachspielzeit nutzt der eingewechselte Martin Renn einen schnellen Ballgewinn und trifft aus 35 Metern über den zu weit vorm Tor postierten Baric hinweg zum 5:2 (90. 4), aber das macht aus Buchauer Sicht den berühmten Kohl auch nicht fett.

Während Bad Buchau nach nun elf Niederlagen in Serie nur acht Punkte auf dem Konto hat und das Unternehmen Klassenerhalt wohl zum aussichtslosen Unterfangen wird, ist die Ausgangslage des FC Ostrach deutlich besser. Der FCO überwintert mit nun 19 Punkten auf Platz elf. „Mein Ziel war es, aus den Spielen nach meinem Amtsantritt sieben Punkte zu holen. Jetzt sind es acht. Den Punkt in Friedrichshafen sehe ich – obwohl der Ausgleich gegen uns erst in der 90. Minute fiel – als absolute Zugabe an“, so Herbert Küchler nach der Partie.

(Erschienen: 01.12.2013 21:30)


SV Ennetach - FC Ostrach 3:1

Mit großen Hoffnungen reisten unsere Jungs zum Tabellenführer nach Ennetach.
Von Beginn an war der FCO spielbestimmend und ließ den Gastgeber zu keiner Zeit ins Spiel kommen. Einziger Unruheherd beim SV Ennetach war Goalgetter Marc Gruber, der es immer wieder verstand, durch Einzelaktionen diverse Akzente zu setzen. So war es auch dieser, der zum bis dato unverdienten 1:0 einschob und damit alle Vorsätze der Gäste zerstörte. Doch der FCO ließ sich davon nicht beeindrucken und rannte jetzt noch wütender an. Matze Halder bekam das Leder kurz vor der Halbzeit vor die Füße und schob zum hochverdienten 1:1 Halbzeitstand ein.
Die zweite Halbzeit gehörte dann dem Mann in schwarz, der immer wieder durch unverständliche Entscheidungen ins Spielgeschehen eingriff. Der SV Ennetach ließ sich von der nun aufkommenden Unruhe weniger anstecken und kam besser ins Spiel. Zahlreiche gute Torchancen wurden nicht genutzt und der FCO konnte sich glücklich schätzen, nicht gleich nach der Halbzeit in Rückstand zu gehen.
Nach dem Platzverweis von Dominic Müller kam zusätzlich Dynamik ins Spiel und die Gäste konnten kaum noch für Entlastung sorgen. So kam es, dass in der 80. Minute wiederrum Marc Gruber zum 2:1 Endstand einschob.
Eine unnötige Niederlage, da die größeren Spielanteile auf Seiten der Gastgeber lagen. Wie sich die Mannschaft jedoch präsentierte, ist aller Ehren wert und weckt Lust auf eine hoffentlich erfolgreiche Rückrunde. Wir wünschen euch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Eure Trainer Osti & Cess
    

VfB Friedrichshafen - FC Ostrach 2:2

An den Rande einer Niederlage brachten die Zebras den Tabellenzweiten zum Rückrundenauftakt. Der Aufsteiger führte bereits 2:0 und mußte den Ausgleichstreffer, wieder einmal, kurz vor dem Abpfiff einstecken.

Trainer Herbert Küchler vertraute derselben Elf wie im Spiel gegen Balingen und das sollte sich bezahlt machen. Die Schwarz-Weißen begannen forsch und hatten weder Angst noch Respekt vor dem Gegner. Bereits nach drei Minuten hatte Markus Gipson das 1:0 auf dem Fuß, aber ein Abwehrspieler der Friedrichshafen rettete in höchster Not. Hervorragend eingstellt konnten man dem Gegner Paroli bieten und nach zwölf Minuten stand es dann auch folgerichtig 1:0 für den Tabellendreizehnten. Emanuel Riegger zirkelte einen Freistoß aus 18 Meter unhaltbar ins Gehäuse von Torhüter Kai Mähr. Das Spiel blieb interessant,weil sich Ostrach nicht versteckte. Die Elf von Michael Krause war bemüht das Spiel an sich zu reissen, doch die Zebras standen sehr gut und hielten kämpferisch dagegen. In der 20. Minute fast der Ausgleich. Nach einem Fehlpass im Ostracher Mittelfeld lief Ibrahim Tuncay alleine auf das Tor von Stefan Müller zu, Müller reagierte aber stark und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich. Danach ware die Ordnung im Ostracher Spiel erstmal weg. Die Heimmannschft macht zunehmend Druck und beschäftigte die Ostracher Abwehr. Die Küchler-Elf hatte aber Glück und hielt sich schadlos. So konnte man den knappen Vorsprung mit in die Pause nehmen. Wer gedacht hatte, dass die Häfler nach dem Seitenwechsel ein Offensivspektakel abfeuern werden, sah sich getäuscht. Zwar hatten die Hausherren spielerisches Übergewicht, doch richtige Torchancen hatten sie keine. Besser machten es die Schwarz-Weißen. Nache einem Eckball versenkte Fabian Riegger, unter Mithilfe von Torhüter Mähr, den Ball zum 2:0(62). Der Aufsteiger befand sich auf der Siegerstraße. Hätte man nur zwei Minuten später, wiederum nach einem Eckstoß, mehr Fortune gehabt, dann wäre das Spiel nach knapp 65 Minuten entschieden gewesen. Der Ball ging aber hauchdünn am Tor vorbei. Der Tabellenzweite riskierte danach alles und der eingewechselte Mislav Rados konnte in der 77. Minute, nach tollen Paß in die Schnittstelle, verkürzen.

Trotz des Gegentor hatte man aber nicht das Gefühl,dass nun die Zebras einbrechen würden. Man spielte konsequent weiter und taktisch auf sehr guten Niveau. Als man im FCO-Lager auf den Schlußpfiff wartete, fiel dann doch noch der etwas schmeichelhafte Ausgleich. Kapitän Oliver Senkbeil war es, der ebenfalls nach einem Eckstoß, freistehend das 2:2 erzielen konnte. Kurz vor dem Schlußpfiff wurde es dann nochmal hitzig und der gut leitende Schiedsrichter Michael Haas schickte Erin Salin wegen Tätlichkeit mit der Roten Karte vom Platz . Kurze Zeit später war Schluß.

 

SG Blönrieg/Ebersbach - FC Ostrach II 7:1(3:1)

Richtig unter die Räder kam die 2. Mannschaft in Blönried. Nach einer guten Anfangsphase, in der man auch in Führung hätte gehen können, verlor man den Faden und geriet bis zur Pause hoch in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Hausherren und die Ostermeier/Küchler bekam ein Gegentor nach dem anderen, wobei das Ergebnis um 2 Tore zu hoch ist. Das einzige Tor erzielte Christian Zembrod

 

FC Ostrach - TSG Balingen II 2:0

Eine starke Vorstellung lieferte der FCO in seinem letzten Vorrundenheimspiel gegen die 2. Mannschaft der TSG Balingen ab und konnte am Ende einen verdienten 2:0 Sieg feiern.

Die Partie begann zäh und die zahlreichen Zuschauer sahen wenig Strafraumszenen. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Es dauerte auch bis zur 20. Minute als sich Michael Barth ein Herz nahm und Stefan Müller im Ostracher Tor mit einem satten Schuß prüfte. Auch nach dem anschließenden Eckball konnte sich der Ostracher Torhüter beweisen und wehrte den Schuß von Jonas Henne gekonnt ab. Die Küchler-Elf spielte phasenweise nicht schlecht, leider fehlte es an der Genauigkeit der Pässe. Am gegnerischen Strafraum war meistens Schluß. Die Gäste waren dann gefährlich, wenn der Ball über Ümit Oytun lief. In der 26. Minute dann die große Chance für Dennis Schöll seine Farben in Führung zu schiessen, doch wiederum war es Stefan Müller der den Rückstand verhinderte. Auf der Gegnseite hatte Markus Gipson, nur drei Minuten später, die Möglichkeit zum 1:0. Sein Ball ging aber deutlich am Tor vorbei (28.) In der 38. Minute vielleicht die entscheidene Szene. Mathias Schmitz, bis dato Chef im Balinger Abwehrverband, verletzte sich bei einem Zweikampf und mußte ausgewechselt werden. Ümit Oytun rückte nach hinten und plötzlich war der Schwung im Gästespiel weg. Die Schwarz-Weißen hatten mehr Platz und prompt fiel auch das 1:0. Kapitän Christoph Rohmer schickte Michael Eisele auf die Reise und sein scharfer Ball, von der rechten Seite nach innen, verwandelte Emanuel Riegger, bester Mann auf dem Platz, in souveräner Manier (43.) So blieb es bis zum Seitenwechsel. Nach dem Pausentee waren es die Zebras, die wacher aus der Kabine kamen. Mit schnell vorgeführten Angriffen war man stehts gefährlich, doch wie schon sooft war der letzte Ball zu ungenau. In der 60. Minute dann fast das 2:0. Rene Küchler spielte steil auf Markus Gipson sein schuß ging aber ans Außennetz. Balingen was harmlos. Zwar konnte die Mannschft von ralf Volkwein spielerisch überzeugen, doch spätestens am Straraum der Ostracher waren Sie mit ihrem Latein am Ende. Wobei man sagen muss, dass das Defensivverhalten der Heimelf ganz stark war. In der 70. Minute wurde Neuzugang Simon Kober eingewechselt und dieser fügte sich nahtlos im Ostracher Spiel ein. In der 75. Minute verpasste Emanuell Riegger die führung auszubauen. Sein Schuß konnte Kevin Fritz, im Balinger Tor halten. Christoph Rohmer war es, der nach toller Vorarbeit von Kober, zum entscheidenen und vielumjubelten 2:0 einschob. Fast wäre Stefan Müller noch das 3:0 gelungen, aber er schob aussichtsreich am Tor vorbei. (90.)

Die Zebras verteidigten den Vorsprung, trotz Unterzahl, weil Stefan Hornstein wegen reklamierens den Platz mit gelb-rot verlassen mußte, souverän und konnten nach gespieleten 93. Minuten die sieglose Zeit von sieben Spieltagen endlich beenden.

FC Ostrach:

S. Müller, S. Hornstein, F. Riegger , J. Irmler, S. Müller, Ch. Rohmer, E. Riegger, M. Eisele, R. Küchler (ab 70. S. Kober), M. Gipson (ab 72. M. Löffler), G. Fischer (ab 82. S.Fischer)

TSG Balingen II:

K. Fritz,- M. Schmitz (ab 39. S. Flaiz), M. Oberle,

R. Titer, E. Sieg,- Ü. Oytun, M. Barth, L. Schreijag, J. Henne, D. Söll, T. Schatz

Tore: 1:0 E. Riegger (39.), 2:0 Ch. Rohmer (87.)

Besondere Vorkommnisse:

gelb-rote Karte S. Hornstein FCO (89.) wegen reklamieren

Zuschauer: 250

FC Ostrach II - Türk.Saulgau 2:1

Die sehr zufriedenen Coaches Ostermaier & Küchler konnten Ihre  Jungs am vergangenen Sonntag richtig einstellen. So geht unser  Fohlenteam, mit 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen, stolz als Sieger hervor. Gegen spielerisch bessere Türken tat sich unsere Elf in den grünen "Retro-Glückstrikots"anfangs schwer. Zweimal bleibt unser Goalie Schölle Sieger bei Chancen der Türkischen-Elf. Ein glücklicher Elfmeterpfiff gab Nico Schweikart die Möglichkeit sich mit dem Gästetorwart am Punkt zu messen. Frech netzte unser Knipser den Elfer in die Mitte ein (40 min.) und stellte so den 1:0 Halbzeitstand her. Mit den Gedanken noch in der Kabine schaute die komplette Mannschaft interessiert zu wie Türkiyemspor in der ersten Minute der zweiten Spielhälfte den Ausgleich erzielte. Das war dann der Weckruf, aufopferungsvoll wurde Platz und Gegner bearbeitet. Allen voran ein an diesem Sonntag überragend spielender Daniel Varisano, der mit einem 40 Meter-Sololauf das Leder zur 2:1 (52 min.) Führung einschieben konnte. Dieser hatte noch zwei weitere Möglichkeiten das Ergebnis hochzuschrauben, konnte sie aber nicht ummünzen. Durch eine klasse Mannschaftsleistung konnte auf schwer zu bespielbarem Geläuf das Ergebnis gehalten werden. 

In diesem Sinne KAWANGA ZABANGA

 

FC Ostrach - FV Biberach 1:1

Mit einem, am Ende, gerechten Remis trennte sich der FC Ostrach in seinem Heimspiel gegen den FV Biberach. Damit warten die Schwarz-Weißen nun seit sieben Spieltagen auf einen Sieg.

Die Zebras begannen die Partie offensiv und drängt den Gegner in die eigene Hälfte. Trainer Herbert Küchler rotierte und wechselte innerhalb der Mannschaft die Positionen. Dabei ließ er  Simon Fischer im linken Mittelfeld und Daniel Restle auf der rechten Verteidigerseite auflaufen. Dies zahlte sich fast aus, als Fischer im Strafraum frei zum Kopfball kam, aber aus fünf Meter drüberköpfte. Ostrach blieb dran. Die Gäste waren harmlos und hatten während der gesamten ersten Hälfte keine nenneswerte Torchance. Anders der FCO. Markus Gipsons Schuß verfehlte in der 15. Minute knapp sein Ziel. Die Abwehr spielte hochkonzentriert und störte früh, deshalb kam der Gast kaum zur Entfaltung. Das 1:0 auf dem Fuß hatte dann Martin Renn in der 36. Minute als er alleine aufs Biberacher Tor zusteuerte. Leider schloß er zu früh ab und Dennis Kirsch im Biberacher Tor konnte parieren. Besser machte es dann Kaptitän Christoph Rohmer. Herrlich freigespielt von Martin Renn schoß er den Ball unhaltbar zur verdienten Führung ein (38.) So blieb es dann bis zum Seitenwechsel. Nach dem Pausentee waren es die Gäste die die Initiative ergriffen. Im Ostracher Spiel ging die Ordnung verloren und man ließ dem Gegner zu viel Raum. Vorallem Selim Altinsoy und Marcin Zukowsky waren es, die die Abwehr der Heimelf zunehmend Schwierigkeiten bereiteten. Erstgenannter hatte auch dann die Möglichkeit zum Ausgleich, aber Stefan Müller im Ostracher Tor, war nach der sehr ruhigen ersten Hälfte, hellwach und wehrte mit dem Fuß reaktionsschnell ab.(57.) Trainer Herbert Küchler reagierte sofort und brachte mit Martin Löffler und Gabriel Fischer, für Martin Renn und Simon Fischer, zwei frische Spieler(58.). Zunächst schien sich dies auszuzahlen, da sich das Geschehen nun wieder mehr in die Gästehälfte verlegte. Leider verpassten es die Zebras die Angriffe sauber fertig zu spielen. In der 67. Minute der verdiente Ausgleich. Nach Unstimmigkeiten in der FCO-Abwehr verhinderte Rene Küchler mit der  Hand den fälligen Ausgleich. Schiedsrichter Rainer Friedrich zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und zeigte Küchler die gelbe Karte. Glück für die Heimelf den es hätte auch rot sein können. Selim Altinsoy verwandelte den Strafstoß sicher. Nun waren es die Gäste die das Spiel bestimmten. Die Küchler-Elf hatte aber diesemal das Fortune auf ihre Seite, den Zukowsi hatte zweimal die Riesenchance zur Führung, aber seine Schüsse gingen um zentimeter am Ostracher Tor vorbei. Die Druckphase hielt an, bis zur 75. Minute als sich David Haberbosch, nach wiederholten Foulspiel, die gelb-rote Karte einhandelte und die Haug-Elf dezimierte. Biberach zog sich wieder ein wenig zurück und das Spiel kippte wieder auf die Ostracher Seite. Leider schafften es die Schwarz-Weißen nicht die Überzahl auszunützen. Man hatte viel investiert und es fehlte am Ende die nötige Spritzigkeit. Daniel Restle mußte in der 91. Minute nach groben Foulspiel mit Rot ebenfalls das Feld verlassen. Fast wäre dies noch ins Auge gegangen, doch Ilyas Aksit Schuß verfehlte, kurz vor dem Abpfiff, ganz knapp das Ostracher Tor. Am Ende blieb es beim gerechten Unentschieden.

 

FC Ostrach:

S. Müller-, S. Hornstein, F. Rriegger , D. Styben, D. Restle -, Ch. Rohmer, E. Riegger, S.Fischer(ab. 58. M. Löffler), R. Küchler (ab 85. S. Müller), M. Gipson, M.Renn (ab 58. G. Fischer)

FV Biberach:

D. Kirsch-F.Scheffold, J. Aßfalg, J. Hagel,D. Haberbosch- I. Aksit, S. Wildenstein (ab 70. S. Kollmann), J. Fuchs, O. Remke (ab 70. N.Brandolini), M.Zukowski

Tore: 1:0 Ch. Rohmer (30.), 1:1 S. Altinsoy (68.HE)

Besondere Vorkommnisse:

Gelb-rote Karte D. Haberbosch FVB (74.) wiederholtes Foulspiel,

Rote Karte D. Restle FCO (91.), grobes Foulspiel

Zuschauer: 150

 

FC Ostrach II – FC Mengen II

ausgefallen...


SG Hochberg/Saulgau - FC Ostrach II 0:2

Auch in Hochberg wollte man die Miniserie fortführen und die zehn Punkte aus den letzten vier Spielen perfekt machen. Der starke Wind machte das Spiel sehr schwierig, jedoch ist es unseren Jungs gelungen, im Mittelfeld ein spielerisches Übergewicht zu erzeugen.Bereits in der 20. Minute ging man mit 1:0 durch einen sehenswerten Treffer von Torjäger Nico Schweikart in Führung. Nun spielte man weiter druckvoll, konnte jedoch keine zwingenden Torchancen mehr erspielen. Erst in der 60. Minute konnte Simon Mykoda nur durch ein Foul gestoppt werden, weshalb der Schiedsrichter auf Strafstoß entschieden hat. Simon stellt sich der Verantwortung selbst, vergibt jedoch in Totti-Manier. Nun wollte man das 2:0 und verschärfte den Druck auf das gegnerische Tor. Durch einen herrlichen Fernschuß von Daniel Varesano in der 65. Minute, war der so wichtige Treffer schließlich da. 
Eine tolle Partie, bei der die Jungs ein weiteres mal bewiesen haben, dass sie sich als Mannschaft weiterentwickelt haben. Mit diesem so wichtigen Sieg konnte man sich auf den 7. Tabellenplatz verbessern und den Anschluss nach oben weiter herstellen.
Einziger Wermutstropfen der Partie ist definitiv die schlimme Verletzung von Simon Mykoda.
Der ganze FC Ostrach wünscht dir auf diesem Weg gute Besserung und eine schnelle Genesung.

   
   

--

 

SF Schwendi - FC Ostrach 2:2

Beim Ligaschlusslicht erreichten die Zebras nur ein 2:2. Dabei fiel der Ausgleichstreffer der Hausherren in der Nachspielzeit.

Beide Teams begannen die Partie, auf schwer bespielbaren Untergrund, nervös und abwartend wobei der  FCO anschließend besser ins Spiel kam und man den Gegner besser beherrschte. Große Torchancen bekamen die mitgereisten Fans aber nicht zusehen. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Der Tabellenletzte war in seinen Angriffsbemühungen eher harmlos. Ledigleich zwei Fernschüsse kamen auf das Tor von Stefan Müller, die er mühelos halten konnte. Auf der Gegenseite war es dann eine Einzelaktion, die den ersten Treffer des Spiels besorgte. Ostrachs einzige Sturmsspitze Martin Renn tanzte drei Gegenspieler aus und lupfte den Ball anschließend über den herauseilenden Torhüter drüber.(30.) Die Kiem-Elf verpasste es dann nachzulegen. Kapitän Christoph Rohmer traf zwar noch den Pfosten(42.) mehr war nicht für die Gäste nicht drin. Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung ein wenig besser. Dem Gastgeber gelang auch gleich der Ausgleichstreffer. Einen weiten Abschlag wollte Stefan Hornstein zu einem Torwart zurückköpfen. Florian Banik von den Sportfreunden spritze dazwischen und erzielte das überraschende 1:1(48.) Beide Mannschaften wurden nun aktiver und hatten ihre Möglichkeiten. Stefan Müller rettete in höchster Not mit einer klasse Parade und Emanuel Riegger scheiterte an Pfosten und Latte am Schwendier Kasten. Vieles blieb aber trotzdem Stückwerk und die letzte Konsequenz fehlte.

