Der Sonntag wird heiß...

FC Ostrach I – SV Ochsenhausen  

Sonntag, 22.04. - 15.00 Uhr

Erenut haben die  FCO-Fansein 6-Punkte Spiel vor der Brust. Durch den letztenedlich verdienten Sieg in Mietingen konnten sich die Zebras ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Nun sollte der nächste Schritt gemacht werden - die drei Punkte bleiben am Buchbühl.

 

FC Ostrach II – SV Hoßkirch 

Sonntag den 22.04 - 12-45 Uhr

Spitzenspiel im Buchbühlstadion. Zweiter gegen Erster. Fußballherz was willst du mehr. Mit einem Sieg könnten die Fohlen die Meisterschaft nochmals spannend machen!! Die Müller-Elf ist auf jeden Fall motiviert ohne Ende.

 

YOKOHAMA CUP TOMBOLA OSTRACH 2018

Auch dieses Jahr gibt es wieder für jeden tolle Preise zu gewinnen.

Im Lostopf sind unter anderem Freikarten für SEA LIFE Konstanz, Skywalk Allgäu, Europapark Rust, Heimspiel  VfB Stuttgart und vielen weitere bekannte Attraktionen im süddeutschen Raum.

 

Weitere Top-Preise sind:

  • 1 Tablet
  • Reisegutschein für 2 Pers.
  • Getränkeabonnement

Und noch vieles mehr …

Happy Birthday Karle...

Gestern feierte unser Ehrenmitglied und langjähriger Platzkassierer vom FC Ostrach Karl Lieb seinen 80.ten Geburtstag!

Lieber Karle, alles Liebe und Gute und vorallem weiterhin Gesundheit zu deinem Geburtstag wünscht dir der gesamte FC Ostrach...und natürlich das der FC Kölle das Wunder zum Klassenerhalt schafft..

Perfektes Wochenende für die Zebras: 6 Tore bringen 6 Punkte.

SV Mietingen – FCO I 0:3 (0:1)

Chris Luib -Torschütze zum 0:1 - schnappt sich den Spielgerät.

Der FC Ostrach hat am Sonntag seinen ersten Sieg im laufenden Kalenderjahr gefeiert. Die Elf des Trainertrios Timo Reutter/Lukas Maier und Simon Kober siegte beim Mitabstiegskonkurrenten SV Mietingen mit 3:0 (1:0) und katapultierte sich zunächst aus der Abstiegszone.

Sehr zum Missfallen des Mietinger Trainers Voltenauer: „Die Niederlage tut doppelt weh, gerade weil wir gegen einen direkten Konkurrenten verloren haben. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute nicht richtig ins Spiel gefunden. Das war unsere schlechteste Leistung in der Rückrunde“, bilanziert der Mietingernach dem Schlusspfiff und fügte hinzu: „Ostrach hat eine solide Leistung gereicht, um uns zu schlagen. Es war ein hoch verdienter Auswärtserfolg.“ Damit bleibt Timo Reutter auch in seinem zweiten Spiel in der Verantwortung auf der Bak des FC Ostrach ungeschlagen und „vergoldete“ das Remis unter der Woche im Spiel gegen Berg.

Von Beginn sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel in Mietingen. Nach einem Eckball erzielte Christian Luib per Kopf das 0:1 (13.). Es war Ostrachs erste Torchance. Danach kam kaum Spielfluss zustande. Ostrach agierte zielgerichteter, spielte engagiert, während Mietingen die beiden Spitzen Robin Ertle und Andreas Bösch nicht in Szene zu setzen wusste. „Wir haben im Mittelfeld keinen Zugriff gefunden“, sagte Voltenauer. Die zweite Halbzeit verlief so wie die erste, es blieb ein zerfahrenes Spiel. Dem SVM fehlte es weiter an Aggressivität in den Zweikämpfen, hinzu kamen viele Fehlpässe im Spielaufbau. Ostrachs Markus Gipson verpasste es, die Führung auszubauen, er verschoss einen Foulelfmeter (62.). Mietingens größte Chance folgte in der Chance folgte in der 68. Minute. Christian Glaser setzte sich über links durch und passte den Ball scharf nach innen. Dort konnte aber ein Ostracher im letzten Moment vor dem einschussbereiten Marcel Rolser klären. „Wenn das 1:1 gefallen wäre, dann wäre noch ein Punkt möglich gewesen“, beurteilte Voltenauer die Szene später. Stattdessen macht allerdings Ostrach den Sack per Doppelschlag zu. Zunächst markierte Simon Fischer das 0:2 (76.) und nur zwei Minuten später legte Eugen Michel, der erstmals nach seiner Verletzung wieder spielte, das 0:3 nach. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff. Für den FC Ostrach geht es am kommenden Sonntag gegen den nächsten Riß-Vertreter weiter. Dann empfängt die Elf um den neuen Chefcoach Timo Reutter den SV Ochsenhausen.

