Nach dem spielfreien Wochenende geht es wieder um wichtige Punkte..

Alle drei Teams sind am Wochenende wieder im Einsatz und kämpfen um den Anschluß an die Tabellenspitze..

FC Ostrach I – TSV Straßberg am Freitag den 26.10.2018

um 19:00 auf dem Pneuhageplatz

Gegen den TSV Straßberg gibt es auf dem Kunstrasenplatz die Spielpremiere.

Es wird wieder eine harte Nuss die es zu knacken gilt.

 

FV Weithart I  - FC Ostrach II am Sonntag den 28.10 um 15:00 Uhr   

FV Weithart II – FC Ostrach III am Sonntag den 28.10 um 13:15 Uhr

Zum ersten Mal treten zwei Teams zum Derby beim FV Weithart an. Es werden sicherlich spannende und hartumkämpfte Partien, bei denen sicherlich viele Fans einfinden werden.

Mit zwei Siegen aus dem Oktoberfest-Wochenende..

FC Ostrach – SV Ochsenhausen 1:0 (1:0)

Der FC Ostrach bleibt in der Spitzengruppe der Fußball-Landesliga. Am Sonntag besiegte die Mannschaft des Trainergespanns Timo Reutter und Christian Söllner den SV Ochsenhausen mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Markus Gipson mit einem Foulelfmeter. Es ist der erste Heimsieg in der Landesliga in einem Spiel gegen den SV Ochsenhausen.

In der Anfangsphase herrscht auf beiden Seiten viel Leerlauf, ehe Ochsenhausen die erste Chance hat. Ostrach ist in der Folge die aktivere Mannschaft. Ladislav Varady knüpft an seine gute Leistung vom Oberzell-Spiel an und kommt aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch Besenfelder im Ochsenhausener Tor pariert den Schuss aus acht Metern (15.). Acht Minuten später geht der FC Ostrach in Führung. Nach einem Foul an Christian Luib pfeift der gut leitende Schiedsrichter Benjamin Kammerer Elfmeter. Markus Gipson lässt sich diese Chance nicht entgehen und verwandelt den Strafstoß zu seinem sechsten Saisontor und der 1:0-Führung für die Gastgeber (23.). Die Führung ist verdient, da der FC Ostrach zu diesem Zeitpunkt mehr investiert. Doch die Gäste aus Ochsenhausen bleiben gefährlich, vor allem dann, wenn sie schnell nach vorne spielen. Trotzdem hat Ostrach mehr vom Spiel, ist häufiger am Ball und liegt nicht unverdient in Front, hat aber Glück nicht unmittelbar vor der Pause den Ausgleich zu kassieren. Nach einer Ecke geht der Kopfball von Frank Martin nur knapp neben das Tor (45.).

Nach der Pause kommt der FC Ostrach besser aus der Kabine. Samuel Guglielmo hat die erste Chance, sein Schuss geht nur knapp am Tor vorbei (54.). Ochsenhausens Trainer Oliver Wild bringt nun Konrad Licht und der Routinier sorgt sofort für Betrieb in der Ostracher Hälfte. Der FC Ostrach seinerseits hat Gabriel Fischer gebracht, der nur eine Minute nach seiner Einwechslung eine gute Schusschance hat, aber Besenfelder im Ochsenhausener Tor pariert den Kracher (48.). Dann hat erneut Samuel Guglielmo Pech mit einem Kopfball (60.). Im Gegenzug fällt fast der Ausgleich: Der eingewechselte Mayer bedient Mohr, der knapp verzieht (61.). Drei Minuten später hat Ochsenhausen die beste Chance zum Ausgleich. Konrad Licht zieht aus 20 Metern ab, Thomas Löffler steht etwas zu weit vor seinem Tor, kann den Schuss aber mit der Faust gerade so parieren.

Eine Riesentat von Löffler, der das 1:0 sichert. Nun reagieren auch Timo Reutter und Christian Söllner, bringen Daniel Rothmund (65.), der fortan den Ochsenhausener Offensivspieler Konrad Licht an die Kette legt. Die beste Chance die Partie frühzeitig zu entscheiden hat Yannick Ender. Der eingewechselte Ender, gerade von einer Blinddarm-OP genesen, steht alleine vor dem Tor, doch anstatt selbst zu schießen, versucht er uneigennützig abzuspielen und findet keinen Abnehmer (84.).