So brach die letzte Viertelstunde des Spiels an. Diese wurde richtig bunt und spannend. Zuerst mußte Kevin Apel von den Hausherren mit Gelb-rot vom Platz(80.) Anschließend ereilte Rene Küchler vom FCO dasselbe Schicksal.(83.) Vier Minuten später köpfte Simon Fischer, nach einem Freistoß von Emanuel Riegger, zum vielumjubelten 2:1 für den FCO ein(87.). Emanuel Riegger von den Schwarz-Weißen wurden dann ebenfalls mit der Ampelkarte, wegen wiederholten Foulspiel, vom Platz gestellt(90.). Mit der letzten Aktion des Spiels fiel dann der Ausgleich für den Tabellenletzten.Bei einem Freistoß von der Mittellinie kam Torhüter Stefan Müller nicht aus seinem Tor und Michael Marquardt markierte das 2:2. Der Schiedsrichter pfiff danach das Spiel sofort ab.

Wiederum verspielte die Kiem-Elf in den letzten Minuten sicher geglaubte Punkte.

Fußball-Landesliga: FC Ostrach – SV Reinstetten 1:2 (1:1)

 

von Marc Dittmann

Im Abstiegsduell der Fußball-Landesliga hat der FC Ostrach am Sonntag mit 1:2 (1:1) gegen den direkten Konkurrenten Reinstettem eine empfindliche Niederlage einstecken müssen. Der Aufsteiger leistete sich zu viele individuelle Fehler, die am Ende bestraft wurden. So fröstelten die gut 300 Zuschauer im Ostracher Buchbühl am
Tag der Uhrumstellung auf Winterzeit nicht nur aufgrund der dürftigen Temperaturen – angesagt waren eigentlich Werte jenseits der 20 Grad, es herrschten aber nicht mal zehn – sondern vor allem auf Grund der dürftigen Leistung beider Mannschaften. Doch vor allem die Heimmannschaft enttäuschte über weite Phasen. Früh gibt es den ersten Schock für den FC Ostrach: Reinstetten bricht über die rechte Angriffsseite durch, auch weil Simon Fischer zu weit aufgerückt ist. Keller lässt seinen Gegenspieler stehen, bei seiner Schussflanke steht der Reinstettener Fähnrich gefühlt im Abseits, dem Schiedsrichter macht es nichts aus, der Ball prallt von der Latte Markus
Högerle, der in den Strafraum aufrückt, vor der Füße, die Ostracher Abwehr
lässt den Reinstettener Angreifer passieren, mehrere Spieler schauen sich mit großen Augen an. Högerle sagt danke – 0:1 (5.). Der FC Ostrach müht sich, anfangs fruchtlos, zu ungenau das Passspiel, zu durchsichtig die Aktionen, Reinstetten durchschaut die Spielweise, leistet viel Laufarbeit. Der FC Ostrach versucht zwar das Spiel in die Breite zu ziehen, auch mal die Flügel zu wechseln, aber insgesamt ist
das zu statisch. Nur zwei Chancen ergeben sich. Zunächst schießt Martin Löffler
mittig vor dem Tor aus 16 Metern seinen Gegenspieler an, den Nachschuss klärt
ein Reinstettener zur Ecke, die nichts einbringt (16.), dann lässt Löffler
seinen Gegenspieler aussteigen, doch anstatt abzuschließen, legt er quer auf
Gipson, der aber den Abschluss nicht mehr kontrollieren kann, da ihm
Reinstettens Torhüter Gertler entgegenstürzt (29.). Nach einem Steilzuspiel von
Rohmer auf Renn, der quer legt, erzielt Löffler aus kurzer Distanz doch noch
den Ausgleich (36.). FCO erspielt sich kaum Chancen In der zweiten Halbzeit erspielt sich der FCO klare Feldvorteile, auch weil Reinstetten nun spürbar platt ist. Nach einem Zuspiel von Rohmer schließt Gipson mit einem Flachschuss ab, Gertler hat keine Probleme (63.). Dann kommt kurz Hektik auf, als Kammerlander zunächst Renn fällt, dann das Knie stehen lässt und Renn im Gesicht trifft. Doch der nicht immer sich auf Ballhöhe befindende Schiedsrichter Paul, Obmann der SRG Illertal und unter
Beobachtung pfeifend, zeigt dem falschen Reinstettener Gelb. Gelb gibt es auch
für Renn, der sich wohl etwas zu stark aufregt. Die Ostracher halten in dieser Phase zu wenig ihre Positionen, es findet kaum mehr ein Spiel über die Flügel statt, auch der
eingewechselte Gabriel Fischer drängt zu sehr in die Mitte, und Michael Eisele,
der für Löffler in die Partie kommt, kann das Spiel nicht beleben. Für die
Entscheidung sorgt eine andere Szene. Stefan Müller spielt im Aufbau Kim-Joel
Lück den Ball in die Füße, Müller versucht noch den Trikotzupfer, zieht das
aber nicht konsequent durch und Lück schlenzt den Ball von halblinker Position
ins lange Eck – 1:2 (85.).

 

 

FC Ostrach II – SV Ebenweiler II 2:1 (1:1)

Einen Arbeitssieg landete die II. Mannschaft gegen den Tabellenletzten aus Ebenweiler. Auf schwer bespielbaren Untergrund dauerte es bis zur 87. Minute ehe Simon Mykoda einen berechtigten Foulelfmeter verwandeln konnte und den Sieg unter Dach und Fach brachte. Zuvor brachte Nico Schweikart die Schwarz-Weißen mit 1:0 in Front. Der Ausgleich der Gäste fiel nach einer Unachtsamkeit im FCO Mittelfeld.

 

.

FV Rot-Weiß Weiler - FC Ostrach 4:1(1:1)

Eine herbe Klatsche kassierte der FCO beim heimstarken FV Weiler. 4:1 hieß es am Ende für die Heimelf. Innerhalb von sieben Minuten machten die Allgäuer die fünfte Saisonniederlage der Zebras perfekt.

Die Kiemelf startete auf zwei Positionen verändert
gegenüber dem Rangendinger Spiel. Nur mit einer Spitze und einer starken
Defensive wollte man zum Erfolg kommen. Dies gelang auch zu Anfang recht gut.
Der Gastgeber begann bissig und drückte den FCO weit in die eigene Hälfte. Mit
schnellen Spiel in die Spitzen brachte die Sterk-Elf den Gast aus Ostrach immer
wieder in Verlegenheit. So verpasste erst Kevin Bentele die Führung, als er
alleine auf Stefan Müller zu lief anschließend scheiterte auch Markus Berle am
Ostracher Torhüter.Man hatte das Glück auf seiner Seite und konnte das 0:1
verhindern. In der 36. Minute wurde der Spielverlauf ein wenig auf den Kopf
gestellt. Fabian Riegger kam, nach einem Eckball von seinem Bruder Emanuel,
frei zum Kopfball und versenkte den Ball unhaltbar. Der Jubel bei den vielen
mitgereisten FCO-Fans hielt aber nicht lange an. Nur fünf Zeigerumdrehungen
später wars dann geschehen. Markus Berle glich zum verdienten 1:1 aus. Fast
wäre Emanuell Riegger die neuerliche Führung gelungen, aber er fand in Andreas Hanedem Weilemer Torhüter seinen Meister. Mit dem Remis ging es dann in die Pause. Nach dem Seitenwechsel machte der Gastgeber
dort weiter, wo er in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Schnelles Angriffsspiel
und auch viele Positionswechsel brachte die FCO-Abwehr immer wieder in die
Predouille. Zwar versuchte Jochen Kiem sein Team, durch diverse Umstellungen,
den Angriffsschwung des Tabellenachten zu stören, doch fanden die Schwarz-Weißen oft keinen Zugriff, weil dieser immer einen Tick schneller waren. Innerhalb von sieben Minuten machten die Allgäuer den Sack aber zu. Erst glückte Julian Karg das 2:1(56.) dann erhöhte Mathias Stadelmann auf 3:1(60.) und nur drei Minuten später machte Torjäger Kevin Bentele mit dem 4:1(63.) alles klar für die Heimelf.

Die Zebras hatten keine Antwort darauf und hatten Glück, daß die Weilemer fahrlässig mit ihren Möglichkeiten umging. Enzig Markus Gispson hätte ein Kosmetikkorrektur vornehmen können, aber sein Schuß parierte Torhüter Hane sehr gut. Auf der Gegenseite mußte auch Stefan Müller sein ganzes Können aufzeigen um weitere Treffer zu verhindern. So blieb es am Ende beim hochverdienten Erfolg für die Rot-Weißen.

FC Ostrach:

S. Müller-, S. Müller, S.
Hornstein, F.Rriegger (ab 67.D. Styben), S. Fischer -, Ch. Rohmer, E. Riegger(ab.
73. M.Löffler), R. Küchler,M. Eisele,G. Fischer (ab 46.M.Renn)- M. Gipson

Tore: 0:1 F. Riegger(36.)1:1.M. Berle(41.), 2:1 J. Karg(56.), 3:1
M. Stadelmann(60.), 4:1 K. Bentle(63.)

 

FV Altshausen II - FC Ostrach II 0:0

 

Ein verdientes Remis erreichte die 2.Mannschaft beim heimstarken FV Altshausen.

Sehr diszipliniert trat das Team vom Trainerduo Ostermaier/Küchler auf und holte am Ende, ein für beide Seiten, gerechtes Unentschieden.

 

 

 

FC Ostrach - SV Rangendingen 0:0


Mühsam sammelt Fußball-Landesligist FC Ostrach weiter seine Punkte. Am Sonntag kam die Mannschaft von Trainer Jochen Kiem zu Hause gegen den SV Rangendingen nicht über ein 0:0 hinaus, hatte dabei aber die Mehrzahl der Chancen und hätte eigentlich als Sieger vom Platz gehen müssen.

In der Anfangsviertelstunde tasten sich beide Mannschaften zunächst ab, mit etwas mehr Ballbesitz für die Gäste, die vom ehemaligen Pfullendorfer Alex Eberhart trainiert werden. Doch Chancen spielen sich in dieser Phase beide Mannschaften nicht heraus. Es dauert, dann legt Renn auf, Christoph Rohmer gibt einen ersten Warnschuss ab, doch der Ball geht knapp vorbei (20.). Jetzt hat Ostrach Lust aufs Spielen, Michael Eisele hebt den Ball nach einem Küchler-Zuspiel über den Rangendinger Torhüter, aber auch übers Tor (22.), dann schießt Renn – auch diesen Schuss pariert Raisch (27.). Rangendingen hat nicht nur einen guten Torwart, sondern auch noch Glück: Nach einem Eckball checkt Rangendingens Defensivkraft Philipp Wolf relativ offensiv Fabian Riegger im Fünfmeterraum weg, so dass der minutenlang am Boden liegt, doch der fällige Elfmeterpfiff des Schiedsrichters Dennis Schreiber (Aidlingen) bleibt aus (38.). Nur vier Minuten später hat Martin Renn die Riesenchance zum 1:0, doch er setzt den Kopfball nach einer tollen Flanke des aufgerückten Rechtsverteidigers Dieter Styben über die Latte (42.). Von Rangendingen ist zu diesem Zeitpunkt fast nichts zu sehen.

Die zweite Halbzeit beginnt völlig anders, plötzlich ist es Rangendingen, das sich Chancen erspielt, doch nun rettet zunächst Stefan Hornstein in höchster Not mehr oder weniger auf der Linie für den bereits weggeschlagenen Stefan Müller (47.), dann ist es Müller, der es gerade noch schafft den Ball vor dem einschussbereiten Gaksteder abzuräumen (56.). Ostrach hat in dieser Phase Mühe, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Im Spiel nach vorne fehlt zumeist der letzte Ball oder aber der Abschluss gerät zu ungenau. Nach einer Ecke haben gleich mehrere Ostracher aus dem Gewühl die Chance, doch Raisch im Rangendinger Tor bringt immer eine Hand oder einen Fuß dazwischen, am Ende hebt Stefan Müller den Ball per Rückzieher übers Tor (66.). Am nächsten dem Rangendinger Tor kommt Christoph Rohmer. Der Kapitän tankt sich durch die Gäste-Hintermannschaft und schießt aus 20 Metern, der Ball streicht knapp am Tor vorbei (75.). Für einen Aufreger sorgt dann der Unparteiische: Emanuel Riegger dringt in den Strafraum ein und kommt zu Fall. Schiri Schreiber zeigt Riegger Gelb wegen einer vermeintlichen Schwalbe. Das bringt FCO-Abteilungsleiter Heiko Hollerieth derart auf die Palme, dass Schreiber den Ostracher auf die Tribüne schickt (82.). Dann beinahe der nächste Schock, doch Ostrach hat Glück, dass Haug mit seinem Schuss aus 17 Metern den Innenpfosten trifft, der Ball aber ins Feld zurück springt (90. +2).

 

FC Ostrach II - SV Hohentengen II 4:0 (2:0)

 

Nach einer harten Woche waren die Jungs in der Pflicht und sie nahmen diese Aufgabe mit Bravour an. Die Mannschaft startet hochmotiviert und gut eingestellt in die Partie, versäumte allerdings in den ersten 30 Minuten die klaren Torchancen zu machen. 
In der 40. Minute war der Bann gebrochen und Nico Schweikart konnte zum verdienten 1:0 einschieben. Der FC spielte weiter druckvoll und Simon Mykoda konnte noch mit dem Halbzeitpfiff zum 2:0 erhöhen. Auch in der zweiten Halbzeit spielte nur der FCO und die Göge-Kicker bekamen unser Sturmduo Schweikart/Mykoda nicht in den Griff. So war es nur die logische Konsequenz, dass Nico Schweikart in der 50. und Simon Mykoda in der 60. den Spielstand zum 4:0 hochschraubt. Spätestens jetzt war die Gegenwehr der Gäste komplett gebrochen und man hätte noch diverse Chancen gehabt, das Ergebnis noch klarer zu gestalten. An diesem Tag ein gelungener Auftritt der Jungs, bei dem sie ihr wahres Gesicht zeigen konnten. Nun gilt es, auf dieser Leistung aufzubauen und die nächsten schweren Spiele mit der gleichen Leidenschaft anzugehen.

SV Baltringen - FC Ostrach 1:1(1:0)

Normalerweise ist gewinnen schöner als verlieren, in diesem Falle freut man sich aber über einen Punkt beim heimstarken SV Baltringen. Zumal dieser Zähler erst in der 90. Minute per Foulelfmeter zustande gekommen ist. Kapitän Christoph Rohmer übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher. Der Gastgeber war der erwartet starke Gegner, der die Schwarz-Weißen in der ersten Hälfte nicht zur Entfaltung kommen ließ. In einer Chancenarmen 1. Halbzeit nutzte der Tabellensiebte eine Unachtsamkeit in der Ostracher Hintermannschaft und ging in der 33. Minute durch Christian Haller in Führung. Michael Eisele hatte das 1:1 auf dem Fuß(42.). Sein Schuß ging aber knapp am Tor vorbei. Nach dem Seitenwechsel hätten die Baltringer dreimal die Entscheidung herbeiführen können, aber Stefan Müller im Ostracher Tor verhinderte dies mit starken Paraden. Zwischendurch verpasste Emanuel Riegger den Ausgleich. Jochen Kiem riskierte danach alles und brachte mit Gabriel Fischer, für Verteidiger Dieter Styben, einen weiteren Offensivmann. Gabriel Fischer war es auch, der nur mit einem Foul im Strafraum zu stoppen war. Der gut leitende Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß und Chrisie Rohmer erzielte den 1:1 Ausgleich. Am Ende ein Alles in Allem gerechtes Remis!

 

SV Braunenweiler - FCO II 5:0 (3:0)



Eine herbe Klatsche musste sich unsere Zweite beim Spiel in Braunenweiler abholen. Bereits in den ersten 20 Minuten konnte der Gastgeber von zwei individuellen Fehlern profitieren und den Spielstand auf 2:0 schrauben. Sicherlich etwas glücklich, angesichts der schlechten Einstellung unserer Jungs jedoch absolut in Ordnung. Grundsätzlich wurde das Mittelfeld dem SVB überlassen und man kam immer mindestens 2 Schritte zu spät. Die logische Konsequenz war das 3:0 vor der Halbzeit.Nun wollte man Moral beweisen und sich nochmals aufrichten. Nach der
frühen Gelb-Roten-Karte an Nicolai Münsch wurde jedoch auch dieser Vorsatz schnell zerschlagen und das Spiel nahm den gewohnten Gang. Ein Umdenken innerhalb der Mannschaft ist zwingend notwendig, will man sich am kommenden Oktoberfestsonntag nicht die nächste Niederlage einfangen.

Noch bleibt eine Woche Zeit!

 

SV Kehlen - FC Ostrach 2:1(0:1)

Das Spiel kann man in kurzen Worten fassen. Der FCO beginnt stark und geht bereits nach fünf Minuten durch einen Kopfball von Simon Fischer in Führung. Der SV Kehlen ist überraschend schwach und hat erst in der 35. Minute seinen ersten Torschuß aufs Ostracher Tor. In der 43. Minute das 2:0 durch Martin Renn, doch der Linienrichter winkt Abseits. Wer auch immer im Abseits stand, daß weiß bisher noch keiner. In der zweiten Hälfte zwei ausgeglichene Mannschaften. Vieles spielt sich im Mittelfeld ab, Torchancen waren Mangelware. Von der 75. Minute bis zur 85. Minute könnten die Zebras durch richtig gute Konterchancen das Spiel entscheiden. Doch weder Christoph Rohmer noch Gabi Fischer treffen das Tor. Nach 85. Minuten der zweite richtige Torschuß des Gastgebers in Richtung Stefan Müllers Tor, dieser pariert er prächtig. Nur zwei Minuten später ein langer Ball in den Strafraum der Zebras. Beide Spieler fallen und der Schiedsrichter pfeifft Elfmeter. David Bernhard nimmt das Geschenk an und gleicht zum 1:1 aus. In der der 92. Minute Freistoß für die Kiem-Elf. Der Ball wird abgewehrt und Gästestürmer Bendikt Böning auf die Reise geschickt. Dieser verwandelt eiskalt und das Spiel ist aus. Schade um drei wichtige Punkte die man in Kehlen eigentlich, nach dem Spielverlauf, locker holen hätte können. Leider ließ sich das Schiedsrichtergespann in den entscheidenen Szenen von außen beeinflußen.

 

SC Türkspor.Saulgau – FC Ostrach II 3:1(1:1)

Ebenfalls eine Niederlage mußte die 2. Mannschaft in Saulgau einstecken. Stark ersatzgeschwächt konnte man dem Gegener nur in der ersten Hälfte Paroli bieten. In der zweiten Halbzeit war man dem Gegner kräftmäßig unterlegen und die Gegentore vielen zwangsläufig. Einzig Torhüter Thomas Schöllhorn war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Er überzeugte mit starken Paraden, war aber am Ende ebenfalls machtlos. Das einzige Tor erzielte Alexje Pinnekenstein.

