Das erste Heimspielwochende steht an..

FCO II - FV Bad Schussenried II am Sonntag den 20.08 um 12.45 Uhr

FCO I - SV Weingarten am Sonntag den 20.08 um 15.00 Uhr

Heimpremiere für beide Teams am kommenden Sonntag im Buchbühlstadion. Natürlich will man den vielen Fans zeigen, dass man bereit ist wieder eine tolle Saison zu spielen. Die Fohlen haben bereits einen Sieg eingefahren und wollen den 2. Erfolg. Die Zebras dagegen sind mit einer Niederlage in die neue Runde gestartet und wollen nun die ersten drei Punkte zuhause holen. Freuen wir uns auf spannende Spiele!

Der Einstand ist geglückt...

SGM Kanzach/Bad Buchau - FCO II 3:6(1:5)

Einen perfekten Start in die neue Saison gelang der Müller-Elf in Kanzach.

Ein verdienter 6:3 Erfolg stand nach 90 Minuten auf der Tableau. Bereits zur Halbzeit führten die Fohlen, durch Tore von D. Müller, F. Benz , St. Qickenstedt und 2 x A. Ruess, mit 5:1. Kurz nach dem Wechsel erzielte wiederum A. Ruess das 6:1. Danach ließen es die Schwarz-Weißen ruhiger angehen, so dass der Gastgeber noch zwei Tore erzielen konnte.

Die neue Landesligasaison beginnt mit einer Niederlage..

TSV Berg - FC Ostrach 6:0(3:0)

Saisonauftakt nach Maß für den TSV Berg. Der Favorit auf die Meisterschaft in der Fußball-Landesliga gewann am ersten Spieltag zu Hause gegen den FC Ostrach mit 6:0 (3:0). Der Sieg war zwar hochverdient, fiel aber gegen einen stark ersatzgeschwächten und am Ende kraftlosen FCO um ein paar Tore zu hoch aus.

Berg hatte zunächst zwar viel Ballbesitz, machte daraus aber nichts. Ostrach stand hinten gut und versuchte es mit langen Bällen. Mit sehr schnellem Umschaltspiel kamen die Ostracher in der 14. Minute zu einer Riesenchance. Einen langen Ball von Simon Fischer verlängerte Gabriel Fischer mit dem Kopf zu Patrick Klotz. Ostrachs Stürmer stand plötzlich frei vor Bergs Torwart Tobias Ullrich – der allerdings mit einer starken Parade den TSV vor einem Rückstand bewahrte.

Bergs Trainer Oliver Ofentausek war mit den ersten 20 Minuten seiner Mannschaft überhaupt nicht einverstanden, er diskutierte und gab Kommandos. Offensichtlich mit Erfolg, denn innerhalb von zehn Minuten traf der TSV dann dreimal. Zunächst setzte sich Christian Hepp auf der linken Seite stark gegen Johannes Irmler durch, den Flachpass in die Mitte nutzte Kapitän Moritz Fäßler zum 1:0 (24.). Vier Minuten später das Gleiche über links. Pass Linus Held, wieder stand Fäßler frei – 2:0. Berg legte in der 34. Minute den dritten Treffer nach. Wieder gewann Hepp den Zweikampf gegen Irmler, in der Mitte war Andreas Kalteis frei. Es gab jedoch auch eine schlechte Nachricht für den TSV: Benjamin Mayer musste bereits nach 35 Minuten verletzt runter, für ihn kam Andreas Frick in die Partie.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit traten die Berger aber wieder zu passiv auf und schenkten den Gästen in der 48. Minute nach einer schlechten Abstimmung zwischen Ullrich und Dan Constantinescu einen Freistoß von der Strafraumgrenze. Ostrachs Kapitän Christoph Rohmer schoss den Ball durch die Mauer an den Pfosten. „Bei uns haben zwölf Spieler aus der ersten Mannschaft gefehlt“, meinte FCO-Spielertrainer Lukas Maier. „Wir hatten vier Spieler aus der zweiten Mannschaft, aus der Kreisliga B, dabei.“ Kurz darauf schickte Kalteis Held auf die Reise. Bergs Stürmer legte den Ball an Torwart Raphael Vetter vorbei, doch Irmler war schneller als Held.