Christian Söllner aus dem Ostracher Trainerduo sagt: „In der ersten Halbzeit sind wir glücklich in Führung gegangen und haben diese Führung in die Pause gebracht. In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, doch man kann sagen, dass es ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg war, auch weil wir sehr gut in der Defensive gestanden sind.“

 

SV Hohentengen II - FC Ostrach II 0:2

Einen verdienten Erfolg landeten die Fohlen in der Göge. Auf schlechten Untergrund und mäßigem Flutlicht tat sich die Müller-Elf lange schwer. Spielerische Kombinationen waren kaum möglich und vieles blieb Stückwerk. Am Ende aber hatten die Schwarz-Weißen doch die richtigen Lösungen parat und legten dem Gegner zwei Eier ins Nest.

Die Tore erzielten Tim Strobel und Marc Moßmann.

Kein optimales Wochenende für die Aktiven..

Die 1. und 3. Mannschaft gewinnt, die 2. Mannschaft unterliegt im Spitzenspiel..

SV Oberzell – FC Ostrach 1:2(1:2)

Der FC Ostrach setzt seinen Aufwärtstrend in der Landesliga, Staffel 4 weiter fort und feiert im vierten Spiel in Oberzell in den vergangenen zwei Jahren den dritten Sieg. Die Mannschaft des Trainerduos Timo Reutter/Christian Söllner besiegte den SV Oberzell dank zweier Tore von Ladislav Varady am Samstag mit 2:1 (2:1).

Dementsprechend ernüchtert fiel die Spielanalyse von Trainer Achim Pfuderer aus. „In Sachen Zweikampfverhalten, Aggressivität und Leidenschaft konnten wir nicht den Anspruch für uns erheben, ein gleichwertiger Gegner zu sein. Ostrach war uns haushoch überlegen.“

Auf das Abwehrbollwerk der Gäste – eine Vierer- vor der Fünferkette – hatte der SV Oberzell über 90 Minuten wenig Antworten zu bieten, schon gar keine Ideen oder gar Lösungen. Mehrmals forderte Co-Trainer Oliver Wittich sein Team lautstark auf: „Mehr Bewegung Männer, wir stehen nur rum“ – Gehör fand Wittich allerdings nicht. Damit baute der SVO den Gegner, der nur mit Samuel Gugglielmo in der Sturmspitze auflief, von Minute zu Minute auf, was schließlich in der 28. Minute zum 1:0 durch Ladislav Varady führte.

Nach einer Flanke hatte Varady am Oberzeller Strafraum nur wenig Gegenwehr von SVO-Kapitän Daniel Marin – dass dann auch noch Torhüter Kai Mähr getunnelt wurde, passte ins Bild. Die Oberzeller Offensive fand bis zu diesem Zeitpunkt nicht statt. Nur einmal schaffte es der SVO, sich durchzukombinieren. Felix Tremmel, von dos Santos bedient, brachte den Ball von der Grundlinie in den Rücken der FCO-Abwehr, Dominik Boos traf zum 1:1 (38.).

Wer allerdings dachte, der SV Oberzell sei jetzt im Spiel, sah sich vier Minuten später getäuscht. Wieder war Ladislav Varady der Nutznießer für den FC Ostrach. Nach einer Flanke ließ er mit nur einem Haken Fabio Maucher ins Leere laufen und schoss Ostrach mit 2:1 in Führung. Kurz vor der Pause musste der Ostracher Johannes Immler nach einem Eckball noch einen Oberzeller Kopfball für seinen Torhüter auf der Linie klären (44.).

In Hälfte zwei kontrollierte der FC Ostrach kompromisslos das Spiel, beschränkte seine Aktivitäten auf wenige Konter. Bis auf zwei Kopfbälle des eingewechselten David Frank und einen Distanzschuss von Daniel Marin war Gästetorhüter Thomas Löffler beschäftigungslos.

„Ich habe Oberzell gegen Kehlen und Mengen gesehen“, sagte Christian Söllner vom Ostracher Trainerstab, „sie haben so gespielt, wie wir es erwartet haben.“ Dass Geßler und Wellhäuser beim SVO fehlten, „hat uns zusätzlich in die Karten gespielt“. In den Schlussminuten packte der Gastgeber noch die Brechstange aus, aber auch da mangelte es den Oberzellern Fußballern an Kreativität.

