Die FCO-Aktiven sagen Danke...

Die Vorstandschaft und die Aktiven Mannschaften möchten sich bei allen Freunden, Fans, Gönnern, Sponsoren, Mitglieder und Helfer bedanken. Auch für die Unterstützung der Zweiten Mannschaft sagen wir herzlichen Dank…Wir hoffen, dass wir euch auch im nächsten Jahr hier begrüßen dürfen und auf euch zählen können!!

Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Fußballjahr

Unter "Mannschaften" gibt es den aktuellen Vorbereitungsplan der 1. Mannschaft zu sehen..

Auch im letzten Spiel gibt es nichts zu holen für die Fohlen..

FC Ostrach – FV Fulgensstadt 0:2

Bereits zur Pause stand das Endergebnis fest. Trotz stetigem Bemühen gelang es der Müller-Elf nicht das Abwehrbollwerk der Gäste zu überwinden.

Zum Abschluss ein verdienter Sieg..

FC Ostrach I – SV Weingarten 3:1 (0:1)

Alex Klotz trumpfte in seinem vorerst letzten Spiel für den FCO nochmals gewaltig auf.

Ostrach sz: Der FC Ostrach hat mit einem 3:1-Sieg (Halbzeit: 0:1) gegen den SV Weingarten am Sonntag im Buchbühlstadion die erfolgreichste Halbserie in der Vereinsgeschichte abgeschlossen. Dabei drehte der FC Ostrach einen Pausenrückstand und feierte vor rund 350 Zuschauern einen insgesamt verdienten Sieg im letzten Spiel des Kalenderjahrs, auch weil Alex Klotz mit drei Assists noch einmal bewies, warum ihn Oberligist FV Ravensburg an die Schussen holt. Klotz legte einmal für Michel und zweimal für seinen Bruder Patrick auf. Mit 36 Punkten überwintert der FC Ostrach nun an Position zwei, also auf dem Rang, der am Ende zur Teilnahme an der Relegation zur Verbandsliga berechtigen würde.

Schon im ersten Abschnitt haben die Ostracher mehr vom Spiel, eigentlich auch die besseren Chancen. Sie verstehen es nur nicht, diese konsequent zu Ende zu spielen. Meist fehlt der letzten Pass oder aber das Quäntchen Glück, das so eine Partie frühzeitig den verdienten Weg nehmen lässt. Zunächst streicht ein Flachschuss von Alxander Klotz knapp am Tor vorbei (5.), dann weiß Klotz, der sein letztes Spiel für den FCO bestreitet, nicht so richtig, ob er passen oder schießen soll, legt den Ball quer nach vorne, statt zurück und herrscht dann die mitgelaufenen Spieler, Kapitän Christoph Rohmer und seinen Bruder Patrick Klotz, an: „Ihr müsst schon durchlaufen.“ Noch passt es nicht im FCO-Spiel.

Erst recht nicht, als dann auch noch das Führungstor für die Gäste fällt. David Stellmacher sieht, dass Raphael Vetter - nachdem Ostrach den Ball nach einem Einwurf verloren hat - zu weit vor seinem Tor steht. Der Weingartener Angreifer hält einfach mal drauf, die Kugel nimmt eine leichte Kurvenbahn. Vetter wird auf dem falschen Fuß erwischt, als er auch noch einen Schritt zur Seite macht und der Ball über ihm einschlägt - 0:1 (21.).

Eigentlich ist Ostrach aber die bessere Mannschaft. Nach einer Ecke köpft Irmler aufs Tor, Holzbaur im Weingartener Tor pariert (37.). Acht Minuten später hat Holzbaur Glück, als ein zu kurz abgewehrter Ball Küchler vor die Füße fällt und der um ein Haar sein erstes Tor erzielt, doch der Ball geht flach an Holzbaurs Kasten vorbei (45.). Dann die erste entscheidende Szene, als Weingartens Lenker Sebastian Seiler verletzt raus muss (45.).