 

 

FC Ostrach - TSG Ehingen 3:1(2:1)

 

Aus der Schwäbischen Zeitung 

Von Marc Dittmann

Der FC Ostrach hat sich mit einem 3:1-Erfolg gegen die TSG Ehingen aus der Abstiegszone der Fußball-Landesliga verabschiedet und den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Die Tore für die Ostracher, vor knapp 300 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion, erzielten Emanuel Riegger, Michael Eisele und der in der Schlussminute eingewechselte Dieter Styben. Der erste Heimsieg in der Landesliga-Geschichte des FC Ostrach. Von Beginn an hat die Partie Tempo, Rasse, Klasse. Beide Mannschaften gehen beherzt zur Sache – inklusive einer gesunden Portion Härte. Der FC Ostrach, der quasi mit zweieinhalb Sechsern agiert – Küchler/Rohmer sowie auf der Halbposition Emanuel Riegger – hat gleich zu Beginn Zugriff aufs Spiel. Nach vier Minuten fällt das 1:0: Ballverlust Ehingen in der Vorwärtsbewegung, die Ehinger Hintermannschaft weiß sich nur durch ein Foul kurz vor dem Strafraum zu helfen, Freistoß aus 20 Metern von Emanuel Riegger ins rechte untere Eck, unhaltbar für TSG-Torwart Hirschle (4.). Erste Gefahr fürs FCO-Tor bringt ein Schrode-Freistoß, mit dem Stefan Müller aber kein Problem hat (26.). Im Gegenzug fällt das 2:0. Ein langer Ball erreicht Michael Eisele, der Ex-Bad-Saulgauer lässt den an diesem Nachmittag stellenweise überforderten Mrochen aussteigen und jagt das Leder von links mit rechts an den langen Innenpfosten, der Ball springt an den zweiten Innenpfosten und ins Tor (27.). Der ganze Frust der Ehinger spiegelt sich in einem überflüssigen Foul des Ex-Daugendorfers Martin Schrode wieder, der an der Seitenlinie, in der Ostracher Hälfte, Fabian Riegger foult, als der Ball schon lange weg ist – dunkelgelb (34.). Doch Schrode will damit wohl auch ein Zeichen setzen. Seine Mannschaft kapiert das nur in Ansätzen. Schrode selbst ist es, der die nächste Chance abschließt, er schießt, Müller hält (37.). Ansonsten ist die TSG Ehingen eigentlich nur bei Standards – von Schrode – gefährlich. Dann hat der an diesem Nachmittag bemühte, aber nicht immer glückliche Gipson die beste Gelegenheit. Seinen Schuss kratzt Hirschle noch aus dem Eck (39.). Das Anschlusstor entspringt dann einer Nichtchance. Guther wurstelt sich irgendwie durch die Abwehr, legt quer in deren Rücken, Steudle kommt von hinten herangeprescht und jagt das Leder in die Maschen – 1:2 (41.). Danach haben die Gäste Glück, dass der etwas nervös agierende Schiedsrichter, der unter Beobachtung pfeift, nach einem Foul an Eisele nicht Elfmeter gibt (44.). Glück aber auch für die Gastgeber, als eine Schrode-Ecke an Freund und Feind, quasi parallel zur Torlinie, vorbeisaust (44.).Die zweite Halbzeit gehört zunächst zu guten Teilen den Gästen, obwohl Martin Renn die erste Chance für den FCO hat, als er aus 20 Metern abzieht, Hirschle den Ball erst im Nachfassen hat (49.). Dann kann auch FCO-Torwart Stefan Müller im Nachfassen einen Kopfball von Steudle festhalten (55.), ein Volley-Gewaltschuss von Deiss streicht am oberen Toreck vorbei (58.), auf der Gegenseite verpasst Gipson, alleine vor Hirschle, die Entscheidung, als er das Leder aus 15 Metern übers Tor jagt (61.). Styben kommt und trifft Die dickste Chance zum Ausgleich hat Steudle, der aus halblinker Position den Innenpfosten trifft. Der Ball springt aus dem Tor, in die Arme Müllers (65.). Nun herrscht viel Leerlauf, Ostrach fährt seine Konter nicht sauber zu Ende, Ehingen kämpft mit technischen Mängeln und Standproblemen. Zunächst ist es Gabriel Fischer, der sich nach einem Rohmer-Vertikalpass zu pomadig das Leder abjagen lässt, anstatt abzuschließen (80.), MartinLöffler hat mit einem Flachschuss Pech, der knapp am Tor vorbeistreicht (82.), nun schlägt Löffler eine Flanke – nach einem tollen Zusammenspiel mit Rohmer – Hirschle den Ball genau in die Fangarme (85.). Doch dann wechselt Ostrachs Trainer Jochen Kiem die Entscheidung ein. Rene Küchler leitet den Konter ein, bedient Dieter Styben, der zu diesem Zeitpunkt keine 30 Sekunden im Spiel ist; nach einem Solo versenkt er das Leder aus spitzem Winkel (90.).

 

FC Ostrach II – FV Fulgenstadt 1:3(0:2)

 

Trotz einer ansprechenden Leistung gelang es der Zweiten nicht den Tabellenführer in die Knie zu zwingen. Zwei Standardsituationen brachten die Gäste in Front. Nach dem 0:3 in der Mitte der zweiten Hälfte war der Drops gelutscht. Das 1:3 durch Manuel Maron war leider nur Ergebniskosmetik.

 

 

SV Weingarten - FC Ostrach 2:5(1:4)


Es ist vollbracht. Dank eines starken Martin Renn , der drei Tore erzielte, besiegen die „Zebras“ den Mitaufsteiger SV Weingarten verdient mit 5:2 und feierte so den ersten Landesligasieg.Schon vor der Pause waren die Weichen, dank eines 4:1 Vorsprunges, auf Sieg gestellt. Trainer Kiem ließ sein Team mit zwei Stürmer auflaufen. Man wollte den Gegener früh stören und das gelang auch. Bereits nach 180 Sekunden hatte Martin Renn die große Chance seine Farben in Führung zu schießen. Leider ging sein Ball am Tor vorbei. Nur drei Minuten später aber doch das 1:0 für Ostrach. Markus Gipson legte mustergültig auf und Martin Renn netzte ein. Markus Gipson war es dann selber, der mit einem satten 23 Meter Schuß das 2:0 besorgte. Ein Führung, die auch verdient war, da der Gastgeber überhaupt noch nicht im Spiel war. Der FCO machte die Räume eng und störte früh. Trotzdem hieß es nach fünfzehn Minuten nur 1:2 aus der Sicht von Weingarten. Der Zugriff im Mittelfeld wurde verpasst und Martin Bleile nahm den Diagonalball dankend auf und ließ anschließend Stefan Müller im Ostracher Tor keine Chance. Danach gab die Kiem-Elf das Spiel aus der Hand. Weingarten wurde stärker und bestimmte das Spiel, ohne aber daraus zu profitieren. Die Schwarz-Weißen agierten nur noch mit langen Bällen. In der 24. Minute fiel dann aber doch das 3:1. Kurz blitzte das Können im Ostracher Mittelfeld, in Person von Emanuel Riegger auf, und prompt war der Zwei-Torevorsprung wieder hergestellt. Martin Renn brauchte den Ball nur noch einzuköpfen. Auch beim 4:1 in der 40. Minute, wiederum von Martin Renn, wurde der Ball über Christoph Rohmer und Rene Küchler in die Schnittestelle der Weingarter Abwehr gespielt und Martin Renn überlobte den Ball über den herauseilenden Torhüter zum 4:1. Hätte Ostrachs Stürmer  ein wenig mehr glück gehabt, dann wäre in der 44. Minute sein vierter Treffer geglückt. Aber Weingartens Trohüter Heiko Holzbaur parierte stark. So blieb es beim 4:1 für die Gäste bis zum Halbzeitpfiff. Nach der Pause ließ es die Kiem Elf ruhiger angehen. Man gewährte dem Gastgeber mehr Freiraum. In der 55. Minute wurde es dann bunt auf dem Weingarter Sportgelände. Erst wurde Stefan Müller, mit gelb-rot vom Platz gestellt und gleich danach Dieter Styben mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt. So war Trainer Jochen Kiem zu einer Umstellung in seinem Team gezwungen. Er beorderte Rene Küchler und Michael Eisele in die Viererkette und Gabriel Fischer vor die Abwehr. Dazu wurde kurze Zeit später Martin Löffler ganz vorne in die Spitze für Martin Renn eingewechselt.Weingarten riskierte danach alles, aber die Umstellung im Ostracher Gefüge, passten sehr gut. Mitten in dieser Drangphase der Heimmannschaft fiel die Entscheidung. Ein schneller Konter über Markus Gipson endete mit einem Handspiel im Weingarter Strafraum. Kapitän Christoph Rohmer ließ sich diese Chance nicht nehmen und schoß zum 5:1 ein(67.) Danch war der Willen der Elf von Michael Steinmaßl gebrochen. Die Zuschauer sahen eine routinierte Ostrach Elf die den Vorsprung verwaltete und ohne Risiko spielen konnte. Ein etwas zweifelhafter Handelfmeter in der 87. Minute durch Nico Bruno,brachte dem Gastgeber dann noch das 2:5. Kurze Zeit später pfiff Schiedsrichter Mirel-Ioan Arghir pünktlich ab und der erste Landesligasieg der Ostracher Geschicht war vollbracht.

 

FC Ostrach - SV Oberzell 2:2(1:2)

Von Marc Dittmann

Ostrach Fußball-Landesligist FC Ostrach hat gegen den SV Oberzell am Sonntag den ersten Heimpunkt der laufenden Saison eingefahren. Ein umkämpftes 2:2 (1:2) stand am Ende zu Buche, ein Remis mit dem beide so einigermaßen leben konnten. Ostrach muss nun am kommenden Samstag nach Weingarten gegen einen der Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Ostrachs Trainer Jochen Kiem hat seine Mannschaft im Vergleich zum 0:4 in Ravensburg auf mehreren Positionen verändert, muss seine Formation umbauen, Verteidiger Stefan Müller fehlt verletzt, Alex Klotz sitzt angeschlagen (Rückenprobleme) draußen, Gabriel Fischer nimmt ebenfalls nur auf der Bank Platz. Stattdessen beginnt Kiem mit dem landesligaerfahrenen Routinier Martin Renn als einzige Spitze, Michael Eisele spielt auf der Gabriel-Fischer-Position und neben Rene Küchler spielt Emanuel Riegger als zweiter „Sechser“.Vor allem Martin Renn rechtfertigt seine Nominierung von Beginn an. Er ist ständiger Unruheherd, auch verbal zieht er die Mannschaft mit, fordert sie immer wieder auf rauszurücken und die Räume für die Oberzeller eng zu machen – und er hat die erste dicke Chance. Nach einem schnellen Zuspiel von Rohmer auf den am rechten Flügel postierten Eisele, tankt sich dieser durch, passt halbhoch nach innen, Renn nimmt die Kugel direkt, platziert sie gut, doch der Ex-Saulgauer im Oberzeller Kasten, Daniel Ostermeier, beweist, warum er Extraklasse ist, macht sich lang und dreht die Kugel um den Pfosten (15.). Dann hat Oberzell eine Chance, doch Müller pariert den Kopfball
von Gomes (27.), bei einem Oberzeller Schuss ans Außennetz hat er ein bisschen Glück. Ähnlich wie bei der ersten FCO-Chance zeichnet das Trio Rohmer, Eisele, Renn auch fürs erste Landesligator der Ostracher Vereinsgeschichte verantwortlich, dieses Mal setzt Eisele Renn ein, der tankt sich über rechts durch, legt den Ball flach nach innen, Rohmer vollendet per Hacke (31.). Doch nun zeigt Oberzell sein unangenehmes Gesicht. Zum einen dank zweier Tore ausgerechnet durch den Ex-Buchauer Jan Pfeiffer, beim ersten Gegentor lässt sich zunächst Fischer auf rechts überlaufen, Pfeiffer gewinnt das Kopfballduell gegen Styben und Fabian Riegger, Müller kann den Aufsetzer nur nach vorne abklatschen, Pfeiffer stochert am schnellsten – 1:1 (37.). Den zweiten Treffer markiert wieder Pfeiffer. Wieder verliert Simon Fischer ein Laufduell, nach dem Pass in die Mitte rücken sowohl Hornstein als auch Fabian Riegger raus, Pfeiffer steht blank und lässt Müller keine Chance (45.). Dazwischen liegt eine unsporliche Szene. Gomez lässt gegen Fischer den Ellbogen stehen, Rudelbildung, Gomez sieht nur Gelb, Renn auch (40.). Im zweiten Abschnitt zeigt Ostrach Charakter, findet aber immer wieder seinen Meister in Daniel Ostermeier – zunächst bei einem Fischer-Kopfball (46.). Es folgt ein bisschen Leerlauf, Ostrach braucht einige Zeit um sich nach den Einwechslungen von Löffler und Klotz einzustellen. Doch nach einem Freistoß hilft die Oberzeller Defensive, die den Gipson Freistoß ins eigene Tor verlängert – 2:2 (69.). Ostrach will nun mehr, aber Ostermeier ist nicht mehr zu überwnden, rettet gegen Klotz (75./77.) und Emanuel Riegger (77.) sowie noch einmal gegen Klotz (85.). Dazu hat Oberzell Glück, dass Krüger nach einem groben Foul an Klotz nicht Rot sieht (80.).

 

FC Ostrach II - SV Ennetach 1:5

Torschütze: Alexej Pinekenstein  

Eine Nummer zu groß für unsere zweite... Ennetach sichert sich durch den Sieg die Tabellenspitze.

 

SV Fleischwangen - FC Ostrach II 3:1

Zwei Patzer zu Beginn ( 5./ 9.) und es hieß 2:0 für den SV Fleischwangen. Der  FCO ließ sich aber nicht hängen und mit dem Anschlusstreffer von Stefan Quickenstedt kurz vor der  Pause keimte nochmals Hoffnung auf. Ein Chancenplus in der zweiten Halbzeit für den FCO, aber der Treffer gelang dem Gastgeber und mit dem 3:1 war das Spiel entschieden. Die Ostermaier/Küchler Elf wurde für einen engagierten Auftritt nach einer schlechten Anfangsphase leider nicht belohnt.


 

FC Ostrach - FV Bad Schussenried 7:3

Im Gegensatz zur Ersten Mannschaft konnten die Ostermaier/Küchler-Kicker einen Erfolg feiern. 7:3 hieß es am Ende für die FCO-Kicker. Die Tore beim verdienten Heimerfolg erzieltern 3x Nico Schweikart, 3x Gabi Fischer und ein Eigentor. Jörg Baur verschoß dazu noch einen Elfmeter. Durch diesen Sieg kletterte die Mannschaft auf den 8. Tabellenplatz.

 

 

FC Blochingen - FC Ostrach II 1:4

Zwei unterschiedliche Halbzeiten bekamen die zahlreichen Zuschauer in Blochingen zu sehen. Auf dem sehr schmalen und sehr kurzen Ausweichplatz, kamen die Zebras in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel. Zahlreiche lange Bälle blieben ergebnislos und Zweikämpfe wurden nicht mit der letzten Konsequenz geführt, wie es gegen eine erste Mannschaft notwendig ist. So war es nur die logische Folge, dass man nach 15 Minuten das Gegentor bekommt. Nun war die Heimmannschaft am Drücker, brachte jedoch keine zwingenden Torchancen mehr zu stande. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bekam Christian Zembrod durch etwas Glück den Ball an der Strafraumgrenze und konnte diesen zum 1:1 Halbzeitstand verwandeln. Nach einer intensiven Halbzeitbesprechung kamen die Jungs komplett verändert aus der Kabine.Nun lief der Ball gut in den eigenen Reihen und man kam vermehrt über die Außenpositionen zu Chancen. So konnte Daniel Varesano eine Flanke von rechts verwerten und zum 1:2 einnicken. Nun war der FCO spielbestimmend und erspielte sich zunehmend mehr Chancen. Simon Mykoda setzte sich an der Strafraumgrenze durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden - Elfmeter! Jörg Baur läuft an und erhöht zum 1:3. Doch damit nicht genug. Keine 5 Minuten später wurde Simon Mykoda an der Strafraumgrenze freigespielt und verwandelt diesen durch einen strammen Schuss zum 1:4. Nach dem guten Spiel der letzten Woche und der unnötigen Niederlage, war dieser Sieg nun sehr wichtig für die Moral. Nun gilt es darauf aufzubauen und wenn möglich am Sonntag im heimischen Buchbühlstadion einen Punkt zu behalten. Mit dem SV Ennetach steht eine denkbar schwere Aufgabe an!

FV Ravensburg II - FCO 4:0(3:0)

 

Außer Spesen nix gewesen...so könnte der Spruch nach dem Spiel in Ravensburg lauten. Auch im vierten Spiel in Folge bleibt die Kiem-Elf ohne Torerfolg. Nach dem schnellen Rückstand durch zwei individuelle Fehler in der Ostracher Abwehr lag der Gastgeber bereits nach sieben!! Minuten mit 2:0 in Führung. Die Zebras kamen danach besser ins Spiel und hatten durch Michael Eisele, Markus Gipson und dauch durch Christoph Rohmer Chancen zum Anschlußtreffer, doch das Tor wollte nicht fallen. Kurz vor dem Seitenwechsel aber machten die "U23" der Ravensburger mit dem 3:0 den Sack eigentlich zu. Wiederum wurde dem Schützen das Toreschiessen leicht gemacht. Wer gedacht hatte, daß sich die Schwarz-Weißen nach der Pause nochmal ins Zeug legen sah sich getäuscht. Unverändert blieb das Team auch ungefährlich. Lediglich eine Minichance durch Markus Gipson sahen die vielen mitgereisten und enttäuschten Ostracher Fans in der Zweiten Hälfte. Die Ravensburger dagegen spulten ihr Pensum runter und hatten etliche Möglichkeiten die Führung zu erhöhen. Dank eines sehr gut aufgelgten Stefan Müller im Ostracher Tor blieb es lange beim drei Torerückstands. Erst in der 70.Minute  fiel das 0:4 durch einen berechtigten Foulelfmeter. So blieb es auch bis zum Abpfiff. Nächste Woche haben die Kicker die neuerliche Chance auf drei Punkte. Man erwartet den SV Oberzell

FC Ostrach - FV Laupheim 0:2(0:1)

 

Gegen den Titelaspiranten aus Laupheim stieß der FCO in der ersten Halbzeit an seine Grenzen. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen und führten durch einen direkt verwandelten Freistoß bereits nach 8 Minuten mit 0:1. Die entscheidenden Faktoren für unsere Jungs in den nächsten Wochen heißen Handlungsschnelligkeit und Aggressivität. Torwart Stefan Müller und einer guten Defensivleistung war es zu verdanken dass es zur Pause bei dem Rückstand aus der 8. Minute blieb.
Die entscheidende Phase in diesem Spiel waren dann die 15 Minuten nach der Halbzeit. Der FCO hatte durch Alex Klotz und Stefan Müller 3 Chancen zum Ausgleich innerhalb von 10 Minuten, der Ausgleich fiel aber nicht. Kurze Zeit später ein Ballverlust des FCO im Mittelfeld, die Abwehr noch nicht sortiert, der Ball noch leicht abgefälscht und es hieß 0:2 (63.). Die Entscheidung in diesem Spiel nach einer Stunde. Zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung

SV Bad Buchau - FC Ostrach 0:0

 

Das gute an diesem Spiel vorab. Der FC Ostrach holte den ersten Punkt in der Vereinsgeschichte in der Landesliga. Ebenfalls positiv zu erwähnen, kein Gegentor. Insgesamt aber sahen die 300 Zuschauer ein Spiel ohne große Höhepunkte auf beiden Seiten. Der SV Bad Buchau versuchte mit frühem, aggressivem Pressing den Spielaufbau des FCO zu stören, was aus Sicht der Schwarz/Weißen leider auch weitestgehend gelang. Der FCO hatte dadurch keine Ruhe im Spiel, wirkte hektisch und hatte über die gesamten 90 Minuten nicht die erhoffte Spielkontrolle. Der SV Bad Buchau hoffte auf Standardsituationen, die der FCO aber weitestgehend gut verteidigte. Beide Teams agierten sehr diszipliniert, gingen auch nicht das letzte Risiko, so das am Ende für beide Teams 1 Punkt blieb. Zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung

FC Ostrach I - VfB Friedrichshafen 0:2 (0:0)

Aus der Schwäbischen Zeitung - Marc Dittmann

Der FC Ostrach hat seine Premiere in der Fußball-Landesliga verloren. Am Samstag unterlag die Mannschaft von Trainer Jochen Kiem dem hoch gehandelten VfB Friedrichshafen vor 300 Zuschauern im Buchbühl etwas unglücklich mit 0:2 (0:0). Dabei besaß die Mannschaft von Trainer Jochen Kiem gute Chancen, in Führung zu gehen unterlag aber Ende einem clevereren, reiferen Gegner.Bereits kurz nach Anpfiff ist es Gabriel Fischer, der die erste Chamce besitzt. Als Staudacher im Abwehrzentrum über den Ballschlägt, steht Fischer völlig frei vor Mähr im VfB-Tor in halblinker Position, doch Mähr begräbt den Ball unter sich (2.). Der VfB dagegen braucht eine Viertelstunde, um ins Spiel zu kommen. Dann zieht di Leo aus 20 Metern ab, FCO-Torwart Müller kann den Ball nur prallen lassen, bleibt dann aber Sieger gegen Booch, der den Abpraller nicht verwerten kann (15.). Das ansonsten geschlossene defensive Mittelfeld der Ostracher um Küchler/Emanuel Riegger braucht eine halbe Stunde um Nico di Leo in Griff zu bekommen. Zunächst passt di Leo auf den fleißigen Tuncay, doch wieder heißt der Sieger Müller (21.). Auf der Gegenseite setzt Rohmer den ansonsten eher unauffälligen Gipson ein, der nicht abschließen kann (30.), dann läuft ein Konter, den Klotz in mittiger Postion vor dem Tor Mähr in die Arme schießt (40.).

