Unser Jubiläum steht vor der Tür...

Das 100jährge Jubiläum des FC Ostrach im Jahr 2019 wirft jetzt schon seine Schatten voraus. Das Organisationsteam zur Vorbereitung des Jubiläums ist auf der Suche nach Fotos, Unterlagen, Zeitungsberichte, sonstige Utensilien wie Trainingsanzüge, Trikots, Fahnen, Wimpel und alles was dem FCO in seiner langen Tradition verbindet. 

Wir würden diese gerne in unserer Sammlung aufnehmen. Wer etwas zuhause hat und uns dies zur Verfügung stellen würde, soll sich doch bitte bei Marco Küchler oder Martin Sorg melden. Ist natürlich alles auf Leihbasis. Jeder bekommt seine Schätze wieder zurück.

FCO-Chronik-MK@gmx.de oder 0172-3729005

FCO-Chronik-MS@gmx.de oder 0176-92460396

Wir stellen vor: Unser neues Trainerteam.

Lukas Maier und Simon Kober bilden Trainerteam.

Die Trainerfrage ist beantwortet: Lukas Maier, zuletzt Spielertrainer SV Hoßkirch und unser Landesliga-Mittelfeldmotor Simon Kober, bilden ab sofort das Trainerteam unserer Landesliga-Mannschaft. 

 

Lukas „Luke“ Maier ist von Beruf Elektromeister bei der TWS in Ravensburg. In seiner aktiven Zeit sammelte er höherklassige Erfahrung beim FV Bad Saulgau (Landesliga), beim FV Biberach und beim FV Ravensburg (Verbandsliga).

 

Simon „Siko“ Kober ist Gymnasiallehrer in Biberach (Deutsch/Sport) und C-Trainer/Fußball.  Bis zur B-Jugend spielte er beim FCO und wechselte dann nach Pfullendorf, von dort zum SC Konstanz-Wollmatingen. Nach seiner Station beim FC Kreuzlingen/Schweiz kehrte er zum Ende der Saison 2013-2014 zu den Zebras zurück. 

 

Wir wünschen unseren jungen Trainern viel Erfolg und Spaß in Ihrem neuen Wirkungsfeld.

Mit einem souveränen Sieg in Sommerpause..

FC Ostrach – SV Uttenweiler 5:0(1:0)

Ostrach sz Der FC Ostrach hat mit dem 5:0-Erfolg gegen den SV Uttenweiler am Samstag, vor 300 Zuschauern im Buchbühlstadion, die beste Saison seiner Vereinsgeschichte abgeschlossen. Die Mannschaft beendet die Saison hinter Meister Ehingen-Süd und Relegationsteilnehmer Weiler auf Rang drei der Landesliga, Staffel 4. Der SV Uttenweiler fällt durch die Niederlage und den gleichzeitigen Sieg Ochsenhausens in Biberach (3:0) auf den Relegationsrang zurück und muss am 18. Juni das Relegationsspiel gegen den Qualifikanten aus der Bezirksliga bestreiten, der in den kommenden zehn Tagen aus den Zweitplatzierten der Bezirksligen Donau, Zollern, Bodensee und Riß ermittelt wird.

Die Geschichte des Spiels ist recht schnell erzählt. Der SV Uttenweiler, dessen Spielertrainer Christian Sameisla noch in er Vorschau angekündigt hatte, zunächst kompakt stehen zu wollen, tut das auch – doch nur zunächst und, was viel schlimmer ist, ausschließlich. Die Blau-Weißen ergeben sich von der ersten Minuten in ihr Schicksal. Viel zu passiv, null aggressiv – signifikantes Zeichen ist nur eine Gelbe Karte für Uttenweiler, das auf den angeschlagenen Hugger und den verhinderten Kötzle verzichten muss, während der 90 Minuten – und offensichtlich im Kopf mit einer zentnerschweren Last beladen. Ostrach hat keine Mühe, sein gefürchtetes Kombinationsspiel aufzuziehen und liefert gegen überforderte Gäste eine seiner besten Vorstellungen der Saison ab. Die ersten Möglichkeiten gehören Ostrach. Patrick Klotz, der am Samstag sein Potenzial mehr als andeutet, trifft mit einem Kopfball die Latte (10.). Nach einem ersten sachten Vorstoß von Johannes Jäggle für Uttenweiler (15.) verursacht die SVU-Hintermannschaft einen völlig unnötigen Elfmeter, den Markus Gipson verwandelt (22.). Und doch, beinahe stellt der SV Uttenweiler dann das Spiel auf den Kopf. Zunächst gibt es Elfmeter nach einem vermeintlichen Handspiel nach einem Luftkampf im Strafraum, doch Alexander Bux schiebt das Leder links am Tor von Vetter vorbei (30.). Bezeichnend für den nervösen, blockierten Auftritt des SV Uttenweiler. Nur Minuten später steht Jäggle alleine vor Vetter, doch Vetter pariert, schmerzhaft für den FCO-Schlussmann zwar, aber es bleibt beim 1:0 (36.).