Richtig gefährlich wurde Ostrach nun nicht mehr. „Wir haben es in unserer Situation dennoch ganz gut hinbekommen“, sagte Trainer Simon Kober. „Unsere Saison beginnt erst nächste Woche so richtig.“ In der 59. Minute fiel dann das 4:0. Sabrin Sburlea passte auf Hepp, der auf der linken Seite nicht zu stoppen war. Hepps Flanke kam passgenau zu David Brielmayer, der Torwart Vetter keine Chance ließ. Einen klasse Freistoß von Sburlea fischte Vetter kurz darauf stark aus dem Winkel. Beim zweiten Versuch des rumänischen Stürmers des TSV in der 68. Minute hatte Vetter überhaupt keine Abwehrmöglichkeit – 5:0. Jetzt fiel Ostrach auseinander, nur Sekunden später erhöhte Brielmayer auf 6:0. „Vom Spielerischen her war ich aber teilweise enttäuscht“, meinte Ofentausek. „Die Bewegung war nicht gut, wir haben den Ball zu oft unnötig gestoppt.“

Nach gutem Spiel ausgeschieden...

FC Ostrach – SSV Ehingen Süd 1:3(1:1)

Ostrach sz Fußball-Landesligist FC Ostrach hat in der ersten Runde im Pokals des Württembergischen Fußball-Verband (WFV) am Samstag zu Hause gegen den Verbandsligaaufsteiger SSV Ehingen-Süd mit 1:3 (Halbzeit: 1:1) verloren und ist ausgeschieden. Vor knapp 150 Zuschauern konnte der klassentiefere Landesligist auf dem Pneuhage-Platz das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestalten und musste sich erst ind er Schlussphase geschlagen geben,

„Es war noch nie so leicht, hier zu gewinnen wie heute“, sagte Süd-Trainer Michael Bochtler und zog ein erstes Fazit des Spiels aus seiner Sicht. Bochtler spielte dabei vor allem auf die engen Spiele der beiden in der vergangenen Saison an, als die Kirchbierlinger im Hinspiel im Büchbühl beim 3:3 mit sehr viel Glück in einer fast epischen Partie einen Punkt entführten - und dachte wohl auch ein bisschen ans Rückspiel in Kirchbierlingen. Damals siegte Süd zwar auf dem Papier klar mit 5:2, hatte aber Glück, am Ende das Spiel zum einen nicht zu zehnt zu beenden und so zum anderen doch noch mit drei Zählern aus dem Spiel gekommen zu sein. Nun, mit dem Schiedsrichter hatte der Neu-Verbandsligist auch an diesem Samstag ein bisschen Glück. Doch dazu später.

In der ersten Halbzeit hatte der Aufsteiger zwar Feldvorteile und auch die besseren Einschusschancen, wurde dabei aber immer wieder unterstützt von in der Rückwärtsbewegungen fahrlässigen Ostrachern. So fiel auch das 0:1 für die Gäste. Nach einem etwas pomadigen Ballgeschiebe in der eigenen Hintermannschaft kam der Ball zu Kapitän Christoph Rohmer, den seine Nebenleute durch dieses Geschiebe - Marke: Ich will den Balll unbedingt hinten rausspielen, anstatt ihn auch mal unter Druck nach vorne zu hauen - in arge Nöte brachten. Rohmer, auch ein bisschen zu lässig, verlor den Ball an einen Süd-Angreifer, der Gaudio bediente. Dieser setzte sich gegen den zu passiven Johannes Irmler durch und hatte das Glück, dass sein abgefälschter Schuss - unhaltbar für Vetter - genau im Winkel landete (12.). Süd besaß eine weitere gute Chance, um zu erhöhen, doch Vetter, an diesem Tag bester Ostracher, reagierte glänzend gegen Sapina (18.).