 

 

SG Rulfingen/Blochingen - FCO II 0:3 (0:1)

Einen mühsamen Erfolg feierten die Fohlen beim Tabellenletzten Rulfingen. Man agierte zu kompliziert und zu hektisch. Es dauert lange bis Stefan Andelfinger seine Farben in Führung bringen konnte. Freddy Benz erhöhte auf 2:0 und Johannes Quickenstedt machte mit dem 3:0 den Deckel drauf. Durch diesen Sieg verteidigte die Müller-Elf den 2. Platz und blieb damit im 9. Spiel in Folge ungeschlagen!

Knapper Sieg für die Müller-Elf

FC Ostrach II – SV Ölkofen 2:1                                                                   

Einen knappen, aber letztendlich verdienten Sieg fuhren die Fohlen gegen den SV Ölkofen ein. Die Müller-Elf musste einem Rückstand hinterher laufen. Doch das Selbstvertrauen ist derzeit intakt und so konnte zuerst Freddy Benz ausgleichen und in der Nachspielzeit erlöste Luis Eberle den FCo mit dem Siegtreffer zum 2:1. Durch diesen Erfolg rückte die Müller-Elf wieder auf den 2. Platz vor.

Am Ende ein verdienter Punkt...

FC Ostrach I - TSV Berg 1:1(0:1)

Dem FC Ostrach ist am Mittwochabend in der Fußball-Landesliga eine faustdicke Überraschung gelungen. Die Mannschaft trotzte dem haushohen Favoriten TSV Berg, bei der Premiere von Timo Reutter als verantwortlicher Ostracher Trainer, im Buchbühl beim 1:1 (0:1) vor 350 Zuschauern einen Punkt ab. Ostrach bot eine beherzte Leistung. Damit verlässt der FCO die Abstiegsränge und klettert auf Rang elf. Das FCO-Tor erzielte Christian Luib. Am Sonntag wartet nun die Hürde in Mietingen.

Timo Reutter hat die Mannschaft des FC Ostrach auf mehreren Positionen verändert. Kober spielt von Beginn an, dafür muss Rene Küchler zuschauen. Im Angriff beginnt er mit Lukas Maier und Michael Eisele. Gabriel Fischer spielt im Mittelfeld, Simon Fischer sitzt ebenfalls draußen.

Bereits die ersten Minuten sind turbulent. Zunächst läuft Jonas Schuler, Ennetacher in Diensten Bergs, FCO-Torwart Löffler um, als Schiedsrichterin Mast nicht pfeift, steht Schuler wieder auf, soll sich eine Ermahnung von Mast abholen und rempelt dabei Löffler nochmals an. Mast belässt es bei einer Ermahnung (4.), Glück für den Berger. Zwei Minuten später hat Ostrach Glück: Innenverteidiger Hornstein unterschätzt einen weiten Flankenschlag, wird von Brielmayer überlaufen und rempelt dann den Berger Angreifer im Strafraum um, doch Masts Pfeife bleibt stumm (10.).

Berg hat zwar mehr vom Spiel, dominiert, aber Ostrach kann die Situationen bereinigen. Auch nach knapp einer halben Stunde, als Ostrachs Kapitän Irmler Wenzel den Ball vom Fuß nimmt (27.). Dann muss Berg tauschen. Nach einem harten Zweikampf bleiben Simon Kober und Jan Biggel liegen, Kober kann nach einer Behandlungspause weiterspielen, Biggel muss raus, für ihn kommt Held (32.).

