Nach der Vorrunde raus...

Beim diesjährigen Burger-King Cup in Albstadt war für die Aktiven nach der Vorrunde schon Schluß. In einem langatmigen Turnier verloren die Zebras im Auftaktspiel gegen den 1. SV Göppingen mit 1:5. Danach gab es gegen RW Ebingen ein 1:0 Erfolg. Im letzten Gruppenspiel musste man gegen Albstadt II mit 1:4 die Segel streichen und den Heimweg antreten.

Die Vorbereitung startet demnächst...

Die aktuellen Vorbereitungspläne der 1. und 2. Mannschaft sind nun online. Unter "Mannschaften" sind diese zu finden!

Am Ende steht ein 2. und 4. Platz zu Buche...

Beide Mannschaften konnten bei der diesjährigen Kreismeisterschaft überzeugen!

Einen zweiten und vierten Platz erreichten die Ostracher Aktiven bei der diesjährigen Kreismeisterschaft in Mengen. Nachdem man sich für die Zwischenrunde qualifizieren konnte, erreichten beide Mannschaften anschließend die vorderen Plätze in Ihren Gruppen. Dadurch zogen beide Teams ins Halbfinale ein und trafen dort aufeinander. Ostrach 1 konnte sich dabei klar durchsetzen und erreichte das Endspiel. Ostrach 2 mussten sich dann auch gegen Mengen 1 im kleinen Finale geschlagen geben. Endspielgegner für Ostrach 1 war der SV Hohentengen. In einem spannenden Kampf um die Krone der Hallenmeisterschaft war dann die Elf aus der Göge das glücklichere Team. Ostrach konnte zwar in der Verlängerung in Führung gehen, musste aber kurz vor dem Abpfiff den Ausgleich hinnehmen. Im anschließenden Neunmeterschießen versagten den Ostracher Kicker die Nerven und Hohentengen siegte mit 3:1. Trotzallem eine starke Vorstellung beider Teams.

Erneut heißt der Sieger FC Bayern München.

Der 8. Meckatzer Cup ist Geschichte - vor ausverkauftem Haus gab es einen Gewinner, der nicht bei allen Zuschauern gut ankam -  so könnte man das Hallenmasters 2018 ganz kurz zusammenfassen.

Aber so einfach machen wir es aber nicht. Wie schon im Vorfeld angekündigt, war das Turnier selten so ausgeglichen wie in diesem Jahr. In der Gruppe A waren es die All Stars, die mit einer tollen Mischung aus jungen Wilden und erfahrenen Haudegen die Gruppe rockten. Mit zwei Siegen und einem Remis wurde man verdient Erster. Um den zweiten Platz kämpfte der FC Arsenal und Olympique Marseille. Nur Aufgrund des besseren Torverhältnis setzte sich der Londoner Club gegen die Franzosen durch. Im Gruppenspiel gab es für Arsenal noch eine glatte 1:3 Niederlage gegen Olympique. Vierter wurden die Glorreichen. Ihnen war der Kraftverschleiß anzumerken. Am Vortag waren viele der Spieler schon beim Weitharter Turnier am Start. In der Gruppe B konnten sich die favorisierten Borussen aus Dortmund gegen ihren großen Konkurrenten Bayern München souverän durchsetzen. Auch hier war es am Ende ein Zweikampf um den Halbfinaleinzug. Der TUS Jettkofen verpasste es im letzten Spiel der Gruppenphase den FCB aus dem Rennen um den Titel rauszuwerfen. Gegen die bereits qualifizierten Dortmunder musste ein Sieg her und es sah lange aus, das dies klappen könnte. Leider konnte man die Führung nicht über die Zeit retten und am Ende blieb nur der 3. Platz in der Gruppe. Vierter wurden die Oberschwaben Auswahl. Das Team von Chris Luib mit seinen Damen hatte viel Pech und Sie verpassten es, die vielen Chancen zu Ihren Gunsten zu nutzen.

Das erste Halbfinale zwischen dem Geheimfavoriten All Stars und Bayern München entwickelte sich zu einem Drama, das erst im Siebenmeterschießen entschieden wurde. Drei Matchsiebenmeter wurden von den All Stars vergeben. Der FCB nutzte den ersten und zog ins Finale ein. Das zweite Semifinale war weniger dramatisch. Die Engländer hielten gegen die Gelb-Schwarzen, trotz Verletzungspech, mit 1:0 die Oberhand. Arsenal war taktisch von Ihrem Trainer Jo Krössing stark eingestellt und hielt den Gegner vom Strafraum weg. So mussten die Dortmunder trotz enormer Spielstärke, erneut mit dem kleine Finale vorlieb nehmen. Die anschließenden Platzierungsspiele waren dann nicht weniger spannend als die Gruppenspiele. Leider auch überschattet von der Handverletzung der Torhüterin der Oberschwabenauswahl. Ihr natürlich gute Genesungswünsche auf diesem Wege. Nach Siebenmeterschießen gewannen die Glorreichen gegen die Oberschwabenauswahl. Im Spiel um den fünften Platz setzte sich die TUS Jettkofen gegen Olympique Marseille durch. Dies wurde lautstark gefeiert zumal "Mati" Wollwender mit einem sensationellen Weitschuß des Tor des Turniers gelang. Im Spiel um Platz drei war die Luft ein wenig raus. Dortmund spulte sein Potenzial runter und setzte sich mit 3:0 gegen die All Stars durch. Trotzallem waren sich viele der Zuschauern einig, dass die All Stars, mit ihren tollen Spielzügen, den aktrativsten Fussball des Abends zeigten. Das Finale zwischen Arsenal London und Bayern München entwickelte sich dann zu einem spannenden Ereignis. Arsenal war ein Tick besser und nur dem Torhüter Thomas Löffler war es zu verdanken, dass die Bayern nicht in Rückstand gerieten. Mit einem abgefälschten Schuß von Stefan Hornstein gingen die Münchner dann in Führung, die Sie, trotz wütender Angriffe der Arsenal-Elf, nicht mehr abgaben. Nach dem Schlußpfiff sah man die Sieger-Elf tanzen, was man eigentlich ganz selten sieht und nicht allen der zahlreichen London-Fans gefiel diese Aufführung. Manche bedachten dies mit Buhrufen. Es gab aber auch Applaus, den es waren auch viele Fans des deutschen Rekordmeisters im weiten Rund der Halle. Trotz allem war das Turnier ein tolles Event und die berühmte Fußballregel griff erneut, das nicht immer das Beste Team gewinnt, sondern das Effektivste! Die Feierlichkeiten endeten dann im Gasthaus Adler, dem Vereinslokal des TUS Jettkofen.