Kurz über der Grasnarbe sind die SVU-Köpfe, als der FC Ostrach in Halbzeit zwei richtig zulangt und den Auftritt der Uttenweiler bestraft. Michael Eisele, nach einer Ablage von Eugen Michel (50.) und Patrick Klotz (55.), der die Uttenweiler Abwehr vernascht, führen die Vorentscheidung herbei - 3:0. Gleichzeitig wird klar, dass Uttenweiler auf den Relegationsrang abrutscht, als Ochenhausen in Biberach zwischenzeitlich das 2:0 erzielt, die Weichen auf drei Punkte stellt, was reichen würde, um Uttenweiler in der Tabelle zu überflügeln.

Uttenweiler ergibt sich in sein Schicksal, wagt nur noch selten Vorstöße. Bei einem kriegt Vetter den Ellbogen eines Uttenweilers ins Gesicht – eher unabsichtlich - und muss raus. In der Kabine wird Vetter mit drei Stichen genäht und sieht beim abendlichen Saisonabschluss der Ostracher so gezeichnet aus wie sich die Uttenweiler auf der Heimfahrt gefühlt haben dürften. Auf diese Weise kommt Martin Sorg zu seinem Saisondebüt (79.). Die letzten elf Minuten hält der Routinier, vor eineinhalb Jahrzehnten einst schon einmal Dritter in der Landesliga nach gewonnener Herbstmeisterschaft, den Kasten sauber, muss nur einmal eingreifen - souverän. Seine Vorderleute machen den Sack zu: Frauen-Pokalsieger-Trainer (mit der SGM FV Bad Saulgau/Renhardsweiler) Christian Luib (83.) mit einer schönen Einzelleistung und noch einmal Michael Eisele mit einem Schlenzer machen das 5:0 gegen einen an allen fünf Toren schuldlosen Philipp Keckeisen im SVU-Tor perfekt (87.). Schwacher Trost für Uttenweiler, dass sie nach dem Spiel Komplimente von den Ostrachern für ihr sympathisches Auftreten auf und außerhalb des Platzes und die besten Wünsche für die Relegation mit auf den Weg bekommen.

können und haben dies sehr gut ausgenutzt. Wir haben uns heute sehr viele Torchancen erarbeitet und haben die auch genutzt.

FC Ostrach - SV Uttenweiler 5:0 (1:0). - FCO: Vetter (79. Sorg) – Luib, Irmler, F. Riegger /2. Arnold), G. Fischer – Küchler, Gipson, Rohmer, P. Klotz (79. Varady), Eisele – Michel. - SVU: Keckeisen – L. Maurer, C. Weber, Ruff, M. Maurer (74. F. Steiner) – S. Traub (63. Hugger), D. Weber, Dornfried – Bux (71. F. Maurer), Jäggle, Sameisla. - Tore: 1:0 Markus Gipson (22./FE), 2:0 Michael Eisele (50.), 3:0 Patrick Klotz (55.), 4:0 Christian Luib (83.), 5:0 Michael Eisele (87.). - BV: Alexander Bux (SVU) verschießt HE (30.). - Z.: 280. - Schiedsrichter: Andreas Neef.

Die Zebra-Fohlen beenden die Saison mit einem Sieg.

FC Ostrach II – SH Hohentengen II 2:1(1:0)

Im letzten Saisonspiel gab es nochmals einen Erfolg für die Müller-Elf. Durch die Tore von Freddy Benz und Niko Pialoudis konnte man einen Arbeitssieg gegen die Zweite Mannschaft des SV Hohentengen errreichen. Mit diesen drei Punkten beendet die 2. Mannschaft die Saison als Tabellenneunter.