Nur eine Minute später fällt das 0:1. Der Ex-Pfullendorfer Hepp flankt auf Arne Kittel, der den Ball per Kopf im langen Eck des Ostracher Tors unterbringt - 0:1 (33.). Nur eine Minute später eine Chance für den FCO: Nach einer Gipson-Flanke liegt Eisele waagrecht in der Luft, schlägt aber ein Luftloch, Luibs Nachschuss geht vorbei (34.). Auf der Gegenseite setzt Brielmayer einen Schuss knapp am langen Eck vorbei (35.). Dann jagt Fäßler das Leder an den Pfosten, Kittel staubt ab, doch abseits. Kein Tor (37.). Nach einem Doppelpass mit Gabriel Fischer kommt Riegger von links frei zum Schuss, das Leder geht am langen Pfosten vorbei (43.).

Aus der Pause kommt der FC Ostrach besser. Die erste Gelegenheit hat Markus Gipson, doch Ullrich im Berger Tor hält (47.). Im Gegenzug ist es Linus Held, der abzieht, doch sein Schuss geht knapp vorbei (48.). Das Spiel ist nun ausgeglichen. Zwar hat Berg Vorteile, aber der FCO hat zunächst die besseren Chancen - und erzielt den Ausgleich.

Lukas Maier erobert im Mittelfeld den Ball, spielt steil auf Markus Gipson, dessen Schuss geblockt wird, Christian Luib verwandelt den Nachschuss - 1:1 (65.). Dann rettet Bergs Torwart bei einem 35-Meter-Freistoß gegen Eisele gerade noch mit dem Fuß (75.), ein 18-Meter-Freistoß von Gipson geht knapp drüber (76.). Vier Minuten später pariert Thomas Löffler im FCO-Tor stark gegen Kalteis (80.).

Weder Fisch noch Fleisch...

FC Ostrach I – TSG Balingen II 0:0

Der erhoffte Befreiungsschlag ist ausgeblieben. Fußball-Landesligist FC Ostrach ist am Samstagnachmittag gegen die TSG Balingen II über ein torloses Unentschieden nicht hinausgekommen und bleibt auf einem Abstiegsplatz. Dabei zeigte der FC Ostrach vor rund 200 Zuschauern eine Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Wochen, war aber über weite Strecken zu harmlos vor dem gegnerischen Tor. Doch auch die TSG Balingen II agierte über weite Strecken zu harmlos. Eineinhalb, bis zwei gute Chancen hatten am Ende beide zu verzeichnen. In Halbzeit eins spielte sich im Buchbühl eine Partie fast ohne Höhepunkte ab. Beide Abwehrreihen hatten das Spiel im Großen und Ganzen im Griff, ließen die gegnerischen Angreifer kaum zur Entfaltung kommen. So stammte die gefährlichste Aktion Ostrachs auch von Christian Luib. Nach einem Zuspiel von Innenverteidiger und Kapitän Johannes Irmler setzte er einen Schuss zu hoch an (13.), auf der Gegenseite wartete Balingen recht lange, um sich aus der Deckung zu wagen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit setzte Raphael Hipp einen Schuss knapp neben das Tor (45. +1). In Halbzeit zwei wurde es etwas besser, auch weil Simon Kober, der in der 46. Minute kam, dem Spiel gut tat, sich immer wieder ins Spiel nach vorne einschaltete, etwas mehr wagte, als Youngster Andreas Zimmermann, der für Kober Platz machen musste. Auf der Gegenseite setzte Balingen einen Freistoß zu hoch an (51.). Trotzdem erspielte sich Ostrach nun ein Übergewicht, aber ohne große Chancen herauszuarbeiten. Nur einmal wurde es knifflig, als Gabriel Fischer den Ball nach einer Luib-Flanke tatsächlich mi dem Kopf über die Linie wuchtete, aber der Ball vor der Luib-Flanke schon die Torauslinie überquert hatte (60.). Die dickste Chance für die TSG Balingen II hatte der starke Tobias Schatz, doch Johannes Irmler „klaute“ mit einer „Mördergrätsche“ nach Martinez-Art - nur in der Luft - Schatz den Ball vom Fuß (73.). Ostrachs Offensivspiel krankte auch an der Tatsache, dass Eugen Michel nicht zur Verfügung stand, da er sich im Heiningen-Spiel eine Hüftprellung zugezogen hatte und ausfiel. „In der zweiten Halbzeit haben wir das ganz ordentlich gemacht. Vor dem Tor haben wir einfach derzeit nicht die Sicherheit, nicht das Selbstvertrauen“, sagte Lukas Maier nach dem Spiel. Trotzdem blickt das Trainerduo optimistisch auf die Partie am Mittwoch gegen Berg, vielleicht auch, weil die Mannschaft dann völlig befreit in dieses Spiel gehen kann. Derweil zeichnet sich eine Lösung der Trainerfrage zur neuen Saison ab. Timo Reutter bestätigte am Rande des Spiels, mit dem FC Ostrach in Gesprächen zu sein. Es gelte aber noch einige Details abzuklären, so der langjährige Kapitän des FC Krauchernwies in der Landesliga. „Alleine möchte und kann ich das sowieso nicht machen.“ So ist, wie schon von Sebastian Irmler vor einigen Wochen angekündigt, eine Doppellösung in Sicht. Als „zweiter Mann“ soll laut SZ-Informationen Christian Söllner (derzeit FC Inzigkofen/Vilsingen/Engelswies) im Gespräch sein.