Grgur Rados kommt, spielt, siegt.

In Abschnitt zwei hat zunächst der VfB mehr vom Spiel, auch weil VfB-Trainer Michael Krause mit dem fleißigen, spielintelligenten Grgur Rados den Sieg einwechselt. Tuncay jagt das Leder am kurzen Eck vorbei (51.). Die erste Ostracher Chance in Halbzeit zwei hat Alex Klotz, doch sein Schuss wird im letzten Moment geblockt (57.), dann ist eine eigentlich verunglückte Aktion Ausgangspunkt für die dickste Ostracher Chance. Alex Klotz bekommt auf der rechten Angriffsseite den Ball, schaufelt den Ball statt zu schießen auf die rechte Seite in einer Art „Flankenwechsel“, Gipson schiebt Ball und Verantwortung weiter zu Gabriel Fischer, dessen Schuss aus kürzester Entfernung aber gerade noch geblockt wird (63.). Wer so nachlässig mit seinen Chancen umgeht, wird meist bestraft – so auch Ostrach. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kommt der Ball schnell in die VfB-Spitze, Ljevakovic lässt Müller im FCO-Tor keine Chance – 0:1 (68.). Müller hält nun seinen FCO im Spiel, rettet in höchster Not per Fuß gegen Tuncay (73.). Fünf Minuten vor dem Ende hat Ostrach gegen nun dezimierte Friedrichshafner – Staudacher hatte nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot gesehen (74.) – durch Klotz die Chance zum Ausgleich, doch sein abgefälschter Schuss geht knapp am langen Eck vorbei (85.), eine Minute später versetzt Tuncay den Ostrachern K.o., als er sich gegen drei FCO-Spieler durchsetzt – 0:2 (86.). FC Ostrach II - SG Blönried/Ebersbach 0:2 (0:1) Ebenfalls ein 0:2 Niederlage mußte die neuformierte II. Mannschaft einstecken. Die Pleite war ein wenig unnötig, da die Ostermaier-Elf gut spielte und, nach einem frühen Rückstand, immer wieder am gegnerischen Torhüter scheiterte. Die Gäste setzten durch das 2:0, mitte der Zweiten Halbzeit, den endgültigen KO für den FCO.

FC Ostrach – FC Wangen 3:3  - 2:4 n. E. (2:0, 2:2)

Kein Happy-End gegen den FC Wangen.

 

Die Voraussetzungen waren ideal. Tolles Fußballwetter, eine stattliche Kulisse, einen Fanblock organisiert von David Heinzle zusammen mit der FCO-Jugend, die während der gesamten 120 Minuten die Zebras anfeuerten und ein namhafter Gegner aus der Verbandsliga. Leider hatte nur der Fußballgott an diesem Abend kein Pardon mit dem FCO.

Die Schwarz-Weißen begannen gut gestaffelt, trotz etlicher Ausfälle. Trainer Kiem stellte sich auf den Angriffswirbel der Gäste gut ein. Was er aber sah, war die Führung für seine Elf. Alex Klotz wurde, nach einem schönen Paß von Rene Küchler, vom gegnerischen Torhüter im Strafraum von den Beinen geholt. Die Konsequenz Elfmeter. Kapitän Christoph Rohmer verwandelte eiskalt (3.). Wangen drückte danach auf den Ausgleich. Vor allem Arthur Müller war von der Ostracher Defensive kaum vom Ball zu trennen, doch blieben die Angriffsbemühungen ohne Erfolg. Besser machten es die „Zebras“. Einen langen Ball auf die rechte Seite legte Markus Gipson schön auf Dieter Styben auf. Sein Flankenball köpfte Christoph Rohmer unhaltbar ein (18.) Trainer Schmitz auf Wangener Seite war bedient und gab es an seine Spieler weiter. Diese versuchten zwar die Ostracher Abwehr zu knacken, doch stand diese weiterhin sattelfest. Hatten aber auch das Glück auf Ihrer Seite, als ein Ball, nach einem Abwehrversuch von Fabian Riegger, an den Pfosten ging. Auch mit Fernschüssen hatten sie keinen Erfolg. Was durchkam schnappte sich Torwart Stefan Müller. So blieb es, bei der nicht unverdienten Führung, für die Heimmannschaft bis zu Pause. Nach dem Seitenwechsel waren es die Gäste die sofort wieder auf Betriebstemperatur waren und einen Fehler in der Abwehr, durch Arthur Müller zum 1:2 sofort ausnützen (47.). Danach entwickelte sich eine spannende Partie. Der Gast aus Wangen wollte natürlich den Ausgleich, konnte sich aber nicht entscheidend in Szene setzen und auf Ostracher Seite verpasste es man das 3:1 zu erzielen. Gute Konterchancen durch den eingewechselten Gabriel Fischer und Alex Klotz wurden nicht genützt. Das 2:2 kam aber trotzdem überraschend. Wiederum war man sich in der Abwehr nicht einig und Luiz Metzen drückte den Ball über die Linie (86.) Kurz vor dem Schlußpfiff dann noch zwei dicke Möglichkeiten für die Kiem-Elf. Erst scheiterte Klotz mit einem Freistoß und nach der anschließenden Ecke konnte der Wangener Torhüter Fischer Schuß gerade so parieren. So ging es in die Verlängerung. Wer gedacht hatte, dass der Heimmannschaft die Kraft ausgeht, sah sich getäuscht. Die Schwarz-weißen machten weiterhin Druck und der Verbandsligist hatte das Glück auf seiner Seite. In der 96. Minute mußte der Wangener Spieler Schuhwerk, nach groben Foulspiel, mit einer roten Karte vom Platz. Ostrach konnte die nummerische Überlegenheit aber erst in der zweiten Hälfte der Verlängerung ausnützen. Alex Klotz, auffälligster Spieler auf dem Platz, zirkelte einen Freistoß in der 108. Minute zum vielumjubelten Führungstreffer ins Tor. Kurz Zeit später scheiterte er am gut reagierenden Torwart der Gäste. Wangen warf danach alles nach vorne und vier Minuten vor Ablauf der Spielzeit gelang Housein der Ausgleich. Der Abpfiff des Schiedsrichters ließ dann aber auch nicht lange auf sich warten. Beim anschließenden Elfmeterschießen hatten die Gäste die besseren Nerven und verwandelten alle Bälle. Auf Ostracher Seite gelang daS leider nicht und so endete dieses „Glücksspiel“ am Ende 4:2 für den Verbandsligisten. Mit viel Applaus wurden die Kiem-Elf danach von den eigenen
Fans verabschiedet.

 

 

FC Ostrach:

S. Müller (ab 46. R. Vetter)-, S. Müller, F. Riegger, D. Styben, S. Fischer, Ch. Rohmer (ab 64. G. Fischer), E. Riegger, M. Eisele (ab 75. Ch. Zembrod), M. Gipson, R. Küchler-A. Klotz

Tore:
1:0 C. Rohmer (FE 3.), 2:0 C. Rohmer (18.), 2:1 A. Müller (48.), 2:2

L. Metzen(86.), 3:2 A. Klotz (108.), 3:3 Housein (114.)

FV Bisingen – FC Ostrach 2:5(2:2)

Durch einen verdienten 5:2 Erfolg beim Bezirksligisten FV Bisingen steht der FCO in der 2. Runde des WFV-Poklas und trifft am kommenden Mittwoch zuhause auf den FC Wangen.

Bei heißen Temperaturen begannen beide Teams eher verhalten. Die Kiem-Elf spielte aus einer starken Abwehr heraus und ließ den Ball vorerst in den eigenen Reihen laufen. Wenn aber der Ball schnell in die Spitze gespielt wurde, dann war es auch gleich gefährlich. So verpasste Alex Klotz die frühe Führung(8.) Durch einenDoppelschlag in der 15. und 16. Minute stand es aber dann doch schnell 2:0 für die Zebras. Alex Klotz und Markus Gipson ließen den Ostracher Anhang jubeln. Der Gastgeber war ein wenig geschockt und wenig kamm zustande. Doch durch eine Unachtsamkeit in der Ostracher Abwehr stand es plötzlich 1:2. In einer Trinkpause, die wegen des heißen Wetters abgehalten wurde, zeigte sich auch Trainer Jochen sauer über den unnötigen Gegentreffers. Es kam aber noch schlimmer für seine Mannschaft. Kurz vor dem Seitenwechsel dann der überraschende Ausgleich. Zuvor verpassten es die Offensivkräfte der Schwarz-Weißen bei drei guten Möglichkeiten die Führung zu erhöhen. Nach der Pause übernahmen die Gäste aus Ostrach die Initiative. Viele Chancen wurden herausgespielt, doch dauerte es bis zur 70. Minute bis der eingewechselte Simon Mykoda sein Team erlöste. Danach war die Gegenwehr der Heimmannschaft gebrochen. Markus Gipson und Alex Klotz per Foulelfmeter machten den Sieg dann endgültig perfekt. Trainer Jochen Kiem zeigte sich nach dem Spiel ein wenig zufriedener, doch bemängelte er die schlechte Chancenauswertung und die unnötigen Gegentore vor der Pause,weil man im Abwehrbereich nicht aufpasste.

Betreff : FC Ostrach:

S. Müller-, S. Müller, S. Hornstein, D. Styben, S. Fischer (ab. 46.F. Riegger)-, Ch. Rohmer(ab 75. Ch. Zembrod), E. Riegger, G. Fischer(ab 60. S. Mykoda), M. Gipson, R. Küchler-A. Klotz

Tore: 0:1 A. Klotz(15.) M. Gipson(16.) 1:2(21.) 2:2(44.) 2:3 S. Mykoda(70.), 2:4 M. Gipson(82.), 2:5 A. Klotz(90. FE)

 

Archiv Saison 2012/13

FC Schmiechtal - FC Ostrach 0:3 (0:3)

Durch einen verdienten Sieg steht der FCO vorzeitig als Meister der Bezirksliga fest. Ein 3:0 beim abstiegsbedrohten FC Schmiechtal war ausschlaggebend für den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Die Tore erzielten E. Riegger, M. Gipson und Ch. Rohmer per Foulelfmeter. Bereits zur Halbzeit stand das Ergebnis schon fest. In der 2. Hälfte war es eigentlich nur noch ein kleines Schaulaufen der Zebras. Der FCO begann hochkonzentriert und drückte den Gegner, auch durch frühes Stören, weit in die eigene Hälfte. So dauerte es auch nicht lange bis der Führungstreffer durch Emanuel Riegger fiel (13.) Dem Gastgeber merkte man die Nervosität an und die Schwarz-Weißen drückten noch mehr. Das 2:0 durch Markus Gipson war die logische Folge (16.). Als dann Alex Klotz im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Kapitän Chrisie Rohmer den Strafstoss sicher zur 3:0-Führung(25.) Danach war die Drops eigentlich gelutscht, zumal die Schmiechtaler erschreckend schwach waren und die FCO-Abwehr kaum prüfte. Erst nach dem Seitenwechsel kam der Gastgeber zu Torchancen, die aber Stefan Müller im Ostracher Tor bravourös parierte. So wurde aus dem Halbzeitstand auch der Endstand. Nach dem Schlußpfiff war der Jubel logischerweise riesengroß und etliche Bierduschen wurde über dem gesamten Trainer -und Betreuerstab verteilt. Für diese großartige Leistung gilt höchste Anerkennung...

 

SV Ennetach - FC Ostrach 5:0 (1:0)

Beim "Rückrundenmeister"gab es für die Mykoda-Elf nichts zu holen. Bis 15 Minuten vor Ende der Partie konnte man dem Gegner Paroli bieten. Danach schwanden die Kräfte und der SV Ennetach kam zu weiteren Toren. Das Ergebnis war dann aber auch um 2 Toren zu hoch.

FC Ostrach - FV Altshausen 6:0 (5:0)

Auch im letzten Heimspiel der Saison bewies der FCO eindrucksvoll, dass er die beste Heimmannschaft der Liga besitzt und letztendlich auch verdient Meister wurde. Viele Zuschauer hatten sich im Buchbühlstadion eingefunden, dabei auch ein tolle Fangruppe, bestehend aus Jugendspieler, Fans und Spieler der 2. Mannschaft des FCO, die mächtig viel Stimmung machte und dem Ganzen eine besondere Note gab. Der Gast aus Altshausen wurde in den ersten zwanzig Minuten praktisch überrollt. Die "Zebras" gingen schnell durch Simon Fischer in Führung, danach erhöhte Martin Renn mit einem Doppelpack auf 3:0. Das 4:0 erzielte Armin Rieg in seinem 300. und letzten Spiel im Trikot des FCO. Der Nachbar aus Althausen konnte einem fast leid tun, da er mit dem schnellen Spiel des FCO überhaupt nicht zurecht kam. Acht Minuten vor dem Seitenwechsel konnte der FCO-Anhang wiederum jubeln. Stefan Müller köpfte eine Renn-Flanke unbedrängt zum 5:0 ein. So hieß es auch dann zur Pause. Nach dem Halbzeittee ließen es die "Zebras" ruhiger angehen. Die Gäste bemühten sich zwar mit dem Platz, den sie jetzt mehr hatten, etwas zählbares zu erreichen, jedoch waren ihre Angriffe eher planlos. Torwart Raphael Vetter mußte lediglich einen gefährlichen Ball entschärfen. Auf der Gegenseite war mehr los. Trotz des hohen Vorsprungs blieb der Meister stets hungrig auf mehr. So konnte Torhüter Haas einiges parieren bzw. gingen die Bälle knapp an seinem Tor vorbei. Kurz vor Apfiff, der einseitigen Partie, war es dann der eingewechselte Emanuel Riegger der zum Endstand von 6:0 einlochen konnte. Kurze Zeit später war dann Schluß und die Freude logischerweise groß. Die Mannschaft feierte anschließend gemeinsam, mit den vielen FCO-Fans, gebührend den Landesligaaufstieg. Unter großem Jubel wurde dann, von Bezirksvorsitzenden Jürgen Amendinger, der Meisterwimpel an das FCO-Team vergeben. Das Ganze wurde umrahmt mit vielen Dankesreden und dem Auftritt des Musikvereins, der dem FCO einige Ständchen zum Besten spielte.Freibier gab es natürlich auch noch und kaum einer wollte den Ort des Geschehens frühzeitg verlassen.

 

 

FC Ostrach II - FV Altshausen II  5:3(2:2)

Auch die Zweite Mannschaft konnte einen Sieg feiern. Im letzten Spiel als Trainer sah Franz Mykoda einen Fünfer-Pack von Gabi Fischer, der sich bereit erklärte, in der 2. Mannschaft auszuhelfen, da einige Spieler fehlten. Das Spiel war, trotz der heißen Temperaturen, sehr intensiv und beide Teams wollten den Sieg. Nach der 4:3 Führung für den FCO, hatten die Gäste mit einem Lattentreffer Pech. Das 5:3 kurz vor dem Apfiff, war dann die logische Konsequenz, da die Altshausener ihre Abwehr entblößten. Ein schöner Erfolg für die Zweite Mannschaft der anschließend ebenfalls ausgiebig gefeiert wurde...

TSV Sigmaringendorf - FCO 2:4(2:2)

Die Hürde Sig-dorf wurde erfolgreich genommen. Trotz eines frühen Rückstandes nach der 1. Minute und dem Ausgleich kurz vor der dem Seitenwechsel, gewann die Kiem-Elf am Ende hochverdient beim Tabellenvorletzten. In der ersten Hälfte konnte der Aufsteiger dem Tabellenführer noch trotzen, aber spätestens nach dem Seitenwechsel waren die Ostracher Angreifer nicht mehr zu halten. Dies mußten schon Bad Saulgau und der FC Krauchenwies akzeptieren. Die Tore in der ersten Hälfte schossen Martin Löffler und Christoph Rohmer. Nach der Pause drückten die Zebras den Gastgeber weit in seine Hälfte. Bevor das 3:2, nach einem Eigentor fiel, vergab zuerst Emanuel Riegger und Markus Gipson jeweils eine Großchance. Den Endstand zum 4:2 erzielte Alex Klotz. Durch diesen Erfolg konnte man den Vorsprung auf Bad Buchau auf fünf Punkte ausbauen. Nun erwartet man am Sonntag den FC Laiz !!

Fußball-Bezirksliga, Spiel des Tages:

FC Ostrach – FC Laiz 3:0 (2:0)

 

Von
Marc Dittmann

 

Ostrach – Pflichtaufgabe erledigt, drei Punkte eingefahren, doch die Entscheidung ist vertagt. Der FC Ostrach hat im Spiel des Tages der Fußball-Bezirksliga den FC Laiz mit 3:0 (2:0) besiegt und muss trotzdem noch mindestens eine weitere Woche auf den Meistertitel warten, da parallel der SV Bad Buchau den SV Uttenweiler mit 2:0 schlug und Ostrachs Vorsprung zwei Spieltage vor Schluss bei fünf Punkten bleibt. Und trotz des klaren Sieges: Ostrachs Trainer Jochen Kiem war nach Spielschluss nicht ganz zufrieden. „Nach zwanzig Minuten müssen wir 3:0 führen. Wir haben klare Chancen aus dem Spiel heraus, machen die nicht und nutzen stattdessen zwei Standards.“ Und auch das dritte Tor entsprang eher einer Laizer Unzulänglichkeit als eigener Ostracher Stärke.
Dabei spielte Ostrach bis vors Tor stark. Früh schon vergab Emanuel Riegger in aussichtsreicher Position und jagte das Leder aus 16 Metern drüber (2.), dann fand ein Klotz-Freistoß keinen Abnehmer (5.). Nach einem schönen Pass in die Tiefe stand Markus Gipson alleine vor dem Tor, jagte das Leder aber mit rechts am Tor vorbei (10.). Doch nur eine Minute später gab Christoph Rohmer mit einem direkten Freistoß aus 25 Metern zum 1:0 den Meisterträumen der Ostracher neue Nahrung (11.). Nach einer Viertelstunde hatte Simon Ens Glück, dass er nach einer „Sense“ von hinten gegen Emanuel Riegger nicht glatt Rot sah (15.). Eine weitere Riesenchance vergab dann Gabriel Fischer, der von halbrechts das Außennetzt traf (16.), bevor Ostrach eine Schrecksekunde erfuhr. Ein Freistoß von Patrick Nowak wurde abgefälscht, doch FCO-Torwart Stefan Müller lenkte das Leder irgendwie über die Latte (23). Weiter war es Christoph Rohmer, der dem Spiel mit seiner Klasse seinen Stempel aufdrückte. Nach einer Ecke von Klotz übersprang Rohmer seinen Gegenspieler Ens um einen halben Meter und wuchtete den Ball unbedrängt ein (29.). Kurz vor der Pause „rettete“ Laiz
Bauschatz, als er vor der Ostracher Linie angeschossen wurde (40.).

Oswald hat einzige Chance.

Auch das 3:0 entsprang eigentlich keinem echten Angriff der Ostracher. Eine zu kurze Rückgabe nahm Gipson auf und legte das Leder an Fabian Weiger vorbei – 3:0 (57.). Noch einmal hatte Laiz eine Chance nach 67 Minuten, doch Oswald tankte sich zwar schön über links durch, versuchte den Ball dann aber mit dem Außenrist aus spitzem Winkel ins lange Eck zu legen – das misslang (67.). Nun schraubten beide Mannschaften einen Gang zurück, die einen – Ostrach – ließen es gut sein, die anderen – Laiz – konnten nicht mehr. Auch Oliver Pfaff, der in der neuen Saison Trainer in Laiz wird und in Ostrach unter den Zuschauern weilte, dürfte klar sein, dass viel Arbeit auf ihn zukommt.