Vorschau 6:        

ein Vorgeschmack…

 

Bilanz der Meistersaison 2008/09:

24 Spiele, 22 Siege und zwei Unentschieden. 83 geschossene Tore stehen elf Gegentoren gegenüber. Mit 12 Siegen in der Hinserie holte man ohne Punktverlust die Herbstmeisterschaft. Die Runde hindurch musste in 12 Heimspielen nur ein Gegentor hingenommen werden. Auswärts blieb das Team um Herbert „Schnü“ Küchler in der gesamten Spielzeit ohne Punktverlust, somit legte man den Grundstock für 68 von 72 möglichen Punkten und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga Donau - vier Spiele vor Saisonende. Einer der Höhepunkte, der Aufstiegsfeierlichkeiten, war sicherlich die Einladung von Bürgermeister Schulz auf den Rathausbalkon. Trainer, Betreuer und das Team feierten mit den zahlreichen Fans und den Musikanten des Brudervereins MVO.

Der Kader:

Stefan Müller, Martin Sorg, Marcel Kneer, Simon Rohmer, Stefan Hornstein, Johannes Irmler, Felix Armbruster, Daniel Restle, Andreas Dietrich, Kai Frick, Marco Küchler, Jörg Baur, Simon Fischer, Jonas Wohlfahrt, Marius Frey, Rene Küchler, Sebastian Irmler, Christoph Rohmer, Gabriel Fischer und Armin Rieg.

Trainer: Herbert Küchler Betreuer: Armin Frey, Heiko Hollerieth Foto: Fabian Gräble 03.05.09, 21. SpT Bolstern

Vorschau 5:    Ein Vorgeschmack

Bezirksliga-Aufstieg 2003/04

Am Ende des letzten Spieltags der Saison ließ der FCO die stärksten Rivalen aus Bad Buchau und Hoßkirch hinter sich. Das Team von Trainer Eugen „Bob“ Rothmund besiegte zuhause den SV Renhardsweiler mit 3:1.

Ostrach kam voll konzentriert auf den Platz. Man sah der Mannschaft an, dass sie unbedingt siegen wollte. Bereits in der zweiten Minute bediente Darius Warulik mustergültig den zum Einschuss bereitstehenden Gerhard Frick, der die Chance zum umjubelten Führungstreffer nutzte. Das Kuriosum: Eben Gerhard Frick, genannt „Klärle“, war es, der in der Saison 84/85 gegen denselben Gegner mit seinem Tor für den Aufstieg in die Bezirksliga gesorgt hatte.

Quasi mit dem Pausenpfiff konnte Christoph „Goof“ Rothmund zum 2:0 erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel hielten Fans und Mannschaft kurz den Atem an, als den Gästen der 2:1 Anschlusstreffer gelang. Aber die Schaltzentrale, Hasan Kahraman, sorge für Erlösung. In der 71. Minute legte er sich das Leder für den Freistoß zurecht und ließ es direkt in den gegnerischen Tormaschen zappeln. 3:1 – das Spiel war gelaufen.

Die Transparente wurden ausgerollt und die Aufstiegs-Shirts angezogen.

 

Der FCO beendete zuhause ungeschlagen die Saison und wurde verdient Meister der

Kreisliga A II. Nach fünf Jahren Kreisliga wurde im Buchbühlstadion der Aufstieg mit Feuerwerk und Freibier bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Spielführer Heiko Hollerieth und Gerhard Heinzle beendeten ihre Laufbahn mit dem Aufstieg. Nach dem Spiel stattete man mit einem Autokorso Hoßkirch einen kurzen Besuch ab und brachte jeweils an den Ortsausgangstafel zwischen den beiden Ortschaften Schilder an: „Bezirksliga à 5 Km bis zur Kreisliga“ bzw von Hoßkirch nach Ostrach fahrend „ Kreisliga à 5 Km bis zur Bezirksliga“.

hintern: Betr: Armin Frey, Gerhard Heinzle, Benny Rothmund, Gerhard Frick, Darius Warulik,      Daniel Restle, Trainer Bob Rothmund, Spielaus:Helmut Schädler

Mitte: Betr: Berthold Frank, Matthias Sproll, Hasan Kahraman, Markus Metzler, Markus Gaupp,     Sven Magino, Heiko Hollerieth, Sebastian Solleder

vorne: Armin Rieg, Andreas Irmler, Artur Gorth, Kamil Nisan, Christoph Rothmund