Die Fohlen gewinnen verdient..

FV Bad Schussenried II - FC Ostrach II 0:3(0:1)

Einen verdienten Sieg fuhr die Müller-Elf in Schussenried ein. Bei heißen Temperaturen konnte man die Partie gut beherrschen und schoß die nötigen Tore zur richtigen Zeit. Die Treffer erzielten: Y. Streich, F. Benz und N. Münsch.

Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt..

TSV Heimenkirch - FCO I 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Marius Diem (63.), 2:0 Markus Hutterer (70.), 2:1 Markus Gipson (75.). 

 

Die Partie auf dem kleinen Kunstrasen in Heimenkirch beginnt mit einem Paukenschlag. Bereits nach drei Minuten trifft Kirchmann die Latte für die Gastgeber. Ansonsten beginnen beide Mannschaften erst mal abwartend, konzentrieren sich darauf, sicher und kompakt zu stehen, Und so passiert, bis auf eingangs erwähnten Lattenschuss, lange Zeit nichts Nennenswertes. Ostrach spielt gefällig, kann sich aber keine echten Torchancen herausspielen, ist zu harmlos im Abstiegskampf, obwohl das Trainerduo Kober/Maier in Abwesenheit von Eugen Michel in vorderster Reihe mit Gabriel Fischer und Markus Gipson zwei Angreifer aufgeboten hat. Doch Heimenkirch steht und verteidigt gut. Als erster finden die Heimenkirchener den Faden wieder, doch ein Abschluss geht knapp am Tor vorbei. So geht es mit einem letztendlich doch gerechten torlosen Remis in die Pause.

In die zweite Halbzeit startet der FC Ostrach besser. Michel Eisele hat die erste Chance, bleibt aber im Eins-gegen-eins zweiter Sieger gegen Heimenkirchs Torwart (55.). Nun reißt Heimenkirch wieder das Ruder an sich. Und Marius Diem bringt seine Mannschaft in Führung. Er nutzt einen Ballverlust der Gäste aus, die Ostracher Abwehr ist zu weit aufgerückt, Diem wird über die rechte Seite steil geschickt - 1:0 (63.), eine Minute nach seiner Einwechslung. Heimenkirch bleibt nun dran, ist weiter aggressiv, stellt die Räume gut zu, auch die Herinnahme von Eugen Michel bringt nicht viel ein (70.). Markus Hutterer erzielt das 2:0 (70.). Fünf Minuten später keimt im Ostracher Lager noch einmal Hoffnung auf, als halb Markus Gipson, halb ein Heimenkirchener selbst den Ball ins Tor bugsiert - 2:1 (75.). Kober/Maier stellen auf Dreierkette um, um nach vorne mehr Druck zu entwickeln, doch es gibt weiter nichts Zwingendes, alle Bemühungen verpuffen. (ms/mac)

Wiederaufstieg in die A-Klasse 1972

Vorschau 3:

 

„Die Saison 1971/72 wird in die Geschichte des FC Ostrach eingehen.“   Meldete am 15. Juni 1972 das Mitteilungsblatt der Gemeinde Ostrach.