Dann Glück für „Süd“. Nach einem hohen Ball kam es weit außerhalb des Fünfmeterraums zwischen Ehingens Torhüter Heiland und dem wieder mal emsigen Eugen Michel zum Duell. Mittendrin ein „Süd“-Abwehrspieler, der hochstieg und seinen eigenen Torwart behinderte, der Ball kullerte ins Tor, doch der nicht immer sichere Schiedsrichter John Bender, der in einigen Szenen zweifelhafte Entscheidungen traf, entschied auf Foul am Torwart und Freistoß für „Süd“ (27.). Dann hatte „Süd“ eine Doppelchance. Wieder rettete Vetter und parierte gegen Haas und den Nachschuss gegen Pöschl (38.). Zwei Minuten später glich Ostrach aus. Freistoßflanke von Riegger von links, der Ball kam vors Tor, Michel drehte schon ab, als Heiland, der Stammtorwart Gralla vertrat, wieder den Ball fallen ließ, Michel sagte danke - 1:1 (40.).

Nach der Pause wechselte das FCO-Trainerduo Maier/Kober die mögliche Überraschung aus, als die beiden - voll beabsichtigt und auch nachvollziehbar, weil sie das Spiel als letzten ernsthaften Test begriffen - zunächst Hornstein und dann Küchler herausnahmen und quasi ihre Defensivachse ihrer Stabilität beraubten (Lukas Maier: „Unser Ziel war es ja heute auch, den jungen Spielern mal in so einem Spiel eine Chance zu geben“).

Zunächst nagelte Turkalj einen Freistoß aus fast 30 Metern ans Lattenkreuz (70.), ehe in den letzten sechs Minuten Filip Sapina (84.), der einen Abstauber nutzte, nachdem Pöschl frei zum Abschluss gekommen war, und Timo Barawan, der völlig frei in der Mitte zum Abschluss kam (90. +2), die Partie entschieden.

Unser Jubiläum steht vor der Tür...

Das 100jährge Jubiläum des FC Ostrach im Jahr 2019 wirft jetzt schon seine Schatten voraus. Das Organisationsteam zur Vorbereitung des Jubiläums ist auf der Suche nach Fotos, Unterlagen, Zeitungsberichte, sonstige Utensilien wie Trainingsanzüge, Trikots, Fahnen, Wimpel und alles was dem FCO in seiner langen Tradition verbindet. 

Wir würden diese gerne in unserer Sammlung aufnehmen. Wer etwas zuhause hat und uns dies zur Verfügung stellen würde, soll sich doch bitte bei Marco Küchler oder Martin Sorg melden. Ist natürlich alles auf Leihbasis. Jeder bekommt seine Schätze wieder zurück.

FCO-Chronik-MK@gmx.de oder 0172-3729005

FCO-Chronik-MS@gmx.de oder 0176-92460396

Wir stellen vor: Unser neues Trainerteam.

Lukas Maier und Simon Kober bilden Trainerteam.

Die Trainerfrage ist beantwortet: Lukas Maier, zuletzt Spielertrainer SV Hoßkirch und unser Landesliga-Mittelfeldmotor Simon Kober, bilden ab sofort das Trainerteam unserer Landesliga-Mannschaft. 

 

Lukas „Luke“ Maier ist von Beruf Elektromeister bei der TWS in Ravensburg. In seiner aktiven Zeit sammelte er höherklassige Erfahrung beim FV Bad Saulgau (Landesliga), beim FV Biberach und beim FV Ravensburg (Verbandsliga).

 

Simon „Siko“ Kober ist Gymnasiallehrer in Biberach (Deutsch/Sport) und C-Trainer/Fußball.  Bis zur B-Jugend spielte er beim FCO und wechselte dann nach Pfullendorf, von dort zum SC Konstanz-Wollmatingen. Nach seiner Station beim FC Kreuzlingen/Schweiz kehrte er zum Ende der Saison 2013-2014 zu den Zebras zurück. 

 

Wir wünschen unseren jungen Trainern viel Erfolg und Spaß in Ihrem neuen Wirkungsfeld.