 

FC Ostrach II – SV Hochberg 1:3(0:1)

Ihre erste Saisonniederlage mussten die Fohlen im Spitzenspiel gegen den SV Hochberg einstecken. Die Müller-Elf konnte am vergangenen Sonntag die Erwartungen der vielen Fans leider nicht erfüllen. Gegen einen cleveren Gegner fand die 2. Mannschaft nie zu ihrem Spiel. Nach einem Foul im Strafraum gingen die Gäste früh durch einen Elfmeter in Führung. Danach verlagerten sie ihr Spiel nach hinten und warteten auf Fehler der Schwarz-Weißen. Ostrach konnte die Abwehr selten überspielen, so blieb es beim knappen Rückstand zur Pause. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Die Heimelf hatte zwar mehr Ballbesitz, doch fiel Ihnen nichts ein um den Gegner zu überraschen. In der 55. Minute hatte Martin Strohm die große Chance zum Ausgleich, doch sein Ball ging ans Außennetz. Besser machte es der Tabellenführer. Nach einem groben Abwehrschnitzer erzielten Sie in der 60. Minute das 2:0. Nur zwei Minuten später legten Sie nach und erhöhten auf 3:0. Zwar konnte Stefan Andelfinger noch auf 1:3 verkürzen doch mehr war an diesem Tag nicht drin.

 

FC Ostrach III – SV Hochberg II 4:0 (1:0)

Viel besser machte es die dritte Mannschaft des FCO. Gegen den bisherigen Tabellenführer setzte man sich verdient mit 4:0 durch. Freddy Benz brachte seine Farben in der 1. Hälfte in Führung. Nach der Pause verlagerte sich das Spiel zunehmend in die Hälfte des Gegners. Simon Landgraf erhöhte auf 2:0 und Jörg Baur mit einem abgefälschten Freistoß auf 3:0. Die Gäste hatten danach Pech mit einem Lattenschuß. Mit dem Schlußpfiff traf der eingewechselte Christian Ostermaier zum verdienten Endstand von 4:0

Erfolgreiches Wochenende für die Zebras..

SG Blönried/Ebersbach II - FC Ostrach II 1:6

Einen klaren Auswärtssieg bescherten die Fohlen ihrem Trainer Stefan Müller. Mit diesem Erfolg bleibt man weiterhin auf dem 2. Platz und darf sich auf das Spitzenspiel am kommenden Sonntag gegen den SV Hochberg freuen. Die Tore erzielten: T. Strobel(2x), A. Rahmani(2x), S. Andelfinger und L. Eberle

 

FC Ostrach – SG Kisslegg 2:1(1:0)

Der FC Ostrach hat den Heimfluch in der Fußball-Landesliga beendet und am Freitagabend den Tabellenletzten SG Kißlegg mit 2:1 (1:0) besiegt. Damit verbessert sich Ostrach vorübergehend auf Rang zwei, Kißlegg bleibt punkteloses Schlusslicht.

Früh muss der FC Ostrach wechseln. Nach einer Zerrung geht Simon Fischer raus, Ladislav Varady kommt für ihn ins Spiel. Ostrach lässt sich auch von der ruppigen Gangart der Gäste nicht aus dem Konzept bringen, zeigt ein gutes konzentriertes Spiel.

Nach einem Foul an Mirko Schiemann verwandelt Markus Gipson den Elfmeter sicher zur 1:0-Führung für die Gastgeber (21.). Ansonsten ist die erste Halbzeit recht chancenarm, Ostrach tut nicht mehr als nötig, Kißlegg kann einfach nicht. Bis zur 30. Minute, doch Johnny Irmler blockt den Schuss eines Gästespielers gerade noch. Nun verpassen es die Ostracher zu erhöhen. Gipson spielt am Fünfmeterraum auf Zimmermann, doch der gerät in Rücklage und schaufelt das Leder übers Tor (33.). Das war’s in Halbzeit eins.

Aus der Pause kommt Ostrach wach und präsent. Andreas Zimmermann trifft mit einem Schuss das Außennetz (47.), Ostrach beherrscht nun das Spiel, verpasst es aber nachzulegen - bis zur 59. Minute. Gipson tritt einen Freistoß aus halblinker Position und fast 30 Metern Torentfernung, der Ball setzt einmal auf und Kißleggs Torwart Kible sieht nicht gut aus - 2:0 für die Zebras. Immer wieder verpasst es Ostrach nun nachzulegen. Und so kommt es, wie es kommen muss. Als die Hintermannschaft des FCO einmal nicht im Bilde ist, verkürzt Tobias Kug auf 1:2 (70.). Doch nur eine Minute später bringt sich der Aufsteiger wohl um alle Chancen. Nach einem Foul von Fabian Nadig lamentiert Kant, schlägt den Ball weg - und sieht Gelb-Rot (71.). Der FCO verpasst es, das 3:1 zu erzielen. Ostrach muss dann einen weiteren Tiefschlag hinnehmen, Nach einem Foul an Zimmermann am Sechzehnmeterraum stürzt dieser so unglicklich, dass er sich an der Hand verletzt, raus muss und später vom Krankenwagen abgeholt wird. Gebhart hat die beste Chance zum 3:1, doch dieses Mal ist Kible auf dem Posten (82.). Und am Ende hat der FCO Glück, doch noch mit einem Dreier aus der Partie zu gehen: Ostrachs Irmler will den Ball auf Torwart Löffler zurückspielen, spielt ihn aber genau Krug in die Füße, doch dieser ist so perplex, dass er nichts Vernünftiges zustande bekommt und den Ball nicht kontrollieren kann (89.)