In der zweiten Halbzeit besorgt sich Alex Klotz den Abschied, den er verdient hat. Gleich dreimal leistet er die Vorlage zu einem Tor. Nachdem die Ostracher in der Anfangsphase noch Pech haben, drehen sie in nur zwei Minuten die Partie. Alex Klotz bringt zunächst einen Eckball auf den langen Pfosten. Ohne den langen Seiler kann die Weingartener Hintermannschaft den Ball nicht klären, Michel steigt am höchsten, Kopfball - 1:1 (56.). Nur eine Minute später steht wieder Alex Klotz an der Eckfahne. Dieses Mal serviert er den Ball auf den Kopf seines Bruders, den Weingarten sträflich alleine lässt. Am kurzen Pfosten steht zudem kein Gästespieler - 2:1 (57.). Den Schlusspunkt setzt wieder Patrick Klotz. Nach einem Freistoß Weingartens holt Vetter die Kugel stark aus dem Winkel, leitet den Gegenangriff ein. Alex Klotz läuft der gegnerischen Abwehr auf der linken Seite davon, spielt genau in die Schnittstelle zwischen beiden mitgelaufenen Verteidigern auf seinen Bruder und Patrick Klotz überwindet Holzbaur - 3:1 (77.). „Die Mannschaft hat es mir heute zum Abschied sehr leicht gemacht“, gibt Alex Klotz nach dem Spiel das Lob weiter. „Ravensburg wird natürlich eine Umstellung für mich. Dort trainieren wir sieben Mal pro Woche. Im Januar geht es los.“

Die Müller-Elf erkämpft sich ein Remis...

SV Fleischwangen - FC Ostrach II 1:1(0:1)

Ein Remis konnte die 2. Mannschaft beim SV Fleischwangen einfahren. Martin Strohm war es, der sein Team in Führung schießen konnte. Diese hielt bis zur Pause. Der Ausgleich der Gäste fiel in der 62. Minute.

Erneute Niederlage für die Fohlen

FC Ostrach II - FV Bad Schussenried II 0:1(0:1)

Eine Niederlage mußte die Müller-Elf im Nachholspiel gegen die 2. Mannschaft des FV Bad Schussenried einstecken. Trotz engagiertem Auftreten gelang es dem Team nicht, den Abwehrverbund der Gäste zu überwinden. Zu allem Überfluß scheiterte Torjäger Freddy Benz, kurz vor dem Abpfiff, mit einem Foulelfmeter am gegnerischen Torhüter.

Unser 100jähriges steht vor der Tür...

Das 100jährge Jubiläum des FC Ostrach im Jahr 2019 wirft jetzt schon seine Schatten voraus. Das Organisationsteam zur Vorbereitung des Jubiläums ist auf der Suche nach Fotos, Unterlagen, Zeitungsberichte, sonstige Utensilien wie Trainingsanzüge, Trikots, Fahnen, Wimpel und alles was dem FCO in seiner langen Tradition verbindet. 

Wir würden diese gerne in unserer Sammlung aufnehmen. Wer etwas zuhause hat und uns dies zur Verfügung stellen würde, soll sich doch bitte bei Marco Küchler oder Martin Sorg melden. Ist natürlich alles auf Leihbasis. Jeder bekommt seine Schätze wieder zurück.

Marcess13@gmx.de oder 0172-3729005

Socce@gmx.de oder 0176-92460396

Die Zebras holen ein verdientes 2:2.

TSV Eschach - FC Ostrach I  2:2 (1:0)

Dem scheidenden Alex Klotz war es zu verdanken, dass der FCO sich einen Punkt beim Spiel gegen den starken Aufsteiger Eschach sichern konnte. Zweimal geriet man in Rückstand, zweimal konnte die Topalusic-Elf ausgleichen. Der Gastgeber war vorallem in der 2. Hälfte ein richtig starker Kontrahent, der sich etliche Tormöglichkeiten erspielte, doch mit diesen auch teilweise fahrlässig umging.

Der Torschütze zum 2:1 für die Heimelf war Tobias Weiß.

Die Schwarz-Weißen waren vor der Pause im Vorteil, konnten aber dort ihre Chancen durch Alex Klotz und Christoph Rohmer nicht nutzen und gerieten in der 45. Minute etwas überraschend durch Raphael Baumann ins Hintertreffen. Nach neunzig Minuten war das Remis aber leistungsgerecht.

 

Weitere Fotos...

In Uttenweiler endet die Minikrise...

SV Uttenweiler - FC Ostrach 0:3 (0:1)

Uttenweiler sz Der FC Ostrach hat am Sonntag, vor 300 Zuschauern in Uttenweiler, seine Serie von drei sieglosen Spielen beendet und den Aufsteiger auf dessen Gelände mit 3:0 (1:0) besiegt. Umgekehrt endete für den SV Uttenweiler ebenfalls eine kurze Serie. Uttenweiler hatte die vergangenen beiden Spiele gewonnen.