Jochen Kiem: „Mir war vor dem Spiel klar, dass wir aus den drei letzten Spielen sechs Punkte brauchen, um die Meisterschaft klarzumachen. Die vergebenen Chancen ärgern mich halt. Aber man muss auch mal klar sehen. Für uns war das jetzt der achte Sieg in Folge, wir hatten zuletzt nur englische Wochen. Heute waren die Platzverhältnisse extrem schwierig, am Donnerstag war es im Dorf auch nicht leicht. In dieser Woche haben wir zum ersten Mal unter der Woche kein Spiel. Ich weiß noch gar nicht, was ich mit der Zeit anfange…“ Der FC Ostrach hat jetzt zwei Matchbälle, am kommenden Sonntag in Schmiechtal und samstags drauf zu Hause gegen Altshausen.

 

FC Ostrach II – FC Blochingen 0:2(0:0)

Auch gegen den FC Blochingen gelang der Mykoda-Elf kein Heimsieg.
Trotz einer guten Leistung der Heimmannschaft nahmen die Gäste nicht unverdient alle Punkte mit. Der Zweiten Mannschaft fehlte vor dem gegnerischen Tor einfach die nötige Konsequenz um die Blochinger in Verlegenheit zu bringen. Zwar drängten die FCO-Kicker nach dem Rückstand auf den Ausgleichstreffer, doch die Gäste ließen sich nicht überraschen.

 

 

Das Finale verpasst...SF Kirchen - FCO 2:1

Die Zebras haben den Einzug in das Bitburger Bezirkspokalfinale verpasst. Bei den Sportfreunden Kirchen zog man ein wenig überraschend mit 1:2 den kürzeren. Wie schon im letzten Jahr, war die Vorschlußrunde Endstation für den FCO. Durch individuelle Fehler, die im Ostracher Spiel eher selten vorkommen, geriet man mit 0:2 in Rückstand. Der Anschlußtreffer von Alex Klotz kam zu spät, um die Partie noch zu drehen. Nun kann sich die Kiem-Elf voll und ganz auf die Bezirksliga konzentrieren und reist am kommenden Donnerstag zum Nachholspiel nach Sigmaringendorf.

FC Krauchenwies - FCO 0:4 (0:0)

Den dritten Vierer-Pack in Folge bei einem Auswärtsspiel gelang dem FCO beim Landesliga-Absteiger FC Krauchenwies. Nach torloser ersten Halbzeit drehte die Kiem-Elf nach dem Seitenwechsel auf und siegte am Ende verdient. Die ersten 45 Minuten waren nichts für Fußball-Virtuosen. Auf hoppeligen Geläuf war es der ersatzgeschwächte FCK der die erste Torchance hatte. Andi Sedlaks Schuß lenkte Stefan Müller aber über die Latte (15.). Danach spielte sich vieles im Mittelfeld ab. Die Rot-Weißen machten die Räume eng und so wurde das Angriffsspiel der Zebras erheblich gestört. Kurz vor dem Seitenwechsel ging ein Freistoß von Alex Reutter knapp am Tor vorbei (42.) und auf der Gegenseite war Torhüter Timo Heissel eine Fußspitze schneller am Ball als Markus Gipson. So blieb es beim torlosen Remis. Nach der Pause waren es die Schwarz-Weißen, die besser ins Spiel kamen. So verpasste es erst Chrisie Rohmer in aussichtreicher Position sein Team in Führung zu schiessen, dann unterlief Aron Bakos, bei einem Rettungsversuch, fast ein Eigentor (52.) In der 55. Minute war der Bann dann gebrochen. Eine schnell ausgeführte Ecke kam zu Kapitän Christoph Rohmer und dieser netzte zum vielumjubelten 1:0 ein. Fast wäre Spielertrainer Alex Reutter der Ausgleich gelungen, aber sein Freistoß klatschte an die Latte. Keine drei Minuten später war es  Ostrachs auffälligster Spieler Alex Klotz, der zum 2:0 einschob. Danach war der Willen der Heimmannschaft endgültig gebrochen. Markus Gipson (62.) und wiederum Alex Klotz (68.) machten anschließend den Sack zu und den sechsten Sieg in Folge perfekt. Die letzten zwanzig Minuten waren dann eher langweilig. Ostrach wollte nicht, und Krauchenwies konnte nicht mehr. Der gut pfeiffende Schiedsrichter beendete die Partie dann auch pünktlich nach 90 Minuten.

FC Ostrach - FV Bad Saulgau 5:3 (2:1)

Im Spiel eins nach Bad Buchau konnte die Kiem-Elf gegen Bad Saulgau am Ende verdient mit 5:3 den Platz als Sieger verlassen. Es war das erwartet schwere Spiel. Die Gäste gingen agressiv zu Werke und überzeugten durch viel Laufarbeit, ohne jedoch nach vorne groß zu glänzen. Die umgestellte Abwehr, Stefan Müller stand wieder im Tor und Daniel Restle ersetzte Dieter Styben, stand zunächst aber sicher. Vorne vergaben zuerst Chrisie Rohmer dann Martin Renn aus guter Position. In der 30. Minute die überraschende Gästeführung. Torhüter Stefan Müller rutscht, beim Versuch den Ball zu schlagen, weg und Saulgau sagt Danke in Form von 0:1. Die Zebras aber ließen sich nicht schocken und nur 5 Minuten später erzielte Martin Renn den verdienten Ausgleich. Nur drei Zeigerumdrehungen später köpfte Simon Fischer, nach einem Eckball von Alex Klotz, zur Führung ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff mußte Mittelfeldmotor Rene Küchler nach einem Zweikampf verletzt vom Platz und in der Pause blieb auch Abwehrchef Stefan Müller, mit Rückenprobleme in der Kabine. Wer gedacht hatte, dass dies ein Bruch im Ostracher Spiel wäre, sah sich getäuscht. Innerhalb von zehn Minuten wurde aus der knappen Führung ein 5:1. Christoph Rohmer "bumste" den Ball aus zwölf Meter ins rechte untere Eck und Martin Renn machte mit seinem zweiten und dritten Treffer die Begegnung eigentlich langweilig. Danach stellten die Schwarz-Weißen aber das gute, druckvolle Passspiel ein und Saulgau kam zum 5:2 durch Henning. Das Spiel der Heimmanschaft und auch das Wetterwurde zunehmend schlechter. Die Konterchancen wurden nicht konsequent genutzt und so blieb es zunächst beim komfortablen Vorsprung. In der 90. Minute bekamen die Gäste einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen, der dann den Endstand von 5:3 bedeutete.

 

FC Ostrach II - SV Herbertingen 0:2

Leider gelang der Mykoda-Elf gegen den Tabellenführer nicht die angestrebte Überraschung. Trotzdem konnte man dem Primus lange Paroli bieten und wäre fast dafür belohnt worden. Durch individuelle Fehler brachte man sich aber um den verdienten Lohn.

SSV Ehingen/Süd - FCO I 0:4 (0:1)

So. 05.05.2013, 15.00 Uhr

Den zweiten Viererpack in Folge gelang dem FCO bei seinem Auftritt in Kirchbierlingen. Der dort ansässige SSV Ehingen/Süd wurde am Ende klar mit 4:0 besiegt. Auf holprigen Geläuf begannen beide Teams abwartend, wobei der FCO, aufgrund des Rückenwindes, zunächst mehr in der gegnerischen Hälfte zu finden war. Leider wurden, wie sooft, die Angriffe nicht sauber fertig gespielt oder man verpasste es den Abschluß zu suchen. Der Gastgeber wurde bei seinen Vorstößen meist vor der Abwehr abgefangen. In der 24. Minute dann die Führung für den FCO. Einen Freistoß von Alex Klotz verlängerte Stefan Müller vor das Tor der Ehinger. Der Torhüter konnte den Ball nicht festhalten und Simon Fischer netzte gedankenschnell ein. Danach ging der Faden im Ostracher Spiel aber verloren und der Gegner wurde stärker. Mit Geschick und einem starken Raphael Vetter im Tor wurde aber die knappe Führung bis zur Pause gehalten. Nach dem Seitenwechsel waren es wieder die Gastgeber, die den FCO in die Defensive drückte. Die Kiem-Elf hatten alle Hände voll zu tun. Vorallem Raphael Vetter stand zunehmend im Mittelpunkt. Durch starke Paraden hielt er den knappen Vorsprung für seine Farben. Mitten in dieser Drangphase fiel das 2:0 für die "Zebras". Nach einem langen Ball von Rene Küchler schaltete Alex Klotz am schnellsten und nutzte die Unstimmigkeit der Ehinger Hintermannschaft gekonnt aus.(68.) Die Heimelf hatte sich kaum von diesem Rückschlag erholt, da klingelte es erneut im Kasten der Kirchbierlinger. Wiederum war es ein Fehler in der Abwehr, den der eingewechselte Martin Renn, nach Zuspiel von Armin Rieg, eiskalt ausnutzte(72.).Das war aber noch nicht genug. Diesesmal war es, der ebenfalls zuvor eingewechselte, Armin Rieg der zum 4:0 einschob(75.). Danach war die Partie logischerweise gelaufen. Der Gastgeber resignierte und die restlichen Minuten gingen ohne große Höhepunkte zu Ende. Nach 90. Minuten konnte die vielen mitgereisten FCO-Fans einen, am Ende, verdienten Sieg feiern. Durch diesen Erfolg darf man sich nun im FCO-Lager auf ein spannendes Spitzenspiel, am kommenden Donnerstag, gegen Bad Buchau freuen.  SC Türkiyemspor Saulgau - FCO II 1:1 (0:1) So. 05.05.2013, 15.00 Uhr Auch die zweite Mannschaft kehrte nicht erfolglos von ihrem Auswärtstrip zurück. 1:1 hieß es am Ende beim Tabellenzweiten Saulgau. Fast wäre der Mykoda-Elf die große Überraschung gelungen. Bis zehn Minuten vor Spielende konnte man die knappe Führung, erzielt von Simon Mykoda, halten. Leider gelang dem Gastgeber dann doch noch der Ausgleich. Unschöne Szenen gab es aber dann nach dem Schlußpfiff. Die Heimmannschaft hatte sich nicht im Griff fiel durch unsportliche Aktionen auf. Schade eigentlich, dass dies immer wieder vorkommt. Nichtsdestotrotz feierte die Zweite Mannschaft ein verdientes Remis.

FV Altshausen II - FC Ostrach II 2:0 (1:0)

Im vorgezogenen Nachbarschaftsduell, am gestrigen Dienstag, unterlag die stark ersatzgeschwächte Mykoda-Elf dem Gastegber Altshausen mit 0:2. Leider war der Gegner an diesem Tag zu stark um Punkte zu sammeln. Das Team fand nie richtig ins Spiel und so mußte man sich am Ende verdient geschlagen geben.

TSG Rottenacker - FC Ostrach 1:4 (0:3)

Der Bann ist gebrochen. Der erste Auswärtserfolg der Rückrunde ist unter Dach und Fach. Bei der heimstarken TSG Rottenacker gewannen die "Zebras" hochverdient mit 4:1. Bereits zur Halbzeit führte die Kiem-Elf mit 3:0 gegen eine Heimelf, die sich in der 20. Minute, nach einer Notbremse an Alex Klotz, selbst dezimierte. Nach dem Seitenwechsel gelang dem Gastgeber zwar das 3:1, doch die Schwarz-Weißen antworteten prompt und stellten den drei Tore Abstand wieder her, der dann bis zum Schlußpfiff Bestand hatte. Die Treffer erzielten 2 x Christoph Rohmer , Markus Gipson und Neupapa Martin Renn!! Herzlichen Glückwunsch für diesen verdienten Erfolg...


FC Ostrach - SG Öpfingen 2:0 (1:0)

Gut verdaut hatten die Ostracher Kicker die Niederlage in Saulgau. Am Ende sprang ein hochverdienter 2:0 Sieg über den Tabellenletzten Öpfingen heraus. Die Zebras begannen gut und fast sah es so aus, als ob man da weiter machen würde, wo man in Saulgau aufgehört hatte. Man hatte Möglichkeiten, aber man nutzte sie nicht. Innerhalb von kurzer Zeit verpassten Markus Gipson, Christoph Rohmer, Alex Klotz und Emanuel Riegger in aussichtsreicher Position ihren Verein in Front zu schießen. Von den Gästen war eigentlich fast nichts zu sehen. Die Abwehr um Torhüter Raphael Vetter stand aber auch sehr sicher. In der 35. Minute war es dann soweit. Ein Freistoß von halblinks, getreten von Alex Klotz, landete genau auf Markus Gipson und dieser köpfte unhaltbar zur vielumjubelten Führung ein. So blieb es dann bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel passierte dann wenig nennenswertes. Die Kiem-Elf versuchte den Gegner vom Strafraum wegzuhalten, was auch sehr gut gelang. Einzig die Freistöße, welche ab und an in den Sechzehner gelangten, brachten ein wenig Gefahr. Die Stürmer Recep und Schüler köpften dabei entweder knapp am Tor vorbei oder in die Arme von Vetter. Die "Zebras" verpassten es den Sack zuzumachen, da man die Angriffe nicht sauber zu Ende führte. Es dauerte deshalb bis zur 72. Minute bis es wieder im Kasten der Öpfinger klingelte. Durch beherztes Nachsetzen von Christoph Rohmer gelangte der Ball von Rene Küchler zu Alex Klotz und dieser netzte, mit einem trockenen Flachschuß, zum 2:0 ein. Danach war die Partie gelaufen. Souverän spulten die Schwarz-Weißen ihr Programm runter, wobei der eingewechselte Martin Renn, fast noch das 3:0 gelang. Nach genau 90 Minuten pfiff der gut leitende Schiedsrichter die Begegnung ab und der dritte Heimsieg in Folge war unter Dach und Fach.

 

FC Ostrach II - FV Fulgenstadt 1:5 (0:3)

Ein Schlappe kassierte dagegen die Zweite Mannschaft. Gegen eine starke Fulgenstädter Mannschaft verpassten es die Mykoda-Elf in den Anfangsminuten, durch Simon Mykoda in Führung zu gehen. Besser machten es die Gäste. Konsequent bestraften sie die Fehler in der FCO-Abwehr und prompt stand es 0:2. Auch nach dem Seitenwechsel gelang es der Zweiten nicht den Gegner zu stoppen und so erhöhte der Titelaspirant die Führung bis auf 5:0, dabei hielt Thomas Schöllhorn im Ostracher Tor noch einen Foulelfmeter. Erst kurz vor Ende der Begegnung gelang der Heimmannschaft der Ehrentreffer durch Christian Zembrod.

Nachholspiel, Mi. 24.04., 18.30 Uhr
Oberschwabenstadion Bad Saulgau

 

FV Bad Saulgau - FC Ostrach 2:1(1:0)



Keine Geburtstagsgeschenke konnte die Mannschaft ihrem Trainer Jochen Kiem am gestrigen Mittwoch machen. 2:1 hieß es am Ende für den FV Bad Saulgau. Wie schon so oft ging man an der mangelnden Chancenauswertung zugrunde. In Rückstand geriet man nach 14 Minuten. Dabei blieb es bis zum Seitenwechsel, weil den Schwarz-Weißen bis dato nichts passendes einfiel. Kapitän Christoph Rohmer konnte nach der Pause ausgleichen und anschließend erhöhten die "Zebras" den Druck auf das gegnerische Gehäuse, scheiterten aber immer wieder am sehr guten Saulgauer Torwart. Als sich dann alle schon mit einem Remis abgefunden hatten, erzielte die Karaman-Elf mit dem Schlußpfiff den Siegtreffer.

FC Blochingen - FC Ostrach II 4:2

Auch die Zweite Mannschaft verlor ihr Nachholspiel. Mit 4:2 verließ die Mykoda-Elf den Platz in Blochingen. Auch hier wäre mehr drin gewesen. Die Tore erzielten A. Dieterich und ein Eigentor

FC Ostrach - SV Ebenweiler 6:2(3:0)

Ziemlich überzeugend war der Auftritt der Ostracher Mannschaft im Nachholspiel gegen den SV Ebenweiler. 6:2 hieß es am Ende hochverdient für die Heimmanschaft. Bereits zur Pause führte man, durch einen Hattrick von Kapitän Christoph Rohmer, mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel bestimmten die "Zebras" weiterhin das Spielgeschehen und hätten durch Gabi Fischer, der knapp übers Tor köpfte und Emanuel Riegger, dessen Schuß an die Latte ging, höher führen können. Stattdesen verkürzte der Gast, durch Mathias Baier, auf 1:3. Die Kiem-Elf brauchte danach einige Zeit um wieder in die Gänge zu kommen. Der eingewchselte Armin Rieg erhöhte in der 85. Minute auf 4:1. Fast im Gegenzug erzielte Ebenweiler das 4:2, durch Mario Striegel und wollte dann anschließend mehr. Dadurch verschaffte man der Ostracher Mannschaft viel Platz zum Kontern. Wiederum Christoph Rohmer und Armin Rieg nutzten dies aus und stellten den Endstand von 6:2 her.



TSV Trochtelfingen - FC Ostrach  0:5 ( 0:3)

Torschützen:  
0:1 M. Gipson (25.), 0:2 G. Fischer (33.) 0:3 Ch. Rohmer (45.) FE,
0:4 E. Riegger (50.) 0:5 M. Gipson (80.)

 

Bis zur Führung tat sich der FCO schwer trotz Überlegenheit zu klaren Torchchancen zu kommen. Mit dem 1:0 im Rücken taten
sich die Jungs dann merklich leichter und mit dem 3:0 zur Pause war das Spiel bereits entschieden. Weitere 2 Tore nach der Pause sorgten für einen am Ende klaren und
auch in der Höhe verdienten Sieg beim TSV Trochtelfingen. Der FCO steht im somit wie im letzten Jahr im Halbfinale des Bitburger Bezirkspokales. Die weiteren Halbfinalisten sind der SV Bad Buchau, FV Neufra, Spfr. Kirchen.

 

FC Ostrach - SV Uttenweiler 3:0(1:0)

Endlich konnte der FCO seinen ersten Rückrundenerfolg einfahren. Am Ende hieß es 3:0 für die Kiem-Elf. Ein verdienter Sieg auf schwer bespielbaren Untergrund. Von Anfang an war die Mannschaft gewillt, vor heimischen Publikum, drei Punkte zu holen. Die Gäste verlegten sich aufs Kontern. In der 25. Minute verpasste es Markus Gipson mit einem Freistoß seine Farben in Führung zu schiessen. Sein plazierter Schuß parierte der Uttenweiler Schlußmann gekonnt. Leider war dies eigentlich, trotz Feldüberlegenheit, die einzig gute Möglichkeit bis zur 38. Minute. Emanuel Riegger "steckte" klasse zu Kapitän Christoph Rohmer durch und dieser tunnelte den Torwart zur 1:0 Führung. So blieb es bis zum Seitenwechsel. Nach der Pause dasselbe Bild. Die "Zebras" machten Druck und setzten sich in der Hälfte der Gäste fest, doch leider kam der letzte Ball nicht an. Es dauerte bis zur 60. Minute als Gabi Fischer auf der linken Seite den Ball bekam und anschließend auf "Finchi" Riegger passte. Dieser drosch den Ball unhaltbar unter die Latte. Danach war die Partie gelaufen. Die Heimelf verwaltete das Ergebnis und die Angriffe der Gäste brachten die Ostracher Abwehr kaum in Verlegenheit. Markus Gipson war es dann, der in der 78. Minute den Schlußpunkt setzte. Bereits am kommenden Donnerstag darf sich die Kiem-Elf wieder unter Beweis stellen. Dann heißt der Gegner SV Ebenweiler.


 

FCO II - SG Blönried/Ebersbach 1:1(0:0)

Wie schon im Vorspiel trennten sich beide Teams mit einem Remis. Nach der Führung durch Stefan Quickenstedt wurden die Gäste stärker und erzielten den verdienten Ausgleich. Als sich die Mykoda-Elf mit einer gelb-roten Karte für Edi Seiler dezimierte, wurde es nochmal eng. Dank einer starken Leistung von Torhüter Marcel Kneer konnte man aber am Ende eine Punkt feiern.