 

Die beiden Titelanwärter FV Altshausen und der FC Ostrach jagten sich seit Wochen. Jeder wartete auf den Ausrutscher des anderen. Den größten Fehltritt passierte dem FCO am vorletzten Sonntag gegen den TSV Scheer.                Auf eigenem Platzt gab man mit einem enttäuschenden 1:1 die Zügel aus der Hand. Denn mit einem Sieg wäre FVA nun Meister.

Doch auch die Sportfreunde aus Altshausen patzten in ihrem letzten Spiel in Ennetach. In einem sehr verbissenen Wettstreit kamen unsere Nachbarn nicht über ein 2:2-Remis hinaus.

 

Die Ostracher Mannschaft erfuhr die freudige Nachricht in Walbertsweiler, wo sie anlässlich eines Pokalspiels ein Werbespiel gegen den SC Göggingen ausgetragen hatte. Als dieses Ergebnis über die Lautsprecher bekannt gegeben wurde, beglückwünschten die zahlreichen Zuschauer mit viel Applaus die sich umarmenden Ostracher, zu ihrem knappen und hart umkämpften Meistertitel.

 

Trotz vielem Bangen hat es die Ostracher Elf mit ihrem Trainer Edi Röck geschafft, das neu ausgebaute Buchbühl-Stadion zur Einweihung als A-Klassist zu betreten.

                                                                                                                                         

schwarz-weiße Grüße Marco Küchler

Meister-Elf 1971-72

S. v. l.: 2. Vorsitzender Otto Schweikart, Ehrenvorstand Martin Hollerieth,                       Kassier Helmut Aigner, Georg Nusser, Schriftführer Walter Hönisch, Hubert Frank,           Erich Baur, Fritz Redinger, Hansjörg Natter, Helmut Kober, Wilhelm Süß, Trainer Edi Röck

k. v. l.: Rudi Pristovnik, Hermann Benz, Willi Rumpel, Anton Knoll, Rudi Kober,              Werner Hollerieth, Günter Urbschat, Josef Emminger

Aufstieg in die A-Klasse 1966

 

Noch hing die Meisterschaft beim vorletzten Spiel in Blochingen am seidenen Faden. Der „goldene Punkt“, der zum Aufstieg fehlte, fiel den Ostrachern, unter Trainer Anton Kretzdorn, an der Donau nicht in den Schoß. Denn in der ersten Viertelstunde fiel ein Spieler verletzungsbedingt aus. So musste die Mannschaft fast das ganze Spiel mit zehn Spielern bestreiten (Damals gab es keinen Wechsel) Es war verwunderlich, dass man beim Stand von 2:2 in den Schlußminuten den so wichtigen Punkt nicht doch noch abgeben musste. Blochingen spielte auf Sieg und drängte auf das dritte Tor. In der Chronik ist weiter zu lesen:“ Aber bei den Ostrachern stand ein Schlußmann - Werner Hollerieth - im Tor, der bis zum Abpfiff konzentriert und verbissen jeden Meisterschuß sicher auffing.“  So wurde der Punkt von der Donau an die Ostrach entführt.

 

 

Bild: Unger

Der MVO geleitet die Meistermannschaft und zahlreiche Fans zur „Traube“ – zu lesen ist: „Es hilft kein Leim es hilft kein Kleister – der FCO macht Meister“ sowie „Goldie vor noch ein Tor“

-Eine Woche später, letzter Spieltag in Saulgau gegen Fulgenstadt-

 

Der Jubel war groß, als nach dem 1:7 Erfolg gegen Fulgenstadt, die zahlreichen FCO-Anhänger mit ihrem Team auf dem Spielfeld feierten. Die Meisterschaft wurde perfekt gemacht. Bei ihrer Rückkehr  erlebte die Mannschaft einen herzlichen Empfang. Bei der „Brücke“ hatten sich der Musikverein, Bürgermeisterstellvertreter Werner und zahlreiche Fußballfreunde eingefunden. In einem festlichen Zug geleiteten die Musiker den Bruderverein zum Vereinslokal „Traube“. Hier empfingen sie von FCO-Vorstand Martin Hollerieth, Bürgermeisterstellvertreter Werner, Musikvorstand Mattheis und Zunftmeister Missel  zahlreiche Glückwünsche. Außerdem übermittelten mehrere Nachbar-Fußballvereine, unter ihnen Meßkirch, gegen die der FCO nach seiner Gründung nachweislich eines der ersten Spiele austrug, ihre Glückwünsche.