Vorschau 5:    Ein Vorgeschmack

Bezirksliga-Aufstieg 2003/04

Am Ende des letzten Spieltags der Saison ließ der FCO die stärksten Rivalen aus Bad Buchau und Hoßkirch hinter sich. Das Team von Trainer Eugen „Bob“ Rothmund besiegte zuhause den SV Renhardsweiler mit 3:1.

Ostrach kam voll konzentriert auf den Platz. Man sah der Mannschaft an, dass sie unbedingt siegen wollte. Bereits in der zweiten Minute bediente Darius Warulik mustergültig den zum Einschuss bereitstehenden Gerhard Frick, der die Chance zum umjubelten Führungstreffer nutzte. Das Kuriosum: Eben Gerhard Frick, genannt „Klärle“, war es, der in der Saison 84/85 gegen denselben Gegner mit seinem Tor für den Aufstieg in die Bezirksliga gesorgt hatte.

Quasi mit dem Pausenpfiff konnte Christoph „Goof“ Rothmund zum 2:0 erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel hielten Fans und Mannschaft kurz den Atem an, als den Gästen der 2:1 Anschlusstreffer gelang. Aber die Schaltzentrale, Hasan Kahraman, sorge für Erlösung. In der 71. Minute legte er sich das Leder für den Freistoß zurecht und ließ es direkt in den gegnerischen Tormaschen zappeln. 3:1 – das Spiel war gelaufen.

Die Transparente wurden ausgerollt und die Aufstiegs-Shirts angezogen.

 

Der FCO beendete zuhause ungeschlagen die Saison und wurde verdient Meister der

Kreisliga A II. Nach fünf Jahren Kreisliga wurde im Buchbühlstadion der Aufstieg mit Feuerwerk und Freibier bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Spielführer Heiko Hollerieth und Gerhard Heinzle beendeten ihre Laufbahn mit dem Aufstieg. Nach dem Spiel stattete man mit einem Autokorso Hoßkirch einen kurzen Besuch ab und brachte jeweils an den Ortsausgangstafel zwischen den beiden Ortschaften Schilder an: „Bezirksliga à 5 Km bis zur Kreisliga“ bzw von Hoßkirch nach Ostrach fahrend „ Kreisliga à 5 Km bis zur Bezirksliga“.

hintern: Betr: Armin Frey, Gerhard Heinzle, Benny Rothmund, Gerhard Frick, Darius Warulik,      Daniel Restle, Trainer Bob Rothmund, Spielaus:Helmut Schädler

Mitte: Betr: Berthold Frank, Matthias Sproll, Hasan Kahraman, Markus Metzler, Markus Gaupp,     Sven Magino, Heiko Hollerieth, Sebastian Solleder

vorne: Armin Rieg, Andreas Irmler, Artur Gorth, Kamil Nisan, Christoph Rothmund

 

 schwarz-weiße Grüße Cess

1984-85 - Aufstieg in die Bezirksliga Donau

Die Mannschaft von Trainer Gerd Crummenauer holte sich zur Meisterschaft auch den Fairnesspreis, da die gesamte Spielrunde straffrei absolviert wurde. Außerdem errang die Reserve-Mannschaft die Vizemeisterschaft.

Der FCO konnte sich vor Binzwangen und Renhardsweiler, bereits schon vor dem letzten Saisonspiel, den Titel sichern und stieg, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte, in die Bezirksliga auf.

vorne von links: Strobel Michael, Irmler Lothar, Uhl Josef, Sorg Andreas, Sauter Wilhelm, Frick Gerhard, Irmler Karl-Anton, Irmler Rudi

hinten von links: Crummenauer Gerd, Möhrle Hubert, Barth Andreas, Boscher Michael, Münsch Herbert, Heinzle Lothar, Rothmund Eugen, Rundel Wolfgang, Frank Berthold, Buchwald Hans, Ferrari Helmut, Stark Otto und 1. Vorsitzende Lange Roger