 

FV Altheim I – FCO I 1:0 (0:0)

 

Einen Tag nach der Generalversammlung des FCO, konnten die Aktiven keine Trendwende herbeiführen und verloren am Ende unglücklich beim FV Altheim. Somit bleibt man im Jahr 2013 weiterhin ohne Ligaerfolg!! Im Westen nichts neues, so lässt sich derzeit die Lage beschreiben..die Altheimer sind der "Nicht" Lieblingsgegner des FCO.. Timo Reck war es, der in der 75 Minute seine Farben in Front und am Ende auch den Sieg brachte. Für beide Teams war es ein Spiel auf sehr gutem Niveau. Kämpferisch und auch spielerisch waren der Gastegeber und der Gast aus Ostrach auf Augenhöhe. Nicht unbedingt die wenigen Chancen waren das Salz in der Suppe, sondern die Art wie beide Mannschaften auftraten. Für die zahlreichen Zuschauer ein schön anzusehendes Spiel. Dem FCO merkte man den Siegeswillen an, doch spätestens am gegenerischen Strafraum blieben die prickelnden Ideen aus. Der Tabellenfünfte war aber in seinen Aktionen ebenfalls ein stetiger Unruheherd. Nach dem torlosen Seitenwechsel waren es die Zebras, die mehr Zug zum gegnerischen Gehäuse hatten. Markus Gipson verpasste es seine Elf in Führung zu schiessen. Es blieb spannend und den vielen Fans auf beiden Seiten war es, trotz der kalten Temperaturen, nicht unbedingt unbehaglich. Leider war es, aus Ostracher Sicht, der Gastgeber, der in Führung ging. Timo Reck nutzte eine Unachtsamkeit in der Ostracher Abwehr aus und schoß unhaltbar ein (75.) Alex Klotz wäre fast im Gegenzug der Ausgleich geglückt, aber Torhüter Spitzfaden im Altheimer Tor hatte was dagegen. So blieb es, trotz wütender Angriffe des FCO, beim 1:0 für die Heimmannschaft. Nach drei sieglosen Spielen gilt es nun die Kräfte zu sammeln und sich Selbstvertrauen im Pokalspiel zu erkämpfen.



Sonntag 07.04.2013, 13.15 Uhr

FC Mengen II – FC Ostrach II    2:0  

Besser als die erste Mannschaft, machte es das Team von Trainer Mykoda. 2:0 hieß es am Ende für seine Elf. Die Tore erzielten Simon Mykoda und Andre Ekimov. Gute Noten erhielt vorallem Raphael Vetter im FCO-Tor, der seinen Kasten sauber hielt. Durch diesen verdienten Sieg konnte die 2. Mannschaft den FC Mengen in der Tabelle überholen.



FC Ostrach - FV Neufra 0:0

 

Der FCO zeigte nach der enttäuschenden Leistung in Mengen in diesem Heimspiel eine gute Reaktion, belohnte sich aber nicht mit den verdienten 3 Punkten. Die erste Halbzeit war geprägt vom Duell Simon Fischer gegen die FVN Abwehr. Ein 20 Meter Schuss fischte der FVN Keeper aus dem rechten Toreck (3.) und nach einer Gipson Ecke parierte erneut der FVN Torwart den Kopfball von Fischer aus 6 Metern (9.). Bereits zu diesem Zeitpunkt wäre eine Führung verdient gewesen. Erneut nach einem Eckball von Gipson war S. Fischer zur Stelle, sein Schuss aus 11 Metern wurde dieses mal von einem FVN Abwehrspieler  auf der Linie geklärt (41.). Dazwischen lagen zwei Angriffe des FVN, der Schuss aus spitzem Winkel von S. Spiess landete am Außenpfosten und ein 20 Meter Schuss von Todor war sichere Beute von FCO Torhüter Stefan Müller ( 18./31.). Zu Beginn der 2. Halbzeit verflachte das Spiel und Torchancen gab es zunächst keine zuverzeichnen, der FCO war nicht mehr so dominant wie in Hälfte 1. Trainer Kiem reagierte, wollte die Offensive wieder beleben, brachte A. Klotz und dessen Freistoß touchierte die Latte (65.). Weitere gute Aktionen Richtung FVN Tor von Rohmer, G. Fischer u. Gipson brachten auch nicht den verdienten Führungstreffer. Von den Gästen kam in Halbzeit 2 nichts gefährliches Richtung Tor von St. Müller, außer in der Nachspielzeit. Langer Ball des FVN Richtung FCO Abwehr, S. Fischer will den Ball zu St. Müller zurückköpfen, dieser war allerdings weit vor seinem Tor postiert, so dass St. Müller (Mulle) den Ball kurz vor der Linie klären musste um das Eigentor zu verhindern. Mit dieser Aktion wäre der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt worden. So blieb es am Ende beim 0:0. Ordentlich gespielt, der Ball wollte aber an diesem Sonntag nicht ins Tor.

 

FCO: St. Müller, D. Restle, St. Müller, St. Hornstein, S. Fischer, R.
Küchler, Chr. Rohmer,
 M. Löffler (83. J. Wohlfahrt), G. Fischer, A. Rieg (62. A. Klotz), M. Gispson

  

16. Spieltag Kreisliga BIII:

 

FC Ostrach II – SG Saulgau/Hochberg I 1:4 (0:3)

Fehler im Spielaufbau ermöglichte den Gästen durch einfache Tore die 0:3 Führung zur Pause. Nach der Pause stemmte sich der FCO gegen die Niederlage, kam durch Simon Mykoda auch zum 1:3 Anschlusstreffer auf den die Gäste aber ihren 4. Treffer nachlegten.



15. Spieltag Bezirksliga Donau: Samstag, 24.11.2012

 

FV Altshausen - FC Ostrach I 0:2(0:2)   

 

Ein am Ende verdienter 2:0 Erfolg gelang dem FCO im Derby gegen den FV Altshausen. Die Begegnung hatte leider nicht die Spannung, die viele Fans erwartet hatten.Vorallem in der 2. Hälfte zeigten beide Teams, den zahlreichen Zuschauern, Schmalkost in Sachen Angriffsfußball. Trainer Kiem veränderte seine Startelf gegenüber vom letzten Sonntag um eine Position. Youngster Martin Löffler mußte auf die Bank, dafür verstärkte Dieter Styben die linke Abwehrseite. Simon Fischer wurde ins Mittelfeld beordert, was sich vor allem zu Beginn der Partie bezahlt machte. Der FCO begann druckvoll. Man wollte das frühe Tor und das fiel auch bereits nach fünf Minuten. Ein Freistoß aus 25 Meter zirkelte Kapitän Christoph Rohmer gekonnt über die Mauer zum vielumjubelten Führungstreffer. Ostrach blieb dran, leider wurde teilweise zu umständlich gespielt oder der letzte Paß kam zu steil in die Spitze. Aufregung herrschte dann in der 9. Minute. Markus Gipson konnte ein schönes Zuspiel von Simon Fischer noch vor dem gegnerischen Torhüter erreichen. Dieser brachte Gipson zu Fall, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Nach 18 Minuten kam dann auch mal die Heimmannschaft vor das Tor der Ostracher. Bastian Scheffold schoß aber knapp drüber. Nur zwei Minuten später köpfte Marc Krämer freistehend vorbei. Mitten in der kleinen Drangphase des Gastgebers dann das 2:0 für die Schwarz-Weißen. Ein Freistoß aus halblinker Position köpfte Emanuel Riegger unhaltbar ein (26.). Altshausen war nur kurz geschockt und hätte fast im Gegenzug den Anschlußtreffer erzielt, doch Stefan Müller konnte aus spitzen Winkel den Schuß von Felix Weiß parieren (28.) Danach verflachte die Partie zusehens. Auf beiden Seiten wurden viele Fehlpässe produziert. Am Ergebnis änderte sich bis zur Pause deshalb nichts mehr. Nach dem Seitenwechsel übernahm der FCO wieder die Initiative, doch die Effektivität ließ zu wünschen übrig. Der letzte Ball kam einfach nicht an. Die Begegnung wurde danach immer schwächer. Keines der beiden Teams gelang es seine Stürmer entscheidend in Szene zu setzen. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Die Zuschauer mußten sich mit einer schwachen 2. Hälfte abfinden. Der Gastgeber fand kein Mittel um die FCO-Abwehr auszuhebeln und die Kiem-Elf konnte keinen guten Angriff starten um das 3:0 zu erzielen. Die Ausbeute der Mannschaft von Trainer Ramic waren lediglich zwei Schüsse, die knapp am Ostracher Tor vorbeigingen. Auf der Gegenseite verpasste es Simon Fischer, nach schöner Hereingabe von Armin Rieg, den Sack endgültig zuzumachen(89.). So blieb es am Ende beim verdienten Auswärtssieg.

 

Der FCO spielte wie folgt:

St.Müller-, J.Irmler, S. Hornstein St.Müller, D.Styben,-S.Fischer- R. Küchler, G.Fischer (67. M. Löffler), Ch.Rohmer, M. Gipson (80. D. Restle), E. Riegger (87. A. Rieg),

 

15. Spieltag Kreisliga B3

 

SV Ebenweiler - FC Ostrach II 4:3(1:2)



Im letzten Spiel des Jahres kassierte die Mykoda-Elf ein überaus unnötige Niederlage. 3:1 lag der FCO bereits vorn und hatte noch gute Möglichkeiten, um das Ergebnis höher zu schrauben. Diese wurde aber teilweise kläglich vergeben. Leider wurde der Gegner danach stärker und konnte ausgleichen. Fast mit dem Schlußpfiff gelang dem Gastgeber dann doch noch der Siegtreffer. Die Tore erzielten A. Ekimov und S.Mykoda (2x)

 

14. Spieltag Bezirksliga Donau: Sonntag, 18.11.2012

 

FC Ostrach I – FC Schmiechtal 3:0(2:0) 

Im letzten Heimspiel der Vorrunde errang der FCO einen, auch in der Höhe, verdienten Heimerfolg. Die Gäste aus Schmiechtal waren nach dem 0:3 noch gut bedient, da der Tabellenzweite viele gute Chancen ungenutzt ließ. Die Treffer erzielten M. Gipson, E. Riegger und M. Löffler. Das Spiel auf tiefen Geläuf begann zäh. Beide Teams versuchten ein Kombinationsspiel aufzubauen, was aber vorerst nicht gelang. Nach 15 Minuten nahmen die Zebras das Heft in die Hand und setzten die Gäste in ihrer Hälfte fest. Nur drei Minuten später dann auch die Führung für die Kiem-Elf. Ein Schöner Paß von Martin Löffler schloß Gabriel Fischer, mit einem Schuß ins Tordreieck, zur verdienten Führung ab(15.) Ostrach drückte weiter. Ein Freistoß von Christoph Rohmer setzte Markus Gipson per Kopf knapp übers Tor.(20.) und auch Simon Fischers Solo, das Schmiechtals Torwart mit einer guten Parade beendete, fand nicht sein Ziel im Tor(28.). Auf der Gegenseite verhinderte Torhüter Stefan Müller mit einer Fußabwehr den fälligen Ausgleich(35.) Kurz der Pause dann doch noch das 2:0 für die Hausherren. Ein schneller Ball über Christoph Rohmer zu Markus Gipson, der im Doppelpaß mit Emanuel Riegger den Ball aus elf Meter unhaltbar einschoß(43.) Die zweite Hälfte begann dort, wo die erste aufgehört hat, nämlich im Strafraum der Schmiechtaler. Leider verhinderte der Pfosten das 3:0 durch Gipson(46.) Die Gäste hatten nichts entgegenzusetzen. Ihre sporadischen Angriffe konnte die FCO-Defensive durch konsequentes Stören früh unterbinden. So lief ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der Gäste. Doch weder Christoph Rohmer noch Emanuel Riegger und wiederum Markus Gipson konnten nach guten Einschußmöglichkeiten das 3:0 erzielen. Es war Martin Löffler, der Tags zuvor seinen 18. Geburtstag feiern konnte, und mit seinem ersten Saisontor die Entscheidung herbeiführte. Der Tabellenneunte wurde über seine schwache rechte Seite, erst durch Rene Küchler und anschließend von Gabriel Fischer überlaufen. In der Mitte wartete Martin Löffler und dieser versenkte die Kugel unhaltbar aus 14 Meter(71.) Danach wurde es ruhiger, auch weil Trainer Jochen Kiem alle drei Torschützen auswechselte. Die Mannschaft aus Schmiechtal versuchten zwar den Ehrentreffer zu erzielen, doch die Standardsituationen bei den Sie gefährlich vors Ostracher Tor kamen, waren letztendlich zu harmlos. So blieb es am Ende beim hochverdienten 3:0 Erfolg der Heimmannschaft.

Der FCO spielte wie folgt:

S. Müller, J.Irmler, S. Hornstein S. Müller, S.Fischer- R. Küchler, G.Fischer (70. D. Styben), Ch.Rohmer, M. Gipson (80. A. Rieg), E. Riegger ,M. Löfffler (ab 84. A. Ekimov).

 

 

14. Spieltag Kreisliga B, Staffel III

 

 

FC Ostrach II – SV Fleischwangen 0:1(0:1)

Ein knappe Niederlage kassierte die Mykoda-Elf gegen den SV Fleischwangen. Ein Spiel auf gleichmäßigen Niveau entschieden die Gäste bereits in der ersten Hälfte. Leider gelang es der Zweiten Mannschaft, nach dem Seitenwechsel, nicht den Ausgleich zu erzielen. Vor dem gegnerischen Tor blieb vieles Stückwerk und so stand am Ende ein enttäuschendes 0:1 zu Buche.

 

13. Spieltag Bezirksliga Donau

 

Sonntag, 11.11.2012  

FC Laiz I – FC Ostrach I 0:4 (0:2)             


Den höchsten Saisonsieg konnte
die Kiem-Elf am vergangenen Sonntag beim FC Laiz verbuchen. Hatte man in den
bisherigen Partien mit Toren gegeizt, so konnten die zahlreichen mitgereisten
Fans gleich viermal jubeln und das, obwohl die Schwarz-Weißen die zweite Hälfte
mit einem Mann weniger agieren mußten.
Auf tiefen Boden konnten sich die Zebras in den Anfangsminuten Vorteile verschaffen und drückten den Gastgeber in die eigene Hälfte. Bereits in der 8. Minute der Führungstreffer für den FCO. Ein Eckball von der rechten Seite konnte Kapitän Christoph Rohmer aus kurzer Distanz zum 1: 0 verwerten. Der FCO blieb dran. Das 2:0 in der 26. Minute war die logische Folge, da beim FC Laiz nicht viel zusammen lief und auf der Gegenseite die Ostracher Elf kombinationssicher zeigte. Ein Fernschuß von Simon Fischer konnte der Laizer Torhüter nicht festhalten und Martin Renn staubte zum vielumjubelten 2:0 ab. Nur zwei Minuten später rettete ein Laizer Spieler auf der Linie. Die erste richtige Chance für die Heimmannschaft folgte in der 36. Minute, nachdem Abwehrchef Stefan Müller ausrutschte. Doch Castagna, der anschließend alleine auf das Ostracher Tor zulief, scheiterte am stark reagierenden Torhüter Müller. Vor der Pause wurde es dann turbulent. Erst verletzte sich Martin Renn nach einem Zweikampf am Kopf und mußte mit einer blutenden Platzwunde behandelt werden, dann zeigt ihm der Referee noch während der Behandlung die rote Karte, wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung. Nur zwei Minuten später gab es Strafstoß für das Laizer Team. Doch Torhüter Mellmann, der zum Schuß antrat, versagten die Nerven und Stefan Müller konnte parieren. So blieb es bis zum Seitenwechsel beim 2:0 für die Kiem-Elf. Nach dem Halbzeit-Tee knüpfte der Tabellenzweite nahtlos an das gute Spiel in der ersten Hälfte an. Ball und Gegner wurde kontrolliert und man hatte nie das Gefühl, das das Spiel kippen könnte. Die Vorentscheidung fiel in der 58. Minute. Wiederum mußte ein Eckball herhaltn und wiederumkonnte Kapitän Rohmer den Torhüter aus fünf Meter überwinden. Den endgültigen KO für die Hausherrren besorgte dann ein Foulelfmeter. Markus Gipson wurde im Strafraum gelegt(67.) und Kapitän Rohmer machte mit seinem dritten Treffer dann alles klar. Danach verflachte das Spiel ein wenig. Die Kiem-Elf verwaltete den Vorsprung und konnte am Ende einen verdienten Sieg feiern.

 

Der FCO spielte wie folgt:

St. Müller-, J. Irmler, S. Hornstein, St. Müller, S. Fischer, R. Küchler (85. F. Heinzle), G.Fischer (73. M. Löffler), Ch.Rohmer, M. Gipson (80. A. Rieg), E. Riegger, M. Renn,



12. Spieltag Bezirksliga Donau

FC Ostrach I – FC Krauchenwies I     0:1(0:0)

0:1 Heberle               (61.)

Was soll man zu
diesem Spiel sagen, eigene Chancen in Hülle und Fülle, insgesamt wohl das beste
Heimspiel in dieser Saison und dennoch nahmen die Gäste 3 Punkte mit nach
Krauchenwies. Das Spiel begann mit einer Kopfballchance für den FCK, Ziwes
köpfte das Leder aber über das Tor (3.). Das war’s vom FCK für lange Zeit. Die erste Chance des FCO ließ nicht lange auf sich warten, aber ein Schuss von Chr. Rohmer aus 25 m strich um cm am Lattenkreuz vorbei. Diesen Ball sahen viele Zuschauer bereits im Netz (5.). Der FCO drückte weiter, vergab aber weitere 2 Chancen durch M.
Renn, freistehend setzte er einen Kopfball nach einer Flanke von Gipson aus 8 m
am Tor vorbei (12.) und der Volleyschuss nach einer Hereingabe von Rohmer
konnte der FCK Torwart mit einem Reflex abwehren (17.). Dann ein Schuss von M.
Gipson welcher der Torwart zur Ecke abwehren konnte (20.). Der Ball wollte
einfach nicht ins Tor. Danach ein Konter der Gäste, aber St. Müller konnte den
Schuss von A. Reuter aus 18m zur Ecke abwehren. Anschließend hatte J. Irmler
noch die Chance zur Führung nach einem Eckball, aber sein Kopfball strich um knapp
über das Tor (38.). So blieb es zur Pause beim 0:0. Die Mannschaft hat sich für
eine gute Leistung in den ersten 45 Minuten leider nicht mit Toren belohnt. Die
erste Chance nach dem seitenwechsel hatte erneut die Kiem Elf. Ein schneller
Angriff über die rechte Seite und die Hereingabe von D. Styben verpasst M. Renn
um eine Stiefelspitze (48.).Die Gäste aus Krauchenwies kamen danach besser in
das Spiel und hatten vier Standardsituationen in Folge, die größte Chance dabei
vergab Freisinger als sein Kopfball noch zur Ecke abgewehrt wurde (49.).

Nach einer Stunde fiel
dann das entscheidende Tor in diesem Derby. Nach einem Freistoß für den FCK
kurz vor der Mittellinie, kam der Ball auf die rechte Seite zu T. Bausback,
dieser setzt sich glücklich durch, weil M. Gipson ausrutschte. Sein
anschließender Pass von der Grundlinie setzte M.Heberle unhaltbar ins Ostracher
Tornetz (61.). Im Gegenzug traf E. Riegger aus spitzem Winkel nur das Außennetz.
Nur kurze Zeit später schoß M. Renn aus kurzer Entfernung in die Arme von FCK
Torwart Heisel (69.). Der FCO versuchte alles, kam auch zu guten Chancen, doch
der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor. Ein schneller Angriff über
Kapitän Ch.Rohmer der schön auf auf M.Gipson
passte, aber auch sein Schuss aus 16 geht knapp am langen Pfosten vorbei (75.).
In der 88. Minute rempelt M. Heberle dann G. Fischer im Strafraum über den
Haufen, ein klarer Elfmeter doch der Pfiff blieb aus, Sehr wahrscheinlich eine Konzessionsentscheidung
des Schiedsrichters, da er in der ersten Halbzeit, nach einem Freistoß und
Handspiel von M. Löffler, keinen Elfmeter für die Gäste pfiff. In den letzten
Minuten wurde es nochmals richtig dramatisch. Die Kiem-Elf riskierte alles. Selbst
Torwart Müller befand sich nach Eckbällen im Strafraum des FCK. Doch weder der
Kopfball von S. Fischer an die Latte (90.) und auch nach einem weiteren Eckball,
als der Ball vor den Füßen von S. Fischer landet und dieser auf der Torlinie
abgewehrt wird, noch der Nachschuss von Chr. Rohmer (90.+3.) wollte ins
Gästetor.

Es sollte an diesem
Sonntag einfach nicht sein. Gutes Spiel, aber dennoch die erste
Saisonniederlage. Das Team wird am Manko Chancenverwertung arbeiten, denn diese
muss die nächsten Wochen verbessert werden will man bis zum Winter eine neue
Serie starten. 17 geschossene Tore nach 11 Spielen ist in der gesamten Liga der
viertschlechteste Wert.