In den ersten zehn Minuten mühen sich beide Mannschaften in ihr Spiel zu finden. Ostrach kommt nicht damit zurecht, dass Uttenweiler früh attackiert, versucht den Zebras den Spaß am Spielen zu nehmen, Ostrach seinerseits ist um Linie bemüht, gut und geordnet von hinten rauszuspielen, Sicherheit zu finden nach den jüngsten eher mäßigen Spielen mit zwei Unentschieden und einer Niederlage. Die erste Chance haben die Ostracher. Michael Eisele geht auf der rechten Seite steil, flankt nach innen - doch der Ball kommt in den Rücken von Eugen Michel (10.). Auf der Gegenseite hat Uttenweiler seine erste Chance nach einer von Sameisla getretenen Ecke. Sebastian Traub kommt an den Ball, sein Schuss wird von gleich mehreren Beinen abgefälscht, doch Ostrachs Hintermannschaft bereinigt die Szene (12.).

Miroslav Topalusic, Ostrachs Trainer, ist so gar nicht zufrieden mit dem, was seine Mannschaft bietet. Vor allem seine Angreifer fordert er auf, „in die Tiefe“ zu gehen, nicht statisch stehen zu bleiben, sondern die Reihen Uttenweilers auseinanderzuziehen.

Doch immer wieder bremsen sich beide Mannschaften selbst aus. Nur beispielhaft: Nach einem schönen Pass auf rechts von Hugger auf Dornfried kommt dieser frei zur Flanke, schlägt aber über den Ball (17.), eine Minute später kommt Michel nach einer Kombination von Gipson und Rohmer, der durchsteckt, frei zum Abschluss, stolpert aber (18.).

Dann prüft Sameisla mit einem 18-Meter-Schuss Vetter, der den Ball zur Ecke lenkt (20.), dann setzt sich Sameisla robust gegen Irmler durch - nicht das letzte Duell der beiden an diesem Nachmittag, doch Vetter rettet gegen den Uttenweiler Spielertrainer und Colak, der für Patrick Klotz (verletzt) spielt, bereinigt die Szene (28.). „Ich hätte gerne gewusst, wie Ostrach auf einen Rückstand reagiert hätte“, sagt Sameisla nach dem Spiel.

Auf der Gegenseite reagiert Maurer bei einem Gipson-Schuss glänzend (30.), ebenso wie bei einem Freistoß von Klotz, den er zur Ecke lenkt (33.). Aus dieser Ecke entsteht die Führung der Gäste. Der Ball kommt nach innen, gleich dreimal schlägt ein Uttenweiler Spieler über den Ball, am langen Pfosten steht Rohmer und drischt die Kugel über die Linie (34.). Nur eine Minute später kracht’s auf der Gegenseite, aber nicht im Gebälk, sondern nach einem Scharmützel zwischen Irmler und Sameisla, die an diesem Nachmittag keine Freunde mehr werden. Irmler schreit auf, reklamiert eine Tätlichkeit des SVU-Spielertrainers, Schiri Rösch lässt weiterspielen (36.).

In der ersten Phase nach dem Wechsel leistet sich Ostrach viele Ballverluste im Mittelfeld und im Spielaufbau, lädt Uttenweiler immer wieder ein. Irgendwie lassen sich - kurzzeitig - alle davon anstecken, sogar der an diesem Nachmittag starke Raphael Vetter. Bei einer Flanke verliert er den Luftkampf, der Ball fällt Kötzle vor den Fuß, doch der Eingewechselte kann den Ball nicht kontrollieren (62.). Kurz zuvor hat Irmler Sameissla rüde gefoult. Daraufhin zeigt Schiedsrichter Alexander Rösch Irmler die Gelbe Karte, schiebt eine Gelbe für Rene Küchler wegen Reklamierens hinterher und erklärt das Duell Irmler-Sameisla für diesen Nachmittag für beendet (60.), in einem Spiel, das eigentlich - nicht nur wegen nur vier Gelber Karten - insgesamt sehr fair abläuft.

Blöd nur für Uttenweiler, dass sich Ostrach nun aufs Fußballspielen konzentriert. Eisele, von Riegger eingesetzt, treibt das Leder nach vorne, flankt auf Klotz, doch desssen Schuss knallt an die Absperrung hinter Maurers Tor (66.). Auf der Gegenseite scheitert Sameisla an Vetter, Ganser bietet sich die Chance zum Nachschuss - vorbei (68.). Dann macht Ostrach alles klar: Ballverlust Uttenweiler in der Vorwärtsbewegung fast am Strafraum. Langer Ball von „Staubsauger“ Rene Küchler auf Alex Klotz, der sich gegen die komplette Uttenweiler Innenverteidigung, die erstarrt zuschaut, plus Torwart, durchsetzt und zum 2:0 für die Gäste einschiebt (71.). Zehn Minuten später fast die identische Szene. Ballgewinn Eiseles am eigenen Strafraum. Nur dieses Mal treibt Eisele den Ball nach vorne, passt auf Kober, der durch die Mitte geht, Gipson findet, der beim Versuch Daniel Maurer zu umkurven bei Maurers Abwehrversuch von diesem gelegt wird. Gipson verwandelt den Elfmeter selbst - 0:3 (81.).(mac)

Ein 2:0 reicht nicht aus..