 

Zuschauer:   280

 

FCO: St. Müller, S. Fischer, St. Hornstein, D. Styben, J. Irmler, R.
Küchler, Chr. Rohmer,

         E. Riegger, M. Gipson, M. Löffler(70.
G. Fischer), M. Renn (70. A. Rieg)

 

12. Spieltag Kreisliga B Staffel 3

 

FC Ostrach II – SV Ennetach I                5:1

Ein früher Elfmeter (7.) brachte die Führung für den FCO. Kurz vor der Pause erzielte der FCO dann das wichtige 2:0. Nachdem die Gäste Anfang der zweiten Halbzeit auf 2:1 verkürzen konnten nahm die Mykoda Elf das Spiel wieder in die Hand, erspielte
sich zahlreiche Torchancen und schaffte durch 3 weitere Tore einen auch in
dieser Höhe verdienten Sieg gegen den Tabellenletzten aus Ennetach. Die
Niederlagenserie war beendet Glückwunsch Jungs. Einziger Wehrmutstropfen an
diesem Sonntag war die Verletzung von Daniel Varesano der sich vermutlich die
Bänder im Sprunggelenk gerissen hat. Das Team und der gesamte FCO wünscht Dir
lieber Daniel eine schnelle Genesung, gute Besserung und das der
Heilungsprozess gut verläuft.

 

Tore für den FCO: 2 Andrej Ekimov, Simon Mykoda, Stefan Quickenstedt u. Alexej                                              Pinekenstein

 

10. Spieltag Bezirksliga Donau

So., 21.10.2012 - 15.00 Uhr

FCO I – SSV Ehingen/Süd I   1:1 (1:0)

1:0 Simon Fischer      (24.)

1:1 Stiehle                 (52.)

Nach einer dominanten Anfangsphase gingen die Schwarz Weißen in der 24. Minute mit 1:0 in Führung. Freistoß von Emanuel Riegger aus halbrechter Position in den Strafraum und Simon Fischer war aus 8 m per Kopfballtreffer erfolgreich. In der Folge hatte der FCO das Spiel im Griff, kontrollierte das Geschehen bis zur Pause ohne allerdings richtig torgefährlich zu sein. Mit der knappen Führung ging es dann auch in Halbzeitpause. Mit Beginn der 2. Halbzeit gingen die Gäste dann aggressiver zu Werke, störten den FCO bereits im Spielaufbau, setzten unser Team früher unter Druck und zwangen den Tabellenführer zu Fehlern. Der erste Schuss der Gäste ging noch knapp am Tor vorbei (51.), aber nach einem weiteren Fehler des FCO wurde ein 20m Schuss des SSV von Stiehle noch abgefälscht und es hieß 1:1. Im Anschluss hatte der FCO noch eine gute Chance. Nach Zuspiel von M. Gipson scheitert St. Hornstein aus etwas spitzem Winkel am Gästetorhüter (62.). In der Folge verlor der FCO unerklärlicherweise seine Ordnung, war im Offensivspiel nicht zwingend genug, aber auch in der Defensive war das Team nicht kompakt und es schlichen sich immer wieder Fehler ein. In dieser Phase bis zur 80 Minute hätte das Spiel auch komplett zu Gunsten der Gäste kippen können. Gegen Spielende erholte sich der FCO wieder und hätte mit etwas Glück das Spiel dann für sich entscheiden können. Ein Riegger Schuss strich knapp am langen Pfosten vorbei (84.) und dann scheitert Chr. Rohmer aus spitzem Winkel an Maul im SSV Tor (88.). Am Ende blieb es bei insgesamt gerechten unentschieden das sich die Gäste aufgrund der Steigerung in der 2. Halbzeit verdienten. Ein Drittel der Saison ist jetzt vorüber, der FCO steht punktgleich mit dem Tabellenführer aus Bad Buchau auf Platz 2, also überhaupt kein Grund enttäuscht zu sein, im Gegenteil, Vorfreude auf die kommenden Aufgaben mit den Nachbarschaftsduellen gegen Saulgau, Krauchenwies und Laiz. Spiele die diese Saison so interessant machen.

 

Zuschauer:    180

 

FCO: St. Müller, S. Fischer, St. Hornstein, St. Müller, J. Irmler (67. D.Styben), R. Küchler, Chr. Rohmer, E. Riegger, M. Gipson (77. A. Rieg), D. Restle (61. M. Löffler), G. Fischer





9. Spieltag Bezirksliga Donau

SG Öpfingen I – FCO 1:2 (1:0)

1:0 SGÖ (45.)

1:1 Markus Gipson (53.)

1:2 Eigentor SGÖ (75.)

Von Beginn an war kar wie dieses Spiel ablaufen würden. Extrem defensiv stehende Gastgeber, die abund an auf Konter lauerten, aber ansonsten mit Mann u. Maus verteidigten. Der FCO spielte geduldig machte es insgesamt gut, tat sich aber schwer sich klare Chancen herauszuspielen. Meist waren die Schwarz Weißen durch Standards gefährlich. Freistoß Gipson aus 25m, der SG Torwart hält (20.), Ecke Riegger der Kopfball von A. Rieg geht knapp vorbei (25.). Dann setzt sich Chr. Rohmer auf der rechten Seite durch, seine scharfe Hereingabe verpasst Rieg um cm (35.). Von den Gastgebern kam nichts. Mit dem Pausenpfiff dann die kalte Dusche für die Kiem Truppe, Ballverlust im Mittelfeld, Konter der SG Öpfingen und der Tabellenletzte geht mit 1:0 in Führung. Das Spiel wurde nicht mehr angepfiffen und der FCO ging mit diesem Rückstand in die Kabinen. Nach der Pause das gleiche Bild der FCO rannte an tat sich aber schwer zu klaren Chancen zu kommen. So mussten erneut Standardsituationen herhalten. Eckball G. Fischer, Gipson volley aus 16m über das Tor (48.). Wenige Minuten später erneuter Eckball, E. Riegger auf den kurzen Pfosten, M. Gipson war zur Stelle und sorgte per Kopfball für den verdienten Ausgleich (53.). Der schönste Angriff des FCO wurde dann leider nicht mit der Führung belohnt. Rohmer diagonal auf den in den Strafraum startenden E. Riegger, dieser scheitert dann aus etwas spitzem Winkel am Torhüter der SG Öpfingen (71.). Dann kam dem FCO das Glück zur Hilfe, hat ja bekanntlich der Tüchtige und das waren unsere Jungs am Sonntag. Ein hoher, harmloser Ball von M. Gipson in die Nähe des Strafraums Torwart und Abwehrspieler sind sich nicht einig und der Öpfinger Abwehrspieler köpft über seinen herauslaufenden Keeper zur 2:1 Führung für die Zebras ein (75.). Der Siegtreffer für den FCO, die Kiem Truppe überstand die letzten Minuten, denn nach 2 Freistößen waren die Gastgeber noch 2 mal per Kopf gefährlich, aber der Ball ging jeweils knapp am Tor vorbei. Der FCO schaffte den dritten Sieg in Folge und das nachdem das Team immer mit 0:1 in Rückstand geriet.

 

Zuschauer:   200

 

FCO: R. Vetter, S. Fischer, St. Hornstein, St. Müller, J. Irmler, R. Küchler, Chr. Rohmer, E. Riegger, G. Fischer (65. M.Löffler), M. Gipson, A. Rieg (78. M. Renn)    


8. Spieltag Bezirksliga Donau

So. 7.10.'12
FC Ostrach I – TSV Sigmaringendorf I
2:1 (1:1)

0:1 Christian Lehr       (22.)

1:1 Markus Gipson    (24.)

2:1 Markus Gipson     (66.)

In der Anfangsphase
bestimmte der FCO das Spiel, war auch durch Distanzschüsse die der TSV Torwart
glänzend parierte gefährlich (10. Gipson/19. Riegger). Nach einem unnötigen
Foulspiel auf Ostrachs rechter Abwehrseite, schlägt Jarrar den Ball auf Lehr und es hieß 0:1.
Zum Glück für die Schwarz Weißen war nur 2 Minuten später Markus Gipson nach Flanke von E. Riegger mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für den 1:1 Ausgleich. Der FCO tat sich schwer hatte aber vor der Pause mit einem 20m Schuss von Rohmer und einer Riegger Gelegenheit dennoch die Chance zur Führung, den Rohmer Schuss parierte Nipp und Riegger verzog aus spitzem Winkel knapp(34./39). Auch der TSV hatte kurz vor der Pause durch Mergel noch die Chance zur Führung, allerdings scheiterte er aus 8m Stefan Müller. Nach der Pause hatte
der FCO die erste Chance, nach einer scharfen Flanke von M. Löffler setzte A.
Rieg den Ball aus 5 m per Kopf über das Tor (55.) Wenige Minuten später pariert
St. Müller einen Jarrar Freistoß glänzend und war auch beim Nachschuss zur
Stelle (59.).
Dann war erneut St. Müller Sieger gegen Mergel und der anschließende Konter führte über A. Rieg und M. Gipson zur Führung für den FCO. Schöner Ball von Rieg auf Gipson, dieser konnte von 3 Dorfer Abwehrspielern nicht gestoppt werden und es hieß 2:1 für die Zebras (66.). M. Löffler hätte dann das Spiel entscheiden können, scheitert aber am guten TSV Schlussmann Nipp (72.), aber auch der TSV Sigmaringendorf hatte noch die Chance zum Ausgleich, aber Senfle scheitert mit einem 20 m Schuss an Stefan Müller, der den Ball noch an die Latte lenken konnte. Am Ende blieb es bei einem hart erkämpften Sieg des FCO in einem Spiel bei dem die Gäste durchaus hätten einen Punkt aus Ostrach mitnehmen können.

Zuschauer:    180

 

FCO: St. Müller, D. Styben (46. D. Restle), St. Hornstein, St. Müller, J.
Irmler, R. Küchler,
Chr. Rohmer, E. Riegger, G. Fischer (35. A. Rieg), M. Gipson (77. M. Renn), M. Löffler  

                     



10:1 Kantersieg in Bolstern

SV Bolstern - FC Ostrach 1:10 (0:6)

Der Lokalkampf in der 4. Runde des Bezirkspokal endete, anders wie von vielen erwartet, mit einem 10:1 Sieg für die Zebras aus Ostrach. Die Begegnung war recht einseitig. Grund war, die von Beginn schnelle Spielweise der Gäste bzw. das schlechte Abwehrverhalten des Gastgebers. So hatten Christoph Rohmer, Markus Gipson und Emanuel Rieger alle Freiheiten im Mittelfeld und so stand es bereits nach 27 Minuten 4:0 für den FCO. Die Tore erzielten Markus Gipson, Armin Rieg, Martin Löffler und Daniel Restle. Da der SV Bolstern aber sein Verhalten nicht änderte, konnten wiederum Armin Rieg und Emanuel Rieger bis zur Pause auf 6:0 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Schwarz-Weißen ein wenig das Tempo raus und ließen den Kreisligisten ein wenig mehr agieren. Aber mehr als das 1:6 durch Daniel Maisel sprang nicht heraus. Im Gegenteil, 18 Minuten vor dem Abpfiff nahm der FCO das Heft wieder in die Hand. Erst scheiterte Kapitän Rohmer noch per Foulelfmeter an Christian Schmidt, anschließend aber erzielte Armin Rieg drei weiteren Tore und auch Chistoph Rohmer konnte sich schließlich in die Torschützenliste eintragen.

7. Spieltag Bezirksliga Donau

So 30. 9. 2012, 15.00 Uhr

SV Uttenweiler - FC Ostrach 1:3 (1:1)

 

Ein erneuten Auswärtssieg landete der FCO in Uttenweiler. Die Tore, beim am Ende verdienten Erfolg, schossen Christoph Rohmer, Simon Fischer und Emanuel Rieger. Der Gastgeber begann stark und störte die Zebras früh im Aufbauspiel. Bereits in der fünften Minute verhinderte Torwart Stefan Müller einen Rückstand, doch nur 4 Minuten später war er machtlos. Ganser hatte keine Mühe den Ball freistehend einzuschieben. Danach wurde die Kiem-Elf aktiver und auch stärker. Simon Fischer verpasste den Ausgleich(15.) In der 20. Minute die vielleicht spielentscheidene Szene. Emanuel Rieger lief alleine auf das Uttenweilener Tor zu und dessen Torwart foulte ihn 18 Meter vor dem Gehäuse. Die Konsequenz Rote Karte und Freistoß für den FCO. Christoph Rohmer nahm Maß und zirkelte den Ball gekonnt ins Tor zum 1:1. So blieb es, trotz nummerischer Überlegenheit, bis zur Pause. Nach dem Halbzeit-Tee war es der FCO, der sofort wieder ins Spiel fand und in der 51. Minute durch Simon Fischer in Führung gehen konnte. Danach verpasste man es im FCO-Lager den Sack frühzeitig zuzumachen. Entweder lief man ins Abseits oder man spielte den Konter nicht sauber aus oder man scheiterte in guter Position.

In der 88. Minute fast die Quittung für das fahrlässige Spiel der Gäste. Ein Kopfball von Traub fischte Stefan Müller aber aus dem Eck. In der Nachspielzeit dann doch noch das 3:1 durch das erste Saisontor von Emanuel Rieger. Durch diesen Sieg rückte die Kiem-Elf auf Platz zwei der Tabelle vor.

 


7. Spieltag Kreisliga B III: Sonntag, 30.09.2012

 

FV Fulgenstadt - FC Ostrach II 1:0(1:0)

 

Eine knappe Niederlage kassierte die Mykoda-Elf in Fulgenstadt. Der Gastgeber war der erwartend starke Gegener und auch während der gesamten Partie überlegen. Die Niederlage hätte auch noch höher ausfallen können doch Marcel Kneer im FCO-Tor hatte wieder einen bärenstarken Tag.

6. Spieltag Bezirksliga Donau

Sonntag, 23.09.2012

 

FC Ostrach - FV Altheim 1:1(1:1)

 

Nur zu einem Remis kamen die Zebras in Ihrem Heimspiel gegen den FV Altheim. Die Vorzeichen waren gut. Sonniges Fußballwetter und eine stattliche Kulisse. Die Kiem-Elf begann auch dementsprechend stark und drückte den Gegner weit in seine Hälfte. Torchancen waren aber in den Anfangsminuten Mangelware. Lediglich ein Fernschuß von Markus Gipson, der sein Ziel knapp verfehlte, war zu verzeichnen. In der 12. Minute war es dann soweit. Eine schöne Kombination über die rechte Seite schloß Kapitän Christoph Rohmer mit einem trockenen Flachschuß zur verdienten Führung ab. Der FCO bestimmte danach die Partie, verpasste es aber mehr daraus zumachen. Die Gäste dagegen machten es besser. Mit dem ersten gefährlichen Angriff erzielten Sie den 1:1 Ausgleich. Torjäger Florian Geiselhart köpfte eine Flanke unhaltbar ein(32.). Dieses Ergebnis hatte bis zur Pause Bestand. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Hausherren wieder die Initiative. Altheim wurde mehr und mehr unter Druck gesetzt. Im Mittelpunkt stand dabei Torhüter Xaver Spitzfaden, der sich etliche Male auszeichnen konnte und seiner Mannschaft dabei das Remis rettete. Die größte Möglichkeit hatte dabei Markus Gipson. Er schoß freistehend aus 16 Meter am Tor vorbei. Die Begegnung blieb spannend, den auch die Gäste hatten mit Ihren schnellen Konter Chancen. So verpasste Geiselhart in der 73. Minute die Führung. Er scheiterte am FCO-Torwart Stefan Müller. Die Heimmannschaft mühte sich ab, konnte aber nicht das entscheidenen Zuspiel in die Spitze bringen. Am Ende mußte sich die Kiem-Elf mit dem Unentschieden zufrieden geben.                                                                                                            Der FCO spielte mit folgender Aufstellung:                                                                                         S.Müller-S.Hornstein, J. Irmler, D. Styben(ab. 90. N. Münsch), D. Restle-Ch. Rohmer, S. Fischer(ab 60. M. Löffler),E. Riegger,R. Küchler,-G.Fischer(ab. 68.M. Renn), M. Gipson



6. Spieltag Kreisliga B III:

Sonntag, 23.09.2012

 

FC Ostrach II – FV Bad Schussenried II 2:2(2:1)

 

Ebenfalls Remis spielte die Zweite Mannschaft des FCO. Das Team von Trainerersatz Christian Ostermaier spielte mit viel Elan und brachte den Tabellenführer fast zu Fall. Der Ausgleich der Gäste fiel mit dem Schlußpfiff. Zuvor hatte die Heimmannschaft aber Glück, den Torhüter Marcel Kneer verhinderte desöftern mit klasse Paraden den Ausgleich. Hätte man aber die Konter, die in den Schlußminuten reichlich vorhanden waren sauber ausgespielt, wäre ein Erfolg sicher möglich gewesen. Die Tore erzielten Simon Mykoda und Stefan Quickenstedt.

5. Spieltag Kreisliga B3

FV Neufra/Donau – FCO I 0:2(0:0)

Der FCO übernimmt die Tabellenführung! Mit einem verdienten 2:0 Sieg im Gepäck kehrte die Zebras von Neufra nach Ostrach zurück. Die ca. 300 Zuschauer beim Flutlichspiel sahen von Beginn an ein starkes Spiel von beiden Teams, das den Namen Spitzenspiel zurecht trug. Die Kiem-Elf spielte schnell in die Spitzen und brachten den Gastgeber ein ums andere Mal in Verlegenheit. Leider hatte Torjäger Markus Gibson an diesem Tag kein Schußglück. Aber auch die Hermannutz-Elf war in Ihren Aktionen nicht ungefährlich. Stefan Müller im Ostracher Tor hielt seinen Kasten aber sauber. Nach der Pause wurde der FCO stärker und übernahm die Initiative. Es dauert bis zur 62. Minute als der Ball vor die Füße von Simon Fischer landete, dieser fackelte nicht lange und schoß den Ball zur verdienten Führung ein. Fast wäre im Gegenzug der Ausgleich gefallen, doch der Neufraer Stürmer köpfte freistehend über das Tor. Danach hatte die Abwehr um Stefan Hornstein das Geschehen weitgehend im Griff. Kurz vor dem Abpfiff erzielte Rene Küchler, nach einem Konter über Martin Löffler, das 2:0 was gleichzeitig der Endstand bedeutete.

FCO: St. Müller, S. Fischer, D. Styben, St. Hornstein, St. Müller, R.Küchler, Chr. Rohmer, E. Riegger (78. J. Irmler), G.Fischer (70. M. Löffler), M. Gipson (82. A. Rieg),D. Restle            





SG Blönried/Ebersbach – FC Ostrach II 1:1 (0:0)

1:0                           (68.)

1:1 Simon Mykoda     (75.)

In der 1. Halbzeit hatte der FCO II gegen den Tabellenführer sogar ein leichtes Übergewicht. Bis zur Pause blieb es aber beim 0:0. Die Tore fielen dann in der 2. Halbzeit jeweils nach einem Freistoß. Nach dem 1:0 für die SG Blönried / Ebersbach glich Simon Mykoda wenige Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:1 aus. Glückwunsch dem Mykoda Team zu einem Punktgewinn beim Tabellenführer.

 

4. Spieltag Bezirksliga Donau

Sonntag, 09.09.2012, 15.00 Uhr

FC Ostrach – FC Mengen 0:0

 

Ein Remis der besseren Sorte produzierte der FCO am gestrigen Sonntag. 0:0 hieß es am Ende vor gut 200 Zuschauern. Sicherlich zu wenig, da sich das Team von Jochen Kiem etliche gute Chancen herausspielte, aber am Ende vor dem gegnerischen Tor glücklos blieb. Auf der Gegenseite war der Gast nur während der ersten 25 Minuten richtig gefährlich. Dabei konnte sich Torhüter Stefan Müller in einer Situation bewähren, als er einen Schuß aus kurzer Distanz toll parierte. Ein Erfolg für das Heimmteam wäre sicherlich verdient gewesen, da man mehr investierte und den Gegner gut kontrollierte. Leider scheiterte man wie schon sooft an der mangelnden Chancenauswertung!



Für den FCO liefen auf:

Müller Stefan, Styben Dieter, Müller Stefan, Fischer Gabriel (ab 90. min Fischer Simon), Löffler Martin (ab 72.min Rieg Armin), Hornstein Stefan, Riegger Emanuel (ab 83. min. Renn Martin), Rohmer Christoph, Küchler Rene, Gipson Markus, Restle Daniel

Überzeugender Auftritt in Ebenweiler.

SV Ebenweiler - FCO 1:3 (0:0)

Die Erfolgsserie des FCO geht weiter. Mit 3:1 setzte sich dei Kiem-Elf beim heimstarken SV Ebenweiler durch. Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Die Partie war in der ersten Hälfte noch ziemlich ausgeglichen ohne große Höhepunkte. Beide Abwehrreihen standen sicher. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die "Zebras" die Initiative und gingen folgerichtig mit 1:0 in Führung Torschütze war Markus Gibson(49.) Derselbe Spieler war auch für 2:0 verantwortlich. Dieser Treffer fiel in der 61. Minute. Nur sechs Minuten später erhöhte Gabriel Fischer auf 3:0. Somit war die Begegnung entschieden. Zwar konnte der Gastgeber noch auf 1:3 verkürzen, doch dieses Tor war lediglich Ergebniskosmetik. Am Ende konnte der FCO einen überzeugenden Sieg feiern und sich dadurch auf Rang vier der Tabelle vorschieben.

Der FCO spielte mit folgender Mannschaft:

Müller Stefan, Styben Dieter (ab 31. min. Restle Daniel), Jrmler Johannes, Fischer Gabriel (ab.79. min. Renn Martin), Löffler Martin (ab 68. min. Rieg Armin), Hornstein Stefan, Rieger Emanuel, Rohmer Christoph, Gipson Markus, Müller Stefan, Küchler Rene.

 

SG Bad Saulgau/Hochberg  - FC Ostrach II 3:2

 

Die Zweite Mannschaft des FCO hatte bei Ihrem Auswärtsspiel nicht soviel Fortune. Am Ende mußte man mit 2:3 die Segel streichen. Eine unnötige Niederlage für die Zweite Mannschaft, den das Siegtor des Gastgebers fiel in der 85.Minute.

Die Tore erzielten A. Pinekenstein und J. Bauer



FC Ostrach - TSG Rottenacker 3:2(1:0)

Bericht aus der Schwäbischen Zeitung:



In der Anfangsphase der Partie waren es zunächst die Gäste, die mehr vom Spiel hatten. Mehr Ballbesitz und einige gelungene Kombinationen führten aber zu keinen zwingenden Chancen. Erst ein Handspiel im Strafraum des FC Ostrach bescherte den Gästen die erste richtige Torchance. Schiedsrichter Florian Bentele zeigte trotz heftiger Prosteste seitens der FCO-Spieler auf den Punkt und gab Dennis Gogeißl, der zum Schuss antrat, die Möglichkeit zur Führung Gogeißl vergab jedoch, als er den Ball an den linken Pfosten setzte (15.). Rottenacker blieb dennoch dran und erarbeitete sich von Zeit zu Zeit auch mehr Chancen aus dem Spiel heraus. Stürmer Daniel Meier kam immer wieder zum Abschluss,scheiterte aber ein ums andere Mal an FCO-Keeper Stefan Müller. Nach Zuspiel von Timm Walter gelang es im Anschluss Philipp Brunner nicht, den Ball per Drehschuss im gegnerischen Gehäuse unterzubringen: Sein Ball ging knapp links am Tor vorbei (19.). Im Anschluss fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Gefahr strahlten sie meist durch Standards aus. Ein schön getretener Freistoß von Emanuel Rieger konnte vom souveränen Gästekeeper Patrick Brunner mit einer Glanzparade zur Ecke abgewehrt werden (17.), zuvor scheiterte bereits Gipson, ebenfalls per Freistoß. Die erste Chance aus dem Spiel heraus für den FC Ostrach hatte Christoph Rohmer nach Zuspiel von Markus Gipson. Er kam frei vor dem gegnerischen Keeper zum Abschluss, traf aber den Ball nicht richtig (27.). Nach einer Flanke von Emanuel Riegger probierte es es Markus Gipson spektakulär per Seitfallzieher, auch er traf den Ball nicht richtig und ließ die Chance somit liegen. Nach einer guten halben Stunde gelang Gabriel Fischer nach schönem Alleingang dann das 1:0 für den FC Ostrach und damit der erste Treffer der Saison für das Heimteam. Er schob den Ball eiskalt am heraus stürmenden Gästekeeper ins Tor (34.). 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren es weiterhin die Ostracher, die nun den Ton angaben, und die TSG weiter in ihre eigene Hälfte drängten. Eine Gelb-Rote Karte für Rottenackers Florian Schwarzenbach wegen zweimaligen harten Einsteigens (60.) gab ihnen weiter Rückenwind. Zählbares erreichten sie aber erst in der 66. Minute, als Gipson nach Hereingabe von Styben den Ball schön ins Tor verlängerte. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch: Keine fünf Minuten später verwandelte Meier einen Freistoß aus dem Halbfeld direkt zum 2:1-Anschlusstreffer (70.), bevor im Gegenzug Gabriel Fischer nach schöner Einzelleistung mit dem 3:1 den Abstand von zwei Toren wiederherstellte (71.). Weitere vier Minuten später bekamen die Gäste die zweite Chance per Elfmeter nachdem Stefan Hornstein Dennis Gogeißl im Strafraum gelegt hatte. Diesmal trat Phillip Brunner an und verwandelte souverän zum 3:2-Anschluss (75.). In der Schlussphase des Spiels ergaben sich für den FC Ostrach haufenweise Chancen die Partie zu entscheiden. Christoph Rohmer und Markus Gipson, sowie der eingewechselte Martin Renn, der den Ball über das leere Tor schoss (82.), hätten die Partie frühzeitig entscheiden müssen. So blieb es spannend bis zum Schluss: in der letzten Minute der regulären Spielzeit forderte Meier dem Ostracher Torwart mit einem Schuss aus 20 Metern eine Glanzparade ab, und in der Nachspielzeit sorgte TSG-Torwart Brunner für Verwirrung im Ostracher Strafraum, als er bei einer Ecke mit nach vorne ging (90+3.). TSG-Spielertrainer

Walter war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, trauerte jedoch dem verschossenen Elfmeter in der ersten Halbzeit nach, denn „dann wäre das Spiel wahrscheinlich ganz anders verlaufen.“ 

Jochen Kiem war bei seinem Ostracher Heimdebüt hingegen lediglich mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, und haben dann unsere Chancen zu schlecht genutzt.“ Gegen zehn gegnerische Spieler müsse mehr drin sein, als so ein knapper Sieg: „Ich habe heute gesehen, dass es noch viel zu tun gibt.“

FCO II - SV Ebenweiler 2:6 (2:4)

Eine herbe Schlappe kassierte die 2. Mannschaft des FCO in Ihrem ersten Heimspiel gegen die Zweite des SV Ebenweiler. 2:6 hieß es am Ende für den Gast. Sicherlich ein recht unzufriedenes Ergebnis für Trainer Mykoda und seine Mannen. Man hatte sich viel vorgenommen, doch leider schaffte es das Team nicht dieses in die Tat umzusetzen.

SV Bad Buchau I – FCO I 0:0

Einen ordentlichen Ligastart gab es für den FCO bei einem der Aufstiegsanwärter in Bad Buchau. Es war allerdings auch ein Spiel mit 2 verschiedenen Halbzeiten. In den ersten 45 Minuten kam der FCO nur schwer in das Spiel, hatte auch keine nennenswerten Torchancen und so musste die Kiem Truppe über das 0:0 zur Pause froh sein, denn Hasenkampf und Lorinser vergaben zwei Großchancen (25./35.) für den SV Bad Buchau. Nach der Halbzeit änderte sich das Bild und der FCO bekam das Spiel mehr und mehr in den Griff. Erste gefährliche Aktion war dann ein Schuss von M. Löffler aus halb/rechter Position der Knapp am kurzen Pfosten vorbei zischte (52.). Auch ein Schuss von Markus Gipson strich wenig später knapp am Gehäuse des SV Bad Buchau vorbei (60.). Nach einem Getümmel im Strafraum brachte dann E. Riegger den Ball nicht im Tor unter (72.) und auch ein Freistoss von Chr. Rohmer in der Nachspielzeit verfehlte sein Ziel knapp. Insgesamt blieb es am Ende bei einem für beide Teams gerechten Unentschieden und beide Mannschaften waren nach dem Spiel auch mit dieser Punkteteilung zufrieden.

 

Zuschauer: 250

 

FCO: St. Müller, S. Fischer, St. Hornstein, St. Müller, J. Irmler, R. Küchler, E. Riegger (87. D. Styben), Chr. Rohmer, M. Löffler (82. M. Frank), G. Fischer (72. A. Rieg), M. Gipson


1. Spieltag Kreisliga B III

 

SV Fleischwangen I - FC Ostrach II 4:4 (3:1)

Nach gutem Beginn und der 1:0 Führung durch A. Ekimov verlor der FCO im Mittelfeld mehr und mehr die Kontrolle und durch 3 Treffer in kurzer Zeit lag die Mykoda Elf zur Pause mit 1:3 in Rückstand. Das aber auch die Gastgeber in der Abwehr nicht sattelfest waren zeigten die beiden Treffer nach der Halbzeit durch Andrej Ekimov u. Simon Mykoda zum 3:3 Ausgleich. Leider ging der SV Fleischwangen aber kurz danach durch einen abgefälschten Freistoß erneut in Führung. Der FCO kam aber auch nach diesem Rückschlag nochmals zurück und erzielte nach einem Handspiel im Strafraum des SV Fleischwangen in der Nachspielzeit per Elfmeter durch Simon Mykoda den erneuten Ausgleich. Bei diesen Temperaturen nach zweimaligem Rückstand noch einen Punkt mitgenommen, Glückwunsch dem Team für diese tolle Moral.

 

FCO-Torschützen: 2 Andrej Ekimov, 2 Simon Mykoda

 

Zuschauer:50

 

FCO II: M. Kneer, M. Schweigart, E. Sailer, T. Kober, M. Kober (40. T.
Schädler), N. Münsch, S. Mykoda, J. Baur, M. Küchle(33. P. Al Eter),
St. Quickenstedt (72. N. Neumann),  A. Ekimov,              

 

 

 

Archiv Saison 2011/12

FC Schmiechtal I – FC Ostrach I              2:2

0:1 Markus Gipson(11.)

1:1 FCS(17.)

1:2 Markus Gipson(24.)

2:2 FCS(35.)

 

Zuschauer: 80

 

FCO: St. Müller, S. Irmler, St. Hornstein, R. Küchler, St. Müller, G. Fischer, J. Wohlfahrt , Chr. Rohmer, M. Gipson, E. Riegger, S. Fischer, M. Renn, R. Vetter



30. Spieltag Kreisliga B III

SV Hoßkirch I - FC Ostrach II 1:1

0:1 Jörg Baur ( 2.)

1:1 Warulik (68.)

Es fehlte nicht viel und der FCO II hätte dem Nachbarn aus Hoßkirch den Aufstieg aber so richtig vermasselt. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Bereits nach 2 Minuten Freistoß für den FCO und Jörg Baur erzielte mit einem tollen Treffer die Führung für den FCO II. Der SV Hoßkirch war derart nervös und fand nur selten zu seinem Spiel, Ostrach verteidigte tief, ließ wenig zu und was auf das Tor kam war sichere Beute von Keeper M. Kneer. 0:1 hieß es überraschenderweise auch zur Pause. Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Tapfer und aufopferungsvoll kämpfende Ostracher und immer fahriger agierende Gastgeber die noch weniger Torgefahr zustande brachten wie in der ersten Halbzeit. Die Minuten verrannen und in Hoßkirch war sich zu diesem Zeitpunkt keiner mehr sicher ob dem Tabellenführer an diesem Tag noch ein Treffer gelingen wird. Dann kam dem SVH der Schiri zur Hilfe. Nach einem Ball in den Strafraum und einer klaren Schwalbe des SVH Stürmers, was nur eine gelbe Karte und Freistoß für den FCO zur Folge haben durfte zeigte der Unparteiische auf den Punkt und Warulik verwandelte sicher. Eine klare Fehlentscheidung, was nach der Begegnung alle Beteiligten bestätigten brachte letztendlich dem SV Hoßkirch den benötigten Punkt der zum Aufstieg reichte. Denn auch nach dem Spiel war sich keiner sicher ob der SV Hoßkirch an diesem Tag zu einem weiteren Treffer gekommen wäre. Der FCO gratuliert seinem Nachbarn herzlich zum Aufstieg in die Kreisliga A und wünscht dem Team dort alles Gute für die Saison 2012 / 2013.

HERZLICHEN GLÜCKWINSCH SV HOSSKIRCH.

Zuschauer: 200

FCO II: M. Kneer, M. Schweigart, E. Sailer, T. Kober, M. Kober, M. Schweikart, S. Mykoda,

J. Baur, N. Schweikart, M. Küchler, St. Quickenstedt, D. Schädler, A. Pinekenstein,



29. Spieltag Bezirksliga Donau

FC Ostrach I – SV Hohentengen I 1:2

0:1 Löffler (43.)
0:2 Müller (54.)
1:2 Emanuel Riegger (71.)

Das war mit Sicherheit das schlechteste Spiel unserer Jungs in einer insgesamt durchwachsenen Bezirksligasaison 2011/2012. Der Gast aus Hohentengen präsentierte sich im Buchbühlstadion nicht wie ein Absteiger, spielte engagiert und ging durch einen Foulelfmeter von Tobias Löffler kurz vor der Pause verdient in Führung. Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild, beim FCO ging nichts zusammen und nach einem einfachen langen Ball den Müller herrlich aus der Luft annahm, sich im Zweikampf gegen D. Restle durchsetzte und mit einem flach platzierten Schuss zum 0:2 abschloss war der Unmut über die Leistung des FCO an diesem Abend ein Thema im Buchbühlstadion. Trainer Küchler wechselte nach einer Stunde drei mal, das Spiel wurde aber nicht besser. Der 1:2 Anschlusstreffer von Emanuel Riegger war die einzig nennenswerte Aktion des FCO während der gesamten 90 Minuten. Am Ende blieb es beim verdienten Sieg der Gäste und beim FCO muss man sich schon fragen wie so eine Leistung nach sehr ordentlichen Auswärtsauftritten die zwei Wochen zuvor in Neufra u. Altshausen zustande kommt. In Ostrach darf man gespannt sein ob die Jungs in der Lage sind beim ebenfalls bedeutungslosen letzten Saisonspiel in Schmiechtal den Schalter noch einmal um zu legen.


Zuschauer: 150

FCO: St. Müller, S. Irmler, D. Restle, St. Hornstein, R. Küchler (60. M. Renn), St. Müller, G. Fischer (60. St. Quickenstedt), J. Wohlfahrt (60. N. Münsch), Chr. Rohmer, M. Gipson, E. Riegger

FC Ostrach II – SV Hohentengen II

1:1 Torschütze: Simon Mykoda
Zuschauer: 30

28. Spieltag Bezirksliga Donau

FV Altshausen I – FC Ostrach I 1:3

1:0 Markus Gipson (43.)

1:1 FVA (53.)

1:2 Markus Gipson (74.)

1:3 Martin Renn (86.)

Der FC Ostrach hat es doch noch geschafft im Jahr 2012 ein Auswärtsspiel zu gewinnen und das schönste daran ist, dass es hoch verdient war. Der letzte Auswärtssieg gelang dem FCO am 14. Spieltag 19.11.2011 in Hohentengen. Bereits in der Anfangsphase scheiterten G. Fischer und M. Gipson. Das Team ließ sich nicht entmutigen, machte weiter Druck und der FVA hatte in den ersten 45 Minuten nicht eine nennenswerte Torchance. Es dauerte aber bis kurz vor der Pause, Flanke G. Fischer und M. Gipson drückte den Ball per Kopf über die Linie. Die 15 Minuten nach der Pause gehörten dann dem Gastgeber und in dieser schaffte der FVA durch einen direkt verwandelten Freistoß den 1:1 Ausgleich. Jetzt zeigte sich aber was eigentlich in dieser FCO Truppe steckt. Die Mannschaft erholte sich, riss das Spiel wieder an sich und M. Gipson mit einem Schuss aus 25m erzielte die erneute Führung. Danach hätte der FCO durchaus weitere Tore erzielen können. Ein Renn Kopfballtor wurde

wegen Abseits zurecht zurückgepfiffen aber einige Minuten später schloss M. Renn einen Konter zum entscheidenden 3:1 ab. Nach einem halben Jahr siegte der FCO endlich mal wieder auf fremdem Terrain. Das Team machte ein gutes Spiel und zeigt dass der FCO Kader sehr ausgeglichen ist, denn mit J. Irmler, A. Rieg, Chr. Rohmer u. D. Styben fehlten 4 Spieler verletzungsbedingt, und gesellten sich zu den beiden Langzeitverletzten M. Frank u. F. Armbruster dazu. Glückwunsch Jungs, der FCO hat das Ende der Auswärtstabelle verlassen.    

 

Zuschauer: 200

 

FCO: St. Müller, S. Irmler, S. Fischer, St. Hornstein, R. Küchler, St. Müller (62. M. Renn), G. Fischer, D. Restle, M. Gipson, J. Wohlfahrt, E. Riegger (88. S. Mykoda)

27. Spieltag Bezirksliga Donau

FV Neufra I – FC Ostrach I 1:0

1:0 Heckenberger (24.)
Zuschauer: 200
FCO: R. Vetter, D. Styben (30. S. Irmler), S. Fischer, St. Hornstein, R. Küchler, St. Müller, G. Fischer, Chr. Rohmer, M. Gipson, J. Wohlfahrt (78. M. Renn), E. Riegger

 


27. Spieltag Kreisliga B III

SV Ennetach I – FC Ostrach II 2:0



6. Mai 2012

26. Spieltag Bezirksliga Donau


FC Ostrach I – SV Uttenweiler I 2:0


1:0 Christoph Rohmer (29.)

2:0 Markus Gipson (73.)

 

Nach 5 sieglosen Spielen endlich mal wieder 3 Punkte für den FCO. Im heimischen Buchbühlstadion läuft es zum Glück und der FCO holte mit diesem Sieg bereits 28 Punkte im eigenen Stadion. Im letzten Heimspiel gegen den SV Hohentengen will der FCO dann die 30 Punkte Marke knacken. Davor stehen aber 2 schwere Auswärtsspiele in Neufra und Altshausen. Gegen die Gäste aus Uttenweiler erzielte Chr. Rohmer mit einem Schuss aus 20 Meter die Führung und A. Rieg hätte kurz vor der Pause für das beruhigende 2:0 sorgen müssen, scheiterte aber freistehend am Gästetorhüter. M. Gipson entschied dann das Spiel als er nach einem Querpass von G. Fischer den Ball aus 11 Metern einschob. Bei weiteren Konterchancen hätte die Küchler Elf das Spiel durchaus noch höher gewinnen können, aber auch der FCO Keeper R. Vetter musste noch 2 mal eingreifen, hielt seinen Kasten aber sauber, so dass es am Ende bei einem verdienten 2:0 Sieg blieb.

 

Zuschauer: 250

FCO: R. Vetter, D. Styben (89. S. Irmler), S. Fischer, St. Hornstein, R. Küchler, St. Müller, G. Fischer, Chr. Rohmer, M. Gipson (78. M. Renn), A. Rieg (58. J. Wohlfahrt), D. Restle



FC Ostrach Hallenkreismeister 2012

Mit einer beeindruckenden Leistung während des gesamten Turniers siegte der FCO bei den Hallenkreismeisterschaften des Landeskreises Sigmaringen und wiederholte somit den Sieg aus dem Jahr 2008. Pfullendorf scheint ein gutes Pflaster zu sein.

10 Spiele und alle gewonnen, 45 Tore erzielt und nur 6 Gegentreffer kassiert. Ein starker Torhüter, alle Feldspieler des FCO haben sich während des Turniers in die Torschützenliste eingetragen. Christoph Rohmer mit 12 Treffern holte sich die Torjägerkanone, Markus Gipson erzielte 11 Tore und wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Rene Küchler mit 8 Toren war drittbester Schütze des FCO. Der FCO gratuliert dem Team mit Trainer Herbert Küchler zu diesem grandiosen Erfolg.