Fußball: Landesliga, St. 4: FC Ostrach - SV Kehlen 2:2 (0:0)

Ostrach sz Der Fußball-Landesligist FC Ostrach hat am Sonntag einen sicher geglaubten Erfolg gegen den SV Kehlen aus der Hand gegeben. Vor 220 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion neutralisierten sich zunächst beide Mannschaften über weite Strrecken - mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft - dann gelang den Ostrachern ein Doppelschlag zur 2:0-Führung, ehe David Bernhard mit zwei Standards seinem Team aus Kehlen einen Punkt rettete.

„Ich bin enttäuscht. Wir führen mit 2:0 und verhalten uns dann völlig naiv. Wir sind halt noch keine Spitzenmannschaft“, grantelte Ostrachs Trainer Miroslav Topalusic einige Minuten nach dem Schlusspfiff nachdem der größte Ärger verflogen war. Kein Wunder, 13 Minuten vor dem Schlusspfiff führte sein FC Ostrach nach Treffern von Christoph Rohmer (71.) und Markus Gipson (74.) bereits mit 2:0, als Kehlens David Bernhard zweimal zuschlug, auch weil es ihm - in erster Linie die Ostracher - erlaubten und er mit einem verwandelten Foulelfmeter (77.) und einem direkten Freistoß (84.) Kehlen doch noch einen Punkt rettete.

Doch der Reihe nach: Zu Beginn versuchen beide auf dem rutschigen, glitschigen Rasen klar zu kommen. Beide Mannschaften haben neben Start- auch wiederholt Standschwierigkeiten. Die besseren Szenen hat der FC Ostrach, doch meist fehlt der letzte Ball, in vielen Szenen spielen die Zebras zu umständlich oder haben einfach kein Glück. Oder treffen die falsche Entscheidung. Pech hat Michael Eisele, als ein Schuss von ihm in letzter Sekunde geblockt wird (20.), dann findet ein schöner Steilpass von Kapitän Christoph Rohmer Markus Gipson, der hätte genug Zeit, den Ball herunterzupflücken, versucht ihn aber per Kopf auf den mitgelaufenen Klotz abzulegen (25.). Auf der Gegenseite gibt es eine Schrecksekunde für die Ostracher Hintermannschaft, als Kevin Orlando „blank“ steht, den Ball aber nicht kontrollieren kann (22.). Die beste Kehlener Chance hat Sokrates Michalis, der aus 20 Metern abzieht, doch Vetter bringt die Fäuste nach oben (40.).

Im zweiten Abschnitt verzieht zunächst Eisele knapp (46.), ehe eine Viertelstunde Leerlauf einkehrt. Dann pariert Divy im Kehlener Tor einen Gipson-Freistoß von halblinks (63.), nachdem Referee Laux zuvor eine gute Vorteilssituation der Ostracher abgepfiffen hat. Acht Minuten später schießt der an diesem Tag beste Ostracher, Christop Rohmer, weil immer anspielbereit, mit viel Einsatz und immer mit dem Blick für den Mitspieler, sein Team in Front. Aus knapp 20 Metern versenkt er einen verdeckten Flachschuss ins lange Eck (71.). Und spätestens drei Minuten später, als Markus Gipson einen Freistoß aus dem Halbfeld von Simon Kober zum 2:0 einköpft, scheint die Partie gelaufen. Dann aber erkennen die Kehlener, dass sie einen Gang zulegen müssen. Zunächst kann Vetter einen Flachschuss von David Bernhard nicht festhalten. Der Ball prallt nach vorne, Markus Lang ist da, dreht sich von Vetter weg, der versucht den Ball zu greifen und trifft dabei wohl Ball und Gegner. Laux zeigt sofort aus den Punkt - David Bernhard lässt Vetter keinen Chance - 1:1 (77.). Sieben Minuten später gibt es Freistoß für Kehlen, fast mittig vor dem Tor. Wieder läuft Bernhard an und jagt das Leder flach in die Torwartecke (84.). Kurz vor Schluss rettet Vetter das Remis, als er gegen den eingewechselten Beier den Winkel verkürzt, den Ball abwehrt und Hornstein das Leder „entsorgt“ (88.).

Endlich wieder gewonnen...

SV Hohentengen II - FC Ostrach II 0:2(0:0)

Die Durststrecke hat endlich ein Ende. In einer hartumkämpften Partie behielten die Fohlen nach sieben sieglosen Spielen am Ende hochverdient die Oberhand. Die Tore erzielten Fredy Benz und Sebastian Irmler.